Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Konkurrenz für Netflix und Co…

Die illegalen Stream-Portale wird es freuen ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die illegalen Stream-Portale wird es freuen ...

    Autor: Bill S. Preston 13.04.19 - 11:36

    ... anstatt eine (oder 2-3) zentrale kommerzielle Anlaufstelle/n) für den Filmverleih gibt es dann bald 15+. Und jeder hätte gern monatliche Gebühren. Habe Prime weil ich es sowieso nutze, aber zusätzlich noch für 3-5 andere zu zahlen kommt für mich nicht in Frage.

    Sky - Bundesliga
    Eurosport Player - Bundesliga
    Sky - anderes Paket CL
    Netflix - Serien, Filme
    Prime - Serien, Filme
    Google Play Movie
    Magenta TV, Maxdome, Horizon (UM), ...

    will man Mobil schauen Sky Go, Horizon Go

    nicht zu vergessen HD+, GEZ

    Mal abgesehen von den Kosten wird es auch teilweise technisch kompliziert z.B. durch mehrere Receiver/ CI -Karten / Fernbedienungen.

    Ich nutze gegenwärtig (noch) Android TV. Da testet Google gerade Werbung einzublenden und bald soll dies flächendeckend ausgerollt werden.

    Die schöne neue Fernsehwelt geht wieder vor die Hunde. Klar man muss kein Fernsehen gucken, aber man hat auch nicht den Eindruck, dass Kundeninteressen bei der Marktentwicklung eine Rolle spielen.

  2. Re: Die illegalen Stream-Portale wird es freuen ...

    Autor: ustas04 13.04.19 - 14:01

    ich erinnere mich an eine zeit, da gab es FreeTV und Premiere.
    Ohne XY+ Zuschlag und mit geräreabhängiger (fairerer) GEZ.

    Interesant ist das es immer mehr Vereine, mit immer größeren Kosten werden.

    Das kann nicht gut ausgehen.

  3. Re: Die illegalen Stream-Portale wird es freuen ...

    Autor: Bill S. Preston 15.04.19 - 12:15

    Ich gucke halt weniger Fernsehen und verbringe meine Zeit mit sinnvolleren Dingen. In Foren posten, ... :-)

  4. Re: Die illegalen Stream-Portale wird es freuen ...

    Autor: countzero 15.04.19 - 13:37

    Das war aber dieselbe Zeit, in der ich etwas, das nicht gerade zufällig im Fernsehen lief, eine VHS/DVD kaufen musste und dann für einen Film doppelt so viel bezahlt habe, wie ich nun pro Monat für einen Streaming-Anbieter zahlen soll, bei dem ich dann das komplette Sortiment Anschauen kann.

    Es war auch die Zeit, als ich auf eine Anime-Serie mehrere Jahre warten musste, falls sie überhaupt zu uns kam, um dann für 4 Folgen 20-40 ¤ zu bezahlen. Heute schaue ich eine neue Folge eine Stunde nachdem sie in Japan lief für 5¤/Monat.

  5. Re: Die illegalen Stream-Portale wird es freuen ...

    Autor: Peter Brülls 15.04.19 - 15:11

    ustas04 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich erinnere mich an eine zeit, da gab es FreeTV und Premiere.

    Ich auch. Da musste man pünktlich zu Hause sein, eingekaufte Serien wurden willkürlich geschnitten, meistens schlecht übersetzt und gerne mal nicht komplett oder in falscher Reihenfolge ausgestrahlt.

    > Ohne XY+ Zuschlag und mit geräreabhängiger (fairerer) GEZ.

    Was war denn daran fairer? Die GEZ war nicht geräteabhängig, sondern immobilienabhängig. Zweitwohnung oder Ferienwohnung und man durfte doppelt und dreifach zahlen.

    > Interesant ist das es immer mehr Vereine, mit immer größeren Kosten
    > werden.

    Der Fußball? Ja, das kann sein, Interessiert mich nicht. Dass ich deren Werbung mit bezahle kann ich nicht verhindern, aber eine volle Abdeckung des Fußballprogramms kann gerne von den echten Fans getragen werden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Systemhaus Scheuschner GmbH, Hannover
  2. Athmer oHG, Arnsberg-Müschede
  3. INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Dresden, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBGRATISH10
  2. 204,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
Disintegration angespielt
Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Omen HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
  2. Games Spielentwickler bangen weiter um Millionenförderung
  3. Gamescom Opening Night Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

  1. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
    Disney
    4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

    Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

  2. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
    Kickstarter
    Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

    Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.

  3. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
    Taleworlds
    Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

    Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.


  1. 13:13

  2. 12:34

  3. 11:35

  4. 10:51

  5. 10:27

  6. 18:00

  7. 18:00

  8. 17:41