Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Uploadfilter: Merkel verteidigt…

Google vs. Axel Springer vs. Kartellamt... Ich leg schon mal einen Popcorn-Vorrat an

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Google vs. Axel Springer vs. Kartellamt... Ich leg schon mal einen Popcorn-Vorrat an

    Autor: darktux 22.03.19 - 10:35

    Es ist doch so, der Axel Springer Verlag bekommt kostenfreie Werbung und Weiterleitung durch Google und verdient dank Google auch noch richtig viel Kohle mit den Schrott, den die teilweise fabrizieren. Und jetzt wollen die dafuer auch noch von Google und Co. bezahlt werden. Ich bin mal gespannt, was passiert wenn Google sagt "Wenn wir euch dafuer bezahlen muessen, dann zeigen wir eure Artikel eben nicht mehr in der Suche an.".

    Das juristische Chaos muss man sich dann mal vorstellen. Das Kartellamt wird sagen, dass das ein Missbrauch der Marktstellung ist (zurecht) und Google wird erwidern, dass man doch nicht dazu gezwungen werden kann einen Textschnipsel zu kaufen. Der Axel Springer Konzern will mit diesen Gesetz nur Google und Co. erpressen koennen. Nicht mehr und nicht weniger. Der Schutz der Urheber ist denen doch vollkommen egal.

  2. Re: Google vs. Axel Springer vs...

    Autor: AllDayPiano 22.03.19 - 10:43

    Sehe ich genauso. Deswegen nenne ich Artikel 13 auch den Youtube-MOAB und Artikel 11 den Springer-Paragraph.

    Es geht nur darum, den bösen Amikonzernen einen auszuwischen und zusätzlich noch um blanke Geldmacherei.

    Ja es stimmt; die Gema wollte schon lange eine Lizenzvereinbarung mit Youtube und Youtube hat sich bis zur Diskussion um die Urheberrechtsreform immer darum gedrückt. Aber: Wer verpflichtet denn Youtube einen Vertrag mit den Verwertungsgesellschaften zu schließen?

    Im schlimmsten Fall wird das darin ausarten, dass die Gema Zugriff auf das Archiv gibt (bzw. für die Uploadfilter geben muss) und Youtube dann alles kategorisch sperrt, was darin vorkommt. Auch dann hätte die Plattform seine größtmögliche Anstrengung unternommen.

    Der Schuss kann - und wird - gewaltig nach hinten losgehen.

  3. Re: Google vs. Axel Springer vs...

    Autor: ibsi 22.03.19 - 10:46

    darktux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...]
    >
    > Das juristische Chaos muss man sich dann mal vorstellen. Das Kartellamt
    > wird sagen, dass das ein Missbrauch der Marktstellung ist (zurecht)
    Nein, nicht zurecht.
    Man hat schon festgestellt das man niemanden zwingen kann etwas anzubieten wenn man dafür bezahlen muss.
    War hier (bei golem) damals in einem Artikel als in Deutschland das LSR kam. Finde das leider so spontan nicht.
    Also ist es kein Missbrauch der Marktstellung.

    > und
    > Google wird erwidern, dass man doch nicht dazu gezwungen werden kann einen
    > Textschnipsel zu kaufen. Der Axel Springer Konzern will mit diesen Gesetz
    > nur Google und Co. erpressen koennen. Nicht mehr und nicht weniger.
    Stimmt, wird aber so nicht funktionieren.

    > Der
    > Schutz der Urheber ist denen doch vollkommen egal.
    Das sowieso

  4. Re: Google vs. Axel Springer vs...

    Autor: darktux 22.03.19 - 10:53

    ibsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > darktux schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > [...]
    > >
    > > Das juristische Chaos muss man sich dann mal vorstellen. Das Kartellamt
    > > wird sagen, dass das ein Missbrauch der Marktstellung ist (zurecht)
    > Nein, nicht zurecht.
    > Man hat schon festgestellt das man niemanden zwingen kann etwas anzubieten
    > wenn man dafür bezahlen muss.
    > War hier (bei golem) damals in einem Artikel als in Deutschland das LSR
    > kam. Finde das leider so spontan nicht.
    > Also ist es kein Missbrauch der Marktstellung.

    Also wuerde der Zwang zum Kauf bereits ausreichen um die marktbeherrschende Stellung als Argument aufzuloesen? In dem Fall koennte das fuer Axel Springer und Co. sehr ungemuetlich werden oder einfach alles beim Alten bleiben (ausser das alles gefiltert wird -.-)

  5. Re: Google vs. Axel Springer vs...

    Autor: ibsi 22.03.19 - 11:00

    So habe ich das damals dem Artikel entnommen. Wie gesagt, leider finde ich den so Spontan hier nicht wieder.

    Sie nutzen ja nichts aus. Sie blenden ja A. Springer nicht ohne Grund aus, sondern weil es sie etwas kosten würde (obwohl A Springer ja nur die Robots korrekt setzen müsste um nicht mehr bei Google zu sein, aber das wäre ja zu einfach, und eig will man das ja nicht).

    Ist ja nicht so das sie sagen:
    Golem.de? Ne, wollen wa nicht, gefällt uns nicht.
    Heise? Ach klar, die lassen wa drin.

    Sondern so:
    Golem.de? Ne, die wollen Geld dafür das wir sie verlinken
    Heise? Die wollen kein Geld, also werden sie angezeigt.

    Dann würde Google wohl entweder Verträge abschließen mit Golem, oder es einfach nicht tun und sie dann auch nicht anzeigen (haben sie ja gar kein Recht zu, Urheberrechtsverstoß).



    Sorry Golem für das Beispiel ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  3. Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern, Bonn
  4. Stadtwerke München GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sandisk 512-GB-SSD für 55,00€, WD Elements Exclusive Edition 2 TB für 59,00€ und Abend...
  2. 31,99€
  3. 139,00€ (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. Speedlink Velator Gaming-Tastatur für 9,99€, Deepcool New Ark Gehäuse für 249...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

  1. Taiga Motors Orca: Jet-Ski mit Elektromotor fährt zwei Stunden
    Taiga Motors Orca
    Jet-Ski mit Elektromotor fährt zwei Stunden

    Taiga Motors hat einen Jet-Ski vorgestellt, der rein elektrisch fährt und mit seinem Akku eine Fahrt von zwei Stunden Dauer erlaubt. Mit 24.000 US-Dollar ist das Wasserfahrzeug aber sehr teuer.

  2. Gearbox: Borderlands 3 startet mit vielen Bugs und Lags
    Gearbox
    Borderlands 3 startet mit vielen Bugs und Lags

    Zuvor war der Epic Games Launcher ein Diskussionsthema, jetzt kommen technische Probleme hinzu. Borderlands 3 fällt auf allen Plattformen durch diverse Leistungseinbrüche und Bugs auf. Auch Golem.de kann einige Probleme bestätigen.

  3. Mozilla: Firefox erscheint künftig im Vier-Wochen-Rhythmus
    Mozilla
    Firefox erscheint künftig im Vier-Wochen-Rhythmus

    Der Browserhersteller Mozilla will den Veröffentlichungszyklus von Firefox auf nur noch vier Wochen reduzieren. Damit sollen neue Funktionen schneller die Nutzer erreichen.


  1. 10:45

  2. 10:33

  3. 10:18

  4. 10:05

  5. 09:53

  6. 09:09

  7. 08:26

  8. 08:15