1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Innolith Energy Battery: Schweizer…

Re: Wunderbatterie die dröfundneunzigste

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wunderbatterie die dröfundneunzigste

    Autor: Ely 05.04.19 - 11:05

    Die wievielte Verkündigung einer Superbatterie ist das jetzt? Seit den 90ern werden ständig Wunderbatterien angekündigt, zu haben ist bis heute keine davon und wenn's echt hart wird, muß die olle Bleibatterie herhalten, die seit etwa 140 Jahren in Großserie hergestellt wird.

    Ein Armutszeugnis erste Güte für menschliche Technik. Entweder braucht man nach wie vor das Feuer oder man muß sich mit sehr begrenzter Batteriekapazität herumschlagen.

  2. Re: Wunderbatterie die dröfundneunzigste

    Autor: Gunslinger Gary 05.04.19 - 11:06

    Daran musste ich auch denken. Nur Gelaber von neuen Akkus aber keiner wird realisiert.

  3. Re: Wunderbatterie die dröfundneunzigste

    Autor: Muhaha 05.04.19 - 11:13

    Ely schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ein Armutszeugnis erste Güte für menschliche Technik.

    Das hat nichts mit Technik, sondern nur mit Motivation zu tun. Es gibt noch zu wenig Druck, um solche Akkus zu entwickeln. Der Meeresspiegel ist noch nicht stark genug angestiegen, es sind noch nicht hunderte Millionen Menschen auf der Flucht und Erdöl gibt es immer noch genug für den aktuellen (!) Bedarf.

    Menschen sind zwar als ziemlich einziges Tier dieser Biosphäre dazu in der Lage individuell und bewusst in Zukunft hinein zu planen, nichtsdestotrotz sind wir ziemlich schlecht darin. Das Kind muss IMMER erst in den Brunnen fallen, bevor Lektionen gelernt und die richtigen Dinge umgesetzt werden. Sprich, die Klimakatastrophe muss erst passieren, es müssen erst hundertausende Menschen durch Krieg, Hungersnöte und Völkerwanderungen umkommen, bevor genug Ressourcen in die Akku-Entwicklung geschmissen werden, um die nötigen Ergebnisse zu erzielen.

  4. Re: Wunderbatterie die dröfundneunzigste

    Autor: Eheran 05.04.19 - 11:17

    >Das hat nichts mit Technik, sondern nur mit Motivation zu tun. Es gibt noch zu wenig Druck, um solche Akkus zu entwickeln.
    Bitte was?
    Ein Unternehmen, das so eine Technologie hätte, wäre sofort viele viele milliarden wert, wäre weltweiter Berichterstattung "ausgesetzt" und würde sich vor Geldgebern, Vertragspartnern usw. nicht mehr retten können.
    Welche Movitation soll es denn noch geben?

  5. Re: Wunderbatterie die dröfundneunzigste

    Autor: Muhaha 05.04.19 - 12:20

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Welche Movitation soll es denn noch geben?

    Geld ist manchmal keine ausreichende Motivation.

    Vielleicht braucht es für einen Durchbruch in diesem Bereich Investitionen in einer solchen Höhe, die derzeit noch niemand vorstrecken möchte, weil es den zu erwartenden Gewinn deutlich schmälert? Dann steht die Gier nach mehr Geld dem Fortschritt im Wege, weil man zuerst viel Geld ausgeben muss.

  6. Re: Wunderbatterie die dröfundneunzigste

    Autor: McWiesel 07.04.19 - 13:24

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eheran schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Welche Movitation soll es denn noch geben?
    >
    > Geld ist manchmal keine ausreichende Motivation.
    >
    > Vielleicht braucht es für einen Durchbruch in diesem Bereich Investitionen
    > in einer solchen Höhe, die derzeit noch niemand vorstrecken möchte, weil es
    > den zu erwartenden Gewinn deutlich schmälert? Dann steht die Gier nach mehr
    > Geld dem Fortschritt im Wege, weil man zuerst viel Geld ausgeben muss.

    Es gibt wohl unzählige Unternehmen, die würden ohne mit der Wimper zu zucken dreistellige Milliardenbeträge aus der Portokasse investieren, wenn es denn ein Erfolgsversprechenden Ansatz für eine neue Batterietechnik geben würde. Denn das würde die gesamte Technikwelt schlagartig umdrehen und ein Patent auf so eine Akkutechnik wäre wohl die Gelddruckkmaschine schlechthin.

    Leider lässt sich Physik und Chemie mit Geld nicht erpressen und Wissenschaftler, die hier wirklich neue Konzepte erarbeiten können, wachsen trotz unendlich viel Geld nicht auf den Bäumen. Auch im Kapitalismus lässt sich nicht alles mit Geld lösen.

    Die Wunderbatterie, die E-Autos vollumfänglich brauchbar machen würde, ist einfach nicht möglich. Und auch in 20 Jahren nicht - denn für eine neue Technologie, die in 20 Jahren serienreif und alltagstauglich sein soll, müssten heute zumindest schon mal in der Forschung Grundlagen bekannt sein und das Ding im Labor schon mal grundsätzlich funktionieren. Aber da kommt einfach nichts, da ist man selbst mit der Fusionsenergie schon viel weiter.

    Das einzige, was ich mir vorstellen kann, dass mit Glück von einer anderen Seite eine Lösung kommt, sei es mit Wasserstofftechnik oder vielleicht gelingt sogar noch mit der Kernspaltung irgendein Coup (z.B. Abfall- und Strahlungsproblem lösen), moderne Länder wie China oder USA forschen da ja noch dran. Aber Batterietechnik zusammen mit Solar & Windenergie sehe ich einfach als eine ziemliche Sackgasse ohne Zukunft (die zu Deutschland passt), weil dort halt überhaupt keine durchschlagenden Effizienzsteigerungen mehr absehbar sind. Die Zeiten sind vorbei, in denen man noch in der Chemie oder Physik jährlich spektakulär Neues entdeckte und darauf dann komplett neue Entwicklungen starten konnte. Fast alles, was wir heute haben, gab's in der Grundlage schon vor 50-100 Jahren.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 07.04.19 13:36 durch McWiesel.

  7. Re: Wunderbatterie die dröfundneunzigste

    Autor: thinksimple 05.04.19 - 12:17

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ely schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Ein Armutszeugnis erste Güte für menschliche Technik.
    >
    > Das hat nichts mit Technik, sondern nur mit Motivation zu tun. Es gibt noch
    > zu wenig Druck, um solche Akkus zu entwickeln. Der Meeresspiegel ist noch
    > nicht stark genug angestiegen, es sind noch nicht hunderte Millionen
    > Menschen auf der Flucht und Erdöl gibt es immer noch genug für den
    > aktuellen (!) Bedarf.
    >
    > Menschen sind zwar als ziemlich einziges Tier dieser Biosphäre dazu in der
    > Lage individuell und bewusst in Zukunft hinein zu planen, nichtsdestotrotz
    > sind wir ziemlich schlecht darin. Das Kind muss IMMER erst in den Brunnen
    > fallen, bevor Lektionen gelernt und die richtigen Dinge umgesetzt werden.
    > Sprich, die Klimakatastrophe muss erst passieren, es müssen erst
    > hundertausende Menschen durch Krieg, Hungersnöte und Völkerwanderungen
    > umkommen, bevor genug Ressourcen in die Akku-Entwicklung geschmissen
    > werden, um die nötigen Ergebnisse zu erzielen.


    Und die pöhsen Purschen die Erdöl fördern beseitigen sämtliche Personen und Beweise die kleine Akkus mit hoher Energiedichte könnten. Wollen ja Erdöl verkaufen.

    /Sarkasmus

    Mal ehrlich. An den liegt es wirklich nicht. So viele Forscher versuchen die Energiequelle zu finden mit der man auf fossile Brennstoffe verzichten könnte.
    Mit der ein interkonti Flugzeug elektrisch betreibbar wäre. Das innerhalb 5min Energie für 1000km bietet.
    Dafür wird sehr, sehr viel Geld ausgegeben.
    Denn wer es als erster schafft einen günstigen Akku mit hoher Energiedichte zu liefern scheffelt Abermilliarden.
    Die Betonung liegt auch auf günstig.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  8. Re: Wunderbatterie die dröfundneunzigste

    Autor: Muhaha 05.04.19 - 12:25

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Mal ehrlich. An den liegt es wirklich nicht. So viele Forscher versuchen
    > die Energiequelle zu finden mit der man auf fossile Brennstoffe verzichten
    > könnte.

    Das es viele sind, bezweifle ich in keinster Weise, aber vielleicht sind es für entsprechende Durchbrüche und Technologiesprünge in diesem Bereich ... noch nicht genug?

    Ich bin mir sicher, dass wir, wenn man alle Rüstungsausgaben aller Nationen nur für ein Jahr (2017 waren das z.B. schlappe 1.7 Billionen Dollar) in die Entwicklung eines solchen Akkus stecken würde, wir bald so einen Akku haben würden.

    Aber das passiert nicht, weil der Druck noch nicht hoch genug ist und einzelne Firmen und Forschungsinsitute einfach nicht über dementsprechende Ressourcen verfügen.

  9. Re: Wunderbatterie die dröfundneunzigste

    Autor: pumok 05.04.19 - 13:40

    Sehe ich auch so. War doch erst grad ein Artikel über Subventionen hier, der gezeigt hat, wie winzig die Fördergelder für die Akkuentwicklung sind. Gut, da ist womöglich noch viel Kapital aus der Wirtschaft im Spiel, aber wenn man schaut wie die Fördergelder vom Staat eingesetzt werden, dann könnte man durchaus vermuten, dass der Druck eben noch nicht gross genug ist.
    Vor allem wenn man sieht, dass der Staat doch tatsächlich immer noch Entwicklungen in die Bleiakkutechnik finanziert...

  10. Re: Wunderbatterie die dröfundneunzigste

    Autor: Ely 05.04.19 - 13:44

    Die Bleibatterien sind noch nicht austherapiert, da steckt noch was an Potential drin, wie z. B. die Blei-Kristall-Batterie. Die gibt es zu kaufen, im Gegensatz zu Li-Wunderdingern.

    Und für „dickere“ Anwendungen ist diese olle Technik immer noch erste Wahl.

  11. Re: Wunderbatterie die dröfundneunzigste

    Autor: pumok 05.04.19 - 13:50

    Ely schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Bleibatterien sind noch nicht austherapiert, da steckt noch was an
    > Potential drin, wie z. B. die Blei-Kristall-Batterie. Die gibt es zu
    > kaufen, im Gegensatz zu Li-Wunderdingern.

    Ja und? Die Pferdekutsche könnte man mit heutiger Technik auch noch deutlich verbessern ;-)

    > Und für „dickere“ Anwendungen ist diese olle Technik immer noch
    > erste Wahl.

    Leider richtig, aber nicht weil sie so unglaublich gut sind, sondern weil die Alternativen noch nicht marktreif oder im Verhältnis zu Blei zu teuer sind.

  12. Re: Wunderbatterie die dröfundneunzigste

    Autor: Workoft 06.04.19 - 09:13

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal ehrlich. An den liegt es wirklich nicht. So viele Forscher versuchen
    > die Energiequelle zu finden mit der man auf fossile Brennstoffe verzichten
    > könnte.
    > Mit der ein interkonti Flugzeug elektrisch betreibbar wäre. Das innerhalb
    > 5min Energie für 1000km bietet.
    > Dafür wird sehr, sehr viel Geld ausgegeben.
    > Denn wer es als erster schafft einen günstigen Akku mit hoher Energiedichte
    > zu liefern scheffelt Abermilliarden.
    > Die Betonung liegt auch auf günstig.

    Ich kenne zwar keine genauen Zahlen, aber die PV-Industrie hat trotz akuten Bedarfs massive staatliche Förderung gebraucht, um aus den Puschen zu kommen. Von daher ist die Forderung nach mehr staatlicher Unterstützung bei der Entwicklung von besseren Batterien nicht unangemessen.

  13. Re: Wunderbatterie die dröfundneunzigste

    Autor: Zerberus76 05.04.19 - 14:07

    Es ist nicht nur der Druck!

    Schon mal einen Böller gezündet? und dann 1000 davon und du kannst ein Haus sprengen!
    THEORETISCH aber es geht nicht. Was im kleinen Maßstab geht, kann man nicht immer extrapolieren.
    Beispiel 2: bau mal eine Dominoreihe mit 20 Steinen und dann eine mit 2 Mrd Steinen.

  14. Re: Wunderbatterie die dröfundneunzigste

    Autor: barfoo 05.04.19 - 22:58

    danke!

  15. Re: Wunderbatterie die dröfundneunzigste

    Autor: Usernäme 05.04.19 - 11:37

    Deshalb RTG.

    https://xkcd.com/2115/

  16. Re: Wunderbatterie die dröfundneunzigste

    Autor: pythoneer 05.04.19 - 11:49

    In der Akkutechnik hat sich in den letzten Jahre eine ganze Menge getan. Das Problem des Super-Akkus ist nur der, dass es ihn nicht geben wird. Die Akkutechnik verbessert sich inkrementell so wie jede Technik. Nur bekommt das Otto-Normal-User nicht direkt mit, wenn er nicht richtig hin guckt. Man kann jetzt naiv pöbeln und sagen: "Mein Handy hält seit Jahren nur einen Tag". Ja kann man machen, ist aber nicht besonders schlau. Dabei wird nämlich vergessen, dass das Handy aber auch seit Jahren mehr verbraucht und somit der Akku mehr liefern muss für die gleiche Zeit. Das Handys nicht gleich bleiben von der Performance und dafür länger halten hat ganz andere Gründe. Das ist unter anderem als Rebound Effekt* oder Jevons' Paradoxon* bekannt. Den Sprung von schlecht zur super gibt es meist in der Technik nicht. Vorhandene Technologien verbessern sich und haben einen zeitlichen Reifevorsprung und neue Technologien mögen theoretisch besser sein aber in der Praxis durch ihre mangel an Reife noch nicht an vorhandene Technologien heran ragen. Die neuen setzen sich nur langsam gegen die vorhandenen durch, wenn diese Effekte sich langsam abwechseln. Das sehen wir bei so ziemlich jeder Technologie – interessant ist hier dass es gerade bei Akkutechnik dazu führt das jedes Vorankommen als Vapoware verkauft wird und viele denken die Akkutechnik ist vor 100 Jahren stehen geblieben und wir haben seit dem nur noch Vapoware Ankündigungen. Das stimmt nicht!

    *
    https://de.wikipedia.org/wiki/Jevons%E2%80%99_Paradoxon
    https://de.wikipedia.org/wiki/Rebound-Effekt_(%C3%96konomie)

  17. Re: Wunderbatterie die dröfundneunzigste

    Autor: Ely 05.04.19 - 13:01

    Handys werden leistungsfähiger und gleichzeitiger effizienter. Die Batterien werden größer, so wie die Handys an sich auch.

    Die Energiedichte hat sich nicht sonderlich erhöht. Rein aufs Volumen bezogen haben selbst Bleibatterien die gleiche Energiedichte wie Lithium. Vom Gewicht her ist es natürlich anders.

  18. Re: Wunderbatterie die dröfundneunzigste

    Autor: Eheran 05.04.19 - 16:10

    >Rein aufs Volumen bezogen haben selbst Bleibatterien die gleiche Energiedichte wie Lithium.
    Achso.... natürlich....
    Gucken wir uns doch mal die Realität an:
    Li-Ion bis 1.8 MJ/L = 500Wh/L
    Blei: 0.25 MJ/L = 70Wh/L

    Nur 7x besser? Shit. Ist das quasi die gleiche volumetrische Energiedichte. Warum kommt auch niemand auf die Idee, einfach Bleiakkus in Handys usw. zu bauen, wenn sie die selbe volumetrische Energiedichte hätten?

  19. Re: Wunderbatterie die dröfundneunzigste

    Autor: DeathMD 05.04.19 - 16:16

    Bald kommt sie mit ihrer Wohnmobilakku Geschichte.... ;)

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  20. Re: Wunderbatterie die dröfundneunzigste

    Autor: Ely 05.04.19 - 16:41

    Im Gegensatz zu dir und deinem sinnfreien Beitrag sind das wenigstens echte Erfahrungen aus der Praxis und keine Wunderbatterien aus dem Labor, die seit über 20 Jahren durch die Presse geistern.

  21. Re: Wunderbatterie die dröfundneunzigste

    Autor: DeathMD 05.04.19 - 17:14

    Ja, weil ein Praxisbsp. ja auch so relevant ist, um eine allgemeingültige Aussage zu treffen. Es nutzt da auch nichts, wenn du diese Geschichte immer wieder bringst, es bleibt ein und dieselbe Geschichte und die schiere Anzahl an Wiederholungen ändert nichts an Relevanz einer einzelnen Geschichte.

    Du scheinst ja noch nicht einmal zu verstehen, dass es sich bei den Ankündigungen um unterschiedliche "Wunderakkus" handelt und die Medien aus einem Exemplar, dass jetzt zum ersten Mal unter Laborbedingungen halbwegs funktioniert, eben den Wunderakku machen, der morgen schon auf den Markt kommt, siehe Lithium-Luft-Akkus.

    In anderen Worten, was kann die Wissenschaft dafür, dass Journalisten nicht mehr sinnerfassend lesen können?

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  22. Re: Wunderbatterie die dröfundneunzigste

    Autor: Ely 05.04.19 - 19:04

    Habe ich die Geschichte hier gebracht? Nein? Soll ich‘s tun?

    Ich weiß nicht, wo dein Problem ist, festzuhalten ist dennoch, daß ich aus Erfahrung berichten kann, die andere Leute auch machen mußten (suche danach, in Englisch gibt es mehr entsprechende Berichte), während du im Prinzip nur andere Leute blöd anmachst, anstelle mit eigenen Erfahrungen zu argumentieren, um eine Diskussionsgrundlage zu haben.

    Hast du nicht? Over and out.

  23. Re: Wunderbatterie die dröfundneunzigste

    Autor: DeathMD 06.04.19 - 16:40



    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  24. Re: Wunderbatterie die dröfundneunzigste

    Autor: Ely 05.04.19 - 16:40

    „Bis“. Das sind Laborratten und keine Zellen auf dem Markt. Laß das „bis“ weg und staune.

  25. Re: Wunderbatterie die dröfundneunzigste

    Autor: DeathMD 05.04.19 - 17:16

    Also wenn ich das bis weglasse, dann schwächt das deine Aussage nur noch mehr...

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  26. Re: Wunderbatterie die dröfundneunzigste

    Autor: Eheran 05.04.19 - 18:51

    >Laß das „bis“ weg und staune.

    Selbst der niedrigste Wert für Li-Ion-Akkus hat eine noch 3x höhere volumetrische Energiedichte.
    Da staune ich jetzt aber schon, wie jemand derartig verbissen seine Meinung als Fakt verkaufen kann.

  27. Re: Wunderbatterie die dröfundneunzigste

    Autor: Ely 05.04.19 - 19:08

    Du hast die Blei-Kristall-Batterie zum Vergleich herangezogen? Du kannst aus der Praxis mit real am Markt erhältlichen Systemen vergleichen? Nein? Ich schon.

    Auch hier: Over and out.

  28. Re: Wunderbatterie die dröfundneunzigste

    Autor: Eheran 05.04.19 - 19:52

    >Du hast die Blei-Kristall-Batterie zum Vergleich herangezogen?
    Ich kann leider keine Sachen heranziehen, für die ich keine Zahlen habe. Das wäre auch deine Aufgabe, diese zu liefern, nicht meine, denn von dir stammt die Aussage.
    Kurzes Googlen sagt jedenfalls, dass das Marketing ist. Und dort "nur" die Zyklenfestigkeit höher ist, nicht die Energiedichte.

  29. Re: Wunderbatterie die dröfundneunzigste

    Autor: oxybenzol 05.04.19 - 20:49

    Ich vermute mal Ely verwechselt Leistungsdichte mit Energiedichte. Mit den gefundenen 30Wh/kg würde ein E-Golf genauso aussehen wie der Citystromer, also fehlende Rücksitzbank um Platz für die Akkus zu machen. Der Akku im Tesla S100 würde 3,3t wiegen.

  30. Laborratten?

    Autor: masel99 05.04.19 - 19:42

    Ely schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > „Bis“. Das sind Laborratten und keine Zellen auf dem Markt. Laß
    > das „bis“ weg und staune.

    Eine aktuelle 21700 Lithiumzelle (ca. 21mm Durchmesser, 70mm Höhe, 3,6V, 4,8Ah) hat ein Volumen von etwa 0,025l und eine entnehmbare Energiemenge von mindestens 15Wh macht dann so gut 600 Wh/l.

    siehe z.B. https://lygte-info.dk/review/batteries2012/Samsung%20INR21700-48G%204800mAh%20(Gray)%20UK.html
    kannst du z.B. hier kaufen (sogar der Nachfolger mit noch etwas mehr Kapazität, nix Laborratte): https://www.nkon.nl/de/rechargeable/21700-20700-size/samsung-inr21700-50e.html

    Was speichert denn deine Blei-Kristall-Batterie so? Vielleicht 100Wh/l?
    https://www.oeko-energie.de/shop1/de/Solarstrom/Solar-Batterien/Blei-Kristal-Batterien/



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.04.19 19:44 durch masel99.

  31. Re: Laborratten?

    Autor: Ely 05.04.19 - 21:32

    Hält diese Batterie auch 20 Jahre und länger?

    Solarbatterien sind extrem zyklenfest und für eine lange Lebensdauer ausgelegt und deshalb mit moderater Energiedichte. Das natürlich aufs Volumen bezogen, gewichtsmäßig sind Bleibatterien natürlich Mist. Was bei stationären Bleibatterien egal ist.

    In den meisten Flugzeugen versorgen Bleibatterien die Systeme bei einem Totalausfall. Wegen der Sicherheit. Boing nutzte beim Dreamliner Li-Po und es gab Batteriebrände. Schlecht in einem Flugzeug. Es wurde nachgebessert und durch die massive Schutzvorrichtung ist der Gewichtsvorteil dahin.

    Ich sage nicht, daß Blei die ultimative Lösung ist. Es gibt aber Anwendungen, wo die ollen Dinger immer noch erste Wahl sind, was ich ja gerade witzlos finde und zeigt, wie niedrig der technische Stand bei Energiespeichern ist.

  32. Re: Laborratten?

    Autor: oxybenzol 05.04.19 - 22:17

    Ely schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich sage nicht, daß Blei die ultimative Lösung ist. Es gibt aber
    > Anwendungen, wo die ollen Dinger immer noch erste Wahl sind, was ich ja
    > gerade witzlos finde und zeigt, wie niedrig der technische Stand bei
    > Energiespeichern ist.

    Schöne Analogie. Dann gilt das für den Diesel genauso. Dieser wurde nach dem Beziner entwickelt, hat es in den 100 Jahren aber nicht geschafft, diesen zu verdrängen.

    In der Realität gibt nun mal keine eierlegende Wollmilchsau. Es gibt keine beste Antriebstechnologie, keine beste Energieerzeugung, keine beste Kleidung usw.
    Es hängt immmer von der Situation, von den Faktoren ab.

    Da aber keiner hier bezweifelt hat, dass der Bleiakku Eigenschaften besitzt, welche ihn je nach Situation zur besten Option machen, ist dein "wo die ollen Dinger immer noch erste Wahl sind" nichts anderes als der Wunsch Recht haben zu wollen.


    "Die Bleibatterien sind noch nicht austherapiert, da steckt noch was an Potential drin, wie z. B. die Blei-Kristall-Batterie. Die gibt es zu kaufen, im Gegensatz zu Li-Wunderdingern. "

    Mit dieser Aussage, also dass noch viel Potential drin steckt, machst du deine Bleiakku selbst zum Wunderakku. Du selbst schreibst ihm an der Stelle nun mal Eigenschaften zu, die er noch gar nicht hat.

    Du solltest dich also nicht wundern, warum dir so viel Wind entgegen bläst.

  33. Re: Laborratten?

    Autor: TheBigB 06.04.19 - 22:56

    Ely schrieb:

    > In den meisten Flugzeugen versorgen Bleibatterien die Systeme bei einem
    > Totalausfall. Wegen der Sicherheit.

    Nope, NiCD. Quelle: Manuals von A320 und 737

  34. Re: Laborratten?

    Autor: masel99 07.04.19 - 01:49

    Ely schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hält diese Batterie auch 20 Jahre und länger?

    Das ist hald u.a. Auslegungssache, wie auch bei den Bleiakkus. Die Lebensdauer bzw. Anzahl der Zyklen erreichen diese auch nur, wenn man die die Entladetiefe (DoD) begrenzt. Beispiel:
    https://www.oeko-energie.de/shop1/de/Lead-Crysta-6---CNFJ-200-12-V.html

    angegeben mit:
    extrem lange Lebensdauer von "bis zu" 18 Jahren
    "bis zu" 8000 Zyklen, 6530 bei 20% DOD, 3670 bei 40% DOD, 2450 bei 60% DOD"

    das schaffen auch Lithium-Akkus. Teilzyklen erhöhen deren Lebensdauer überproportional.
    20% DoD heißt hald auch: für jede kWh die man nutzen will müssen 5kWh dort stehen.

    Übrigends werden seit geraumer Zeit auch in Satelliten Lithium-Akkus verwendet, z.B. diese
    http://www.gsyuasa-lp.com/SpecSheets/GS_Yuasa_LSE_GEN_III_Power.pdf

    die man inzwischen auch in der ISS eingebaut hat. Natürlich auch wegen des geringeren Gewichts aber auch wegen der Haltbarkeit.

  35. Re: Wunderbatterie die dröfundneunzigste

    Autor: HagbardCeline 05.04.19 - 14:58

    Man kann nicht alles voran bringen wenn man nur genug Geld rein steckt.
    Wie oben schon gesagt, ein Wunderakku wäre der heutige heilige Gral. Da ist die ganze Welt dahinter und da drehen Firmen Räder um was voran zu bringen da kann die Autoindustrie nur davon träumen.

  36. Re: Wunderbatterie die dröfundneunzigste

    Autor: B.I.G 06.04.19 - 03:43

    Ely schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die wievielte Verkündigung einer Superbatterie ist das jetzt? Seit den
    > 90ern werden ständig Wunderbatterien angekündigt, zu haben ist bis heute
    > keine davon

    Hehe, das ist lustig. Denn die damals angekündigten Wunderbatterien sind heute alle schon zu haben. Nur du nimmst es nicht wahr da es von der Ankündigung bis zur Marktreife eine Entwicklung gegeben hat und keinen Sprung.
    2010 sind E-Autos noch um die 100km weit gekommen, ein paar Jahre später sind in der gleichen Preisklasse nun 300km möglich. Damals, also 2010 hat man von einer Verdoppelung der Kapazität geträumt und eine Verdreifachung erzielt. Die möglichen Ladeströme haben sich in 9 Jahren von 11kW auf 150kW vervielfacht und es ist absehbar dass Autos mit 500km Reichweite zum Preis der heute für welche mit 300km verlangt wird kommen.
    Damit hätte man in ~12 Jahren ebenfalls eine Vervielfachung der Energiedichte in Akkus erreicht. Oh und die Lebensdauer und Standfestigkeit hat sich obendrein auch noch verbessert.

  37. Re: Wunderbatterie die dröfundneunzigste

    Autor: Eheran 06.04.19 - 10:22

    >Damals, also 2010 hat man von einer Verdoppelung der Kapazität geträumt und eine Verdreifachung erzielt. Die möglichen Ladeströme haben sich in 9 Jahren von 11kW auf 150kW vervielfacht
    Wo siehst du eine Verdreifachung seit 2010?
    Damals hatten Laptopakkus schon pro Zelle... moment ich guck bei meinem von 2009 eben nach... 48Wh in 6 Zellen, also 8Wh pro Zelle. Heute sind es ~12Wh/Zelle (etwa NCR18650B 3400mAh). Der Formfaktor ist selbstverständlich 18650 geblieben. Das ist nicht mal eine Verdopplung.

  38. Re: Wunderbatterie die dröfundneunzigste

    Autor: as112 06.04.19 - 04:06

    Ely schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ein Armutszeugnis erste Güte für menschliche Technik.

    Schon mal daran gedacht, dass man eben irgendwann an die Grenzen des Machbaren kommt? Immer höher, weiter, schneller ist halt nicht.

  39. Re: Wunderbatterie die dröfundneunzigste

    Autor: B.I.G 06.04.19 - 04:08

    as112 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schon mal daran gedacht, dass man eben irgendwann an die Grenzen des
    > Machbaren kommt? Immer höher, weiter, schneller ist halt nicht.

    Diese Grenze haben wir aber noch lange nicht erreicht. Im Gegenteil was Energiespeicher betrifft stehen wir ganz am Anfang deshalb sind die Entwicklungssprünge derzeit auch noch so groß.

  40. Re: Wunderbatterie die dröfundneunzigste

    Autor: Anonymer Nutzer 06.04.19 - 13:48

    wo kann ich einen neuen akku mit nun höherer energiedichte für mein 6 jahre altes mobilgerät bekommen?

    ich bekomm den fortschritt entweder nicht mit, er wird mir vorenthalten oder ist nicht da.

    um das zu fördern wäre erstmal eine pflicht standard-abmessungen und -spannungen für neue geräte bei akkus zu verwenden und nicht gefühlt für jedes gerät einen extra nur für dieses designten akku anzutreffen ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.04.19 13:55 durch ML82.

  41. Re: Wunderbatterie die dröfundneunzigste

    Autor: B.I.G 06.04.19 - 14:38

    ML82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wo kann ich einen neuen akku mit nun höherer energiedichte für mein 6 jahre
    > altes mobilgerät bekommen?

    Nirgendwo weil sich das wirtschaftlich nicht rechnet. Auch geht es hier um Auto Akkus.

    > um das zu fördern wäre erstmal eine pflicht standard-abmessungen und
    > -spannungen für neue geräte bei akkus zu verwenden und nicht gefühlt für
    > jedes gerät einen extra nur für dieses designten akku anzutreffen ...

    Willst du nun Fortschritt oder Stillstand? Zumindest bei den Auto Akkus hat man aber bei bestehenden Formfaktoren eine Verdoppelung in wenigen Jahren erzielt, siehe die Upgradeoptionen bei BMW i3, Nisan Leaf etc. Im Generellen ist solch eine Normung beim derzeitigen Entwicklungsstand aber nicht Sinnvoll, dazu verändert sich noch viel zu viel.

  42. Re: Wunderbatterie die dröfundneunzigste

    Autor: derJimmy 07.04.19 - 12:41

    Es steht und fällt am Verhältnis Energiemenge zu Gewicht. Und da sind Fette und Öle eben zehn bis hundertfach höher als z.B. Lithiumakkus oder ähnliche Technologien. Bei Einsatzzwecken, wo der Akku nicht bewegt werden muss und dementsprechend das Gewicht egal ist, funktionieren Batterielösungen. Bei Auto oder Flugzeug kommt es aber immer auf das Gewicht und den Platz an, den man mitschleppen muss.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Applikationsingenieur (w/m/d)
    B. Braun Melsungen AG, Melsungen
  2. IT-Koordinator (m/w/d)
    Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH DEW21, Dortmund
  3. Informatiker*in oder Elektroingenieur*in (m/w/d) mit Spezialisierung im Bereich Data Science und KI-gestützte Softwareanwendungen
    Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement der Universität Stuttgart (IAT), Stuttgart
  4. (Junior) System Engineer (m/w/d) Information Security
    Controlware GmbH, Meerbusch

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Gears 5 für 9,99€, Forza Horizon 4 für 29,99€)
  2. 13,49
  3. 21,99


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de