1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 2. Staffel Star Trek Discovery: Der…
  6. Thema

Es muss nichts vereinbart werden

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Es muss nichts vereinbart werden

    Autor: LH 24.04.19 - 13:39

    Katharina Kalasch Petrovka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > azeu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > Doch ist es. Auch STO ist Canon, ob du dem zustimmst spielt eher keiner
    > Rolle.

    DIS ist nach der aktuellen Definition von CBS (die Memory Alpha in so wiedergibt: "The Star Trek canon is generally defined as all released television series and feature films.") Canon, für deine Behauptung zu STO finde ich aber keine Belege.

    Quelle?

    Bezüglich TAS hatte CBS/Paramount seine Meinung ja geändert, STO ist mir aber nur als offizielles Produkt bekannt, nicht aber als Canon. Ähnlich wie die Bücher, die zwar offiziell aber nicht Canon sind.

  2. Re: Es muss nichts vereinbart werden

    Autor: Katharina Kalasch Petrovka 24.04.19 - 13:42

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Katharina Kalasch Petrovka schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > azeu schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > Doch ist es. Auch STO ist Canon, ob du dem zustimmst spielt eher keiner
    > > Rolle.
    >
    > DIS ist nach der aktuellen Definition von CBS (die Memory Alpha in so
    > wiedergibt: "The Star Trek canon is generally defined as all released
    > television series and feature films.") Canon, für deine Behauptung zu STO
    > finde ich aber keine Belege.
    >
    > Quelle?
    >
    > Bezüglich TAS hatte CBS/Paramount seine Meinung ja geändert, STO ist mir
    > aber nur als offizielles Produkt bekannt, nicht aber als Canon. Ähnlich wie
    > die Bücher, die zwar offiziell aber nicht Canon sind.


    STO hat eine offizielle Star Trek Lizenz, und somit ist Star Trek Online natürlich Canon. So einfach ist das.

    “Was tot ist, kann niemals sterben.”
    — Eisenmänner

    "Der Tod durch Feuer ist der reinste Tod."
    — Melisandre

  3. Re: Es muss nichts vereinbart werden

    Autor: cuthbert34 25.04.19 - 15:32

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Katharina Kalasch Petrovka schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die aktuelle Generation mag nun mal andere Sachen ist gut so.
    >
    > Das ist zum einen eher ein Allgemeinplatz, in Wirklichkeit gibt es viele
    > zeitlose Stücke in der Kultur. So bin ich ein großer Fan von alter
    > Rockmusik, viele davon sind älter als ich. [...]

    Ich habe keine Belege, aber ich würde anzweifeln wollen, dass heute noch ein Mensch Star Trek Fan wird, weil er sich die Original Serie von 1966 anschaut... also da ziehe ich den Hut davor. Ich kam 1990 zu Star Trek als das ZDF TNG ausgestrahlt hat. Ich meine immer Samstag im Vorabendprogramm. Danach hat dann meine Mutter mich an TOS gebracht, weil sie eben meinte, dass TNG gar nicht das richtige Star Trek ist. Richtig kann nur Kirk sein. So hat jede Generation ihr Star Trek und das ist doch toll. Voyager und Deep Space 9 haben dann wieder andere 10 Jährige für Star Trek begeistert und heute kann Discovery das im besten Fall auch wieder. Discovery ist die Eintrittskarte für heutige Teenager ins Star Trek Universum. Was wir alten Säcke und Fans davon halten, ist doch Wurscht. Und das sollten wir als Star Trek Fans doch gut heißen. Wir können ja immer noch die 178 Folgen von TNG schauen, oder 176 von DS9 oder 172 von Voyager oder sogar noch die 79 von TOS. Aber Discovery sehe ich als Eigentum der heutigen Jugend und da hoffe ich, dass es viele Anhänger gibt und noch viele Folgen, so dass in 20 Jahren irgendwo im Internet jemand debattiert, ob die neue Star Trek Serie von 2039 noch dem Ideal von Star Trek Discovery folgt. Das muss das Ziel sein... Star Trek am Leben zu erhalten... nicht zum einem Klassiker, der nicht neu interpretiert werden darf. Nur was lebt, kann nicht sterben ;-)

    Aber nur am Rande: Ich fand die Staffel 2 von Discovery sehr gelungen und freue mich auf Staffel 3. Staffel 1 empfand ich zurückblickend eher schwach.

  4. Re: Es muss nichts vereinbart werden

    Autor: Anonymer Nutzer 25.04.19 - 15:43

    Dann verstehe ich umso weniger warum Discovery ausgerechnet ein Prequel sein musste, wenn es doch für die heutige Generation gemacht ist?

    Um die alten zahlungskräftigen ST-Fans anzulocken?

  5. Re: Es muss nichts vereinbart werden

    Autor: LH 25.04.19 - 16:03

    Katharina Kalasch Petrovka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > STO hat eine offizielle Star Trek Lizenz, und somit ist Star Trek Online
    > natürlich Canon. So einfach ist das.

    Nein, die Lizenz erlaubt es jemanden nur die Figuren, Geschichten, Technik und co. zu nutzen. Damit einher geht aber nicht Lizenz für eine 3. Partei auch den Canon eines Franchise zu erweitern.

    Siehe mein Zitat. Sowie auch Star Wars, so Disney ohne zögern alles aus dem Kanon offiziell verbannt hat, das nicht Teil ihrer Film- und TV Produktionen ist.

    Es gibt eigentlich kein großes Franchise, in dem Bücher oder Spiele Teil des Kanon sind. Das wäre für die Macher auch gar nicht zu überblicken.

  6. Re: Es muss nichts vereinbart werden

    Autor: Katharina Kalasch Petrovka 25.04.19 - 17:20

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, die Lizenz erlaubt es jemanden nur die Figuren, Geschichten, Technik
    > und co. zu nutzen. Damit einher geht aber nicht Lizenz für eine 3. Partei
    > auch den Canon eines Franchise zu erweitern.

    Im Falle von STO schon :).

    > Siehe mein Zitat. Sowie auch Star Wars, so Disney ohne zögern alles aus dem
    > Kanon offiziell verbannt hat, das nicht Teil ihrer Film- und TV
    > Produktionen ist.
    >

    Ja gut das Extended Universe zu killen war selten dumm von Disney. Aber von den Laden halte ich eh nicht viel.

    “Was tot ist, kann niemals sterben.”
    — Eisenmänner

    "Der Tod durch Feuer ist der reinste Tod."
    — Melisandre

  7. Re: Es muss nichts vereinbart werden

    Autor: Katharina Kalasch Petrovka 25.04.19 - 17:21

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann verstehe ich umso weniger warum Discovery ausgerechnet ein Prequel
    > sein musste, wenn es doch für die heutige Generation gemacht ist?
    >
    > Um die alten zahlungskräftigen ST-Fans anzulocken?


    Ja du, das finde ich auch doof. Aber ganz ehrlich, die Disco spielt nun 950 Jahre in der Zukunft und somit haben die Macher wieder alle Freiheiten der Welt.

    “Was tot ist, kann niemals sterben.”
    — Eisenmänner

    "Der Tod durch Feuer ist der reinste Tod."
    — Melisandre

  8. Re: Es muss nichts vereinbart werden

    Autor: Anonymer Nutzer 25.04.19 - 21:02

    Ich gucke beide Serien und unter jeden Golemartikel zu ST gibt's jemand der the Orville also besseres ST sieht.

    Kann ich nicht nachvollziehen. Die Serien generell haben sich in den letzten 15 Jahren krass weiterentwickelt. So eben auch Star Trek mit Discovery.

    Es ist hübscher, spannender und schneller.

    The Orville ist hart entachleunigt, deutlich billiger produziert und hat in keiner Folge irgendwas neu gemacht. Entwicklung in Scifi: negativ.

    Ich gucke beide ganz gerne, ST D aber spielt schon in Berlin ganz anderen Liga.

    Ich gucke mir lieber Voyager an als the Orville.

    The Orville 10-20 Minuten kürzer fänd ich super. Und ganz ehrlich ohne diesen halbgaren kliffhänger wäre es schön hart anstrengend weiterzugucken.

    Nimm die letzte Folge: es geht nur um den Konflikt um past understand present. Das ist schon verhältnismäßig unspannend und nichts was ich sehen muss. Der Kliffhänger ist das was mich motiviert dann nächstes Mal vielleicht doch wieder reinzuschauen.

    Und der Millionkonflikt wird schon immer ausgelutschter...

  9. Re: Es muss nichts vereinbart werden

    Autor: oxybenzol 25.04.19 - 21:14

    Katharina Kalasch Petrovka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > STO hat eine offizielle Star Trek Lizenz, und somit ist Star Trek Online
    > natürlich Canon. So einfach ist das.

    Dann ist aber der Canoneinfluss durch STO wesentlich größer als der durch die Serien. Ein MMO muss ja schließlich ständig neue Inhalte kreieren. Eine Discovery im 33.Jh muss also auch auf alles acht geben, was in STO passiert.

  10. Re: Es muss nichts vereinbart werden

    Autor: Katharina Kalasch Petrovka 25.04.19 - 21:56

    oxybenzol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann ist aber der Canoneinfluss durch STO wesentlich größer als der durch
    > die Serien. Ein MMO muss ja schließlich ständig neue Inhalte kreieren. Eine
    > Discovery im 33.Jh muss also auch auf alles acht geben, was in STO
    > passiert.


    Völlig richtig!

    “Was tot ist, kann niemals sterben.”
    — Eisenmänner

    "Der Tod durch Feuer ist der reinste Tod."
    — Melisandre

  11. Re: Es muss nichts vereinbart werden

    Autor: IchBIN 25.04.19 - 22:29

    Die letzten beiden Folgen von The Orville habe ich noch nicht geschaut, daher kenne ich den Cliffhanger noch nicht.

    Ansonsten kommt mir jedoch das zivilisierte von Star Trek, die Notion, dass wir als Menschen zivilisierte Lebewesen sind, bei Discovery zu kurz - das ist im Grunde eine Kriegsserie, nur halt in den Weltraum verlegt. Viel zu düster! Das hat mir schon in manchen Folgen von DS9 nicht gefallen, aber nun ja, wenigstens war die Düsternis da noch nicht so "sophisticated". Discovery ist einfach nur dunkel, das ist wirklich unschön - das Utopische von Star Trek wurde dadurch zu einer Dystopie. Ein positives Zukunftsbild, in das man sich gedanklich versetzen konnte, wurde zu einem Bild von "es wird nicht besser in der Zukunft, wir Menschen werden immer genauso unzivilisiert bleiben, wie wir es heute noch sind, und alle anderen Rassen, auf die wir treffen, sind auch nicht zivilisierter". Das ist einfach die absolute Antithese zu dem, was ich mit Star Trek verbinde, und deshalb gefällt mir Discovery auch nicht. Ich werde mir zwar auch die 2. Staffel anschaen, aber nur ein mal, wie auch die erste. Und nicht zig mal, wie TNG, VOY oder manche Folgen von DS9.

  12. Re: Es muss nichts vereinbart werden

    Autor: Katharina Kalasch Petrovka 26.04.19 - 06:12

    IchBIN schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die letzten beiden Folgen von The Orville habe ich noch nicht geschaut,
    > daher kenne ich den Cliffhanger noch nicht.
    >
    > Ansonsten kommt mir jedoch das zivilisierte von Star Trek, die Notion, dass
    > wir als Menschen zivilisierte Lebewesen sind, bei Discovery zu kurz - das
    > ist im Grunde eine Kriegsserie, nur halt in den Weltraum verlegt. Viel zu
    > düster! Das hat mir schon in manchen Folgen von DS9 nicht gefallen, aber
    > nun ja, wenigstens war die Düsternis da noch nicht so "sophisticated".
    > Discovery ist einfach nur dunkel, das ist wirklich unschön - das Utopische
    > von Star Trek wurde dadurch zu einer Dystopie. Ein positives Zukunftsbild,
    > in das man sich gedanklich versetzen konnte, wurde zu einem Bild von "es
    > wird nicht besser in der Zukunft, wir Menschen werden immer genauso
    > unzivilisiert bleiben, wie wir es heute noch sind, und alle anderen Rassen,
    > auf die wir treffen, sind auch nicht zivilisierter". Das ist einfach die
    > absolute Antithese zu dem, was ich mit Star Trek verbinde, und deshalb
    > gefällt mir Discovery auch nicht. Ich werde mir zwar auch die 2. Staffel
    > anschaen, aber nur ein mal, wie auch die erste. Und nicht zig mal, wie TNG,
    > VOY oder manche Folgen von DS9.


    Man könnte also sagen, dass sich Star Trek von einem Optimisten in einen Realisten gewandelt hat ;-).
    Gefällt mir, trifft genau meinen Nerv.

    Und Discovery nimmt euch ja nicht die alten Serien weg.

    “Was tot ist, kann niemals sterben.”
    — Eisenmänner

    "Der Tod durch Feuer ist der reinste Tod."
    — Melisandre

  13. Re: Es muss nichts vereinbart werden

    Autor: Anonymer Nutzer 26.04.19 - 11:44

    > Man könnte also sagen, dass sich Star Trek von einem Optimisten in einen Realisten gewandelt hat ;-).

    Wobei das impliziert, dass wir uns als Menschheit in Zukunft nicht weiterentwickeln werden, wenn alles so bleibt wie heute.
    Stell Dir mal vor, heute wäre immer noch alles so wie im Mittelalter oder der Antike.

  14. Re: Es muss nichts vereinbart werden

    Autor: cuthbert34 26.04.19 - 12:07

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Man könnte also sagen, dass sich Star Trek von einem Optimisten in einen
    > Realisten gewandelt hat ;-).
    >
    > Wobei das impliziert, dass wir uns als Menschheit in Zukunft nicht
    > weiterentwickeln werden, wenn alles so bleibt wie heute.
    > Stell Dir mal vor, heute wäre immer noch alles so wie im Mittelalter oder
    > der Antike.

    Ist das Ironie? Ich frage nur... was hat sich denn seit dem Mittelalter oder der Antike verändert? Die Triebfeder der menschl. Entwicklung ist nach wie vor Neid und Gier. Technologisch hat sich viel verändert. Aber die Triebfeder doch nicht.

    Es steckt in uns Menschen, dass wir besser sein wollen als andere. Streben nach Ruhm, Anerkennung und Reichtum. Das ist aber nichts Negatives an sich. Es ist einfach nur, warum wir nach Besserem Streben.

    Und da Star Trek ja "nur" 200 bis 400 Jahre in der Zukunft spielt, unterstelle ich, dass sich die Menschheit bis dahin nicht grundlegend verändern wird.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.04.19 12:08 durch cuthbert34.

  15. Re: Es muss nichts vereinbart werden

    Autor: Anonymer Nutzer 26.04.19 - 13:24

    > Die Triebfeder der menschl. Entwicklung ist nach wie vor Neid und Gier.

    Bitte nicht von sich auf andere schließen ;)

    Im Ernst, das mag die Triebfeder bei vielen sein, aber nicht bei allen.

    Es könnte ja auch sein, dass wir irgendwann diese Triebfeder in der Hintergrund stellen.

    So wie es bei den Vulkaniern passiert ist. Ich mein, muss man denn all seine Triebe immer 100%ig ausleben?

  16. Re: Es muss nichts vereinbart werden

    Autor: oxybenzol 26.04.19 - 14:17

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Die Triebfeder der menschl. Entwicklung ist nach wie vor Neid und Gier.
    >
    > Bitte nicht von sich auf andere schließen ;)
    >
    > Im Ernst, das mag die Triebfeder bei vielen sein, aber nicht bei allen.
    >
    > Es könnte ja auch sein, dass wir irgendwann diese Triebfeder in der
    > Hintergrund stellen.
    >
    > So wie es bei den Vulkaniern passiert ist. Ich mein, muss man denn all
    > seine Triebe immer 100%ig ausleben?

    In Star Trek ist der Mensch gar nicht das Problem. Selbst in TNG gibt es keinen Frieden. Anfangs sind es immer mal wieder die Romulaner und später sind es die Cardassianer. Diese Konflikte werden nur selten thematisiert und dadurch sieht die Serie selbst wesentlich friedlicher aus.

  17. Re: Es muss nichts vereinbart werden

    Autor: Katharina Kalasch Petrovka 26.04.19 - 14:26

    oxybenzol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Star Trek ist der Mensch gar nicht das Problem. Selbst in TNG gibt es
    > keinen Frieden. Anfangs sind es immer mal wieder die Romulaner und später
    > sind es die Cardassianer. Diese Konflikte werden nur selten thematisiert
    > und dadurch sieht die Serie selbst wesentlich friedlicher aus.


    Richtig und wie löst man dieses Problem? Die logische Antworten lauten: Assimiliation oder Terminierung.
    Survival of the fittest. Das funktioniert in der Natur schon seit Millionen von Jahren.

    “Was tot ist, kann niemals sterben.”
    — Eisenmänner

    "Der Tod durch Feuer ist der reinste Tod."
    — Melisandre

  18. Re: Es muss nichts vereinbart werden

    Autor: Tantalus 26.04.19 - 15:22

    Katharina Kalasch Petrovka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Richtig und wie löst man dieses Problem? Die logische Antworten lauten:
    > Assimiliation oder Terminierung.

    Heimliche Borg-Queen, oder was? :-P

    > Survival of the fittest. Das funktioniert in der Natur schon seit Millionen
    > von Jahren.

    Die Frage ist aber, ob wir auf diese Weise als Gesellschaft (und nicht nur als Spezies) überleben wollen. Ein großer Teil unseres Fortschritts begründet sich ja darauf, dass wir uns eben von diesem System abgekoppelt haben. Denn wenn man streng nach "Survival of the fittest" geht, hätte z.B. ein Stephen Hawking nie die Chance gehabt, zu studieren...

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  19. Re: Es muss nichts vereinbart werden

    Autor: Katharina Kalasch Petrovka 26.04.19 - 15:52

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Heimliche Borg-Queen, oder was? :-P

    Da die Borg Queen ein Logikfehler in sich ist, nein :-P.
    Eher die heimliche Imperatorin vom neuen Terranischen Imperium :D.

    > Die Frage ist aber, ob wir auf diese Weise als Gesellschaft (und nicht nur
    > als Spezies) überleben wollen. Ein großer Teil unseres Fortschritts
    > begründet sich ja darauf, dass wir uns eben von diesem System abgekoppelt
    > haben. Denn wenn man streng nach "Survival of the fittest" geht, hätte z.B.
    > ein Stephen Hawking nie die Chance gehabt, zu studieren...
    >
    > Gruß
    > Tantalus

    Das stimmt schon.
    Sowohl UFP als auch das Terran Empire sind ja jeweils sehr überzeichnend dargestellt. Auf der einen Seite will man kein neues drittes Reich aber auf der anderen Seite will auch niemand moralschwingende Weltraumfahrende- (\Linke). Ich denke, ein gesunder Mittelweg wäre die beste Lösung.

    Das wichtige ist IMHO, dass wir aufhören uns Bomben auf den Kopf zu werfen und an einem Strang wie Projekte von Space X und co ziehen. Dann klappt das schon. Ob das nun unter einem Diktator oder einer (schein) Demokratie oder irgendwas dazwischen ist, ist letztendlich egal....
    ... auf das Ergebnis kommt es an.

    Wenn die Aliens anklopfen müssen wir bereit sein sie zu vernichten uns zu verteidigen. Kein Mensch will unter der Herrschaft von arroganten Vulkaniern leben. :D

    “Was tot ist, kann niemals sterben.”
    — Eisenmänner

    "Der Tod durch Feuer ist der reinste Tod."
    — Melisandre



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 26.04.19 15:58 durch sfe (Golem.de).

  20. Re: Es muss nichts vereinbart werden

    Autor: LH 26.04.19 - 15:59

    Katharina Kalasch Petrovka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Falle von STO schon :).

    Nein. Mehr kann dazu nicht gesagt werden. Außer CBS/Paramount entschließen sich, es als offiziellen Kanon zu akzeptieren. Das ist aber aktuell nicht der Fall.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Monheim (Köln/Düsseldorf), Stuttgart oder München
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  3. AUGUST STORCK KG, Halle (Westf.)
  4. EGS-plan Ingenieurgesellschaft für Energie,- Gebäude- und Solartechnik mbh, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 59€ (Bestpreis!)
  2. 29,99€ (Vergleichspreis 49,99€)
  3. 35€ (Bestpreis!)
  4. 106,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

Galaxy Fold im Test: Falt-Smartphone mit falschem Format
Galaxy Fold im Test
Falt-Smartphone mit falschem Format

Samsung hat bei seinem faltbaren Smartphone nicht nur mit der Technik, sondern auch mit einem misslungenen Marktstart auf sich aufmerksam gemacht. Die zweite Version ist deutlich besser geglückt und aufregend in ihrer Neuartigkeit. Nur: Wozu braucht man das Gerät?
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy Fold übersteht weniger Faltvorgänge als behauptet

  1. Internetdienste: Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen
    Internetdienste
    Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen

    Die Bundesregierung will Ermittlern den Zugriff auf Nutzerdaten bei Internetdiensten wie Mail-Anbieter, Foren oder sozialen Medien erleichtern. Die IT-Branche und die Opposition sehen einen "Albtraum für die IT-Sicherheit".

  2. Netflix und Youtube: EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets
    Netflix und Youtube
    EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets

    Youtube, Netflix und Prime Video sind die Dienste, die besonders viel Internetverkehr generieren und damit auch einen besonders hohen Energiebedarf nach sich ziehen. Das sieht die Vizepräsidentin der EU-Kommission kritisch.

  3. Galaxy Fold: Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen
    Galaxy Fold
    Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen

    Samsung widerspricht sich selbst. Das Unternehmen bestreitet die Angabe eines ranghohen Samsung-Managers, der verkündet hatte, weltweit seien bereits eine Million Galaxy Fold verkauft worden. Vieles bleibt ungeklärt.


  1. 12:25

  2. 12:10

  3. 11:43

  4. 11:15

  5. 10:45

  6. 14:08

  7. 13:22

  8. 12:39