Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Raspi-Tastatur und -Maus im Test…

Logitech MK120

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Logitech MK120

    Autor: linux.exe 11.04.19 - 12:58

    Also für den Preis der Tastatur alleine bekommt man schon ein komplettes Set von Logitech, mit Nummernblock und ohne chicklet.

    https://geizhals.de/logitech-desktop-mk120-920-002540-a526788.html?hloc=at&hloc=de&v=e

    Vielleicht nicht ganz so schick, aber für anspruchslose Anwender ausreichend und das Tippgefühl ist für Rubberdome auch gut.


    Ich verstehe auch nicht was an der Raspberry Tastatur zum basteln einladen soll? Anscheinend hat der Hersteller nicht mit gedacht und gleich ein paar Aussparungen vorgesehen. Da finde ich die billigen RGB Tastaturen um einiges Interessanter

  2. Re: Logitech MK120

    Autor: Hotohori 11.04.19 - 15:27

    Klar klar, man nutzt an einem kompakten PI eine sperrige Tastatur... Manchem mag das egal sein, Manchen aber auch nicht. Gerade wenn man nicht immer eine Tastatur und Maus am PI braucht, dann will man doch eher etwas kleineres was sich gut verstauen lässt.

    Und obwohl ich eigentlich Logitech Fan bin ist die Tastatur einfach nur Pott hässlich. XD



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.04.19 15:27 durch Hotohori.

  3. Re: Logitech MK120

    Autor: ul mi 11.04.19 - 18:01

    Wo hat das Set jetzt den eingebauten USB-Hub?

    Ich bin ehrlich ein wenig muffelig, dass ein eingebauter unpowered-Hub für Maus und ca. einen USB-Stick so selten ist. Platinentechnisch sind das 50 Cent oder so, aber natürlich extra Löcher im Gehäuse. Das letzte Modell, an das ich mich erinnern kann, war das zweite Ergo-Keyboard von Microsoft. Da war der Hub noch USB 1.1. (Sun/Oracle Type 7 eventuell auch.)

  4. Re: Logitech MK120

    Autor: nixidee 12.04.19 - 13:13

    Vielleicht weil so selten jemand so was braucht? Gibt doch genug. Aber für die meisten ist es halt völlig unbrauchbar. Gerade beim Pi brauche ich m.E. mit einem unpowered Hub gar nicht anfangen. Das sich die Maus noch Durchschleifen lässt, mag ja nett sein aber das war es dann auch.

    Auch die offizielle Kombo soll halt einen Nischenmarkt bedienen. Ganz ehrlich, wenn ich es kompakt will, nutze ich andere Kombinationen und wenn ich damit regelmäig "arbeiten" will nutze ich nicht diese billigen Geräte.

    Für meine PIs nutze ich, fernab von Remote tools, einfach eine Funktastatur von Logitech. Dongle rein, arbeiten und glücklich sein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CompuGroup Medical SE, Kiel, Hamburg
  2. Gentherm GmbH, Odelzhausen
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  4. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,12€
  2. 3,74€
  3. 1,19€
  4. (-68%) 9,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

  1. Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich
    Coradia iLint
    Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich

    Zwei Züge, 100.000 Kilometer, keine Probleme: Nach zehn Monaten regulärem Einsatz in Niedersachsen ist das französische Unternehmen Alstom zufrieden mit seinen Brennstoffzellenzügen.

  2. Matternet: Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz
    Matternet
    Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz

    Blutkonserven oder Gewebeproben müssen unter Umständen schnell zu ihrem Bestimmungsort gebracht werden. Die Schweizer Post setzt für solche Transporte Drohnen ein. Doch nach vielen problemlosen Flüge ist ein Copter abgestürzt. Das Drohnenprogramm wurde daraufhin vorerst gestoppt.

  3. Nintendo: Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
    Nintendo
    Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden

    Die Hinweise auf eine Hardwarerevision bei der Nintendo Switch sind bestätigt. Bei der neuen Version ist die Akkulaufzeit deutlich verbessert - sie übertrumpft nun sogar die vom Handheld Switch Lite.


  1. 19:06

  2. 16:52

  3. 15:49

  4. 14:30

  5. 14:10

  6. 13:40

  7. 13:00

  8. 12:45