Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Branchenverband VDA: Deutscher…

Hält VW seine Akkuautos für nicht konkurrenzfähig?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hält VW seine Akkuautos für nicht konkurrenzfähig?

    Autor: Neuro-Chef 18.03.19 - 09:08

    Anders ist doch dieser Erpressungsversuch, die Entwicklung von Brennstoffzellen- und Gasantrieben einzustellen, nicht zu erklären.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  2. Re: Hält VW seine Akkuautos für nicht konkurrenzfähig?

    Autor: Rocketeer 18.03.19 - 09:21

    Jein... VW hat nicht ganz unrecht... schau dir einfach mal an, was Mercedes an Zeit und Geld in Brennstoffzellenantriebe gesteckt hat und wie wenig Fortschritt erzielt wurde.

    Vergleiche das mit den Fortschritten bei eMobilität und rechne dann dagegen, was schon hätte erreicht werden können, wenn man sich auf eine Technologie fokussiert hätte.

    Andererseits wäre aber Dualität auch nicht verkehrt. Ein Gas-Elektro-Plugin wäre ein relativ umweltschonendes und langstreckentaugliches Konzept. Aber wie gesagt zu starke Diversifizierung ist ein echter Bremsblock in der Forschung...

  3. Re: Hält VW seine Akkuautos für nicht konkurrenzfähig?

    Autor: Palerider 18.03.19 - 09:52

    > wäre ein relativ umweltschonendes und langstreckentaugliches Konzept. Aber
    > wie gesagt zu starke Diversifizierung ist ein echter Bremsblock in der
    > Forschung...

    Ich würde auch hier eher sagen "Konkurrenz belebt das Geschäft" und woher soll man wissen welche die beste Technologie ist wenn man nur an einer forscht?

  4. Re: Hält VW seine Akkuautos für nicht konkurrenzfähig?

    Autor: Rocketeer 18.03.19 - 09:57

    Nur das es hier nicht um Konkurrenz geht, sondern um Forschung. Wenn sich bei einer Forschung nichts tut, sollte man irgendwann einsehen, dass "Ich will aber" nicht die richtige Lösung ist.
    Würde es Fortschritte geben, sähe das anders aus.

  5. Re: Hält VW seine Akkuautos für nicht konkurrenzfähig?

    Autor: PearNotApple 18.03.19 - 10:14

    Neuro-Chef schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anders ist doch dieser Erpressungsversuch, die Entwicklung von
    > Brennstoffzellen- und Gasantrieben einzustellen, nicht zu erklären.

    Nein, das ist kein Erpressungsversuch, sondern eine einfache Feststellung, was die anderen Autohersteller offensichtlich nicht erkannt haben, oder nicht erkennen wollen. VW hat es richtig erkannt, dass die Zukunft bei den BEVs liegt und konzentriert sich voll darauf. Ich sehe ebenfalls einzig darin die Lösung zumal die Batteriepreisentwicklung die Antwort gegeben hat.
    Ich weiß nicht wie die Kassen von Daimler und BMW aussehen, aber wenn sie weiterhin auf die Bremse treten, werden sie früher oder später zusammengehen müssen, wie Commerzbank und Deutsche Bank.

  6. Re: Hält VW seine Akkuautos für nicht konkurrenzfähig?

    Autor: WonderGoal 18.03.19 - 10:17

    Neuro-Chef schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anders ist doch dieser Erpressungsversuch, die Entwicklung von
    > Brennstoffzellen- und Gasantrieben einzustellen, nicht zu erklären.

    Der Grund ist ganz einfach: Beschissener Wirkunsgrad.

    Und bei der Brennstoffzelle tankt man nur im Idealfall in 5min wieder auf, denn die Pufferspeicher, die gasförmigen Wasserstoff auf Vorrat bereitstellen, sind nicht unendlich groß. Meistens darf der 6. Tanker in Folge dann nämlich 30min auf ausreichend neuen gasförmigen Wasserstoff warten.

  7. Re: Hält VW seine Akkuautos für nicht konkurrenzfähig?

    Autor: der Fl0sch 18.03.19 - 10:42

    Völlig OT: was passiert eigentlich, wenn in 30-50 Jahren jemand einen funktionierenden Fusionsreaktor in der Größe eines Automotors baut?

  8. Re: Hält VW seine Akkuautos für nicht konkurrenzfähig?

    Autor: tovi 18.03.19 - 10:49

    Wie immer bei Technik. Das bessere ist des guten Feind.
    Wenn jemand irgendwann was besseres entwickelt, dann wird halt das verwendet.
    War doch schon immer so.
    Als man noch kein Metall verarbeiten konnte, waren viele Werkzeuge aus Stein.
    Heute nicht mehr, weil wir was besseres haben.

  9. Re: Hält VW seine Akkuautos für nicht konkurrenzfähig?

    Autor: norbertgriese 18.03.19 - 10:58

    In einem Kinderbuch stand damals, dass die Dieselloks Atomreaktoren bekommen. Und dann leise jahrelang fahren. Gleichzeitig hat man in D einen atombetriebenen Frachter (Otto Hahn) und in den USA die Savannah gebaut.

    In 20Jahren wird vieles anders sein. Schwere LiIon Akkus rumfahren wird dann vermutlich out sein.

    Norbert

  10. Re: Hält VW seine Akkuautos für nicht konkurrenzfähig?

    Autor: thinksimple 18.03.19 - 11:15

    der Fl0sch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Völlig OT: was passiert eigentlich, wenn in 30-50 Jahren jemand einen
    > funktionierenden Fusionsreaktor in der Größe eines Automotors baut?


    Dann wird der eingebaut statt nem Riesenakku.

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  11. Re: VW und richtig?

    Autor: mark.wolf 18.03.19 - 11:45

    Sie hatten auch den Beschiß bei der Abgasreinigung richtig erkannt, oder?
    VW hat auf der ganzen Linie verkackt und möchte jetzt nicht, dass die anderen Unternehmen besser aufgestellt sind.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.03.19 11:50 durch mark.wolf.

  12. Re: Hält VW seine Akkuautos für nicht konkurrenzfähig?

    Autor: Vögelchen 18.03.19 - 11:48

    der Fl0sch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Völlig OT: was passiert eigentlich, wenn in 30-50 Jahren jemand einen
    > funktionierenden Fusionsreaktor in der Größe eines Automotors baut?


    Gibt es wirklich noch Leute, die an die Kernfusion im Wasserglas glauben?

  13. Re: Hält VW seine Akkuautos für nicht konkurrenzfähig?

    Autor: tovi 18.03.19 - 12:34

    Palerider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > wäre ein relativ umweltschonendes und langstreckentaugliches Konzept.
    > Aber
    > > wie gesagt zu starke Diversifizierung ist ein echter Bremsblock in der
    > > Forschung...
    >
    > Ich würde auch hier eher sagen "Konkurrenz belebt das Geschäft" und woher
    > soll man wissen welche die beste Technologie ist wenn man nur an einer
    > forscht?

    Man forscht bereits seit Jahrzehnten sowohl an Wasserstoff / Brennstoffzelle
    und auch an eFuels. Kommt aber nix bei raus. Bringt selbst im Idealfall ein
    deutlich schlechteres Ergebnis ( Stichwort Effizienz ) als Batterien.

    Wenn aber das Maximal erreichbare schlechter ist als die aktuelle Konkurrenztechnik,
    dann kann ich mir jede weiter Forschung sparen.

  14. Re: Hält VW seine Akkuautos für nicht konkurrenzfähig?

    Autor: nightmar17 18.03.19 - 12:56

    Vögelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der Fl0sch schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Völlig OT: was passiert eigentlich, wenn in 30-50 Jahren jemand einen
    > > funktionierenden Fusionsreaktor in der Größe eines Automotors baut?
    >
    > Gibt es wirklich noch Leute, die an die Kernfusion im Wasserglas glauben?

    Es gibt auch Leute, die an Gott glauben.

  15. Re: Hält VW seine Akkuautos für nicht konkurrenzfähig?

    Autor: Dwalinn 18.03.19 - 13:10

    Würde sich nur lohnen wenn du sehr genau kontrollieren könntest wann wie viel Energie produziert wird, ansonsten müsste man wie bei der Brennstoffzellen einen Akku als Puffer einbauen.
    Ich bezweifle aber das man so einen kleinen Fusions Reaktor einfach so bekomnt als Privatpersonen

  16. Re: Hält VW seine Akkuautos für nicht konkurrenzfähig?

    Autor: schueppi 18.03.19 - 13:46

    Ich warte auf eine Materie / Antimaterie Reaktionskammer. Im Heck liegt dann die Antimaterie in einem Magnetbehälter damit diese nicht an die Wände kommt. Sollte das Feld fluktuieren kann sich der Kofferraum öffnen und der Behälter wird abgeworfen... An der Front wird das Deuterium gelagert.

    Unter dem Auto ist die Reaktionskammer mit dem Dilithiumkristall welche Energie erzeugt.

    Vorteil ganz klar: Blaue Unterbodenbeleuchtung und ein schönes tiefers Wummern...

  17. Re: Hält VW seine Akkuautos für nicht konkurrenzfähig?

    Autor: Cavaron 18.03.19 - 13:59

    der Fl0sch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Völlig OT: was passiert eigentlich, wenn in 30-50 Jahren jemand einen
    > funktionierenden Fusionsreaktor in der Größe eines Automotors baut?
    Mal angenommen der wäre Strahlungs- und Explosionssicher (auch im Falle eines Unfalls) und noch dazu sehr günstig in Preis und Betrieb und dabei relativ wartungsarm - dann hätte man einen Hitze-Lieferant und müsste die Hitze irgendwie in kinetische Energie umwandeln um ein Fahrzeug anzutreiben.
    Dazu könnte man über einen Wasserkreislauf einen Dampfkolben antreiben, der wiederum die Räder antreibt, oder eine Dampfturbine die Strom für einen E-Motor erzeugt der dann die Räder antreibt. Man kann beide Versionen (Direktantrieb oder Stromgeneration) auch ohne Wasserkreislauf mit Sterlingmotoren umsetzen, das wäre etwas weniger effizient (bei Fusion vermutlich egal) aber dafür wartungsärmer und sicherer (kein hoher und heißer Dampfdruck, kein Schmieren der Kolben).

  18. Re: Hält VW seine Akkuautos für nicht konkurrenzfähig?

    Autor: SirFartALot 18.03.19 - 14:00

    schueppi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vorteil ganz klar: Blaue Unterbodenbeleuchtung und ein schönes tiefers
    > Wummern...

    Wenn du als neu bezeichnest... im Amiland sinds vor 30 Jahren schon so rumgefahren. Die haben das Cruisen genannt. :)

    "It's time to throw political correctness in the garbage where it belongs" (Brigitte Gabriel)

  19. Re: Hält VW seine Akkuautos für nicht konkurrenzfähig?

    Autor: Palerider 18.03.19 - 14:03

    >
    > Man forscht bereits seit Jahrzehnten an eFuels.

    Du hast Ergebnisse dieser Forschung, die nicht aus diesem Jahrtausend stammen?
    Ich finde nicht mal welche, die nicht aus diesem Jahrzehnt sind...

    Und zum Vergleich - die Akkumulator/Batterieforschung begann vor 200 Jahren.

  20. Re: Hält VW seine Akkuautos für nicht konkurrenzfähig?

    Autor: Tenope 18.03.19 - 14:09

    Rocketeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Andererseits wäre aber Dualität auch nicht verkehrt. Ein Gas-Elektro-Plugin
    > wäre ein relativ umweltschonendes und langstreckentaugliches Konzept. Aber
    > wie gesagt zu starke Diversifizierung ist ein echter Bremsblock in der
    > Forschung...

    Das stimmt!
    Wäre aber vermutlich schlicht zu teuer.
    Otto-Motor + Gas Einspritzung und Tanks und dazu noch ein elektronischer Antrieb würde sich ganz schön summieren und viel Platz in Anspruch nehmen.

    Es ist außerdem weitaus einfacher rein elektrische Fahrzeuge zu entwickeln. Anstelle von 2,5 Antriebe parallel. Außerdem sind die Absatzzahlen von VW bei deren PlugIns wohl nicht so hoch wie erhofft gewesen.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  2. Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO), Oldenburg
  3. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Köln
  4. Carl Beutlhauser Baumaschinen GmbH, Passau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 72,99€ (Release am 19. September)
  2. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  2. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt
  3. Bethesda TES Blades startet in den Early Access

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

Das andere How-to: Deutsch lernen für Programmierer
Das andere How-to
Deutsch lernen für Programmierer

Programmierer schlagen sich ständig mit der Syntax und Semantik von Programmiersprachen herum. Der US-Amerikaner Mike Stipicevic hat aus der Not eine Tugend gemacht und nutzt sein Wissen über obskure Grammatiken, um Deutsch zu lernen.
Von Mike Stipicevic

  1. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  2. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

  1. US-Blacklist: Google gibt Huawei offenbar keine Android-Updates mehr
    US-Blacklist
    Google gibt Huawei offenbar keine Android-Updates mehr

    Google soll wegen des Drucks der US-Regierung die Zusammenarbeit mit Huawei eingestellt haben. Damit wäre nur noch die Open-Source-Version von Android für den Hersteller verfügbar.

  2. Onlinehandel: Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft
    Onlinehandel
    Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft

    Im vergangenen Jahr haben sich deutlich mehr Kunden über Probleme bei Paketzustellungen beschwert als noch ein Jahr zuvor. Auch im laufenden Jahr hält der Trend durch das Wachstum des Onlinehandels an. Gemessen an der Zahl der gelieferten Pakete sind es aber wenige Beanstandungen.

  3. Premium Alexa Skills: Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten
    Premium Alexa Skills
    Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten

    Amazon hat erste Premium Alexa Skills für Deutschland veröffentlicht. Diese enthalten sogenannte In-Skill-Käufe, Kunden können gegen Bezahlung spezielle Funktionen aktivieren. Zum Start stehen insgesamt 14 Angebote zur Verfügung.


  1. 00:03

  2. 12:12

  3. 11:53

  4. 11:35

  5. 14:56

  6. 13:54

  7. 12:41

  8. 16:15