1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Uploadfilter: Voss stellt Existenz…

Re: Das Internet ist tot. Dazu braucht man nicht mal solche Dummdöfels wie den

  1. Beitrag
  1. Thema

Re: Das Internet ist tot. Dazu braucht man nicht mal solche Dummdöfels wie den

Autor: ChrisMaster 14.03.19 - 10:39

Das Internet ist nicht tot. Es ist nur zu einem Kommerzmonster mutiert. Sämtliche bekannte Dienste und Netzwerke sind nur dazu geschaffen, um uns Aufmerksamkeit und Zeit zu nehmen und uns im Austausch dafür mit Werbung zu überlagern und unsere Meinung zu verzerren. 90% der Menschen schaffen nicht mehr, sie konsumieren.

Wir wurden von Usern zu Geldquellen. Jede Sekunde die wir auf einer Plattform verbringen, kann in bares Geld umgerechnet werden. Unser Leben wird tagtäglich, 24 Stunden am Tag, kontrolliert. Unsere Smartphones pingen tausende Male am Tag die Server großer Konzerne an und erstellen Nutzer- und Bewegungsprofile. Konzerne wissen was wir mögen, wie wir leben, wo wir einkaufen, was wir einkaufen, unsere Sexuelle Orientierung, Religion, mit wem wir schlafen, was wir essen, und noch alles erdenklich andere.

Und was machen wir? Wir nehmen das einfach hin! Weil wir im Gegenzug dafür Dienste kriegen. Gratis E-Mails, welche gescannt werden. Gratis Fotoupload verwendet für Machine Learning Algorithmen. Gratis Kalender um zu sehen wann wir Zeit haben benachrichtigt zu werden. Gratis Dating für umfangreiche Analysen des Liebeslebens. Gratis Karten für maßgetreue Rekonstruktion unseres Tagesablaufs.

Also sind wir als Individuen die Ware, das Kapital. Und wir als Individuen werden dann dazu verwendet beeinflusst zu werden. Und wir als Individuen werden dazu getrieben um zu Kaufen, umzusetzen und zu konsumieren.


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Das Internet ist tot. Dazu braucht man nicht mal solche Dummdöfels wie den

hhf1 | 13.03.19 - 20:16
 

Re: Das Internet ist tot. Dazu braucht man nicht mal solche Dummdöfels wie den

ChrisMaster | 14.03.19 - 10:39

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bolinda Labs GmbH, Darmstadt
  2. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich
  3. Bauerfeind AG, Zeulenroda-Triebes
  4. ESG Mobility GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 106,68€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Overwatch Legendary Edition für 18,99€, No Man's Sky für 20,99€, Star Wars Jedi...
  3. 0,99€ (danach 7,99€/Monat für Prime-Kunden bzw. 9,99€/Monat für Nicht-Prime-Kunden...
  4. (u. a. Stirb Langsam 1 - 5, Kingsman 2-Film-Collection, Fight Club, Terminator)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschmuggel US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein
  2. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  3. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

  1. Messenger: Wire verlegt Hauptsitz in die USA
    Messenger
    Wire verlegt Hauptsitz in die USA

    Die Holding hinter dem Messenger Wire sitzt seit Juli in den USA - der Wechsel führte zu hitzigen Diskussionen in den sozialen Medien. Nun meldet sich Wire zu Wort und gibt Entwarnung: Es gehe um Geld, nicht um die Nutzerdaten.

  2. Darsteller: Paypal stellt Dienste für Pornhub ein
    Darsteller
    Paypal stellt Dienste für Pornhub ein

    Paypal wickelt keine Zahlungen mehr für Darsteller auf Pornhub ab. Die Begründung dafür klingt undurchsichtig.

  3. Mobile Payment: Apple soll NFC-Chip für kontaktloses Zahlen öffnen
    Mobile Payment
    Apple soll NFC-Chip für kontaktloses Zahlen öffnen

    Bisher können iPhone-Besitzer den in ihren Smartphones verbauten NFC-Chip nur für Zahlungen per Apple Pay verwenden. Die Bundesregierung hat ein Gesetz entworfen, das den Chip auch für andere Anbieter öffnen soll.


  1. 17:34

  2. 17:10

  3. 15:58

  4. 15:31

  5. 15:05

  6. 14:46

  7. 13:11

  8. 12:59