1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Uploadfilter: Voss stellt Existenz…

Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde mit Urheberrechtsverletzungen groß

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. An sich hat er Recht, YouTube wurde mit Urheberrechtsverletzungen groß

    Autor: Lemo 13.03.19 - 16:19

    YouTube wurde nicht nur durch Content von eigenen Webcam-Aufnahmen bekannt, sondern vor allem auch dadurch, dass man jeden Mist dort finden konnte, was TV-Aufnahmen, Filmausschnitte und Musikvideos oder die Musik selbst anging.
    Es gab schließlich auch jahrelang nen Boom bei Freeware YouTube to MP3 Konvertern.

    Und da hat sich YouTube bzw. Google auch jahrelang Millionen wenn nicht Milliarden an Tantiemen gespart und sich gewunden wie ein Aal.

  2. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde...

    Autor: Anduko 13.03.19 - 16:26

    Von Beginn an gab es aber auch schon die Möglichkeit Inhalte zu melden und die wurden dann entfernt.
    Wieso also nicht ein System mit dem alle klar kommen weiter führen?

    Vor allem das sagt ein Politiker der keine Ahnung hat.

  3. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde...

    Autor: as112 14.03.19 - 17:02

    Anduko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Von Beginn an gab es aber auch schon die Möglichkeit Inhalte zu melden und
    > die wurden dann entfernt.
    > Wieso also nicht ein System mit dem alle klar kommen weiter führen?

    Wer kommt denn damit klar? Du bist doch gar nicht betroffen. Urheberrechtsverletzungen kann bei Youtube nämlich nur melden, wenn du selbst der Inhaber des Urheberrechts bist. Alle anderen bedroht Youtube sogar mit rechtlichen Konsequenzen. Sollen jetzt künstlerisch Schaffende den ganzen Tag auf Youtube rumhängen und schauen, ob und wer die Werke rechtswidrig verwendet? Das ist ja das Unding, dass ein Milliardenkonzern woe Google/Youtube die Arbeit, die SIE eigentlich machen müssten, da es IHRE Plattform ist, auf die Geschädigtgen abwälzen wollen. Und sie machen es so kompliziert, dass nur die Geschädigten selbst es melden dürfen und natürlich vorher ein Account bei Youtube eröffnen müssen. Das ist diese typische Silicon Valley Arroganz. Nach dem Motto, wir interessieren uns einen Dreck um eure Rechte und wenn ihr was wollt, immer schön anstellen.

  4. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde...

    Autor: crazypsycho 14.03.19 - 18:29

    as112 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anduko schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Von Beginn an gab es aber auch schon die Möglichkeit Inhalte zu melden
    > und
    > > die wurden dann entfernt.
    > > Wieso also nicht ein System mit dem alle klar kommen weiter führen?
    >
    > Wer kommt denn damit klar? Du bist doch gar nicht betroffen.
    > Urheberrechtsverletzungen kann bei Youtube nämlich nur melden, wenn du
    > selbst der Inhaber des Urheberrechts bist. Alle anderen bedroht Youtube
    > sogar mit rechtlichen Konsequenzen. Sollen jetzt künstlerisch Schaffende
    > den ganzen Tag auf Youtube rumhängen und schauen, ob und wer die Werke
    > rechtswidrig verwendet? Das ist ja das Unding, dass ein Milliardenkonzern
    > woe Google/Youtube die Arbeit, die SIE eigentlich machen müssten, da es
    > IHRE Plattform ist, auf die Geschädigtgen abwälzen wollen. Und sie machen
    > es so kompliziert, dass nur die Geschädigten selbst es melden dürfen und
    > natürlich vorher ein Account bei Youtube eröffnen müssen. Das ist diese
    > typische Silicon Valley Arroganz. Nach dem Motto, wir interessieren uns
    > einen Dreck um eure Rechte und wenn ihr was wollt, immer schön anstellen.


    Wie kommst du darauf, dass Youtube dafür sorgen muss?
    Ein Vermieter von Schließfächern oder Lagerhallen muss diese ja auch nicht kontrollieren, sondern nur bei Hinweisen ggf eingreifen.
    Youtube kann auch gar nicht wissen, ob der Uploader befugt war etwas hochzuladen.
    Bei einem Kinofilm liegt es noch nahe, dass es nicht legal ist. Bei Musik sieht es wieder anders aus.

    Ich sehe keinen Grund warum man die Hoster in die Haftung ziehen sollte.

  5. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde...

    Autor: Quantium40 13.03.19 - 16:28

    Lemo schrieb:
    > An sich hat er Recht, YouTube wurde mit Urheberrechtsverletzungen groß

    So pauschalisieren kann man das auch nicht.
    Youtube orientiert sich am US-Recht. Dort gibt es aber, im Gegensatz zu Deutschland bzw. der EU, eine Fair-Use-Regelung, die durchaus vieles legalisiert, was auf Youtube so hochgeladen wurde.

  6. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde...

    Autor: grumbazor 14.03.19 - 12:42

    Und wofür zahl ich in D, welches in der EU liegt, tonnenweise Urheberabgaben auf alles was auch nur im Ansatz Informationen speichern kann?

  7. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde...

    Autor: TrollNo1 13.03.19 - 16:29

    Und dann haben die Künstler gemerkt, wie gut das für sie ist und selbst Videos hochgeladen. Oft gibt es die offiziellen Videos zur Musik auf Youtube. Die haben quasi MTV abgelöst.

    Zudem die ganzen Unboxings, Reviews, Tests, Let's Plays. Die sind samt und sonders legal, meist vom Rechteinhaber gewünscht und in einigen Fällen sogar bezahlt.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  8. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde...

    Autor: Ach 13.03.19 - 16:41

    Das stimmt so nicht! Es gab eine ganze Reihe von Videoplattformen, auf die deine Vorwürfe zutreffen. Auf diesen Plattformen konnte man sich alle möglichen Filmwerke anschauen. Aber auf YT wurde man in dieser Hinsicht kaum fündig, schon allein weil die Länge der auf YT hochladbaren Vids über viele Jahre auf unter 15min begrenzt war, aber auch, weil YT immer schon ein etwas schärferes Auge auf das Urheberrecht hatte. Probleme gab es soviel ich weiß nur mit Musikvideos.

  9. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde...

    Autor: Anonymouse 13.03.19 - 16:46

    Wie oder mit was YT groß wurde, ist ja eigentlich irrelevant - auch YT wuchs an seinen Aufgaben.
    Die Frage ist doch, was YT heute ausmacht. Klar gibts da noch immer Musik, aber nun meistens von den Musikern/Labels dort selbst veröffentlicht. Rechtsverletzungen werden recht geschnell gelöscht und geahndet. YT ist keine kleine Nische mehr.

    Und zu Voss seiner Aussage:
    >"Sie [Youtube] haben ein Geschäftsmodell auf dem Eigentum anderer Leute aufgebaut - auf urheberrechtlich geschützten Werken"

    Die Aussage stimmt so natürlich, denn jeder der dort ein Video hochlädt, ist der Urheber dieser Videos. Und wenn ich es bin, der sich beim Popeln gefilmt hat.
    ABER:
    > "Wenn es die Absicht der Plattform ist, Leuten Zugang zu urheberrechtlich geschützten Werken zu geben, dann müssen wir darüber nachdenken, ob diese Art von Geschäft existieren sollte."

    Hier tut Herr Voss so, als gäbe es nur Urheberrechtsverletzungen auf YT, also fremde Musik, Filme etc. Als sei YT eine Tauschbörse oder sowas wie kino.to. Das ist nun aber nicht der Fall, oder sieht das jemand anders?

    Ich bezweifle ehrlich gesagt, dass Herr Voss überhaupt schonmal auf YT war.

  10. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde...

    Autor: Tet 14.03.19 - 11:18

    Anonymouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Wenn es die Absicht der Plattform ist, Leuten Zugang zu urheberrechtlich
    > geschützten Werken zu geben, dann müssen wir darüber nachdenken, ob diese
    > Art von Geschäft existieren sollte."
    >
    > Hier tut Herr Voss so, als gäbe es nur Urheberrechtsverletzungen auf YT,
    > also fremde Musik, Filme etc. Als sei YT eine Tauschbörse oder sowas wie
    > kino.to. Das ist nun aber nicht der Fall, oder sieht das jemand anders?
    >
    > Ich bezweifle ehrlich gesagt, dass Herr Voss überhaupt schonmal auf YT
    > war.

    Ich sehe es anderes. Ich bezweifele, dass Voss selbst versteht, was für einen Blödsinn er da absondert. Nur um mal zwei Plattformen außer Youtube zu nennen, deren Absicht es ist,
    Leuten Zugang zu urheberrechtlich geschützten Werken zu geben: Axel Springer SE und RTL Group SA
    Dasselbe trifft natürlich auch für andere Verlage sowie Medienunternehmen zu.

  11. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde...

    Autor: .02 Cents 14.03.19 - 11:26

    Der weiss genau, wovon er redet - die Argumentation kommt bis in den Wortlaut und vermutlich auch in die Zeichensetzung von denjenigen, die an den Plattform Umsätzen mit kassieren wollen - womit ich nicht sagen will, dass das in jedem Fall unberechtigt ist.

    Aber im Prinzip geht es hier doch um die klassischen Medienanbieter, die seit 20 Jahren nicht in der Lage waren, ihre Geschäftsmodelle vernünftig zu digitalisieren. All die wollen eine Keule, mit der sie weiter möglichst Bewegungslos in ihren alten Modellen verharren können.

    Der gut Mann selber dürfte kaum mehr als ein Schauspieler sein - der hat die Skripte von den entsprechenden Lobbyisten auswendig gelernt und führt die nun öffentlich auf ...

  12. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde...

    Autor: crazypsycho 14.03.19 - 18:20

    .02 Cents schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der weiss genau, wovon er redet - die Argumentation kommt bis in den
    > Wortlaut und vermutlich auch in die Zeichensetzung von denjenigen, die an
    > den Plattform Umsätzen mit kassieren wollen - womit ich nicht sagen will,
    > dass das in jedem Fall unberechtigt ist.
    >
    > ...
    >
    > Der gut Mann selber dürfte kaum mehr als ein Schauspieler sein - der hat
    > die Skripte von den entsprechenden Lobbyisten auswendig gelernt und führt
    > die nun öffentlich auf ...

    Aber wenn er doch nur ein Schauspieler ist und ein Skript abliest, warum sollte er dann wissen worüber er eigentlich redet? Gerade wenn er aus einem Skript abliest, liegt es doch nahe, dass er nicht weiß was er da redet.

  13. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde...

    Autor: gaym0r 13.03.19 - 16:49

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > YouTube wurde nicht nur durch Content von eigenen Webcam-Aufnahmen bekannt,
    > sondern vor allem auch dadurch, dass man jeden Mist dort finden konnte, was
    > TV-Aufnahmen, Filmausschnitte und Musikvideos oder die Musik selbst
    > anging.

    Ja, es gab und gibt viel Musik auf Youtube zu hören.
    Nein, Youtube wurde damit nicht groß und bekannt.

  14. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde...

    Autor: as112 14.03.19 - 17:04

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ja, es gab und gibt viel Musik auf Youtube zu hören.
    > Nein, Youtube wurde damit nicht groß und bekannt.

    Oh doch, wurden sie. Und hatten als Folge auch reichlich Klagen am Hals.

  15. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde...

    Autor: crazypsycho 14.03.19 - 18:30

    as112 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gaym0r schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Ja, es gab und gibt viel Musik auf Youtube zu hören.
    > > Nein, Youtube wurde damit nicht groß und bekannt.
    >
    > Oh doch, wurden sie. Und hatten als Folge auch reichlich Klagen am Hals.

    Nein, als die Klagen der Gema kamen, war Youtube schon längst groß.

  16. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde...

    Autor: Walter Plinge 19.03.19 - 15:45

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, als die Klagen der Gema kamen, war Youtube schon längst groß.

    Wer redet denn hier von der GEMA. Die klagte erst 2010, weil sie bereits 2007 eine zweijährige Vereinbarung mit Youtube abgeschlossen hatte und sich 2009 nicht auf einen neuen Vertrag mit Google/Youtube einigen konnte.

    Davor gab es aber eben bereits reichlich Klagen von diversen anderen Medienkonzernen (z.B. Viacom und Warner) und Urheberrechtsverwertern (z.B. das französische Sacem).

  17. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde...

    Autor: Vaako 13.03.19 - 16:52

    Einzige was ich auf youtube vllt mal angeschaut hab war nen dragonball super livestream ansonsten taugt das kaum was um pirated Inhalte zu schaun da gibts wesentlich bessere Seiten wo man eher fündig wird.

  18. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde...

    Autor: Anonymouse 13.03.19 - 16:54

    Vaako schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einzige was ich auf youtube vllt mal angeschaut hab war nen dragonball
    > super livestream ansonsten taugt das kaum was um pirated Inhalte zu schaun
    > da gibts wesentlich bessere Seiten wo man eher fündig wird.

    Aber nichtmehr nach Artikel 13!!!1!...
    Ach moment...

  19. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde...

    Autor: matok 13.03.19 - 17:26

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > YouTube wurde nicht nur durch Content von eigenen Webcam-Aufnahmen bekannt,
    > sondern vor allem auch dadurch, dass man jeden Mist dort finden konnte, was
    > TV-Aufnahmen, Filmausschnitte und Musikvideos oder die Musik selbst
    > anging.

    Stimmt nur teilweise. Natürlich haben sie jetzt so eine Masse u.a. wegen urheberrechtlich geschütztem Material. Allerdings nicht nur. YouTube wurde so groß und dominant, weil sie als erste eine entsprechende Videoplatform für usergenerierten Videocontent anboten oder den besten seinerzeit oder ihn am besten vermarkteten. YouTube hätte heute die gleiche dominante Rolle auf dem Gebiet auch völlig ohne urheberrechtlich geschütztes Material. Dann halt nur mit Katzenvideos.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.03.19 17:27 durch matok.

  20. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde...

    Autor: crazypsycho 13.03.19 - 18:49

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > YouTube wurde nicht nur durch Content von eigenen Webcam-Aufnahmen bekannt,
    > sondern vor allem auch dadurch, dass man jeden Mist dort finden konnte, was
    > TV-Aufnahmen, Filmausschnitte und Musikvideos oder die Musik selbst
    > anging.
    > Es gab schließlich auch jahrelang nen Boom bei Freeware YouTube to MP3
    > Konvertern.
    >
    > Und da hat sich YouTube bzw. Google auch jahrelang Millionen wenn nicht
    > Milliarden an Tantiemen gespart und sich gewunden wie ein Aal.

    Scheinbar hast du die Anfänge von Youtube nicht miterlebt.
    Gerade zu Anfangszeiten konnte man dort hauptsächlich Benutzer generierten Content finden.
    Geschütztes Material wurde schon immer recht schnell entfernt.

  21. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde...

    Autor: unbuntu 13.03.19 - 18:55

    So ein Quatsch, YT wurde schon groß, als man nur max. 10min in Matschqualität hochladen konnte.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  22. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde...

    Autor: Kay_Ahnung 13.03.19 - 19:06

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So ein Quatsch, YT wurde schon groß, als man nur max. 10min in
    > Matschqualität hochladen konnte.

    ? hat jemand etwas anderes gesagt?
    Ach hat nur gesagt das wegen der 15 minuten begrenzung keine Urheberrechtlich geschützten Filme hochgeladen wurden

  23. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde...

    Autor: plutoniumsulfat 13.03.19 - 19:12

    Stirb Langsam 1/7
    Stirb Langsam 2/7
    Stir...

  24. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde mit Urheberrechtsverletzungen groß

    Autor: Anonymer Nutzer 13.03.19 - 19:14

    +1

  25. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde...

    Autor: crazypsycho 13.03.19 - 19:33

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stirb Langsam 1/7
    > Stirb Langsam 2/7
    > Stir...

    Part 3+4 wurden aber leider schon gelöscht. Aber immerhin Anfang und Ende konnte man sehen.

  26. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde...

    Autor: xy-maps 13.03.19 - 19:52

    Interessant finde ich auch die die bisherige Grauzone bei Videospielen. In den AGBs der großen Publisher steht immer drin, dass es strengstens untersagt ist Szenen aus den Videospielen aufzuzeichnen und Hochzuladen. Trotzdem wird es geduldet ob wohl der Content sogar von Youtube monetarisiert wird. Einzig Nintendo war in der Vergangenheit dahegen angegangen.
    Ein Problem ist eigentlich die genutze Musik aus Spielen (auch Sprecher) die für YT nicht lizensiert wurden bzw. keine Buyouts bekommen haben. Z.B wenn in GTA das Radio läuft mit den ganzen richtig teuer zu lizensierenden Hits und das ganze bei YT/ Twitch gestreamt wird. Der Streamer bekommt Geld wo das lizensierte Material zu hören war, was als privat Person für Web normalerweise schon mehrere hunderttausend Euro gekostet hätte. Sobald mit fremden Inhalten Geld verdient wird, greift auch nicht mehr der Fair-Use Artikel (Welcher bei Lets Plays sowie so fragwürdig wäre)

  27. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde...

    Autor: Pixxel 13.03.19 - 20:00

    xy-maps schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Interessant finde ich auch die die bisherige Grauzone bei Videospielen. In
    > den AGBs der großen Publisher steht immer drin, dass es strengstens
    > untersagt ist Szenen aus den Videospielen aufzuzeichnen und Hochzuladen.
    > Trotzdem wird es geduldet ob wohl der Content sogar von Youtube
    > monetarisiert wird. Einzig Nintendo war in der Vergangenheit dahegen
    > angegangen.
    > Ein Problem ist eigentlich die genutze Musik aus Spielen (auch Sprecher)
    > die für YT nicht lizensiert wurden bzw. keine Buyouts bekommen haben. Z.B
    > wenn in GTA das Radio läuft mit den ganzen richtig teuer zu lizensierenden
    > Hits und das ganze bei YT/ Twitch gestreamt wird. Der Streamer bekommt Geld
    > wo das lizensierte Material zu hören war, was als privat Person für Web
    > normalerweise schon mehrere hunderttausend Euro gekostet hätte. Sobald mit
    > fremden Inhalten Geld verdient wird, greift auch nicht mehr der Fair-Use
    > Artikel (Welcher bei Lets Plays sowie so fragwürdig wäre)


    Gerade die Musik macht doch auch auf Youtube und Twitch Probleme? Auf Twitch wirds später ja beispielsweise gemutet.

  28. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde...

    Autor: rv112 13.03.19 - 20:04

    Nur so viel: die mp3 wurde auch durch Urheberrechtsverletzungen groß. Ohne sie würden wir vermutlich noch heute CD's kaufen. Genauso werden und müssen die Konzerne (TV Anstalten/Presse) auf den neuen Markt reagieren, wie die Musikindustrie auch (erfolgreich).

  29. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde...

    Autor: crazypsycho 13.03.19 - 20:28

    rv112 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur so viel: die mp3 wurde auch durch Urheberrechtsverletzungen groß.

    Da bin ich mir nicht so sicher. Die Mp3 kam als ISDN das höchste der Gefühle war.
    Auch Napster gab es da noch nicht.
    Mp3 wurde viel benutzt um seine (legal erworbene) Musik auf den PC oder Mp3-Player zu laden.
    Gut auf Lan-Parties wurden dann auch mal ganze Sammlungen getauscht.
    Aber als Napster kam, war Mp3 schon längst groß.

  30. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde...

    Autor: crazypsycho 13.03.19 - 20:21

    xy-maps schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Interessant finde ich auch die die bisherige Grauzone bei Videospielen. In
    > den AGBs der großen Publisher steht immer drin, dass es strengstens
    > untersagt ist Szenen aus den Videospielen aufzuzeichnen und Hochzuladen.
    > Trotzdem wird es geduldet ob wohl der Content sogar von Youtube
    > monetarisiert wird. Einzig Nintendo war in der Vergangenheit dahegen
    > angegangen.

    In vielen Fällen sind die AGBs gänzlich ungültig, da man diese erst nach öffnen der Verpackung zu Gesicht bekommt.
    Auch kann man die Veröffentlichung von Spielszenen nicht pauschal verbieten.
    Es gibt da auch etwas was sich Zitatrecht nennt. Wenn man also bspw einen Artikel zu einer bestimmten Szene schreibt, ist es durchaus legal ein Screenshot zur Verdeutlichung zu verwenden.
    Auch ein Video die eine Bosstaktik erklärt ist in der Regel legal, da es hier hauptsächlich um die Taktik geht.

    Die Publisher wissen natürlich, dass ihr Wunsch auf wackeligen Beinen steht, darum tolerieren sie das. Zumal sowas meist auch als Werbung dient und den Umsatz steigert.

  31. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde...

    Autor: as112 14.03.19 - 17:09

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Auch kann man die Veröffentlichung von Spielszenen nicht pauschal
    > verbieten.
    > Es gibt da auch etwas was sich Zitatrecht nennt.

    Meine Güte, warum findet sich immer einer, der völlig am Gesagten vorbeilallert. Bei Lets Play wird in der Regel das gesamte Spiel durchgenudelt. Also hör doch bitte in dem Zusammenhang mit Schlagwörtern wie Zitaterecht auf. Ist doch albern.

  32. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde...

    Autor: crazypsycho 14.03.19 - 18:32

    as112 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > crazypsycho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Auch kann man die Veröffentlichung von Spielszenen nicht pauschal
    > > verbieten.
    > > Es gibt da auch etwas was sich Zitatrecht nennt.
    >
    > Meine Güte, warum findet sich immer einer, der völlig am Gesagten
    > vorbeilallert. Bei Lets Play wird in der Regel das gesamte Spiel
    > durchgenudelt. Also hör doch bitte in dem Zusammenhang mit Schlagwörtern
    > wie Zitaterecht auf. Ist doch albern.

    Es war keine Rede von Lets play, sondern von Spielszenen.
    Und auch Lets plays sind vermutlich legal, da es ein eigenes Werk ist.

  33. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde...

    Autor: Nudelarm 14.03.19 - 09:38

    xy-maps schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Interessant finde ich auch die die bisherige Grauzone bei Videospielen. In
    > den AGBs der großen Publisher steht immer drin, dass es strengstens
    > untersagt ist Szenen aus den Videospielen aufzuzeichnen und Hochzuladen.
    > Trotzdem wird es geduldet ob wohl der Content sogar von Youtube
    > monetarisiert wird. Einzig Nintendo war in der Vergangenheit dahegen
    > angegangen.
    > Ein Problem ist eigentlich die genutze Musik aus Spielen (auch Sprecher)
    > die für YT nicht lizensiert wurden bzw. keine Buyouts bekommen haben. Z.B
    > wenn in GTA das Radio läuft mit den ganzen richtig teuer zu lizensierenden
    > Hits und das ganze bei YT/ Twitch gestreamt wird. Der Streamer bekommt Geld
    > wo das lizensierte Material zu hören war, was als privat Person für Web
    > normalerweise schon mehrere hunderttausend Euro gekostet hätte. Sobald mit
    > fremden Inhalten Geld verdient wird, greift auch nicht mehr der Fair-Use
    > Artikel (Welcher bei Lets Plays sowie so fragwürdig wäre)

    Es gab 'ne Zeit da haben sich die Leute noch Genehmigungen der Publisher einholen müssen. Und wie du schon sagst, gibt es auch heute noch Publisher die da etwas strenger sind. Mittlerweile dulden es aber die meisten und gehen nur noch aus politischen Gründen gegen Aufnahmen vor, auch wenn sie offiziell sagen, dass jeder ihr Spiel für ihre Videos verwenden darf (Pewdiepie/Firewatch).

    Musik in Spielen wie GTA wird von den Spielern für die Videos meistens auch abgestellt. Auf Youtube würde ein GTA Video mit Musik vermutlich noch während des Uploads geclaimt werden.
    Wenn ich das richtig mitbekommen habe, hat aber Gronkh zum Beispiel viele Nutzungslizenzen erworben, hat aber dennoch viele Probleme wegen dem Content-ID-System.

    Auch haben Google einen entsprechende Vereinbarungen mit den meisten Verwertungsgesellschaften und bemühen sich entsprechend illegal hochgeladene Musik und Filme zu löschen. Was noch mal den Unterschied zur Privatperson macht.

    Bei Twitch wird Musik, zumindest in den Aufzeichnungen, auch stummgeschaltet. Problematisch finde ich es aber wirklich, dass Zuschauer für Geld ein Video oder Musikstück im Stream abspielen lassen können. In solchen Fällen würde ich es keinem Urheber vorwerfen, wenn er rechtlich dagegen vorgeht.

  34. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde...

    Autor: derdiedas 13.03.19 - 20:31

    Ja und? Warner ist damit groß geworden Rechte für Songs zu beanspruchen die sie niemals hatten (Happy Birthday).

    Das Urheberrecht gehört mit Artikel 13 in die Klospülung der Geschichte als schlechter Witz. Es liegt in der Natur des Menschen Dinge zu kopieren und zu verbessern. Ein Schutz von Ideen über mehr als ein Jahrhundert widerspricht unserer Natur.

    Gruß DDD

  35. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde...

    Autor: as112 14.03.19 - 17:12

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das Urheberrecht gehört mit Artikel 13 in die Klospülung der Geschichte als
    > schlechter Witz.

    Kann auch nur einer sagen, der nie im Leben selbst was nennenswertes geleistet hat, das sich lohnen würde zu kopieren.

    > Es liegt in der Natur des Menschen Dinge zu kopieren

    Ja, insbesondere für die ganzen faulen Loser, die das schnelle Geld mit anderer Leute Arbeit machen wollen.

    > Ein Schutz von Ideen über mehr als ein Jahrhundert
    > widerspricht unserer Natur.

    Wir reden hier nicht von Ideen. Um bloße Ideen geht es hier gar nicht. Also was willst du bitte?

  36. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde...

    Autor: franzropen 14.03.19 - 07:46

    Die Youtube-Ripper sind ein anderes Thema.
    Die Quelle war da durchaus legal, nur das man die dann herunterlädt, war nicht vorgesehen

  37. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde...

    Autor: crazypsycho 14.03.19 - 18:12

    franzropen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Youtube-Ripper sind ein anderes Thema.
    > Die Quelle war da durchaus legal, nur das man die dann herunterlädt, war
    > nicht vorgesehen

    Die Quelle war nur nicht offensichtlich rechtswidrig. Das heißt aber nicht, dass es legal hochgeladen wurden. Trotzdem darf man es legal runterladen.

  38. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde...

    Autor: quineloe 14.03.19 - 08:53

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gab schließlich auch jahrelang nen Boom bei Freeware YouTube to MP3 Konvertern.

    Radiosender verbieten! Die Leute konnten dort urheberrechtlich geschützte Musik auf Kassetten aufnehmen!

  39. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde...

    Autor: Lemo 14.03.19 - 14:12

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lemo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es gab schließlich auch jahrelang nen Boom bei Freeware YouTube to MP3
    > Konvertern.
    >
    > Radiosender verbieten! Die Leute konnten dort urheberrechtlich geschützte
    > Musik auf Kassetten aufnehmen!

    Weshalb auf Kassetten und CDs auch GEMA-Gebühren aufgeschlagen wurden, oder nicht?

  40. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde...

    Autor: crazypsycho 14.03.19 - 18:05

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lemo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es gab schließlich auch jahrelang nen Boom bei Freeware YouTube to MP3
    > Konvertern.
    >
    > Radiosender verbieten! Die Leute konnten dort urheberrechtlich geschützte
    > Musik auf Kassetten aufnehmen!

    Was aber völlig legal war/ist, nannte sich Privatkopie.
    Selbst die YT/Mp3-Konverter waren/sind legal, da es keine offensichtlich rechtswidrige Quelle ist.

  41. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde...

    Autor: NMN 15.03.19 - 05:03

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > YouTube wurde nicht nur durch Content von eigenen Webcam-Aufnahmen bekannt,
    > sondern vor allem auch dadurch, dass man jeden Mist dort finden konnte, was
    > TV-Aufnahmen, Filmausschnitte und Musikvideos oder die Musik selbst
    > anging.
    > Es gab schließlich auch jahrelang nen Boom bei Freeware YouTube to MP3
    > Konvertern.
    >
    > Und da hat sich YouTube bzw. Google auch jahrelang Millionen wenn nicht
    > Milliarden an Tantiemen gespart und sich gewunden wie ein Aal.

    Am Anfang war Youtube noch eine Konkurrenzplattform zu Google Video. Da hat google noch gar nichts an Youtube verdient. Und bei google video konnte man wenigstens Filme in voller Länge und nicht in 10 Minuten-Häppchen hochladen und der Videoplayer war auch besser...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, München
  2. Stadtwerke München GmbH, München
  3. Würth Industrie Service GmbH & Co. KG, Bad Mergentheim
  4. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Monheim am Rhein (Düsseldorf/ Köln)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Gaming-Stühle und McAfee Antivirus)
  2. 59€ (Bestpreis!)
  3. 35€ (Bestpreis!)
  4. 106,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

VW-Logistikplattform Rio: Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw
VW-Logistikplattform Rio
Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw

Im Online-Handel ist das Tracking einer Bestellung längst Realität. In der Speditionsbranche sieht es oft anders aus: Silo-Denken, viele Kleinunternehmen und Vorbehalte gegenüber der Digitalisierung bremsen den Fortschritt. Das möchte Rio mit seiner Cloud-Lösung und niedrigen Preisen ändern.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Vernetzte Mobilität Verkehrsunternehmen könnten Datenaustauschpflicht bekommen
  2. Studie Uber und Lyft verschlechtern den Stadtverkehr
  3. Diesel-Ersatz Baden-Württemberg beschafft Akku-Elektrotriebzüge Mireo

Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

  1. Internetdienste: Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen
    Internetdienste
    Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen

    Die Bundesregierung will Ermittlern den Zugriff auf Nutzerdaten bei Internetdiensten wie Mail-Anbieter, Foren oder sozialen Medien erleichtern. Die IT-Branche und die Opposition sehen einen "Albtraum für die IT-Sicherheit".

  2. Netflix und Youtube: EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets
    Netflix und Youtube
    EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets

    Youtube, Netflix und Prime Video sind die Dienste, die besonders viel Internetverkehr generieren und damit auch einen besonders hohen Energiebedarf nach sich ziehen. Das sieht die Vizepräsidentin der EU-Kommission kritisch.

  3. Galaxy Fold: Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen
    Galaxy Fold
    Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen

    Samsung widerspricht sich selbst. Das Unternehmen bestreitet die Angabe eines ranghohen Samsung-Managers, der verkündet hatte, weltweit seien bereits eine Million Galaxy Fold verkauft worden. Vieles bleibt ungeklärt.


  1. 12:25

  2. 12:10

  3. 11:43

  4. 11:15

  5. 10:45

  6. 14:08

  7. 13:22

  8. 12:39