1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tablets: Apple bringt neues…

Display

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Display

    Autor: Dwalinn 18.03.19 - 16:14

    Wenn es jetzt noch ein 120 Hz Display hat wäre es eine Überlegung wert... wobei ich mich frage was eigentlich noch als Abgrenzung zum Pro Model bleibt

  2. Re: Display

    Autor: Deff-Zero 18.03.19 - 18:35

    Vermutlich sind sie auch beim RAM knauserig. Die Pro iPads haben seit dem 10.5er alle mindestens 4GB RAM. Hier könnten es nur 2 oder 3GB sein.

  3. Re: Display

    Autor: architeuthis_dux 18.03.19 - 20:52

    die Menge an RAM wird sicher bald bekannt, ich glaube auch nicht an 4 GB - wenn es ProMotion (120 Hz) hätte, würden sie auf der Internet Seite damit werben, das ist aber nicht der Fall

    Das 10.5 er iPad Pro ist aus dem Store verschwunden, damit ist die Abgrenzung von Air zu Pro das etwas größere Display beim 11 Zoll Modell, die Unterstützung vom Pencil 2nd Gen. und auch der USB Anschluss sowie das Design ohne Home Button...

  4. Re: Display

    Autor: Potrimpo 18.03.19 - 21:21

    Mindestens 144 Hz und 8K...….

  5. Re: Display

    Autor: ChMu 18.03.19 - 21:34

    architeuthis_dux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die Menge an RAM wird sicher bald bekannt, ich glaube auch nicht an 4 GB -
    > wenn es ProMotion (120 Hz) hätte, würden sie auf der Internet Seite damit
    > werben, das ist aber nicht der Fall
    >
    > Das 10.5 er iPad Pro ist aus dem Store verschwunden, damit ist die
    > Abgrenzung von Air zu Pro das etwas größere Display beim 11 Zoll Modell,
    > die Unterstützung vom Pencil 2nd Gen. und auch der USB Anschluss sowie das
    > Design ohne Home Button...

    Und das Pro ist fragiler, hat keine Klinke, der Smart connector ist nicht kompatibel, kein Touch ID mehr und SEHR VIEL teurer.
    Auf der anderen Seite fehlen dem air zwei Lautsprecher. Und das Blitzlicht. Wuerde das neue aber trotzdem dem neuen pro vorziehen. Zu viele Nachteile bei zu hohem Preis. Es sei denn man braucht 12,9”

  6. Re: Display

    Autor: Deff-Zero 18.03.19 - 21:57

    Es scheint, als hätten sie 3GB RAM. Das ist akzeptabel, beim mini aber eher als beim Air.

    RAM sollte man nicht unterschätzen. Das erste iPad Air aus 2014 hatte nur 1GB. Es wäre heute noch deutlich brauchbarer, wenn es wie das iPad Air 2 aus 2015 2 GB Ram hätte.

  7. Re: Display

    Autor: architeuthis_dux 18.03.19 - 22:10

    Deff-Zero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es scheint, als hätten sie 3GB RAM. Das ist akzeptabel, beim mini aber eher
    > als beim Air.
    >
    > RAM sollte man nicht unterschätzen. Das erste iPad Air aus 2014 hatte nur
    > 1GB. Es wäre heute noch deutlich brauchbarer, wenn es wie das iPad Air 2
    > aus 2015 2 GB Ram hätte.

    Das stimmt, ich habe mein Air 1 durch ein gebrauchtes Pro 10.5 ersetzt, dass Air war zuletzt so was von langsam, dass der Medienkonsum sowie das Surfen keinen Spaß mehr brachten. Ich denke auch, dass der RAM ursächlich war.

  8. Re: Display

    Autor: whitbread 20.03.19 - 08:00

    Das Air2 schnurrt noch tiptop - einzig die Spyder-App nervt ;-)

  9. Re: Display

    Autor: ChMu 20.03.19 - 09:31

    architeuthis_dux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deff-Zero schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es scheint, als hätten sie 3GB RAM. Das ist akzeptabel, beim mini aber
    > eher
    > > als beim Air.
    > >
    > > RAM sollte man nicht unterschätzen. Das erste iPad Air aus 2014 hatte
    > nur
    > > 1GB. Es wäre heute noch deutlich brauchbarer, wenn es wie das iPad Air 2
    > > aus 2015 2 GB Ram hätte.
    >
    > Das stimmt, ich habe mein Air 1 durch ein gebrauchtes Pro 10.5 ersetzt,
    > dass Air war zuletzt so was von langsam, dass der Medienkonsum sowie das
    > Surfen keinen Spaß mehr brachten. Ich denke auch, dass der RAM ursächlich
    > war.

    Also das Air war unter 11 tatsaechlich ziemlich ueberfordert. Allerdings hat sich das mit 12 gegeben. Wir haben 12 aufgespielt und es wurde besser, nach reset und komplettem Neu aufspielen ueber iTunes gab es nicht nur fast 2 GB mehr Platz, sondern das Ding laeuft mehr als akzeptabel (nachdem es durch die Indexphase durch war) Hat leider sehr wenig Memory (16GB) aber zum Fernsehen, Radio hoeren, Zeitung lesen, Facetime und Telefonieren reicht es perfect.
    Zum surfen den iCab mobile Browser nehmen, Safari schlaeft nach 5 Tabs ein (Memory) dann gibts auch keine Werbung und man kommt normal durchs Internet.

    Wir reden hier ueber ein 5 Jahre altes Geraet. Welches noch immer von Apple unterstuetzt wird. Ich glaube, das ist nun wirklich ueber jede Kritik erhaben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  3. WEGMANN automotive GmbH, Veitshöchheim
  4. Obermeyer Planen + Beraten GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Alien 1 - 6 Collection inkl. Alien-Ei für 126,99€, Ash vs. Evil Dead 1 - 2 + Figur für...
  2. (u. a. Stronghold Crusader 2 für 2,99€, WoW Gamecard Prepaid 30 Tage für 12,49€, FIFA 20 PC...
  3. 299,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Renault Elektro-Twingo soll nicht schnellladefähig sein
  2. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  3. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto

  1. Everspin ST-MRAM: 256-MBit-Chips für Arcade-Automaten und Smart-Meter
    Everspin ST-MRAM
    256-MBit-Chips für Arcade-Automaten und Smart-Meter

    Auf die 1-GBit-Versionen für Datacenter folgen kleinere Modelle für Industrie und Internet der Dinge: Der magnetische Speicher von Everspin hat eine sehr lange Haltbarkeit und benötigt nicht dauerhaft Strom.

  2. Wikileaks: Worum es im Fall Assange nun geht
    Wikileaks
    Worum es im Fall Assange nun geht

    Geheimnisverrat, Leben in der Isolation, Anklage in den USA, Foltervorwürfe: Die Auslieferungsanhörung von Wikileaks-Gründer Julian Assange beginnt. Im Artikel beantworten wir die wichtigsten Fragen.

  3. Zahlungsabwickler: Protest gegen Massenentlassungen bei Paypal Deutschland
    Zahlungsabwickler
    Protest gegen Massenentlassungen bei Paypal Deutschland

    Die Beschäftigten von Paypal Deutschland wollen den Abbau von über 300 Arbeitsplätzen nicht hinnehmen. Die Jobs sollen an andere Standorte oder an externe Partner gehen.


  1. 22:10

  2. 18:08

  3. 18:01

  4. 17:07

  5. 16:18

  6. 15:59

  7. 14:36

  8. 14:14