Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Patentstreit: Apple zahlt wohl bis…

Re: Apple hatte keine Wahl

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Apple hatte keine Wahl

    Autor: /mecki78 21.04.19 - 18:36

    Intel hätte frühestens in einem Jahren serienreife 5G Modems in ausreichen hohen Stückzahlen für Apple liefern können. "Frühestens" heißt, es hätte aber auch länger dauern können, was ein hohes Risiko für Apple gewesen wäre.

    Huawei ist für Apple aktuell keine Option, aufgrund der Spionagevorwürfe in den USA. Im schlimmsten Fall droht ihnen eines Tages deswegen ein Einfuhrverbot in die USA.

    Samsung hat auch 5G Modems und würde sie auch Apple verkaufen, aber Samsung hat nicht genug Fertigungskapazitäten. Sie brauchen die Modems zuerst einmal selber für ihre Geräte und was dann noch übrig bleibt reicht nicht um Apple zu versorgen, denn Apple braucht gigantische Stückzahlen.

    Apple will langfristig selber die Modems fertigen; grundsätzlich kein Problem für Apple, sie habe das Geld, sie haben das Know How, sie haben die Fertiger, aber das geht halt auch nicht so einfach über Nacht.

    Bleibt eigentlich nur Qualcomm aktuell und die müssen Apple nicht beliefern, also spielt es keine Rolle ob Apple beim Patentstreit im Recht gewesen ist, hätten sie Qualcomm nicht nachgegeben hätten die Apple nicht länger beliefert.

    /Mecki

  2. Re: Apple hatte keine Wahl

    Autor: Lumumba 21.04.19 - 18:45

    Apple hätte einfach auf 5g verzichten können, so wichtig ist das auch nicht. Es muss also mehr dahinterstecken sonst hätten sie die Kröte nicht geschluckt.

  3. Re: Apple hatte keine Wahl

    Autor: LinuxMcBook 22.04.19 - 22:02

    Lumumba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple hätte einfach auf 5g verzichten können, so wichtig ist das auch
    > nicht. Es muss also mehr dahinterstecken sonst hätten sie die Kröte nicht
    > geschluckt.

    Ja, das erste iPhone kam ja auch ohne UMTS, obwohl zu dem Zeitpunkt schon seit min. 3 Jahren in der Praxis verfügbar.

  4. Re: Apple hatte keine Wahl

    Autor: /mecki78 24.04.19 - 21:09

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, das erste iPhone kam ja auch ohne UMTS

    Dafür aber mit dem Design und den Funktionen, die danach erst mal alle anderen Hersteller kopieren mussten und die ich ja für deutlich wichtiger und bahnbrechender als UMTS halte:

    https://phandroid.com/wp-content/uploads/2012/07/original-1-635x357.jpg

    Und UMTS hat es nie in den USA gegeben, also warum sollte Apple, die ja zuerst mal den USA Markt unterstützen wollten, einen Funkstandard einbauen, der nur in Europa eine Rolle spielte? In den USA gab es damals CDMA und später CDMA2000. Erst seit LTE nutzt die ganze Welt den gleichen Mobilfunkstandard.

    /Mecki

  5. Re: Apple hatte keine Wahl

    Autor: /mecki78 24.04.19 - 21:04

    Lumumba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple hätte einfach auf 5g verzichten können

    Und sich dann in allen Medien die Schelte abholen dürfen, wenn die nächste Generation Samsung, Huawei, LG, usw. alle 5G beherrschen und Apple als einer der teuersten Premiumanbieter nicht? Die Android Konkurrenz hätte sich eingenäßt vor Lachen und ich kann mir jetzt schon die Samsung Werbekampagnen dafür vorstellen.

    /Mecki

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Oberschleißheim
  2. über experteer GmbH, Köln, Düsseldorf, Hannover, Frankfurt, München
  3. über experteer GmbH, Nürnberg
  4. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 11,00€
  2. 3,99€
  3. (-78%) 11,00€
  4. 2,80€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


    Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
    Umwelt
    Grüne Energie aus der Toilette

    In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
    Von Monika Rößiger

    1. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

    1. Energie: Tuning fürs Windrad
      Energie
      Tuning fürs Windrad

      Moderne Windturbinen sind viel leistungsfähiger als alte Anlagen. Doch nicht immer kann man Alt gegen Neu tauschen. Mit ein paar einfachen Techniktricks oder Umbaumaßnahmen lässt sich der Ertrag von bestehenden Windkraft-Anlagen dennoch steigern.

    2. Open Source: NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder
      Open Source
      NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder

      Nach nicht einmal einem Jahr Dienstzeit ist der Chef von NPM zurückgetreten. Das Unternehmen mit dem gleichnamigen Javascript-Paketmanager hat in diesem Jahr einige Mitarbeiter verloren, Arbeitnehmerklagen verhandeln müssen und eine aussichtsreiche Konkurrenz bekommen.

    3. Google: Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen
      Google
      Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen

      Der Chrome-Browser von Google soll künftig noch einfacher nutzbar sein. Die Entwickler setzen dafür Verbesserungen an der Tab-Verwaltung um. Links sollen sich einfach vom Smartphone auf den Rechner übertragen lassen und der Browser soll individueller werden.


    1. 08:01

    2. 12:30

    3. 11:51

    4. 11:21

    5. 10:51

    6. 09:57

    7. 19:00

    8. 18:30