1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › BeA: Anwaltspostfach wird neu…

Wer will sich denn dieses gebrannte Kind freiwillig an's Bein binden?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer will sich denn dieses gebrannte Kind freiwillig an's Bein binden?

    Autor: benneq 02.04.19 - 10:27

    "Wir haben hier eine Plattform, die total schlecht funktioniert, ziemlich löchrig ist und möglicherweise noch viele weitere unentdeckte Sicherheitsmängel hat.
    Haben sie Spaß daran, sich im Kot von anderen zu suhlen?
    Lieben sie Rätselraten? Wobei für viele dieser Rätsel nach aktuellem Stand gar keine Lösung gibt.
    Lesen und beantworten sie gerne hasserfüllte E-Mails?
    Dann sind sie bei uns genau richtig! Denn wir suchen einen neuen Betreiber für unsere Plattform, die vom vorherigen Betreiber astrein gegen die Wand gefahren wurde. Totalschaden mit allem was dazu gehört."

    Mal ehrlich: Was hat der neue Betreiber denn für Möglichkeiten?

    Die letzten Meldungen zum BeA klangen sehr stark nach "grundlegenden Problemen in der Architektur". Das heißt für mich: Wegwerfen und neu machen. Aber irgendwie bezweifle ich, dass dafür dann Geld da sein wird, denn "es funktioniert ja irgendwie immerhin ein bisschen, man darf halt nicht alles nutzen was das Teil theoretisch können sollte". Ganz nach dem Motto "you're holding it wrong!"



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.04.19 10:28 durch benneq.

  2. Re: Wer will sich denn dieses gebrannte Kind freiwillig an's Bein binden?

    Autor: bombinho 02.04.19 - 10:33

    Wieso, das zentrale Element der Software laeuft doch?

    Die Emails werden alle an einem Punkt entgegengenommen, entschluesselt, neu verschluesselt und weiterverschickt.

    Es koennen also nur kleinere Probleme nicht behoben sein. ;)

  3. Re: Wer will sich denn dieses gebrannte Kind freiwillig an's Bein binden?

    Autor: Anonymer Nutzer 02.04.19 - 10:43

    es gibt zwei auftraggeber die immer kronische knappheit ausstrahlen und mehr wollen als überhaupt möglich ist ... ärzte und anwälte.

  4. Re: Wer will sich denn dieses gebrannte Kind freiwillig an's Bein binden?

    Autor: Agina 02.04.19 - 11:03

    ML82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > es gibt zwei auftraggeber die immer kronische knappheit ausstrahlen und
    > mehr wollen als überhaupt möglich ist ... ärzte und anwälte.
    Du hast noch nie mit Politikern oder waschechten BWLern gearbeitet, gegen die sind Ärzte und Anwälte handzahm.

  5. Re: Wer will sich denn dieses gebrannte Kind freiwillig an's Bein binden?

    Autor: Trockenobst 02.04.19 - 13:43

    benneq schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal ehrlich: Was hat der neue Betreiber denn für Möglichkeiten?

    Minimale Verbesserungen bei 1500¤/Tagessatz für alle "Dipl-Ing"-Entwickler die im Anzug rumsitzen und mindestens jeder zwei Mastertitel hat damit der Preis aufgerufen werden kann.
    Klitsche in Rumänen oder Weißrussen Remote für 150¤/Tagessatz bisserl am Gui rumfrickeln lassen

    Bong, Villa in einem Jahr bezahlt, und bei der nächsten Ausschreibung ist man wieder raus, weil "unterschiedliche Auffassungen".

  6. Re: Wer will sich denn dieses gebrannte Kind freiwillig an's Bein binden?

    Autor: narfomat 02.04.19 - 15:37

    sehr schoen zusammengefasst... :)

    >Wer will sich denn dieses gebrannte Kind freiwillig an's Bein binden?

    so ziemlich jeder, der keinen guten ruf zu verlieren hat... atos hat ausserdem bei der aok genug zu tun... :)

  7. Re: Wer will sich denn dieses gebrannte Kind freiwillig an's Bein binden?

    Autor: quineloe 02.04.19 - 21:00

    ML82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > es gibt zwei auftraggeber die immer kronische knappheit ausstrahlen und
    > mehr wollen als überhaupt möglich ist ... ärzte und anwälte.

    Bei uns arbeiten über 200 Rechtsanwälte und ich kenne keinen einzigen, der das beA wollte, geschweige denn irgendwie toll findet. Ein reines Kopfschmerzthema.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Cuxhaven, Cuxhaven
  2. Hammer GmbH & Co. KG, Eschweiler
  3. ITEOS, verschiedene Standorte
  4. SIZ GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

  1. Kickstarter: Gebundener Mars-Atlas zeigt Karten des Roten Planeten
    Kickstarter
    Gebundener Mars-Atlas zeigt Karten des Roten Planeten

    The Mars-Atlas ist ein interessantes Buch: Es zeigt detaillierte Karten vom Mars statt der Erde. Mehr als 2.000 Standorte sind darauf zu sehen. Auch eine digitale Applikation wird angeboten, auf der Hobbyforscher ein 3D-Modell des Mars erkunden können - ähnlich wie bei Google Mars.

  2. 5G: Österreich sieht sich beim Mobilfunk klar vor Deutschland
    5G
    Österreich sieht sich beim Mobilfunk klar vor Deutschland

    Das schlechteste Mobilfunknetz in Österreich sei immer noch besser als das beste Netz in Deutschland, hat Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck behauptet. Auch Messungen bestätigen das.

  3. TLS: Netgear verteilt private Schlüssel in Firmware
    TLS
    Netgear verteilt private Schlüssel in Firmware

    Sicherheitsforscher haben private Schlüssel für TLS-Zertifikate veröffentlicht, die Netgear mit seiner Router-Firmware verteilt. Der Hersteller hatte nur wenige Tage Reaktionszeit. Die Forscher lehnen die Praktiken von Netgear prinzipiell ab, was zur Veröffentlichung geführt hat.


  1. 17:20

  2. 17:07

  3. 16:45

  4. 15:59

  5. 15:21

  6. 13:38

  7. 13:21

  8. 12:30