1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Flash-Preisverfall: Die 2-TByte…

Mit beiden Beinen auf den Boden bleiben

  1. Beitrag
  1. Thema

Mit beiden Beinen auf den Boden bleiben

Autor: Vinnie 09.03.19 - 02:39

Aktuell sind wir immer noch bei 250EUR fuer eine 2TB Platte.

Damit ist aktuell eine SSD immer noch 5 mal teurer als herkoemmliche HDD wo ich 10TB fuer den Preis bekommen.

Gerade bei Datenspeicher und nicht datenratekritische Anwendungen somit keine Alternative.

Zukunftblick ist und bleibt Zukunftblick. Man kann nicht wissen wie es sich entwickelt.

Aber auch wenn SSD irgendwann auf 130EUR fuer eine 2TB faellt, sind wir immer noch bei 2,5 bis 3 mal teurer als HDD.

Und beim HDD wurde auch vieles prophezeit was nicht zutraf. Die ganze:" Bald haben wir 8TB" und "in 2016 haben wir 10TB" und in 2018 werden wir 20-24TB haben kam alles spaeter bzw. noch nicht!

Mit HAMR will Seagate noch in 2019 endlich die versprochene 20TB auf den Markt bringen. Mal abwarten!

Toshiba meldete noch in 2015, in 2020 werden sie 40TB auf den Markt bringen..

Jow, jetzt 2019 wissen wir: wird wohl nicht!

Beim SSD kann es auch sein, irgendwann lauft man gegen eine Wand.

Und gleichzeitig kann beim HDD auf einmal das Eureka kommen und die 40TB fuer 300EUR sind auf einmal auf den Markt..

AMD war lange tot, naja scheintot. Kaum Innovation. Intel hatte den lead und eroberte fast den gesamten Markt.

Doch dann kam Zen, dann Zen+ aber Intel schlug mit den 9900k AMD trotzdem vom Sockel.

Jetzt will mit Zen2 AMD endgueltig die IPC derart erhoeht haben, dass mit 130Watt ein AMD 8 Kern den Intel 9900k der 180 Watt verbratet schlaegt!

Und nicht nur das, dank kleineren Technologie sogar eine 12 bis 16 Core fuer Desktop Anwender.

Auf einmal wendet sich das Blatt. Ich hielt noch als ich Zen und Zen+ gesehen habe und deutlich war AMD wird Intel nicht schlagen, hoechstens bei Anwendungen wo AMD alle 8 Cores und Intel nur 4 benutzt werden. Aber jetzt scheint es so, alsob die doppelte so viele Cores bei AMD nicht mehr den Leistungssprung bringen sondern tatsaechlich optimalisierte Technik auch 4 vs 4 oder 8 vs 8 AMD endlich Intel ueberholt.

Wer weiss wohl schlaegt Intel in 2020 mit einen 24 Core mega hart zurueck. Oder 32 core...
Wer weiss verliert Intel endlich seine Marktmacht.

Beim SSD und HDD gleiches. Wer weiss wohl wo die Wand ist die man hochklettern muss oder den Durchbruch der uns kurz bevor steht.

Fakt ist: aktuell ist SSD fuer HDD keine Konkurrenz wenn es um Preis pro GB geht. Zum Speichern von Daten ist SSD einfach unwichtig und kommt gar nicht in Betracht.

Erst wenn es um GEschwindigkeit geht wird SSD interessant.

Als Systemplatte habe ich ueberall in allen Systeme SSD laufen. Anfaengliche Modelle gingen mir nach 12-24 Monate 100% kaputt. Das ist beim SSD mittlerweile nicht mehr so.

Gerade die von Samsung scheinen bei mir stabil und zuverlaessig zu arbeiten.

Doch meine vielen TB an Daten die ich auf 3 Server habe muesste ich um auf SSD umzuruesten so viel wie ein dicker SUV ausgeben und daher absolut nicht interessant.


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Mit beiden Beinen auf den Boden bleiben

Vinnie | 09.03.19 - 02:39
 

Re: Mit beiden Beinen auf den Boden bleiben

exxo | 09.03.19 - 10:38

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Dresden, Stuttgart, Zwickau, Nürnberg
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, Baunatal
  3. DIgSILENT GmbH, Dresden
  4. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

  1. Fire TV Blaster: Mit Fire TV Fernseher und Soundbar mit der Stimme steuern
    Fire TV Blaster
    Mit Fire TV Fernseher und Soundbar mit der Stimme steuern

    Amazon hat ein neues Zubehör speziell für Fire-TV-Geräte vorgestellt. Der Fire TV Blaster erlaubt es, den Fernseher, die Soundbar oder den Verstärker über einen zusätzlichen Echo-Lautsprecher mit der Stimme zu bedienen. Ein Fire TV Cube lässt sich so aber nicht ersetzen.

  2. Athlon 3000G im Test: Der Pentium-Tod
    Athlon 3000G im Test
    Der Pentium-Tod

    Für 50 Euro bietet AMD den Athlon 3000G an: Käufer erhalten dafür zwei CPU-Kerne samt Grafikeinheit, denen Intel wenig entgegensetzen kann. Kritikpunkte für den Einsatz in einem günstigen Office- oder Multimedia-System gibt es keine, zumal der Chip übertaktbar ist.

  3. Bruie: Nasa testet Eismond-Roboter in der Antarktis
    Bruie
    Nasa testet Eismond-Roboter in der Antarktis

    Wissenschaftler der Nasa wollen in der Antarktis einen Roboter testen, der in der Zukunft einmal einen der Eismonde in unserem Sonnensystem erkunden könnte. Bis dahin soll er aber wertvolle Forschungsarbeit in irdischen Eismeeren leisten.


  1. 15:00

  2. 15:00

  3. 14:29

  4. 14:03

  5. 12:45

  6. 12:25

  7. 12:05

  8. 11:50