1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder

Re: 200 Stationen in 10 städten

  1. Beitrag
  1. Thema

Re: 200 Stationen in 10 städten

Autor: Der Spatz 13.04.19 - 14:35

Für die Post z.B. als Flottenkunde könnte es interessant werden. Bei mir im 20.000 Seelen Dorf wird die Briefpost mit Elektro-Lasten-Fahrrädern verteilt. In meiner Straße scheint die Grenze zwischen mehreren Post-Boten zu sein, da hier ein Postkasten ist in dem morgens mit einem Auto mehrere Briekörbe rein gestellt werden und die Rad-Postler diesen KAsten mehrmals ansteuern um sich einen neuen Korb zu holen.

Da einer der Post-Radler mal fluchend bei mir vor der Haustür stand, da alle drei Akkus seines Voll-Stahl 50KG Lastenrades (Einer in der Akku-Halterung, zwei Ersatz-Akkus hinten in einer Seitentasche (in die dann keine Post mehr rein geht) anscheinend leer waren, konnte ich mal mit ihm reden und habe erfahren, dass die Akkus zentral an der Verteilstation (etwa 3km von meinem Haus entfernt) geladen werden und mittlerweile so alt und Ausgelutscht sind, das die kaum noch Reichweite haben (Die Post war ja mal eine Behörde, der Beschaffungsantrag, Ersatz, Stromspeicher, Mobil muss daher anscheinend echt lange auf Genehmigung warten) und er muss jetzt das schwere Rad mit den Ersatzakkus erstmal zur Zentrale zurück fahren/schieben und hoffen das da noch ein paar geladene Akkus sind die er dann nutzen kann.

Jetzt stelle man sich mal vor die Fahrräder würden Akkus von diesem Anbieter nutzen und die Post hätte einen Service Vertrag mit denen.

Im Postverteilkasten ist eine Ladestation für vier Akkus (oder mehr) mit eingebaut und der Postler fährt von der Zentale mit einem Akku und ohne Ersatzakkus rum.
Der Platz den die Ersatzakkus verbraucht haben (inkl. Gewicht) kann nun für weitere Post genutzt werden, was Bedeutet das er nicht so oft Post nachholen muss.
Jedesmal wenn er Post nachholt, Wechselt er gleich den Akku (Neuer geladener raus aus dem Kasten, alter fast leerer rein) - Selbst wenn einer der Akkus mal schneller leer ist als Gedacht - Er muss nicht zurück zur Zentrale sondern kann in seinem Lieferbezirk bleiben.

Sofern die Ladestationen für jedne Akku eine Ladestandanzeige hat dürfte er auch nicht aus Versehen einen leeren Akku den der Kollege gerade reingeschoben hat rausnehmen.

Der Postbote hat weniger Weg, muss weniger (Ersatzakkus in Packtasche) mit sich fahren bzw. kann mehr Post austragen ohne zurück zum Postkasten zu fahren), die wege werden kürzer und die Post kann daher den Zustellbezirk vergrößern, da er ja jetzt mehr schafft (In einer Idealen Welt hätte er natürlich früher Feierabend).

Da die Akkus von einem Servicedienstleister sind, kann die Post natürlich auf Schadensersatz bestehen, wenn die Akkus altersschwach sind (Hey man kann den Zulieferer drücken, soviele Arbeitslose wie es plötzlich Jobs für "Batterietester und Beschwerdeschreiber" gibt kann man gar nicht finden), also wird der Tunlichst in seine Stationen ein Health management einrichten (Defekte Akkus melden sich und werden schnellstmöglich ausgetauscht).

Wenn dann noch die Post auf die Idee kommt die Post morgens nicht mehr mit dem Diesel zu den Kasten zu fahren sondern irgendwas wie eine elektrische Vespa-Ape (mit denselben Akkus) zu nutzen, kann der dann auch gleich seine Akkus wechseln wenn notwendig (So ein Fahrzeug dürfte was schwerer sein und heftiger an den Akkus nuckeln, darf ja ggf. auch schneller als 25km/h fahren). Bis dann der Postradler ein paar Stunden später das erste mal seine Post und neue Akkus holt sind die dann auch wieder geladen (oder der Ape Fahrer muss halt immer zwei fast geladene Akkus in den Kästen drin lassen und darf nur einen Teil seiner Akkus tauschen).

Oder sofern es auch anstelle der Green-Akku lader Bosch/Shimano und Brose Akku-Lade Fächer gibt - Für Privatfahrer in den Sonntagsausflug-Radler-Fress-Zentren (aka Biergarten mitten im Grünen) so eine Station aufstellen, wo man seinen privaten Akku reinstecken, einen Euro (eigentlich währen 20ct schon zu viel) in den Geldschlitz wirft und das Fach abschliesst (Schlüssel nicht verlieren).

Nach dem "Radler" mit Fritten und Currywurst und nachdem genug andere Gesehen haben wie sportlich man angezogen ist mit seinen Team Telekom Outfit (also ca 40 Minuten später) ist der Akku (Bei Bosch geht ja bis zu 6A) der Akku wieder um 10-20% mehr geladen und man schafft es dann wieder im Super Turbo Mode den Kilometer bis zu seinem Auto "extrem sportlich" zurück zu fahren ;-)

Ok für letzteren Fall nimmt man eigentlich in der Packtasche das Ladegerät mit und fragt im Restaurant ob man seinen Akku bei ihnen während des Essens an eine Steckdose stecken darf.


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

200 Stationen in 10 städten

.02 Cents | 12.04.19 - 13:00
 

Re: 200 Stationen in 10 städten

Hugo1of2 | 12.04.19 - 13:13
 

Re: 200 Stationen in 10 städten

robinx999 | 12.04.19 - 17:05
 

Re: 200 Stationen in 10 städten

Der Spatz | 13.04.19 - 13:20
 

Re: 200 Stationen in 10 städten

robinx999 | 13.04.19 - 13:32
 

Re: 200 Stationen in 10 städten

Der Spatz | 13.04.19 - 14:35
 

Re: 200 Stationen in 10 städten

robinx999 | 13.04.19 - 15:27
 

Re: 200 Stationen in 10 städten

Der Spatz | 13.04.19 - 16:05
 

Re: 200 Stationen in 10 städten

Komischer_Phreak | 14.04.19 - 15:31

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Bonn
  2. Innovabee GmbH, Hamburg
  3. Basler AG, Ahrensburg
  4. Deloitte, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)
  3. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de