Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Konkurrenz für Netflix und Co…

Netflix und co aufnehmen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Netflix und co aufnehmen

    Autor: s0nyman 13.04.19 - 23:21

    Netflix hat ca 6000 filme die könnte man alle problemlos auf eine 12 bis 14 Terabyte Platte aufnehmen habe ich jetzt schonmal gesehen es scheint wohl auch schon die ersten Geräte zu geben die das erlauben.

    Das größte Problem meiner Meinung ist dass die halt alte Filme oder Serien oder Staffeln unangekündigt wieder rausnehmen das nervt echt extrem da nützt mir das streaming halt auch nix wenn ich nicht weiß ob das Filmangebot so bleibt oder wieder reduziert wird.

    Das Risiko hat man halt auf einer Festplatte nicht mehr ich denke die Defragmentierung wird den Trend noch verstärken.
    Speicherplatz kostet halt nicht mehr viel.

    Und dass die Preise jetzt im Jahresrhythmus erhöht werden ist doch ja auch klar man wird erst süchtig gemacht und dann wird langsam der Preis nach oben geschraubt genauso wie beim Drogenverkauf am Hauptbahnhof.

  2. Re: Netflix und co aufnehmen

    Autor: svnshadow 14.04.19 - 08:35

    s0nyman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Netflix hat ca 6000 filme die könnte man alle problemlos auf eine 12 bis 14
    > Terabyte Platte aufnehmen habe ich jetzt schonmal gesehen es scheint wohl
    > auch schon die ersten Geräte zu geben die das erlauben.
    >
    > Das größte Problem meiner Meinung ist dass die halt alte Filme oder Serien
    > oder Staffeln unangekündigt wieder rausnehmen das nervt echt extrem da
    > nützt mir das streaming halt auch nix wenn ich nicht weiß ob das
    > Filmangebot so bleibt oder wieder reduziert wird.
    >
    > Das Risiko hat man halt auf einer Festplatte nicht mehr ich denke die
    > Defragmentierung wird den Trend noch verstärken.
    > Speicherplatz kostet halt nicht mehr viel.
    >
    > Und dass die Preise jetzt im Jahresrhythmus erhöht werden ist doch ja auch
    > klar man wird erst süchtig gemacht und dann wird langsam der Preis nach
    > oben geschraubt genauso wie beim Drogenverkauf am Hauptbahnhof.


    Hmmm, aber das sollte einem von vorne herein klar sein das die lizenzen auslaufen mit der zeit!
    und das das "mieten" z.b. der doctor Who lizenz nicht günstiger wird wenn der besitzer merkt das sein produkt gut bei den plattformen ankommt.
    Von Betriebskosten, Personalkosten und investitionen für Entwicklungen und Eigenproduktionen red ich mal nicht.

    Interessant aber der Vergleich mit Drogenverkauf...da einige sich wirklich wie arme Junkies benhmen.

    Bzgl. "aufnehmen" ..... man kann das ganze auch einfach in z.b. Apple Store kaufen wenn mans auf Platte haben will oder oldschool als Disc im Regal durch Saturn, Amazon etc .... bei ner Streamingplattform "aufzeichnen" is schon ein wenig armselig bei den niedrigen Preisen die inzwischen für ne neuanschaffung anstehen im vergleich zu den startzeiten von DVD oder BluRays

  3. Re: Netflix und co aufnehmen

    Autor: wlorenz65 14.04.19 - 16:07

    Mit Musik bei Spotify geht das ganz gut. Ein Monat für 10 ¤ jeweils 2 1/2 Stunden täglich aufnehmen, das gibt Musik für die nächsten 4 Jahre.

    Filme sieht man sich aber meistens nur 1 mal an, da lohnt sich das nicht so. Und der Speicherplatz ist auch teurer. Bleibt halt der Vorteil, dass man es dauerhaft hat.

  4. Re: Netflix und co aufnehmen

    Autor: 23_uhr_59 14.04.19 - 17:13

    Capture Card

  5. Re: Netflix und co aufnehmen

    Autor: most 14.04.19 - 18:35

    WTF, ich nutze diese Dienste, weil ich diesen Quatsch mit Aufnehmen, Schneiden, usw. nicht mehr haben will.

    Wer tut sich so was freiwillig an? Dafür müsste man mir Geld bezahlen und zwar deutlich mehr als die Filme in der Grabbelkiste auf BD/DVD kosten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. we.CONECT Global Leaders GmbH, Berlin
  2. Stadt Weil der Stadt, Weil der Stadt
  3. Harro Höfliger Verpackungsmaschinen GmbH, Allmersbach
  4. Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH, Duisburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 449,90€ (Release am 26. August)
  2. (u. a. Tropico 6 für 24,99€, PSN Card 10€ für 9,49€, PSN Card 20€ für 18,99€)
  3. (u. a. Switch-Spiele: Daemon X Machina für 49,99€, The Legend of Zelda: Link's Awakening; PS4...
  4. GRATIS im Ubisoft-Sale


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

  1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
    Telekom
    30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

    30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

  2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
    Google
    Android Q heißt einfach Android 10

    Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

  3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
    Keine Gigafactory
    Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

    Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


  1. 17:32

  2. 17:10

  3. 16:32

  4. 15:47

  5. 15:23

  6. 14:39

  7. 14:12

  8. 13:45