Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Trump will erneut…

Will Trump stattdessen Coal Rollers fördern?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Will Trump stattdessen Coal Rollers fördern?

    Autor: Muhaha 12.03.19 - 12:01

    Weil je mehr Verbrauch und Ruß und Gestank, umso mächtiger das Gemächt des männlichen Fahrers?

  2. Re: Will Trump stattdessen Coal Rollers fördern?

    Autor: Captain 12.03.19 - 12:13

    Nein.. nur grössere Benzinschleudern ala den RAM, damit seine Ölspezis genug Profit machen...

  3. Re: Will Trump stattdessen Coal Rollers fördern?

    Autor: SanderK 12.03.19 - 12:39

    Naja, wenn man sich das Auto nur wegen der Förderung kaufen würde. Ist doch da schon ein Fehler oder?
    Wie die mit ihren Coalern zurecht kommen, ist mir eh Schleierhaft, mit 50 Liter auf 100 km. Das es Überhaupt möglich ist, ist schon die Frage, wenn man bei anderen Autos so drauf schauen.

  4. Immerhin

    Autor: M.P. 12.03.19 - 12:50

    emittieren die keinen Feinstaub!
    Die Partikelgrößen passen wahrscheinlich nicht einmal durch die Luftröhre eines Kindes ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.03.19 12:50 durch M.P..

  5. Re: Will Trump stattdessen Coal Rollers fördern?

    Autor: Muhaha 12.03.19 - 12:52

    SanderK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, wenn man sich das Auto nur wegen der Förderung kaufen würde. Ist
    > doch da schon ein Fehler oder?

    Nein.

    > Wie die mit ihren Coalern zurecht kommen, ist mir eh Schleierhaft, mit 50
    > Liter auf 100 km.

    Sprit kost nicht viel in den USA und es gibt jede Menge an steuerlichen und regulatorischen Schlupflöchern, welche die Kosten für den Betrieb uralter, dreckiger Technik noch mehr drücken. Wer dort saubere, moderne Auto- und Motorentechnik verwenden will, muss heftig draufzahlen.

    Grund dafür ist der massive technologische Rückstand der US-Autokonzerne, wo man den Umsatz lieber in Dividende für die Anteilseigner verwandelt, anstatt in bessere Technik zu investieren. Dazu kommt noch die vergleichweise geringe Kaufkraft vieler US-Haushalte, wo Autos nicht viel kosten dürfen und *presto* haben wir die ganz spezielle US-Situation, wo man umso lukrativer Autos verkaufen kann, je rückständiger und veralteter die Technik ist.

  6. Re: Immerhin

    Autor: Muhaha 12.03.19 - 12:52

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > emittieren die keinen Feinstaub!
    > Die Partikelgrößen passen wahrscheinlich nicht einmal durch die Luftröhre
    > eines Kindes ;-)

    Jepp. Hier werden Kinder nämlich von Rußpartikeln in Football-Größe erschlagen :)

  7. Re: Will Trump stattdessen Coal Rollers fördern?

    Autor: SanderK 12.03.19 - 12:55

    Die Kaufkraft ist mir bewusst. Aber mal ehrlich. Wer sich ein Auto für um 100000 kaufen kann, sind da grobe 10% so relevant? Die kriegt man normal schon bei jeden normalen Händler.

  8. Re: Will Trump stattdessen Coal Rollers fördern?

    Autor: PaBa 12.03.19 - 12:55

    SanderK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, wenn man sich das Auto nur wegen der Förderung kaufen würde. Ist
    > doch da schon ein Fehler oder?

    Subventionen sollen ja ein Anreiz sein, etwas zu tun, von dem der Staat glaubt, dass es wünschenswert ist. Ich will jetzt nicht darüber reden, ob E-Autos gut oder schlecht sind. Die Probleme der Akkus und der Ladeinfrastruktur wurden und werden viel besprochen. Aber wenn der Staat der Meinung ist, dass E-Autos gut sind, dann kann er diese subventionieren und damit ein Signal setzen. Ob am Ende 3.000¤ bei 60.000¤ eine Rolle spielen ist etwas anderes. Aber der Käufer fühlt sich in seiner Entscheidung bestätigt.

    Subventionen sind immer ein Eingriff in marktwirtschaftliche Prozesse, daher halte ich diese für falsch. Manchmal muss man aber neue Technologien unterstützen, damit sie eine Chance haben, Fuß zu fassen.

    > Wie die mit ihren Coalern zurecht kommen, ist mir eh Schleierhaft, mit 50
    > Liter auf 100 km. Das es Überhaupt möglich ist, ist schon die Frage, wenn
    > man bei anderen Autos so drauf schauen.
    Der Sprit in den USA ist derzeit immer noch deutlich billiger als hier, daher tut es nicht so weh. Auf der anderen Seite ist das Coalern ein Hobby oder ein Idealismus und dafür ist man oft eben bereit Geld auszugeben.

  9. Re: Will Trump stattdessen Coal Rollers fördern?

    Autor: lear 12.03.19 - 16:03

    Nix. Trump macht in "Clean Coal"
    Seiner Gesitk zufolge wird jedes Kohlebrikett erst mal gründlich geschrubbt, sauberer geht nicht. Das kann also die Umwelt gar nicht verschmutzen. Fake News!
    Außerdem: JOBSJOBSJOBS! - Die Kohle wird zwar natürlich von Maschinen mit minimalem Personalbedarf abgebaut, aber Trump der Fuchs wird bestimmt ein Gesetz erlassen, nachdem die Briketts dann per Hand gereinigt werden müssen! #M'GAHHHHH


    (buhuhuhuuuuwiekonntedasnurpassiereninchwilllieberdubyeahzurückbuhuhuhuhuuu)

  10. Re: Will Trump stattdessen Coal Rollers fördern?

    Autor: DeathMD 12.03.19 - 17:04

    Hattest du zum Schluss einen kleinen epileptischen Anfall, weil dein normal funktionierendes Hirn mit der "Logik" von Trump überfordert war?

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  11. Re: Will Trump stattdessen Coal Rollers fördern?

    Autor: lear 12.03.19 - 17:50

    Nimm Dir eine Stoppuhr und dann beantworte die Frage, ob Du lieber Trump oder GWB als US-Präsi hättest.
    Hinweis: bei kardiologischen Vorerkrankungen lieber nicht auf die gestoppte Zeit schauen.
    *Da* sind wir angekommen und *so* schlimm ist das: ich könnte mich in Sekundenbruchteilen "für" GWB entscheiden…

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Sankt Wendel
  2. JENOPTIK AG, Jena
  3. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Braunschweig
  4. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Y25f-10 144 Hz für 159€)
  2. (u. a. Anno 1800 - Sonderausgabe für 33€ und Fast & Furious 6 Steelbook für 4,99€)
  3. 249,99€ + 5€-Versand (USK 18) - Bestpreis!
  4. (aktuell u. a. Corsair T1 Race 2018 in diversen Farben für 229,90€ + Versand. Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
Geothermie
Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
  2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

  1. Fairtube: Google lädt die Youtuber-Gewerkschaft zu Gesprächen ein
    Fairtube
    Google lädt die Youtuber-Gewerkschaft zu Gesprächen ein

    Mehr Transparenz, mehr Entscheidungsrecht und eine Anlaufstelle: Fairtube fordert von Googles Videoplattform Youtube bessere Arbeitsbedingungen für Inhalteersteller. Die Parteien werden im Oktober miteinander sprechen. Beide Seiten sind in ihren Ansichten recht weit voneinander entfernt.

  2. Rui Pinto: Informant der Football Leaks wird in 147 Fällen beschuldigt
    Rui Pinto
    Informant der Football Leaks wird in 147 Fällen beschuldigt

    Dem Nachrichtenmagazin Spiegel hat Rui Pinto Millionen an Dokumenten der Fußballbranche zugespielt. In seiner Heimat Portugal wartet er auf den Prozess. In 147 Fällen soll er beschuldigt werden, darunter auch der Erpressung.

  3. Energie: Tuning fürs Windrad
    Energie
    Tuning fürs Windrad

    Moderne Windturbinen sind viel leistungsfähiger als alte Anlagen. Doch nicht immer kann man Alt gegen Neu tauschen. Mit ein paar einfachen Techniktricks oder Umbaumaßnahmen lässt sich der Ertrag von bestehenden Windkraft-Anlagen dennoch steigern.


  1. 12:08

  2. 11:06

  3. 08:01

  4. 12:30

  5. 11:51

  6. 11:21

  7. 10:51

  8. 09:57