Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Konkurrenz für Netflix und Co…

"Kampfpreis"

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Kampfpreis"

    Autor: RicoBrassers 12.04.19 - 09:29

    > Disney kündigte an, seine eigenen Inhalte künftig nicht mehr an andere Streaminganbieter zu lizenzieren. Somit wird es alle Disney-Inhalte - und dazu gehören auch die Inhalte von 21th Century Fox - künftig nur noch bei Disney+ geben. Wer Disney-Zeichentrickfilme, Pixar-Animationsfilme, Star-Wars-Filme oder Superhelden-Filme von Marvel in Form eines Abos sehen will, muss ein Disney+-Abo abschließen.

    Unter diesen Bedingungen ist Disney+ aber nunmal keine direkte Konkurrenz zu Netflix und Co. mehr, die wenigsten würden ihr Netflix-Konto zugunsten eines Disney+-Kontos kündigen.

    Durch die ganzen Exklusivtitel und das Abonnement-Model, stehen die ganzen Streaming-Anbieter in keiner direkten Konkurrenz zueinander, deshalb würde ich hier auch nicht von einem "Kampfpreis" sprechen.

  2. Re: "Kampfpreis"

    Autor: Niriel 12.04.19 - 09:34

    RicoBrassers schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Durch die ganzen Exklusivtitel und das Abonnement-Model, stehen die ganzen
    > Streaming-Anbieter in keiner direkten Konkurrenz zueinander, deshalb würde
    > ich hier auch nicht von einem "Kampfpreis" sprechen.

    Das sehe ich auch so, das einzige was die ganzen Streaminganbieter damit erreichen wird eine "Dann-kündige-ich-halt-jeden-Monat-einen-anderen-Streamingdienst"-Kultur sein.

    Das die Kunden ganz einfach jeden Monat einem anderen Streaminganbieter das Geld in den Hals werfen und ein Streaminganbieter der keine monatliche Kündigung zulässt fällt ganz einfach raus aus dem Karussell. Ob das wirklich zielführend ist wird sich zeigen.

  3. Re: "Kampfpreis"

    Autor: SanderK 12.04.19 - 09:50

    Niriel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RicoBrassers schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Durch die ganzen Exklusivtitel und das Abonnement-Model, stehen die
    > ganzen
    > > Streaming-Anbieter in keiner direkten Konkurrenz zueinander, deshalb
    > würde
    > > ich hier auch nicht von einem "Kampfpreis" sprechen.
    >
    > Das sehe ich auch so, das einzige was die ganzen Streaminganbieter damit
    > erreichen wird eine
    > "Dann-kündige-ich-halt-jeden-Monat-einen-anderen-Streamingdienst"-Kultur
    > sein.
    >
    > Das die Kunden ganz einfach jeden Monat einem anderen Streaminganbieter das
    > Geld in den Hals werfen und ein Streaminganbieter der keine monatliche
    > Kündigung zulässt fällt ganz einfach raus aus dem Karussell. Ob das
    > wirklich zielführend ist wird sich zeigen.
    Muss gestehen. Dafür wäre ich zu Faul :-(
    Wobei, schaue ich die Serie eben nicht ;-)

  4. Re: "Kampfpreis"

    Autor: nightmar17 12.04.19 - 10:08

    Es wird halt anders laufen. Die Leute werden vielleicht das Netflix Abo behalten, weil sie es mit mehreren Leuten nutzen.
    Das Disney Abo wird nur dann abgeschlossen, wenn man ein paar Filme oder eine Staffel einer Serie gucken will.
    In einem Monat schafft man ja auch locker 2-3 Staffeln einer Serie.

    Ein Kumpel von mir kündigt auch regelmäßig sein Netflix Abo. Im Jahr hat er etwa 8 Monate das Abo, die anderen vier nicht.

  5. Re: "Kampfpreis"

    Autor: tomatentee 12.04.19 - 10:09

    Niriel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RicoBrassers schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Durch die ganzen Exklusivtitel und das Abonnement-Model, stehen die
    > ganzen
    > > Streaming-Anbieter in keiner direkten Konkurrenz zueinander, deshalb
    > würde
    > > ich hier auch nicht von einem "Kampfpreis" sprechen.
    >
    > Das sehe ich auch so, das einzige was die ganzen Streaminganbieter damit
    > erreichen wird eine
    > "Dann-kündige-ich-halt-jeden-Monat-einen-anderen-Streamingdienst"-Kultur
    > sein.
    >
    > Das die Kunden ganz einfach jeden Monat einem anderen Streaminganbieter das
    > Geld in den Hals werfen und ein Streaminganbieter der keine monatliche
    > Kündigung zulässt fällt ganz einfach raus aus dem Karussell. Ob das
    > wirklich zielführend ist wird sich zeigen.

    Dafür sind die Leute viel zu bequem. Spätestens nach 3 Monaten laufen die alle parallel.

  6. Re: "Kampfpreis"

    Autor: marcperlmichel 12.04.19 - 10:15

    Wir haben uns vom normalen TV-Programm verabschiedet und setzen nur noch auf einen reinen Internetanschluss. Nach zwei Jahren haben wir dann doch festgestellt, dass wir zwei HD-Receiver und ein komplettes TV-Paket gar nicht bzw. kaum genutzt haben. Das macht rund 40 Euro pro Monat aus und jetzt haben wir einen 200/50-Tarif und das, was wir schauen, kommt via Streaming.

  7. Re: "Kampfpreis"

    Autor: Peter Brülls 12.04.19 - 10:15

    nightmar17 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wird halt anders laufen. Die Leute werden vielleicht das Netflix Abo
    > behalten, weil sie es mit mehreren Leuten nutzen.
    > Das Disney Abo wird nur dann abgeschlossen, wenn man ein paar Filme oder
    > eine Staffel einer Serie gucken will.
    > In einem Monat schafft man ja auch locker 2-3 Staffeln einer Serie.

    „Locker“ wenn man kein anderes Hobby außer Fernsehen hat. Ansonsten hängt es halt am Preis.

    Meine Güte, ich sehe jeden Morgen dutzende Leute, die sich für 70 Cent billigsten Automatenkaffee eingehen oder für 1,50 ¤ „Coffee To Go“ von ähnlich gruseliger Qualität. Sind allein schon 20 ¤ im Arbeitsmonat.

    Und auch wenn *ich* mir mein eigenes Dressing in die Kantine mitbringe, um so jeden Tag 15 Cent zu sparen, tue ich das, um die 3 ¤ mehr für was zu haben, was mir Freude bereitet.

    Da ist genug Geld draußen.

  8. Re: "Kampfpreis"

    Autor: Arestris 12.04.19 - 10:19

    Bei mir geht das ein wenig anders. Das tue ich mir nicht an, also habe ich Netflix, ich habe Prime (+3 Abos bei reinen Anime-Streamingdiensten) ... und für den Rest, naja, im schlimmsten Fall einen share-online Account, den man wohl in Zukunft wieder öffnen muss. Die können von mir aus den Markt fragmentieren wie sie möchten, aber halt ohne mich.

  9. Re: "Kampfpreis"

    Autor: 0xDEADC0DE 12.04.19 - 10:22

    Ich hatte vorher Entertain, jetzt nur noch DSL von der Telekom. Das macht keine 40 ¤ Unterschied aus, höchstens 15 bis 20 (hatte SyFy und TNT, also ein paar PayTV-Kanäle dabei). Du hattest vorher also Pakete, die PayTv beinhaltet hatten, nehme ich an?

  10. Re: "Kampfpreis"

    Autor: countzero 12.04.19 - 10:27

    Manche hier haben ein komisches Verständnis von Konkurrenz. Die gleiche Diskussion gibt's ja auch immer beim Epic Store.

    Um mal wieder einen hinkenden Autovergleich zu bringen: Sind BMW und VW keine Konkurrenten, weil ich bei BMW keinen Golf kaufen kann?

    Sind Aldi und Edeka keine Konkurrenten, weil Aldi hauptsächlich Eigenmarken verkauft?

    Die Zuschauer haben weder unendlich Geld noch Zeit also werden natürlich einige ihr Netflix-Abo kündigen und statt dessen eins bei Disney+ abschließen.

  11. Re: "Kampfpreis"

    Autor: Schrödinger's Katze 12.04.19 - 10:28

    RicoBrassers schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unter diesen Bedingungen ist Disney+ aber nunmal keine direkte Konkurrenz
    > zu Netflix und Co. mehr, die wenigsten würden ihr Netflix-Konto zugunsten
    > eines Disney+-Kontos kündigen.

    Das sagt wer? Disney wird den Dienst in Zukunft massiv ausbauen, das Portfolio haben sie, Geld ohnehin. Zudem decken sie potenziell eine größere Breite an Zielgruppen ab. Bei Netflix laufen wenn es blöd läuft zukünftig nur noch Eigenproduktionen und Inhalte, die überall laufen.

    > Durch die ganzen Exklusivtitel und das Abonnement-Model, stehen die ganzen
    > Streaming-Anbieter in keiner direkten Konkurrenz zueinander, deshalb würde
    > ich hier auch nicht von einem "Kampfpreis" sprechen.

    Aber hallo, natürlich tun sie das. Die paar Exklusivinhalte pro Anbieter machen den Braten nicht fett. Um sich Dauerhaft für einen Anbieter zu binden ist es zu wenig. Die Auswahl macht es. Ich glaube du unterschätzt, welche Marktmacht Disney mittlerweile hat, hierbei handelt es sich um das größte Medienunternehmen der Welt.

  12. Re: "Kampfpreis"

    Autor: Herricht 12.04.19 - 10:36

    Arestris schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und für den Rest, naja, im schlimmsten Fall einen share-online Account, den
    > man wohl in Zukunft wieder öffnen muss.

    Verzicht ist die einzige Option. Stiehlst du auch materielle Güter, wenn sie dir zu teuer sind oder du den Hersteller doof findest? Diebstahl ohne Not ist ekelhaft.

  13. Re: "Kampfpreis"

    Autor: TarikVaineTree 12.04.19 - 10:49

    Niriel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RicoBrassers schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Durch die ganzen Exklusivtitel und das Abonnement-Model, stehen die
    > ganzen
    > > Streaming-Anbieter in keiner direkten Konkurrenz zueinander, deshalb
    > würde
    > > ich hier auch nicht von einem "Kampfpreis" sprechen.
    >
    > Das sehe ich auch so, das einzige was die ganzen Streaminganbieter damit
    > erreichen wird eine
    > "Dann-kündige-ich-halt-jeden-Monat-einen-anderen-Streamingdienst"-Kultur
    > sein.
    >
    > Das die Kunden ganz einfach jeden Monat einem anderen Streaminganbieter das
    > Geld in den Hals werfen und ein Streaminganbieter der keine monatliche
    > Kündigung zulässt fällt ganz einfach raus aus dem Karussell. Ob das
    > wirklich zielführend ist wird sich zeigen.


    Kannst du knicken. Das wird fast niemand so handhaben. Die Leute kündigen nicht mal jedes JAHR ihren Stromvertrag, obwohl sie damit auf's Neue immer wieder sparen oder Willkommensboni wahrnehmen könnten.
    Nicht mal ich tu das, obwohl ich mir dessen bewusst bin. :D Bin schlicht zu bequem.
    Ich käme niemals auf die Idee, jeden Monat einen Dienst zu kündigen und den nächsten zu abonnieren und alles immer im Blick zu behalten.
    Wenn, dann will ich meinen Fire TV anschmeißen und alles, was ich installiert hab (Netflix, Disney+) sorglos je nach Tageslaune konsumieren können und so geht es dem Großteil der Bevölkerung.

  14. Re: "Kampfpreis"

    Autor: thinksimple 12.04.19 - 10:51

    countzero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Manche hier haben ein komisches Verständnis von Konkurrenz. Die gleiche
    > Diskussion gibt's ja auch immer beim Epic Store.
    >
    > Um mal wieder einen hinkenden Autovergleich zu bringen: Sind BMW und VW
    > keine Konkurrenten, weil ich bei BMW keinen Golf kaufen kann?
    >
    > Sind Aldi und Edeka keine Konkurrenten, weil Aldi hauptsächlich Eigenmarken
    > verkauft?
    >
    > Die Zuschauer haben weder unendlich Geld noch Zeit also werden natürlich
    > einige ihr Netflix-Abo kündigen und statt dessen eins bei Disney+
    > abschließen.

    Genau.

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  15. Re: "Kampfpreis"

    Autor: robinx999 12.04.19 - 11:12

    Niriel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RicoBrassers schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Durch die ganzen Exklusivtitel und das Abonnement-Model, stehen die
    > ganzen
    > > Streaming-Anbieter in keiner direkten Konkurrenz zueinander, deshalb
    > würde
    > > ich hier auch nicht von einem "Kampfpreis" sprechen.
    >
    > Das sehe ich auch so, das einzige was die ganzen Streaminganbieter damit
    > erreichen wird eine
    > "Dann-kündige-ich-halt-jeden-Monat-einen-anderen-Streamingdienst"-Kultur
    > sein.
    >
    Wobei dies möglicherweise durch den vergünstigten Jahrespreis verhindert wird. Prime zahlen deshalb viele schon jährlich. Der Disney Dienst hat ja laut Artikel auch einen Jahrespreis der ca. 10 Einzelmonaten entspricht, diesen werden wohl auch einige Nutzen. Fehlt eigentlich nur noch das Netflix ein günstiges Jahresabo anbietet, also vergleichbar mit den anderen bei einem Wert von ca. 10 mal der Monatsbetrag für das ganze Jahr.

  16. Re: "Kampfpreis"

    Autor: RicoBrassers 12.04.19 - 11:47

    countzero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Um mal wieder einen hinkenden Autovergleich zu bringen: Sind BMW und VW
    > keine Konkurrenten, weil ich bei BMW keinen Golf kaufen kann?

    Als Unternehmen selbst sind BMW und VW natürlich Konkurrenten, weil beide in der gleichen Branche unterwegs sind und auch ein gewisser Teil der Produktpalette in direkter Konkurrenz zueinander steht.

    Allerdings hat BMW bspw. keinen mir bekannten Kleinwagen, der mit dem up! in Konkurrenz steht, genauso wie VW (unter der Marke VW) kein Fahrzeug hat, das
    in direkter Konkurrenz mit dem 7er/8er BMW steht.

    > Sind Aldi und Edeka keine Konkurrenten, weil Aldi hauptsächlich Eigenmarken
    > verkauft?

    Auch hier kommt es auf die Produkte an, die der Kunde kaufen möchte.
    Aldi und Edeka mögen bei 95% ihrer Produktpalette in Konkurrenz zueinander stehen, das bringt aber nicht viel, wenn Edeka ein "Quasi-Monopol" auf Produkt XY hat. Und solange dies besteht, wird der Kunde bei Aldi einkaufen, aber trotzdem immer noch mindestens Produkt XY bei Edeka kaufen, weil er es woanders eben nicht bekommt.

    Und es sind diese Quasi-Monopole über einzelne Produkte (bei den Streaming-Anbietern eben einzelne Filme/Serien), die dafür sorgen, dass Disney+ eben nur eine indirekte Konkurrenz zu Netflix darstellt. Das Problem ist eben, dass man nur das komplette Angebot auf Abobasis buchen kann und nicht einzelne Filme/Serien bzw. Kategorien bucht.

    Wenn ich die Marvelfilme gucken möchte, brauche ich ein Disney+-Abo. Möchte ich aber zusätzlich dazu noch Zugriff auf Horror-/Thrillerfilme haben, die es bspw. (nur) bei Netflix gibt (oder Disney+ bspw. nichts aus diesem Genre anbietet), komme ich nicht um ein Doppelabo herum und schon stehen beide Dienste (für mich) nicht mehr in Konkurrenz zueinander.

  17. Re: "Kampfpreis"

    Autor: Arestris 13.04.19 - 11:27

    Herricht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Arestris schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > und für den Rest, naja, im schlimmsten Fall einen share-online Account,
    > den
    > > man wohl in Zukunft wieder öffnen muss.
    >
    > Verzicht ist die einzige Option. Stiehlst du auch materielle Güter, wenn
    > sie dir zu teuer sind oder du den Hersteller doof findest? Diebstahl ohne
    > Not ist ekelhaft.
    Es ist die bequemste Version! Ich bin Kunde, ich habe Geld und will dafür was bekommen. Sind wir ehrlich: Da sind One-Click-Hoster + entsprechende Angebote durchaus im Wettbewerb mit den Diensten. Und bevor ich bei jedem Hampelstudio, was jetzt meint einen eigenen Streamingdienst zu benötigen anstatt z.B. passender Lizenzverträge mit den bestehenden Anbietern abzuschließen, ein Abo brauche, dann lieber so.
    Und nein, ich stehle grundsätzlich NICHTS, zum Glück ist das herunterladen von Serien ja auch nicht einmal entfernt "stehlen" oder gar "rauben", wie so mancher Kampfbegriff einem weiß machen will, es ist maximal eine unerlaubte Vervielfältigung urheberrechtlich geschützter Werke.

  18. Re: "Kampfpreis"

    Autor: crazypsycho 13.04.19 - 23:52

    Herricht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Arestris schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > und für den Rest, naja, im schlimmsten Fall einen share-online Account,
    > den
    > > man wohl in Zukunft wieder öffnen muss.
    >
    > Verzicht ist die einzige Option. Stiehlst du auch materielle Güter, wenn
    > sie dir zu teuer sind oder du den Hersteller doof findest? Diebstahl ohne
    > Not ist ekelhaft.

    Verzicht ist die einzige Option für dich. Für viele andere ist illegales Streaming eben auch eine Option. Ich wüsste auch nicht, warum ich verzichten sollte, wo doch das Angebot da ist.

  19. Re: "Kampfpreis"

    Autor: violator 14.04.19 - 00:11

    countzero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Manche hier haben ein komisches Verständnis von Konkurrenz. Die gleiche
    > Diskussion gibt's ja auch immer beim Epic Store.
    >
    > Um mal wieder einen hinkenden Autovergleich zu bringen: Sind BMW und VW
    > keine Konkurrenten, weil ich bei BMW keinen Golf kaufen kann?

    Dann steht das örtliche Pornokino in Konkurrenz mit dem Cinestar, wenn ich Avengers gucken will? Zeigen ja beide "Filme". Oder doch nicht, weil das erstere in dem Fall überhaupt keine Option ist, da es das gewünschte Produkt nicht anbietet?

    Filme sind Unterhaltungsmedien und im Gegensatz zu Autos oder Aldikäse alternativlos, weil man ja ganz genau diesen einen Film sehen will und keinen anderen.

  20. Re: "Kampfpreis"

    Autor: Dwalinn 14.04.19 - 09:53

    Also wenn auf pro 7 avengers läuft und auf RTL justice league dann sind RTLl und Pro 7 keine Konkurrenten weil du marvel Fan bist?

    Nicht jeder will immer ein bestimmten Film gucken, viele wollen wohl eher irgendein Film gucken. Und so wie Fernsehsender mit verschiedenen Programmen Konkurrenten sind sind es auch verschiedene Streaming Sender.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Pfarrkirchen
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Berlin, Braunschweig
  3. GKV-Spitzenverband, Berlin
  4. Energiedienst Holding AG, Rheinfelden (Baden)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 204,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  2. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid
  3. Elektroauto BMW meldet Zehntausende E-Mini-Interessenten

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

  1. Spielestreaming: Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia
    Spielestreaming
    Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia

    Gamescom 2019 Google hat das Rollenspiel Cyberpunk 2077 für Stadia eingekauft - leider ohne zu verraten, ob die Raytracing-Version gestreamt wird. Auch der Landwirtschaft-Simulator 2019 und Borderlands 3 sollen über die neue Plattform erscheinen.

  2. Magentagaming: Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst
    Magentagaming
    Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst

    Google Stadia, Blade Shadow und jetzt Magentagaming: Die Deutsche Telekom macht beim derzeit viel diskutierten Cloud-Gaming-Geschäft mit. Das Angebot der Telekom umfasst zum Beginn 100 Spiele und soll in Full-HD und später in 4K funktionieren. Die Beta startet noch auf der Gamescom 2019.

  3. Streaming: Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte
    Streaming
    Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte

    Disneys Streamingdienst Disney+ wird auf einer Reihe von Geräten als App verfügbar sein - nicht jedoch auf Amazons Tablets und TV-Sticks. Außerdem hat Disney die ersten Länder bekanntgegeben, in denen der Dienst im November 2019 starten wird.


  1. 20:01

  2. 17:39

  3. 16:45

  4. 15:43

  5. 13:30

  6. 13:00

  7. 12:30

  8. 12:02