1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Uploadfilter: Voss stellt Existenz…

An sich hat er Recht, YouTube wurde mit Urheberrechtsverletzungen groß

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. An sich hat er Recht, YouTube wurde mit Urheberrechtsverletzungen groß

    Autor: Lemo 13.03.19 - 16:19

    YouTube wurde nicht nur durch Content von eigenen Webcam-Aufnahmen bekannt, sondern vor allem auch dadurch, dass man jeden Mist dort finden konnte, was TV-Aufnahmen, Filmausschnitte und Musikvideos oder die Musik selbst anging.
    Es gab schließlich auch jahrelang nen Boom bei Freeware YouTube to MP3 Konvertern.

    Und da hat sich YouTube bzw. Google auch jahrelang Millionen wenn nicht Milliarden an Tantiemen gespart und sich gewunden wie ein Aal.

  2. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde mit Urheberrechtsverletzungen groß

    Autor: Anduko 13.03.19 - 16:26

    Von Beginn an gab es aber auch schon die Möglichkeit Inhalte zu melden und die wurden dann entfernt.
    Wieso also nicht ein System mit dem alle klar kommen weiter führen?

    Vor allem das sagt ein Politiker der keine Ahnung hat.

  3. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde mit Urheberrechtsverletzungen groß

    Autor: Quantium40 13.03.19 - 16:28

    Lemo schrieb:
    > An sich hat er Recht, YouTube wurde mit Urheberrechtsverletzungen groß

    So pauschalisieren kann man das auch nicht.
    Youtube orientiert sich am US-Recht. Dort gibt es aber, im Gegensatz zu Deutschland bzw. der EU, eine Fair-Use-Regelung, die durchaus vieles legalisiert, was auf Youtube so hochgeladen wurde.

  4. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde mit Urheberrechtsverletzungen groß

    Autor: TrollNo1 13.03.19 - 16:29

    Und dann haben die Künstler gemerkt, wie gut das für sie ist und selbst Videos hochgeladen. Oft gibt es die offiziellen Videos zur Musik auf Youtube. Die haben quasi MTV abgelöst.

    Zudem die ganzen Unboxings, Reviews, Tests, Let's Plays. Die sind samt und sonders legal, meist vom Rechteinhaber gewünscht und in einigen Fällen sogar bezahlt.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  5. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde mit Urheberrechtsverletzungen groß

    Autor: Ach 13.03.19 - 16:41

    Das stimmt so nicht! Es gab eine ganze Reihe von Videoplattformen, auf die deine Vorwürfe zutreffen. Auf diesen Plattformen konnte man sich alle möglichen Filmwerke anschauen. Aber auf YT wurde man in dieser Hinsicht kaum fündig, schon allein weil die Länge der auf YT hochladbaren Vids über viele Jahre auf unter 15min begrenzt war, aber auch, weil YT immer schon ein etwas schärferes Auge auf das Urheberrecht hatte. Probleme gab es soviel ich weiß nur mit Musikvideos.

  6. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde mit Urheberrechtsverletzungen groß

    Autor: Anonymouse 13.03.19 - 16:46

    Wie oder mit was YT groß wurde, ist ja eigentlich irrelevant - auch YT wuchs an seinen Aufgaben.
    Die Frage ist doch, was YT heute ausmacht. Klar gibts da noch immer Musik, aber nun meistens von den Musikern/Labels dort selbst veröffentlicht. Rechtsverletzungen werden recht geschnell gelöscht und geahndet. YT ist keine kleine Nische mehr.

    Und zu Voss seiner Aussage:
    >"Sie [Youtube] haben ein Geschäftsmodell auf dem Eigentum anderer Leute aufgebaut - auf urheberrechtlich geschützten Werken"

    Die Aussage stimmt so natürlich, denn jeder der dort ein Video hochlädt, ist der Urheber dieser Videos. Und wenn ich es bin, der sich beim Popeln gefilmt hat.
    ABER:
    > "Wenn es die Absicht der Plattform ist, Leuten Zugang zu urheberrechtlich geschützten Werken zu geben, dann müssen wir darüber nachdenken, ob diese Art von Geschäft existieren sollte."

    Hier tut Herr Voss so, als gäbe es nur Urheberrechtsverletzungen auf YT, also fremde Musik, Filme etc. Als sei YT eine Tauschbörse oder sowas wie kino.to. Das ist nun aber nicht der Fall, oder sieht das jemand anders?

    Ich bezweifle ehrlich gesagt, dass Herr Voss überhaupt schonmal auf YT war.

  7. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde mit Urheberrechtsverletzungen groß

    Autor: gaym0r 13.03.19 - 16:49

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > YouTube wurde nicht nur durch Content von eigenen Webcam-Aufnahmen bekannt,
    > sondern vor allem auch dadurch, dass man jeden Mist dort finden konnte, was
    > TV-Aufnahmen, Filmausschnitte und Musikvideos oder die Musik selbst
    > anging.

    Ja, es gab und gibt viel Musik auf Youtube zu hören.
    Nein, Youtube wurde damit nicht groß und bekannt.

  8. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde mit Urheberrechtsverletzungen groß

    Autor: Vaako 13.03.19 - 16:52

    Einzige was ich auf youtube vllt mal angeschaut hab war nen dragonball super livestream ansonsten taugt das kaum was um pirated Inhalte zu schaun da gibts wesentlich bessere Seiten wo man eher fündig wird.

  9. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde mit Urheberrechtsverletzungen groß

    Autor: Anonymouse 13.03.19 - 16:54

    Vaako schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einzige was ich auf youtube vllt mal angeschaut hab war nen dragonball
    > super livestream ansonsten taugt das kaum was um pirated Inhalte zu schaun
    > da gibts wesentlich bessere Seiten wo man eher fündig wird.

    Aber nichtmehr nach Artikel 13!!!1!...
    Ach moment...

  10. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde mit Urheberrechtsverletzungen groß

    Autor: matok 13.03.19 - 17:26

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > YouTube wurde nicht nur durch Content von eigenen Webcam-Aufnahmen bekannt,
    > sondern vor allem auch dadurch, dass man jeden Mist dort finden konnte, was
    > TV-Aufnahmen, Filmausschnitte und Musikvideos oder die Musik selbst
    > anging.

    Stimmt nur teilweise. Natürlich haben sie jetzt so eine Masse u.a. wegen urheberrechtlich geschütztem Material. Allerdings nicht nur. YouTube wurde so groß und dominant, weil sie als erste eine entsprechende Videoplatform für usergenerierten Videocontent anboten oder den besten seinerzeit oder ihn am besten vermarkteten. YouTube hätte heute die gleiche dominante Rolle auf dem Gebiet auch völlig ohne urheberrechtlich geschütztes Material. Dann halt nur mit Katzenvideos.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.03.19 17:27 durch matok.

  11. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde mit Urheberrechtsverletzungen groß

    Autor: crazypsycho 13.03.19 - 18:49

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > YouTube wurde nicht nur durch Content von eigenen Webcam-Aufnahmen bekannt,
    > sondern vor allem auch dadurch, dass man jeden Mist dort finden konnte, was
    > TV-Aufnahmen, Filmausschnitte und Musikvideos oder die Musik selbst
    > anging.
    > Es gab schließlich auch jahrelang nen Boom bei Freeware YouTube to MP3
    > Konvertern.
    >
    > Und da hat sich YouTube bzw. Google auch jahrelang Millionen wenn nicht
    > Milliarden an Tantiemen gespart und sich gewunden wie ein Aal.

    Scheinbar hast du die Anfänge von Youtube nicht miterlebt.
    Gerade zu Anfangszeiten konnte man dort hauptsächlich Benutzer generierten Content finden.
    Geschütztes Material wurde schon immer recht schnell entfernt.

  12. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde mit Urheberrechtsverletzungen groß

    Autor: unbuntu 13.03.19 - 18:55

    So ein Quatsch, YT wurde schon groß, als man nur max. 10min in Matschqualität hochladen konnte.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  13. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde mit Urheberrechtsverletzungen groß

    Autor: Kay_Ahnung 13.03.19 - 19:06

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So ein Quatsch, YT wurde schon groß, als man nur max. 10min in
    > Matschqualität hochladen konnte.

    ? hat jemand etwas anderes gesagt?
    Ach hat nur gesagt das wegen der 15 minuten begrenzung keine Urheberrechtlich geschützten Filme hochgeladen wurden

  14. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde mit Urheberrechtsverletzungen groß

    Autor: plutoniumsulfat 13.03.19 - 19:12

    Stirb Langsam 1/7
    Stirb Langsam 2/7
    Stir...

  15. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde mit Urheberrechtsverletzungen groß

    Autor: Anonymer Nutzer 13.03.19 - 19:14

    +1

  16. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde mit Urheberrechtsverletzungen groß

    Autor: crazypsycho 13.03.19 - 19:33

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stirb Langsam 1/7
    > Stirb Langsam 2/7
    > Stir...

    Part 3+4 wurden aber leider schon gelöscht. Aber immerhin Anfang und Ende konnte man sehen.

  17. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde mit Urheberrechtsverletzungen groß

    Autor: xy-maps 13.03.19 - 19:52

    Interessant finde ich auch die die bisherige Grauzone bei Videospielen. In den AGBs der großen Publisher steht immer drin, dass es strengstens untersagt ist Szenen aus den Videospielen aufzuzeichnen und Hochzuladen. Trotzdem wird es geduldet ob wohl der Content sogar von Youtube monetarisiert wird. Einzig Nintendo war in der Vergangenheit dahegen angegangen.
    Ein Problem ist eigentlich die genutze Musik aus Spielen (auch Sprecher) die für YT nicht lizensiert wurden bzw. keine Buyouts bekommen haben. Z.B wenn in GTA das Radio läuft mit den ganzen richtig teuer zu lizensierenden Hits und das ganze bei YT/ Twitch gestreamt wird. Der Streamer bekommt Geld wo das lizensierte Material zu hören war, was als privat Person für Web normalerweise schon mehrere hunderttausend Euro gekostet hätte. Sobald mit fremden Inhalten Geld verdient wird, greift auch nicht mehr der Fair-Use Artikel (Welcher bei Lets Plays sowie so fragwürdig wäre)

  18. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde mit Urheberrechtsverletzungen groß

    Autor: Pixxel 13.03.19 - 20:00

    xy-maps schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Interessant finde ich auch die die bisherige Grauzone bei Videospielen. In
    > den AGBs der großen Publisher steht immer drin, dass es strengstens
    > untersagt ist Szenen aus den Videospielen aufzuzeichnen und Hochzuladen.
    > Trotzdem wird es geduldet ob wohl der Content sogar von Youtube
    > monetarisiert wird. Einzig Nintendo war in der Vergangenheit dahegen
    > angegangen.
    > Ein Problem ist eigentlich die genutze Musik aus Spielen (auch Sprecher)
    > die für YT nicht lizensiert wurden bzw. keine Buyouts bekommen haben. Z.B
    > wenn in GTA das Radio läuft mit den ganzen richtig teuer zu lizensierenden
    > Hits und das ganze bei YT/ Twitch gestreamt wird. Der Streamer bekommt Geld
    > wo das lizensierte Material zu hören war, was als privat Person für Web
    > normalerweise schon mehrere hunderttausend Euro gekostet hätte. Sobald mit
    > fremden Inhalten Geld verdient wird, greift auch nicht mehr der Fair-Use
    > Artikel (Welcher bei Lets Plays sowie so fragwürdig wäre)


    Gerade die Musik macht doch auch auf Youtube und Twitch Probleme? Auf Twitch wirds später ja beispielsweise gemutet.

  19. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde mit Urheberrechtsverletzungen groß

    Autor: rv112 13.03.19 - 20:04

    Nur so viel: die mp3 wurde auch durch Urheberrechtsverletzungen groß. Ohne sie würden wir vermutlich noch heute CD's kaufen. Genauso werden und müssen die Konzerne (TV Anstalten/Presse) auf den neuen Markt reagieren, wie die Musikindustrie auch (erfolgreich).

  20. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde mit Urheberrechtsverletzungen groß

    Autor: crazypsycho 13.03.19 - 20:21

    xy-maps schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Interessant finde ich auch die die bisherige Grauzone bei Videospielen. In
    > den AGBs der großen Publisher steht immer drin, dass es strengstens
    > untersagt ist Szenen aus den Videospielen aufzuzeichnen und Hochzuladen.
    > Trotzdem wird es geduldet ob wohl der Content sogar von Youtube
    > monetarisiert wird. Einzig Nintendo war in der Vergangenheit dahegen
    > angegangen.

    In vielen Fällen sind die AGBs gänzlich ungültig, da man diese erst nach öffnen der Verpackung zu Gesicht bekommt.
    Auch kann man die Veröffentlichung von Spielszenen nicht pauschal verbieten.
    Es gibt da auch etwas was sich Zitatrecht nennt. Wenn man also bspw einen Artikel zu einer bestimmten Szene schreibt, ist es durchaus legal ein Screenshot zur Verdeutlichung zu verwenden.
    Auch ein Video die eine Bosstaktik erklärt ist in der Regel legal, da es hier hauptsächlich um die Taktik geht.

    Die Publisher wissen natürlich, dass ihr Wunsch auf wackeligen Beinen steht, darum tolerieren sie das. Zumal sowas meist auch als Werbung dient und den Umsatz steigert.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DRK-Landesverband Niedersachsen e. V., Hannover
  2. AKDB, München, Augsburg, Bayreuth, Regensburg, Würzburg
  3. Hengstler GmbH, Aldingen
  4. ARIBYTE GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Assassin's Creed: Odyssey für 22,99€, Borderlands 3 für 25,99€, Battalion 1944 8...
  2. 3.499€ (Vergleichspreise ab 4.399€)
  3. (u. a. Battlefleet Gothic: Armada 2 für 11,99€, Star Trek Bridge Crew für 6,66€, Rage 2 für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Dispatch Open-Source-Krisenmanagement à la Netflix
  2. Videostreaming Netflix integriert Top-10-Listen für Filme und TV-Serien
  3. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte

  1. LLVM: Google will mit MLIR den Compilerbau vereinfachen
    LLVM
    Google will mit MLIR den Compilerbau vereinfachen

    Mehrere Google-Forscher überlegen in einer Abhandlung, wie sich der Bau von Intermediate Representations (IR) für domänenspezifische Programmiersprachen vereinfachen lässt. Das könnte große Auswirkungen auf den Compilerbau von LLVM haben.

  2. Trotz Software-Problemen: VW hält an Terminplan für den ID.3-Start fest
    Trotz Software-Problemen
    VW hält an Terminplan für den ID.3-Start fest

    Angeblich finden Tester täglich Hunderte Fehler in der Software des VW-Elektroautos ID.3. Liegt das am neuen Betriebssystem VW.OS? Doch der Konzern will den Verkaufsstart des Autos nicht verschieben.

  3. Fusion mit Ericsson: Telekomausrüster Nokia soll zum Verkauf stehen
    Fusion mit Ericsson
    Telekomausrüster Nokia soll zum Verkauf stehen

    Nokia hat offenbar erhebliche finanzielle Probleme und prüft einen Zusammenschluss mit einem Konkurrenten wie Ericsson. In der Debatte um eine angebliche Bedrohung durch Huawei wirft das Fragen auf.


  1. 14:24

  2. 14:02

  3. 13:44

  4. 13:20

  5. 13:03

  6. 12:28

  7. 12:01

  8. 11:52