Abo
  1. Foren
  2. Sonstiges
  3. Golem Act - Eure Vorschläge und Meinungen

TIPP - Google-freies Android-Betriebssystem

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. TIPP - Google-freies Android-Betriebssystem

    Autor: rlx 21.05.19 - 17:09

    Liebe Golem-Redaktion, ich bin kürzlich auf eine neue Custom-ROM gestoßen, die sich ziemlich von bisherigen abhebt. Vielleicht könnte Euch das Thema auch interessieren.
    Hier ein Artikel, den ich in der vergangenen Woche dazu verfasst habe.
    MfG aus Berlin

    ---

    Ob man Android als Linux-Distribution betrachten soll oder nicht, darüber gibt es geteilte Auffassungen. In jedem Fall ist die Basis von Android Open Source Software und der Kernel ist ein Linux-Kernel. Diesen Umstand hat sich ein Entwicklerteam um den Mitbegründer der Linux-Distribution Mandrake, Gael Duval, zunutze gemacht und arbeiten derzeit an einer von sämtlichen Google-Komponenten befreiten Android-Version namens /e/.

    Die Entwickler von /e/ gehen aber erheblich weiter als die anderer Custom-ROMs: Denn das Hauptaugenmerk des /e/-Teams liegt darauf, ein komplettes System bereitzustellen, das einen ähnlichen Benutzerkomfort aufweist, das Ökosystem von Google - aber eben ohne Google. Dafür aber mit besonderer Priorität auf Datenschutz und Privatsphäre.

    /e/ wird neben einem Satz an Standardapplikationen - etwa für SMS, Email, Kontakte, oder einem Kartendienst - auch einen eigenen Cloud-Speicher mit 5GB Speicherplatz und eigenem Email-Account beinhalten, ebenso wie eine eigene Suchmaschine und einen eigenen App-Store. Zudem sind die Entwickler tief in den Quellcode eingedrungen, um sämtliche Referenzen zu Google zu tilgen.

    Bis auf sehr wenige Ausnahmen ist der Quellcode des Projektes Open Source. Das trifft auch auf den Cloud-Dienst zu, der auf Nextcloud aufbaut. Wer dem /e/-Online-Speicher aber nicht vertrauen möchte, wird künftig seinen eigenen /e/-Server aufsetzten können, die Software dazu wird kostenlos zum Download bereitgestellt. Alternativ lässt sich ein /e/-Smartphone aber auch problemlos ohne Cloud-Dienst nutzen. Der User entscheidet.

    /e/ ist seit vergangenem September im Beta-Stadium und schon problemlos im Alltagsberieb einsetzbar. Die finale Version 1.0 wird voraussichtlich in diesem Sommer erscheinen. Bei dieser Gelegenheit wird auch der endgültige Name des Systems bekanntgegeben, denn das /e/ ist nur vorläufig. Derzeit werden bereits mehr als 80 Smartphone-Modelle unterstützt - Tendenz steigend. Für die Zukunft ist außerdem geplant, das Betriebssystem auf Tablets und PCs verfügbar zu machen.

    Derzeit können sich interessierte bereits für den Kauf eines Smartphones mit vorinstalliertem /e/ auf der Webseite des Projektes registrieren. Angeboten werden vier generalüberholte Modelle von Samsung mit einjähriger Garantie ab 280 Euro: S7, S7 Edge, S9 und S9+.
    Die Geräte werden aus Frankreich versendet und haben ein Jahr Garantie. Ausgeliefert werden sollten die Geräte bereits im Juni.

    Ebenfalls geplant ist ein Mail-In Dienst, bei der man sein Smartphone einsendet und sich so /e/ auf das eigene Gerät installieren lassen kann.

    Weitere Informationen: https://e.foundation/



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.05.19 17:09 durch rlx.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. SchoolCraft GmbH, St. Johann (Home-Office möglich)
  3. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  4. EnBW Energie Baden-Württemberg AG Holdin, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 88,00€
  2. 107,00€ (Bestpreis!)
  3. 135,80€
  4. (u. a. Alien 40th Anniversary Steelbook, Ash vs Evil Dead Collector's edition, Predator 1 - 4 Box...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

  1. Uplay+: Ubisoft setzt weiter auf PC-Plattform
    Uplay+
    Ubisoft setzt weiter auf PC-Plattform

    Von Anno 1800 bis Zombi: Zum Start seines Abo-Angebots Uplay+ will Ubisoft mehr als 100 PC-Games anbieten. Der Download ist bereits möglich, spielen kann man aber erst ab Anfang September.

  2. Probefahrt mit Maxus EV80: Der chinesische E-Transporter zum Kampfpreis
    Probefahrt mit Maxus EV80
    Der chinesische E-Transporter zum Kampfpreis

    Golem.de hat mit dem Maxus EV80 einen chinesischen Elektrotransporter mit europäischer DNA getestet. Zwar ist der 3,5-Tonner konkurrenzlos günstig, doch im Winter warnt der Hersteller SAIC vor "barbarischen Aktionen" beim Laden.

  3. Faceapp: Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte
    Faceapp
    Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

    Wie sehen Leute aus, wenn sie 80 Jahre alt sind? Die russische Spaß-App Faceapp kann dies und andere Effekte per Machine Learning mit einem Selfie zeigen. Die Software speichert allerdings das Quellbild auf eigenen Servern. In Verbindung mit dem Herkunftsland ruft das Kritiker und Analysten auf den Plan.


  1. 12:25

  2. 12:01

  3. 11:52

  4. 11:45

  5. 11:35

  6. 11:20

  7. 11:08

  8. 10:49