Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vom Messenger zur Plattform: Wie…

Wäre das nicht der Zeitpunkt für Kryptowährungen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wäre das nicht der Zeitpunkt für Kryptowährungen?

    Autor: ikhaya 17.04.19 - 08:44

    Anstelle eines proprietären und bequemen Zahlungsmittels wie Alipay/Wechat eines zu nehmen welches ohne chinesisches Konto auskommt und dennoch ähnlich schnell und mobil genutzt werden kann per App? Vor allem: Es funktioniert weltweit so dass auch Touristen& Geschäftsreisende in China und Chinesen im Ausland problemlos damit zahlen könnten.
    Wallets könnte man immer noch in der Chat App haben um dann ala IMessage direkt es austauschen können bzw. keine 2 dutzend Apps installieren zu müssen.

  2. Re: Wäre das nicht der Zeitpunkt für Kryptowährungen?

    Autor: blaub4r 17.04.19 - 15:42

    ikhaya schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anstelle eines proprietären und bequemen Zahlungsmittels wie Alipay/Wechat
    > eines zu nehmen welches ohne chinesisches Konto auskommt und dennoch
    > ähnlich schnell und mobil genutzt werden kann per App? Vor allem: Es
    > funktioniert weltweit so dass auch Touristen& Geschäftsreisende in China
    > und Chinesen im Ausland problemlos damit zahlen könnten.
    > Wallets könnte man immer noch in der Chat App haben um dann ala IMessage
    > direkt es austauschen können bzw. keine 2 dutzend Apps installieren zu
    > müssen.

    Klasse das Brötchen kostet morgens 0.30¤ und abends 0.70¤. Klasse diese Währung.

  3. Re: Wäre das nicht der Zeitpunkt für Kryptowährungen?

    Autor: derh0ns 20.04.19 - 21:25

    Je mehr Leute Krypto im alltäglichen Leben nutzen desto weniger fluktuiert es auch

  4. Re: Wäre das nicht der Zeitpunkt für Kryptowährungen?

    Autor: yoyoyo 23.04.19 - 11:31

    Gibt es bisher nicht in schnell genug ohne "Puffer"anbieter. Wechat kann praktisch nichts (da ist das Gesabbel im Artikel irreführend) außer schnell QR-Codes lesen, generieren und UUIDs zentral registrieren.
    Payment muss sofort und sicher funktionieren. Was schwer zu realisieren ist mit einem Peer to Peer Ansatz.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Norderney, Norderney
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg
  3. Mey GmbH & Co. KG, Albstadt-Lautlingen
  4. CYBEROBICS, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-71%) 11,50€
  2. 0,49€
  3. (-77%) 13,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte