1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Speichertechnik: Microsoft stellt…

Demnächst...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Demnächst...

    Autor: Michael H. 22.03.19 - 13:19

    Backuppen sie ihr Hirn im Office 365 DNA Abo für 3,99 pro Monat xD

  2. Re: Demnächst...

    Autor: Zetrix 22.03.19 - 13:47

    Aber auf verschlüsselte Verbindung achten xD

  3. Re: Demnächst...

    Autor: Citadelle 22.03.19 - 14:17

    Gar nicht so abwegig, das Gehirn als externen Speicher zu benutzen.
    Aber ob das aufspielen eventuell sich "einbrennt" und Schäden verursacht,
    müssen Langzeitstudien zeigen.

  4. Re: Demnächst...

    Autor: Huegelstaedt 22.03.19 - 14:22

    Michael H. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Backuppen sie ihr Hirn im Office 365 DNA Abo für 3,99 pro Monat xD

    Da kommt mir eine Idee, ich bin immer so vergesslich, da könnte man doch mehrere Speicherungen vom Gehirn ablegen für verschiedene Tätigkeiten, wenn man dann z.B. ein komplexes mathematisches Problem hat lädt man die entsprechende Speicherung und lernt dazu. So kann man nicht immer all die Fähigkeiten wieder verlernen wenn man sie länger nicht genutzt hat. Danke für die Idee, ich muss jetzt mal schnell mit Bill Gates telefonieren ;)

  5. Re: Demnächst...

    Autor: Michael H. 22.03.19 - 14:28

    Huegelstaedt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Michael H. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Backuppen sie ihr Hirn im Office 365 DNA Abo für 3,99 pro Monat xD
    >
    > Da kommt mir eine Idee, ich bin immer so vergesslich, da könnte man doch
    > mehrere Speicherungen vom Gehirn ablegen für verschiedene Tätigkeiten, wenn
    > man dann z.B. ein komplexes mathematisches Problem hat lädt man die
    > entsprechende Speicherung und lernt dazu. So kann man nicht immer all die
    > Fähigkeiten wieder verlernen wenn man sie länger nicht genutzt hat. Danke
    > für die Idee, ich muss jetzt mal schnell mit Bill Gates telefonieren ;)

    Und am Ende boomt der Schwarzmarkt für junge sportliche intelligente Menschen ohne Erbkrankheiten deren Hirne "erased" werden und ein Backup von deinem Hirn aufgespielt wird :D Highlander incoming :D

  6. Re: Demnächst...

    Autor: hans1337 22.03.19 - 14:30

    Gehirn backups mit LVM snapshots und RAID 0 wären doch mal was



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.03.19 14:30 durch hans1337.

  7. Re: Demnächst...

    Autor: Citadelle 22.03.19 - 16:06

    Klingt alles nach Black Mirror xD

  8. Re: Demnächst...

    Autor: slemme 08.07.19 - 15:52

    Musk wäre da glaube ich der bessere Ansprechpartner :D

    R.I.P. - Game of Thrones
    17.04.11 - 28.04.19
    "The fight was dark and full of errors"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IAV GmbH, München
  2. Hessisches Landeskriminalamt, Wiesbaden
  3. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  4. Bechtle AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. externe HDDs für PS4/XBO reduziert und Transformers 5 Movie Collection für 19,99€)
  2. (aktuell u. a. Acer XB241YU 165 Hz/WQHD für 349€ + Versand statt 438,44€ im Vergleich)
  3. 49,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 69€ + Versand)
  4. (u. a. Hitman 2 für 7,99€ und Ghost Recon Wildlands für 12,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer
  2. Männer und Frauen in der IT Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
  3. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    1. Neue Infrastruktur: Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz
      Neue Infrastruktur
      Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz

      Fast ein halbes Jahr hat das Berliner Kammergericht nach einem Trojaner-Angriff im Notbetrieb gearbeitet. Nun soll das Gericht wieder ans Berliner Landesnetz angeschlossen werden - mit Laptops, die die Mitarbeiter statt USB-Sticks mit nach Hause nehmen können.

    2. EU-Kommission: Behördenmitarbeiter sollen Signal verwenden
      EU-Kommission
      Behördenmitarbeiter sollen Signal verwenden

      Nach Datenpannen und Spionage setzt die EU-Kommission auf den Messenger Signal. Allerdings kann der Messenger nicht zur Kommunikation mit dem EU-Parlament eingesetzt werden - dort verbietet die IT-Abteilung die Installation und verweist auf Whatsapp.

    3. Shopify: Libra Association bekommt neues Mitglied
      Shopify
      Libra Association bekommt neues Mitglied

      Nach zahlreichen prominenten Abgängen im letzten Jahr bekommt Facebooks Digitalwährung Libra neuen Schwung: Die E-Commerce-Plattform Shopify tritt dem Projekt bei. Damit könnten rund eine Million Händler die Digitalwährung nutzen, sofern sie wie angekündigt dieses Jahr kommt.


    1. 15:33

    2. 14:24

    3. 13:37

    4. 13:12

    5. 12:40

    6. 19:41

    7. 17:39

    8. 16:32