Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 3-Geräte-Grenze: Kostenlose…
  6. Thema

Wer nutzt das eigentlich noch?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Du hast Recht - mein Fehler

    Autor: Emulex 15.03.19 - 11:52

    Es ist nur 1 TB.
    Weiß grad auch nicht wie ich auf 2 kam.

    Ändert auch nicht viel: 1TB für 55¤ mit Office365 gegen 1TB für 100¤ ohne Office :)

  2. Re: Wer nutzt das eigentlich noch?

    Autor: nixidee 15.03.19 - 15:42

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Terrabyteweise private Daten bei Microsoft, Google und Co speichern?
    >
    > Ist das eigentlich so ein Generationen Ding? Millenniums pfeifen einfach
    > auf privacy und werfen den Internetriesen Ihre Daten zum Fraß vor?
    >
    > Ohne Worte sowas...

    Nein. Aber ist der Aluhut Mode für alte IT Menschen?

  3. Re: Wer nutzt das eigentlich noch?

    Autor: derdiedas 15.03.19 - 23:57

    Und wer von den Nasen nutzt das hier? Einer in 1000? Wohl eher einer in 10.000 und weniger.

    Und wenn sie es Nutzen ist das oft billigster Dreck mit statischem IV und Schlüssel die keinerlei vernünftigen Entropie zugrunde liegen.

  4. Re: Wer nutzt das eigentlich noch?

    Autor: derdiedas 16.03.19 - 00:01

    Die ist schon klar das es keine nicht kompromittierenden Daten gibt?

    Es geht nicht um Dich als Einzelperson, sondern um das Gesamtbild das ein privater Konzern von einer Bevölkerung bekommt. Und diese "Wissensmacht" sorgt für die Entdemokratisierung der Gesellschaft.

    Das Bild besitzt Geotags, Gesichter und sonstige Informationen - und das landet alles in einer großen Datenbank und wird da verwurstet.

    Gruß H.

  5. Re: Wer nutzt das eigentlich noch?

    Autor: derdiedas 16.03.19 - 00:08

    Aluhut? Eher gesunder Menschenverstand, denn wie soll eine Gesellschaft sich gegen alles wissende Konzerne wehren?

    Platon erkannte schon vor mehr als 2500 Jahren das eine Demokratie in der einige wesentlich mehr Wissen als andere es keine Demokratie geben kann.

    Also wie wäre es wenn Du statt "alte" als Aluhutträger zu bezichtigen es zur Abwechselung mal mit Bildung versuchen würdest? Meine Eltern haben damals in den 80ern die Volkszählung boykottiert, heute verscherbelt jeder seine Daten und das schlimme auch die Daten der Menschen die bei dem Unfug nicht mitmachen wollen.

    Datenschutz ist reziprok zur Impfung zu sehen. Bei einer Impfung schützen viele geimpfte auch den nicht geimpften (Etwa den Säugling der noch keine Impfung bekommen konnte). Bei den Daten ist es so das wenn genügend diese verschleudern auch die transparent sind die nicht mitmachen.

    Aber ich denke mal das wie beim Schach mehr als 5 Züge weiterdenken bei Dir noch ein wenig Zeit und Erfahrung benötigt. Und wenn Du dann in 20 Jahren zurückblickst wird Du sagen - man was waren wir doch bescheuert.

    Gruß H.

  6. Re: Wer nutzt das eigentlich noch?

    Autor: devarni 16.03.19 - 11:48

    Ich ;) Inkrementeller Upload kann halt nur Dropbox und ist damit auch die schnellste von allen. OneDrive und auch Google Drive kann man da vergessen. Abgesehen davon das Dropbox eigentlich überall gut integriert ist und nicht selten auch direkt in Anwendungen unterstützt wird. Letztlich bin ich immer wieder zu Dropbox zurück weil mir OneDrive und Google Drive da überhaupt nicht gefallen haben.

    Lediglich das Preismodell könnte etwas besser für die Leute angepasst werden die halt keine 2 TB benötigen. Ein Zwischenmodell für kleines Geld mit vielleicht 100GB und halt ohne die Begrenzung mit den 3 Geräten, dürfte für viele nicht uninteressant sein. Wäre doch besser wenigstens ein paar Euro von den Leuten zu bekommen als überhaupt nichts (weil die meisten beim kostenlosen Basic bleiben).

  7. Re: Wer nutzt das eigentlich noch?

    Autor: plutoniumsulfat 16.03.19 - 14:45

    Bendix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > deutscher_michel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich finde die Preise auch lächerlich - es wird höchste Zeit die mal
    > > anzupassen - vor 10 Jahren war das ok heute sind 2 TB einfach viel zu
    > > wenig.
    > > Amazon Prime kostet weniger und bietet viel mehr, Google Drive ebenso ..
    >
    > Bei Google drive kosten 2TB 120 Euro im Jahr.

    Und bei Dropbox 200 Euro.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz
  2. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Region Stuttgart
  3. BWI GmbH, Bonn
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,72€
  2. (-70%) 14,99€
  3. 1,12€
  4. 48,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
    iPad OS im Test
    Apple entdeckt den USB-Stick

    Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
    2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
    3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

    Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
    Transport Fever 2 angespielt
    Wachstum ist doch nicht alles

    Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
    Von Achim Fehrenbach

    1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
    2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
    3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

    1. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
      Windows 10
      Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

      Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

    2. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
      Keystone
      Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

      Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.

    3. The Witcher: Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen
      The Witcher
      Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen

      Netflix stellt den ersten Trailer seiner Serie The Witcher vor. Henry Cavill als Geralt von Riva kämpft dabei gegen Monster und Menschen und verwendet Hexerzeichen, Pirouettenkampf und Zaubertränke. Einige Szenen erinnern an Passagen aus den Büchern.


    1. 13:00

    2. 12:30

    3. 11:57

    4. 17:52

    5. 15:50

    6. 15:24

    7. 15:01

    8. 14:19