Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Geforce GTX 1660 im Test: Für 230…

Die Stromverbrauchs-Diskussion ist übertrieben

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Stromverbrauchs-Diskussion ist übertrieben

    Autor: HarzDriver 15.03.19 - 10:09

    Tja, so unterschiedlich sind die Wahrnehmungen.

    Ich finde die Stromverbrauchs-Diskussion übertrieben.
    Bei einem 24/7 Server ist das wichtig, aber bei einer Grafikkarte?
    Zu mal es dann auch nur beim Spielen zum Tragen kommt, im Idle verbrauchen die alle wenig - und die meiste Zeit ist ein Rechner im Leerlauf.

    Und bei den teuren Karten sowieso, wer 500 ¤ oder noch mehr für eine GK bezahlt, und dann wegen wenigen Euros pro Jahr Angst bekommt, hat wohl noch nicht so ganz darüber nachgedacht.

    Und bezüglich der Wärmeentwicklung, die natürlich auch mit dem Stromverbrauch im Verhältnis steht, beweisen die aktuellen Grafikkarten, dass dies trotzdem kein Problem darstellt.

    Also, da wäre mir VRAM doch wichtiger.

  2. Re: Die Stromverbrauchs-Diskussion ist übertrieben

    Autor: ms (Golem.de) 15.03.19 - 10:52

    Es sind IMHO nicht die (vorhanden) Kosten, sondern schlicht die zusätzlichen 100 Watt: Denn die landen im Gehäuse und heizen dort Board, CPU, SSD etc auf - was dann die Lautheit nach oben treibt. Und natürlich wären 8GB statt 6GB schön, dennoch scheint Nvidia mit der GTX 1060 was richtig gemacht zu haben, so krass wie die verbreitet ist.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  3. Re: Die Stromverbrauchs-Diskussion ist übertrieben

    Autor: Dwalinn 15.03.19 - 10:55

    Wenn die AMD GPUs 20¤ günstiger wären wäre es mir auch egal das sie in ihrer Laufzeit mehr Strom benötigen.
    Aber leider sind sie nicht mehr günstiger.

  4. Re: Die Stromverbrauchs-Diskussion ist übertrieben

    Autor: HarzDriver 15.03.19 - 12:29

    In der Theorie ja, in der Praxis kann ich das nicht bestätigen.
    Zum Beispiel sind die Vega64 Karten trotz entsprechender elektrischer Leistung leise, und die GPU wird nicht besonders warm.

    Die Vega64 wurde zum Beispiel schon bei Mindfactory für 330¤ angeboten, und für 330¤ GTX1080 Performance ist schon eine Ansage.

    Ich habe ~10 PCs zu Hause, gemischt mit AMD und Nvidia Grafikkarten zu Hause, und kann in der Praxis die teilweise aufgeführten Argumente nicht nachvollziehen.
    Ich habe manchmal den Eindruck, es gibt einfach ein starkes Nvidia-Lager.
    Ich persönlich wünsche mir nur Wettbewerb, nichts wäre schlimmer als nur Nvidia und/oder nur Intel.

  5. Re: Die Stromverbrauchs-Diskussion ist übertrieben

    Autor: ms (Golem.de) 15.03.19 - 12:37

    Eine Vega 64 im Referenz-Design ist ein 300W-Hitzkopf mit 85 Grad und ziemlich laut. Es geht auch nicht darum welche Temperatur die GPU erreicht, denn die 300 Watt landen unabhängig davon im Gehäuse bei nem Kühler mit axialen Lüftern ... die Referenz pustet wenigstens noch per DHE raus.

    Das Argument der 100 Watt mehr lässt sich nicht wegdiskutieren, es nur die Frage, wer sich daran stört und wenn ja, wie stark.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  6. Re: Die Stromverbrauchs-Diskussion ist übertrieben

    Autor: SanderK 15.03.19 - 14:51

    Danke! Genau das!

  7. Re: Die Stromverbrauchs-Diskussion ist übertrieben

    Autor: nixidee 15.03.19 - 15:11

    HarzDriver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In der Theorie ja, in der Praxis kann ich das nicht bestätigen.
    > Zum Beispiel sind die Vega64 Karten trotz entsprechender elektrischer
    > Leistung leise, und die GPU wird nicht besonders warm.
    >
    > Die Vega64 wurde zum Beispiel schon bei Mindfactory für 330¤ angeboten, und
    > für 330¤ GTX1080 Performance ist schon eine Ansage.
    >
    > Ich habe ~10 PCs zu Hause, gemischt mit AMD und Nvidia Grafikkarten zu
    > Hause, und kann in der Praxis die teilweise aufgeführten Argumente nicht
    > nachvollziehen.
    > Ich habe manchmal den Eindruck, es gibt einfach ein starkes Nvidia-Lager.
    > Ich persönlich wünsche mir nur Wettbewerb, nichts wäre schlimmer als nur
    > Nvidia und/oder nur Intel.

    Hier gibt es nur eine unsachliches Fanlager. Selbst wenn man die Mehrkosten für den Strom ignoriert, was ziemlich putzig ist, wenn man das angeblich gute P/L Verhältnis immer lobt, so ist die Abwärme und deren Folgen nicht weg zu diskutieren. Klar mit einer Wasserkühlung und einem Passivhaus im nördlichen Klima kann man es vielleicht noch als Feature verstehen. Meine RTX ist extrem Leise, ganz ohne Wasserkühlung und heizt mir nicht die komplette Bude.

  8. Re: Die Stromverbrauchs-Diskussion ist übertrieben

    Autor: HarzDriver 15.03.19 - 15:11

    Hallo Herr Sauter,

    das stimmt alles was Sie schreiben, ja natürlich.
    Aber letztendlich zählt das Ergebnis unter dem Strich, und nicht die Zwischenergebnisse.

    Und zum Beispiel eine ASUS Vega64 ist nach "allgemeinen" Maßstäben leise. Punkt.

    Sagt Ihr ja auch selbst:
    https://www.golem.de/news/vega-64-strix-ausprobiert-asus-radeon-macht-fast-alles-besser-1708-129595.html

    Und in modernen Gehäusen hatte ich noch keine weiteren Probleme, die die Vega64 dann ggf. verursachen würde.
    Das wäre ja das nächste Argument: Die Gehäuselüfter werden lauter.
    Dem ist aber nicht so (gutes Kühlungskonzept vorausgesetzt), da meistens die Gehäuse-Lüfter mit der Standard-Drehzahl (ohne signifikant erhöhte Drehzahl) auch diese "zusätzliche" Energie abtransportieren können.

    Es wird oft in diversen Fachmedien eine Alternativlosigkeit gegenüber Nvidia suggeriert, aber meiner Meinung nach ist das nicht wirklich so.
    In der Praxis (!) sind die Fakten bezüglich des Stromverbrauchs nicht so dramatisch und gravierend wie dargestellt.

    Und nein, ich bin kein AMD-Fanboy (ich habe wie erwähnt selbst viele Intel-Xeon-CPUs und Nvidia-GPUs).
    Wobei ich auch ein wenig beobachte, dass die Nvidia-Fraktion hier schon ein Stück weit militanter ist, und jede Differenzierung im Keim ersticken wollen (die Welt ist nun mal nicht schwarz & weiß), und sofort mit dem AMD-Fanboy-Argument kommen. ;)
    Aber das ist jetzt auch etwas zu philosophisch, zugegeben.

    Und der Unterschied bei einem Vergleich Watt pro Fps sieht es dann auch gar nicht mehr so schlimm aus:
    https://www.computerbase.de/2017-08/radeon-rx-vega-64-56-test/6/

    Übrigens bestreite ich nicht die Grundaussage des Artikels:
    "Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache"

    Viele Grüße,
    Tim



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.03.19 15:15 durch HarzDriver.

  9. Re: Die Stromverbrauchs-Diskussion ist übertrieben

    Autor: HarzDriver 15.03.19 - 15:17

    nixidee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Hier gibt es nur eine unsachliches Fanlager. Selbst wenn man die Mehrkosten
    > für den Strom ignoriert, was ziemlich putzig ist, wenn man das angeblich
    > gute P/L Verhältnis immer lobt, so ist die Abwärme und deren Folgen nicht
    > weg zu diskutieren. Klar mit einer Wasserkühlung und einem Passivhaus im
    > nördlichen Klima kann man es vielleicht noch als Feature verstehen. Meine
    > RTX ist extrem Leise, ganz ohne Wasserkühlung und heizt mir nicht die
    > komplette Bude.

    Na ja, dieser Beitrag war ja nun auch nicht sachlicher. ;)

    Übrigens:
    Wenn ich mal im Schnitt von 2 Stunden pro Tag "max. Gaming-Aktivitäten" ausgehe,
    und das jetzt einfach mal jeden Tag, dann müsste man 20,44 ¤ pro Jahr für 100W mehr zahlen.
    Also 1,70 ¤ pro Monat.

    Wenn man dann das Watt pro Fps Verhältnis mit einberechnen würde, wäre der Betrag noch geringer,
    aber das wird dann doch etwas zu akademisch. *grins*

    _____________________________

    Preis pro kWh: 0,28 ¤

    Leistungsaufnahme: 100 Watt
    Dauer: 730 Stunden

    Das Resultat
    Stromverbrauch: 73 kWh
    Kosten: 20,44 ¤



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 15.03.19 15:32 durch HarzDriver.

  10. Re: Die Stromverbrauchs-Diskussion ist übertrieben

    Autor: ms (Golem.de) 15.03.19 - 15:44

    Wenn die Lüfter die Wärme abtransportieren ohne lauter zu werden, bedeutet das meist, dass die CPU nur nicht heißer wird, weil deren Lüfter höher dreht durch die heißere Graka. Sprich es wird eben doch wärmer (Gehäuse innen) und lauter (CPU-Lüfter).

    Puh, bei Alternativlosigkeit suggeriert schwingt mit, dass der Leser das in den Text hinein interpretiert. Eine Vega 56 statt der RTX - jein, eine RX 580/590 statt der GTX 1660 - jein. Es gibt für beide Seiten durchaus Argumente.

    Die Aussage, dass Fakten bezüglich des Stromverbrauchs nicht so dramatisch und gravierend seien wie dargestellt - wo wird denn was dramatisch/gravierend dargestellt? In unseremTest der RTX 2070 (zu welcher die Vega 64 ne Alternative bei Preis und Performance ist), erwähne ich die Radeon nicht einmal im Leistungsaufnahme-Abschnitt. Und im Test hier zur GTX 1660 steht schlicht, dass eine RX 580/590 rund 70W bis 110W mehr benötigt, was eine (Zitat) "viel höherer Leistungsaufnahme" ist. Daran ist nichts dramatisch und gravierend, sondern schnöde Zahlen samt Aussage dazu.

    Ein Problem in Foren ist oft, dass sich Leute ihren Kauf schön reden, weil es eben keine Karte gibt, die schnell und sparsam und leise und günstig und viel Speicher und alle modernen Features hat. Sprich, man kauft das beste für sich bzw das kleinste Übel im eigenen Budget.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  11. Re: Die Stromverbrauchs-Diskussion ist übertrieben

    Autor: nixidee 15.03.19 - 15:56

    HarzDriver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Na ja, dieser Beitrag war ja nun auch nicht sachlicher. ;)
    >
    > Übrigens:
    > Wenn ich mal im Schnitt von 2 Stunden pro Tag "max. Gaming-Aktivitäten"
    > ausgehe,
    > und das jetzt einfach mal jeden Tag, dann müsste man 20,44 ¤ pro Jahr für
    > 100W mehr zahlen.
    > Also 1,70 ¤ pro Monat.
    >
    > Wenn man dann das Watt pro Fps Verhältnis mit einberechnen würde, wäre der
    > Betrag noch geringer,
    > aber das wird dann doch etwas zu akademisch. *grins*
    >
    > _____________________________
    >
    > Preis pro kWh: 0,28 ¤
    >
    > Leistungsaufnahme: 100 Watt
    > Dauer: 730 Stunden
    >
    > Das Resultat
    > Stromverbrauch: 73 kWh
    > Kosten: 20,44 ¤

    Also ~20¤ pro Jahr (bei steigenden Strompreisen). Wie lange hält so eine Grafikkarte etwa? 2, 4, oder 6 Jahre?

    Da ist mal locker ein dreistelliger Betrag drin, in dem Preissegment mal eine ordentliche Ansage. Vor allem wenn die NVIDIA Karte meist schneller ist. Und dann bleibt noch Lautstärke und Abwärme.

  12. Re: Die Stromverbrauchs-Diskussion ist übertrieben

    Autor: plutoniumsulfat 15.03.19 - 16:17

    Nun, der Erfahrung nach ist die AMD-Karte nach 2 Jahren öfter stärker.

  13. Re: Die Stromverbrauchs-Diskussion ist übertrieben

    Autor: ms (Golem.de) 15.03.19 - 16:24

    Das dürfte bei Polaris vs Turing (Light) anders sein, aber warten wir es ab - wissen kann man es nicht.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  14. Re: Die Stromverbrauchs-Diskussion ist übertrieben

    Autor: quineloe 15.03.19 - 17:50

    Auch wenn es überrascht: Manchen Leuten ist so etwas wichtiger als dir.

  15. Re: Die Stromverbrauchs-Diskussion ist übertrieben

    Autor: nixidee 15.03.19 - 20:04

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun, der Erfahrung nach ist die AMD-Karte nach 2 Jahren öfter stärker.

    So wie die NVIDIA, nennt man Treiberupdates.

  16. Die Karten sind - ausser bei Gaming, Rendering und encoding...

    Autor: Dave_Kalama 15.03.19 - 22:38

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es sind IMHO nicht die (vorhanden) Kosten, sondern schlicht die
    > zusätzlichen 100 Watt: Denn die landen im Gehäuse und heizen dort Board,
    > CPU, SSD etc auf - was dann die Lautheit nach oben treibt. Und natürlich
    > wären 8GB statt 6GB schön, dennoch scheint Nvidia mit der GTX 1060 was
    > richtig gemacht zu haben, so krass wie die verbreitet ist.

    ....immer im Leerlauf unterwegs. 1h Stunde gamen frisst niemanden die Butter vom Brot. Wirs heiss taktet die Karte runter, Luefter geht an. Oder eben Waku.

  17. Re: Die Karten sind - ausser bei Gaming, Rendering und encoding...

    Autor: ms (Golem.de) 16.03.19 - 05:04

    Genau, eine 200-Euro-Karte per WaKü erschlagen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  18. Re: Die Stromverbrauchs-Diskussion ist übertrieben

    Autor: Cerb 17.03.19 - 21:53

    HarzDriver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zu mal es dann auch nur beim Spielen zum Tragen kommt, im Idle verbrauchen
    > die alle wenig - und die meiste Zeit ist ein Rechner im Leerlauf.

    Das stimmt leider auch nicht so ganz. Allein bei der Wiedergabe von VP9 Videos (z.B. YouTube) sind die Nvidia Karten auch fast doppelt so Effizient wie die Pendants von AMD. Der deutlich höhere Stromverbrauch spielt also auch in ganz anderen Bereichen eine Rolle.

  19. Re: Die Stromverbrauchs-Diskussion ist übertrieben

    Autor: Michael H. 18.03.19 - 14:07

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es sind IMHO nicht die (vorhanden) Kosten, sondern schlicht die
    > zusätzlichen 100 Watt: Denn die landen im Gehäuse und heizen dort Board,
    > CPU, SSD etc auf - was dann die Lautheit nach oben treibt. Und natürlich
    > wären 8GB statt 6GB schön, dennoch scheint Nvidia mit der GTX 1060 was
    > richtig gemacht zu haben, so krass wie die verbreitet ist.

    Du solltest noch erwähnen, dass auch jeder °C mehr im Gehäuse an der Lebensdauer aller anderen Teile zehrt.

  20. Re: Die Stromverbrauchs-Diskussion ist übertrieben

    Autor: nille02 18.03.19 - 22:38

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun, der Erfahrung nach ist die AMD-Karte nach 2 Jahren öfter stärker.

    Die AMD Karte ist aber schon seit Jahren fast unverändert auf dem Markt. Die 590 hat als 480 das licht der Welt erblickt und nur der Prozess (Klar, 12nm klingt besser als 14nm aber es ist weiter ein 14nm Prozess.) wurde weiter optimiert und der Takt erhöht.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Camelot Management Consultants AG, Mannheim, Köln, München, Basel (Schweiz)
  2. GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH, München
  3. Hays AG, Fürth
  4. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Region Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 279€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Bestpreis!)
  2. Aktionsprodukt ab 399€ kaufen und Coupon erhalten
  3. (aktuell u. a. Asus PG279Q ROG Monitor für 689€ und Corsair Glaive RGB für 34,99€ + Versand)
  4. (u. a. Acer Predator XB281HK + 40-Euro-Coupon für 444€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

  1. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
    Windows 10
    Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

    Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

  2. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
    Keystone
    Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

    Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.

  3. The Witcher: Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen
    The Witcher
    Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen

    Netflix stellt den ersten Trailer seiner Serie The Witcher vor. Henry Cavill als Geralt von Riva kämpft dabei gegen Monster und Menschen und verwendet Hexerzeichen, Pirouettenkampf und Zaubertränke. Einige Szenen erinnern an Passagen aus den Büchern.


  1. 13:00

  2. 12:30

  3. 11:57

  4. 17:52

  5. 15:50

  6. 15:24

  7. 15:01

  8. 14:19