1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Flash-Preisverfall: Die 2-TByte…

Mit beiden Beinen auf den Boden bleiben

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mit beiden Beinen auf den Boden bleiben

    Autor: Vinnie 09.03.19 - 02:39

    Aktuell sind wir immer noch bei 250EUR fuer eine 2TB Platte.

    Damit ist aktuell eine SSD immer noch 5 mal teurer als herkoemmliche HDD wo ich 10TB fuer den Preis bekommen.

    Gerade bei Datenspeicher und nicht datenratekritische Anwendungen somit keine Alternative.

    Zukunftblick ist und bleibt Zukunftblick. Man kann nicht wissen wie es sich entwickelt.

    Aber auch wenn SSD irgendwann auf 130EUR fuer eine 2TB faellt, sind wir immer noch bei 2,5 bis 3 mal teurer als HDD.

    Und beim HDD wurde auch vieles prophezeit was nicht zutraf. Die ganze:" Bald haben wir 8TB" und "in 2016 haben wir 10TB" und in 2018 werden wir 20-24TB haben kam alles spaeter bzw. noch nicht!

    Mit HAMR will Seagate noch in 2019 endlich die versprochene 20TB auf den Markt bringen. Mal abwarten!

    Toshiba meldete noch in 2015, in 2020 werden sie 40TB auf den Markt bringen..

    Jow, jetzt 2019 wissen wir: wird wohl nicht!

    Beim SSD kann es auch sein, irgendwann lauft man gegen eine Wand.

    Und gleichzeitig kann beim HDD auf einmal das Eureka kommen und die 40TB fuer 300EUR sind auf einmal auf den Markt..

    AMD war lange tot, naja scheintot. Kaum Innovation. Intel hatte den lead und eroberte fast den gesamten Markt.

    Doch dann kam Zen, dann Zen+ aber Intel schlug mit den 9900k AMD trotzdem vom Sockel.

    Jetzt will mit Zen2 AMD endgueltig die IPC derart erhoeht haben, dass mit 130Watt ein AMD 8 Kern den Intel 9900k der 180 Watt verbratet schlaegt!

    Und nicht nur das, dank kleineren Technologie sogar eine 12 bis 16 Core fuer Desktop Anwender.

    Auf einmal wendet sich das Blatt. Ich hielt noch als ich Zen und Zen+ gesehen habe und deutlich war AMD wird Intel nicht schlagen, hoechstens bei Anwendungen wo AMD alle 8 Cores und Intel nur 4 benutzt werden. Aber jetzt scheint es so, alsob die doppelte so viele Cores bei AMD nicht mehr den Leistungssprung bringen sondern tatsaechlich optimalisierte Technik auch 4 vs 4 oder 8 vs 8 AMD endlich Intel ueberholt.

    Wer weiss wohl schlaegt Intel in 2020 mit einen 24 Core mega hart zurueck. Oder 32 core...
    Wer weiss verliert Intel endlich seine Marktmacht.

    Beim SSD und HDD gleiches. Wer weiss wohl wo die Wand ist die man hochklettern muss oder den Durchbruch der uns kurz bevor steht.

    Fakt ist: aktuell ist SSD fuer HDD keine Konkurrenz wenn es um Preis pro GB geht. Zum Speichern von Daten ist SSD einfach unwichtig und kommt gar nicht in Betracht.

    Erst wenn es um GEschwindigkeit geht wird SSD interessant.

    Als Systemplatte habe ich ueberall in allen Systeme SSD laufen. Anfaengliche Modelle gingen mir nach 12-24 Monate 100% kaputt. Das ist beim SSD mittlerweile nicht mehr so.

    Gerade die von Samsung scheinen bei mir stabil und zuverlaessig zu arbeiten.

    Doch meine vielen TB an Daten die ich auf 3 Server habe muesste ich um auf SSD umzuruesten so viel wie ein dicker SUV ausgeben und daher absolut nicht interessant.

  2. Re: Mit beiden Beinen auf den Boden bleiben

    Autor: exxo 09.03.19 - 10:38

    Netter Beitrag. Du hast dich heulte Nacht richtig ausgetobt...

    Der Fehler in deiner Argumentation liegt darin das 96 Layer Chips nicht irgendwann in ferner Zukunft auf den Markt kommen, sondern zeitnah.

    Alle falschen Prognosen die du aufgezählt hast, wurden Jahre vor der Markteinführung gemacht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München
  2. über duerenhoff GmbH, Hannover
  3. WIRCON GmbH, Heidelberg
  4. heroal - Johann Henkenjohann GmbH & Co. KG, Verl

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Sicherheitslücke Forscherin kann smarte Futterstationen von Xiaomi übernehmen
  2. Mi 9 Lite Xiaomi bringt Smartphone mit Dreifachkamera für 300 Euro
  3. Mi Smart Band 4 Xiaomis neues Fitness-Armband kostet 35 Euro

Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

  1. FTTH: Deutsche Glasfaser und Htp beginnen gemeinsamen Netzausbau
    FTTH
    Deutsche Glasfaser und Htp beginnen gemeinsamen Netzausbau

    Der gemeinsame Ausbau von Deutsche Glasfaser und Htp ließ sich verkaufen. Auch die Anwohner haben sich an der Vorvermarktung beteiligt.

  2. Workstation-Grafikkarte: AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
    Workstation-Grafikkarte
    AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss

    Bisher gab es die RDNA-Technik alias Navi nur für Spieler-Grafikkarten, das ändert sich mit der Radeon Pro W5700: Die ist Workstations gedacht und hat viele Displayports, darunter eine USB-C-Buchse.

  3. Modehändler: Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab
    Modehändler
    Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab

    Mit einer Zalando-Personalsoftware sollen sich Beschäftigte gegenseitig bewerten. "Eigentlich sind es Stasi-Methoden", meint ein Mitarbeiter. Doch die Firma verteidigt die Software.


  1. 18:54

  2. 18:52

  3. 18:23

  4. 18:21

  5. 16:54

  6. 16:17

  7. 16:02

  8. 15:38