1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon: Mitarbeiter sehen Alexa…

Vollkommen legitim

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vollkommen legitim

    Autor: Fotobar 11.04.19 - 13:42

    Ich finde es vollkommen legitim, dass ein Snippet von 3 Sekunden zur Verbesserung des Systems aufgezeichnet wird.

    Wer als Mensch taub ist, ist auch nicht in der Lage, eine Sprache in Laute zu erlernen. Wie soll es denn sonst eine solche Software schaffen?

    Ich finde eure Empörung heuchlerisch. Ich habe mir von Anfang an gedacht, dass solche Snippets zur Verbesserung des Systems verwendet werden.

    Aber ganz ehrlich: Ich gebe lieber kleine Sprach-Snippets her, als meine Selfies auf Facebook und Instagram zu posten.

  2. Re: Vollkommen legitim

    Autor: BiGfReAk 11.04.19 - 13:49

    Ich verstehe die Empörung und Paranoia auch nicht
    Sobald man "Alexa" sagt, fängt das Gerät oder die App an mit zu hören. Dafür kauft man es ja.
    Und da die Maschine nicht von Grund auf allwissend ist, müssen bestimmte Texte auch von Menschen analysiert werden.
    Das die sehen können, was ich jemand mit Alexa gesprochen habe, ist mir schon klar.
    Wenn ich irgendwo anrufe und mit dem Support spreche, wird mein Gespräch auch von anderen Leuten analysiert.
    Gibt also keinen Grund für Panik.

    Schlimm wäre es erst, wenn Alexa alles mögliche jemals Gesprochene überträgt. Aber das wird es ja nicht.

  3. Re: Vollkommen legitim

    Autor: __fastcall 11.04.19 - 14:01

    Merkwürdig das Heise genau das schreibt:

    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Amazon-Mitarbeiter-tippen-zum-Teil-Alexa-Sprachbefehle-ab-4374871.html

  4. Re: Vollkommen legitim

    Autor: ianmcmill 11.04.19 - 14:17

    Zumindest kann man bei verschiedener Software die optionale Telemetrie ausschalten. Geht das bei Alexa auch?
    Ansonsten finde ich die Behauptung, dass die die sich darüber aufregen paranoid und scheinheilig sind ziemlich überheblich. Ich wundere mich nicht darüber, dass Telemetriedaten übermittelt werden.
    Aber habt ihr schon so resignier,t im Zuge der ganzen Datensammelwut, dass ihr sagt, dass es auf das auch nicht mehr ankommt. Wenn zudem als positiver Nebeneffekt dieser extrem rückständige Assistentenrotz durch eure Snippets verbessert wird? Wofür gibts die Datasets auf Kaggle? Wieso isses nötig dass diese Assistenten immer noch supervised trainiert werden? IMMER NOCH...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.04.19 14:18 durch ianmcmill.

  5. Re: Vollkommen legitim

    Autor: AllDayPiano 11.04.19 - 14:28

    Es steht doch jedem frei, an so einem System nicht zu partizipieren!

    ICH will nicht, auch nicht für 3 Sekunden, belauscht werden. Daher sind Geräte mit Sprachsteuerung in Zusammenhang mit Cloudanbindung (aber auch Videokameras mit Cloud Anbindung) absolut tabu!

    Zumindest bei Kameras findet man bei AXIS wirklich tolle Geräte. Aber da kostet so eine Kamera halt auch 400-1000 Euro. Dafür bekomme ich aber ein sicheres System, das *ICH SELBST* verwalte und genau weiß, was dort gesendet wird!

  6. Re: Vollkommen legitim

    Autor: Anonymer Nutzer 11.04.19 - 15:14

    __fastcall schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Merkwürdig das Heise genau das schreibt:
    >
    > www.heise.de
    Also Heise schreibt viel wenn der Tag lang ist. Ich kann nicht sagen ob die dort inkompetent sind oder absichtlich sowas schreiben. Aber im Original steht doch explizit, ohne Aktivierungswort (ja auch hier gibt es false positives) wird nichts gespeichert oder übertragen. Wenn du jetzt deine Deckenlampe anschaltest und im Hintergrund redet jemand über etwas persönliches, dann soll diese Aufnahme eben übersprungen werden. Übrigens, steht dort auch explizit, dass es bei Apple und Google ebenfalls Überprüfungen durch Menschen gibt. Ist halt bei KI noch immer notwendig.

  7. Re: Vollkommen legitim

    Autor: Hotohori 11.04.19 - 15:43

    Der eigentliche Aufreger ist ja auch eher der, dass die Snipples halt nicht so anonym sind, wie man sich das erhofft hätte. Das hier zufällig Snipples analysiert werden finde ich jetzt auch völlig normal.

  8. Re: Vollkommen legitim

    Autor: Anonymer Nutzer 11.04.19 - 17:44

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der eigentliche Aufreger ist ja auch eher der, dass die Snipples halt nicht
    > so anonym sind, wie man sich das erhofft hätte. Das hier zufällig Snipples
    > analysiert werden finde ich jetzt auch völlig normal.
    Was soll daran ein Aufreger sein? Du kannst deine eigenen Anfragen jederzeit anhören. Da braucht es kein Informatikstudium um das zu erkennen.

  9. Re: Vollkommen legitim

    Autor: Hotohori 11.04.19 - 17:52

    nixidee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hotohori schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der eigentliche Aufreger ist ja auch eher der, dass die Snipples halt
    > nicht
    > > so anonym sind, wie man sich das erhofft hätte. Das hier zufällig
    > Snipples
    > > analysiert werden finde ich jetzt auch völlig normal.
    > Was soll daran ein Aufreger sein? Du kannst deine eigenen Anfragen
    > jederzeit anhören. Da braucht es kein Informatikstudium um das zu erkennen.

    Was aber nicht bedeutet, dass diese Daten für den Anbieter verfügbar sind, diese können wie auch Cloud Speicher an sich verschlüsselt sein, wo nur der Kunde Zugriff darauf hat, weil nur er den Schlüssel hat.

  10. Re: Vollkommen legitim

    Autor: Anonymer Nutzer 11.04.19 - 18:03

    Klar, die Echos könnten auch ein paar GB Speicher haben und mir die Daten per Mesh schicken. Alles wenig realistisch.

  11. Re: Vollkommen legitim

    Autor: ConstantinPrime 12.04.19 - 08:28

    Und genau durch so einen Unfug den du hier verbreitest glaub jeder das Alexa ständig aufnehmen würde und die Daten überträgt!

    Im Text steht eindeutig das Alexa ab und an einen Fals Positive aufweist und reagiert obwohl sie nicht gemeint war. Das kann bei Analog zu digitaler Datenverarbeitung nunmal passieren, aber es schickt keine aufnahmen in dauerschleife zu den Alexa Servern. Das ist Schwachsinn der hier immer wieder publiziert wird..

  12. Re: Vollkommen legitim

    Autor: Insomnia88 12.04.19 - 12:52

    Wenn du diese Assistenten für rückständig hältst - kannst du mir dann eine "modern" Alternative nennen? Ich nutze Google aber wenn du was besseres kennst, bin ich gern offen für neues.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Walluf
  2. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz
  3. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  4. Newsfactory GmbH, Augsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,90€
  2. (u. a. Crysis 3 für 4,99€, Battlefield 4 für 4,99€, Titanfall 2 für 4,99€)
  3. (u. a. 3er Pack Lüfter LL120 RGB für 102,90€, Crystal 680X RGB Gehäuse für 249,90€)
  4. (u. a. Switch + Just Dance 2020 für 339,98€, Switch + FIFA 20 für 336,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
    Mythic Quest
    Spielentwickler im Schniedelstress

    Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
    Eine Rezension von Peter Steinlechner

    1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

    1. Faltbares Smartphone: Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
      Faltbares Smartphone
      Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam

      Spezielle Fasern in Samsungs Galaxy Z Flip sollen verhindern, dass kleine Staubpartikel durch das Gelenk in das Gehäuse des faltbaren Smartphones eindringen. Dieses Prinzip scheint seine Grenzen zu haben, wie ein - zugegebenermaßen extremer - Test von iFixit zeigt.

    2. Quartalsbericht: Telekom mit Rekordergebnis und hoher Verschuldung
      Quartalsbericht
      Telekom mit Rekordergebnis und hoher Verschuldung

      Die Deutsche Telekom hat den Gewinn im vergangenen Jahr um fast 80 Prozent auf rund 4 Milliarden Euro gesteigert. Nun ist das große Ziel die Übernahme von Sprint in den USA.

    3. Prozessoren: Google bietet AMDs Epyc mit 224 vCPUs in seiner Cloud
      Prozessoren
      Google bietet AMDs Epyc mit 224 vCPUs in seiner Cloud

      Mehr Leistung bei weniger Kosten und sogar HPC-Anwendungen auf bis zu 224 CPUs pro Instanz - das verspricht Google seinen Cloud-Kunden mit der Einführung von AMDs Epyc-Prozessoren.


    1. 10:50

    2. 10:32

    3. 10:22

    4. 09:00

    5. 08:40

    6. 08:24

    7. 08:00

    8. 07:58