1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Biometrie: Wie eintätowierte…

Re: Technische Frage

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Beitrag
  1. Thema

Re: Technische Frage

Autor: chefin 11.03.19 - 09:24

Komischer_Phreak schrieb:
--------------------------------------------------------------------------------
> Was genau soll denn gespeichert werden auf dem Ausweis? Ist es eine Kopie
> des Fingerabdrucks? Oder ist es nur so eine Art Hashwert, der nicht mein
> Fingerabdruck ist, aber der sich nur mithilfe meines Fingerabdrucks
> errechnen lässt?
>
> Hashwerte in einer Datenbank zu sammeln sollte recht unbedenklich sein,
> eine Sammlung an Fingerabdrücken ist natürlich ein No-Go.

Es gibt eigentlich keinen Grund den Fingerabdruck selbst zu speichern. Man gewinnt damit nichts, man verliert aber an Sicherheit, weil jede Datenbank grundsätzlich das Risiko eines Datenlecks hat. Ich glaube nicht das man es direkt speichert und immer einen direkten Vergleich macht. Zumal das auslesen des Abdrucks bereits einem Hashverfahren gleicht. Man liest keine Bildpunkte als solches ein sondern einen Hashwert über einen Bereich des Fingers, der sich über einen Gruppe an Bildpunkten ergibt.

Paranoid betrachtet mag man gerne glauben, das die Fingerabdrücke gespeichert werden. Aber von der Datenverarbeitungsseite her hat man keinen Unterscheid ob Hash oder Abdruck gespeichert wird. Weil man nicht nach Namen einen Abdruck sucht, sondern nach Abdruck einen Namen. Hat man den Namen schon, muss man nicht nach Fingerabdrücken suchen. Und wenn kann man die Erkennungsdienstlicht sich holen. Es gibt kein Scenario in dem man den Fingerabdruck wissen will, ohne ihn mit dem echten Finger vergleichen zu können. Man findet an einem Tatort IMMER einen Fingerabdruck, nie einen Hashwert.

Wobei der Fingerabdruck kein 20MPixel Bild ist das man speichert sondern die Abdruckscanner bilden intern schon Hashwerte von kleinen Bereichen und fügt diese Werte zusammen zu einem Datensatz. Erkennt man hauptsächlich daran, wenn die Datei um vieles kleiner ist als ein Bild des verwendeten Sensors sein müsste.


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Technische Frage

Komischer_Phreak | 08.03.19 - 15:26
 

Re: Technische Frage

Anonymer Nutzer | 08.03.19 - 21:00
 

Re: Technische Frage

NativesAlter | 08.03.19 - 23:44
 

Re: Technische Frage

x2k | 09.03.19 - 09:52
 

Re: Technische Frage

Quantium40 | 10.03.19 - 08:51
 

Re: Technische Frage

chefin | 11.03.19 - 09:24

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Fachkraft Logistik (m/w/d)
    Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Geisenfeld
  2. Referent (m/w/d) Informationssicherheit und Datenschutz
    Erwin Quarder Systemtechnik GmbH, Espelkamp
  3. Ingenieur Software Requirements (m/w/d)
    Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
  4. IT Administrator (m/w/d)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 36,99€
  2. 35,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Science-Fiction: Der Bussardkollektor funktioniert nicht so gut wie gehofft
Science-Fiction
Der Bussardkollektor funktioniert nicht so gut wie gehofft

Das bislang realistischste interstellare Antriebskonzept verstößt nicht gegen die Relativitätstheorie, hat aber andere Probleme mit der Physik.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Keine goldenen Anstecknadeln für kommerzielle Astronauten
  2. Raumfahrt Frankreich will wiederverwendbare Rakete von Arianespace
  3. Raumfahrt Rocketlab entwickelt eine bessere Rakete als die Falcon 9

Cyberwar: Was steckt hinter dem Cyberangriff auf die Ukraine?
Cyberwar
Was steckt hinter dem Cyberangriff auf die Ukraine?

Die Computersysteme ukrainischer Regierungsstellen sind angegriffen worden. Ist das nur ein alltäglicher Cyberangriff? Oder steckt mehr dahinter?
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. USA Biden sieht Gefahr eines Kriegs als Folge von Cyberangriffen

Aufbauspiel Angespielt: Die Siedler gewinnen Land mit Ingenieuren
Aufbauspiel Angespielt
Die Siedler gewinnen Land mit Ingenieuren

Nun geht es ganz schnell bei Die Siedler: Beta im Januar, Veröffentlichung im März 2022. Golem.de konnte das Aufbauspiel schon ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Im Januar 2022 wuselt das neue Die Siedler weiter