Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Patentstreit: Apple zahlt wohl bis…

Anders als erwartet...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Anders als erwartet...

    Autor: crazypsycho 22.04.19 - 22:55

    Das Urteil hierzulande kam ja zustande, obwohl Qualcomm keinen Lizenzverstoß nachweisen konnte.
    Hätte eigentlich damit gerechnet, dass Apple in einem der folgenden Verfahren noch nachweisen kann, dass kein Verstoß vorliegt (wie in den USA geschehen).
    Dadurch hätte Qualcomm finanziell ein großes Problem gehabt.

    Qualcomm hat wohl Glück, dass kein anderer Apple entsprechende Stückzahlen liefern kann.
    Aber Apple arbeitet ja an was eigenem. In 6-8 Jahren geht es wohl wieder von vorne los.

    Apple ist aber wohl trotzdem gut aus der Sache rausgekommen. Es wurden ja 9 mrd an Lizenzgebühren nicht gezahlt. 6 mrd werden jetzt nachgezahlt, also 3 mrd gespart (abzüglich der Verfahrenskosten).

  2. Re: Anders als erwartet...

    Autor: Lumumba 23.04.19 - 09:22

    Also wenn man von 9Mrd. Die man nicht zahlen will, weil man meint es sei nicht gerechtfertigt dann 6Mrd. zahlt ist das ein guter Deal? Erzähl das deiner Oma.

  3. Re: Anders als erwartet...

    Autor: crazypsycho 23.04.19 - 17:47

    Lumumba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also wenn man von 9Mrd. Die man nicht zahlen will, weil man meint es sei
    > nicht gerechtfertigt dann 6Mrd. zahlt ist das ein guter Deal? Erzähl das
    > deiner Oma.

    Wenn ich ein Auto für 9000¤ kaufe und mich weigere zu zahlen und der Verkäufer geht dann auf 6000¤ runter, ist das ein fairer Deal? Für mich ja, für den Verkäufer nicht unbedingt.

    Daher ja, es ist definitiv für Apple ein guter Deal. Würde auch meine Oma so sehen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. dreisechzig ITC GmbH, Dreieich
  2. ERGO Group AG, Hamburg
  3. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  4. Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 2,99€
  3. 4,99€
  4. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
Nuki Smart Lock 2.0 im Test
Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
      Graue Flecken
      Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

      Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

    2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
      Störung
      Google Kalender war weltweit ausgefallen

      Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps war ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

    3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
      Netzbau
      United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

      United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


    1. 18:14

    2. 17:13

    3. 17:01

    4. 16:39

    5. 16:24

    6. 15:55

    7. 14:52

    8. 13:50