Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Airpods 2 und Galaxy Buds im Test: Apple…

Gesundheitsaspekt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gesundheitsaspekt?

    Autor: NuTSkuL 23.04.19 - 14:41

    Grüß euch,
    Das Thema wurde schon diverse Male besprochen - ich weiß. Bin jedoch kein aktiver mitleser und hab deshalb viel halbwissen dazu.
    Habe noch im Hinterkopf, dass BT zb im Auto vergleichsweise schädlich sein soll. Zu dem ohnehin schon kritischen Strahlenwerten kommt da Wol der Effekt vom Faradaykäfig hinzu.

    Andererseits habe ich vor ner ganze Weile mal gelesen, dass man bei Kopfhörern mittlerweile anders gerichtete Wellen benutzt. Macht für mich zwar kein Sinn, da der Kopfhörer deutlich weniger senden wird, als er empfängt... Aber seis drum.
    Zudem hab ich noch eine recht neue Studie im Hinterkopf, die darauf hindeutet, dass BT Kopfhörer-Träger angeblich anfälliger für Depressionen sind.
    (würde mich tatsächlich nicht wundern, so wie die meisten Air pod Träger schauen...)

    Wie gesagt, mein tatsächliche wissen dabei geht gegen Null, hat da einer mehr Ahnung von?
    Und bitte Freunde, keine aluhut Vorträge, ich möchte tatsächlich gern wissen wie der Stand der Dinge is.

    NuT



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.04.19 14:42 durch NuTSkuL.

  2. Re: Gesundheitsaspekt?

    Autor: Agina 23.04.19 - 15:11

    NuTSkuL schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Grüß euch,
    > Das Thema wurde schon diverse Male besprochen - ich weiß. Bin jedoch kein
    > aktiver mitleser und hab deshalb viel halbwissen dazu.
    > Habe noch im Hinterkopf, dass BT zb im Auto vergleichsweise schädlich sein
    > soll. Zu dem ohnehin schon kritischen Strahlenwerten kommt da Wol der
    > Effekt vom Faradaykäfig hinzu.
    Also: Es kommt einerseits aufs Auto an. Die normalen Mitteklassewagen (die ein Großteil fahren dürfte) haben die Riesigen Fenster wo die Strahen problemlos entweichen können. Bei Oberklassewagen die alle Scheiben im Milimeterabstand mit Heizdrähten ausgestattet oder metallisch beschichtet sind, kommen die Strahlen tatsächlich kaum noch raus, aber auch weniger rein. Daher haben die ja auch oft diese Knubbelantennen hinten auf dem Dach damit die Handysignale aus dem Auto rauskommen, dafür muss das natürlich daran angeschlossen werden.
    Allerdings hat auch Bluetooth die Erkennung eingebaut, wie stark es senden muss. Daher wird dein Handy nicht auf voller Leistung BT senden wenn es 30 cm vom BT-Radio entfernt ist.
    Allerdings geht Bluetooth inzwischen im ganzen Strahlenwirrwar eh unter.
    Zudem sind mir keine einigermaßen belastbaren Studien bekannt, die in der Stadt, wo deutlich mehr Strahlen als auf dem Land sind, signifikant mehr Leute an Strahlungsschäden sterben oder erkranken als auf dem Land.
    Da ist der Feinstaub und diverse Gasbelastungen deutlich schädlicher.
    > Andererseits habe ich vor ner ganze Weile mal gelesen, dass man bei
    > Kopfhörern mittlerweile anders gerichtete Wellen benutzt. Macht für mich
    > zwar kein Sinn, da der Kopfhörer deutlich weniger senden wird, als er
    > empfängt... Aber seis drum.
    > Zudem hab ich noch eine recht neue Studie im Hinterkopf, die darauf
    > hindeutet, dass BT Kopfhörer-Träger angeblich anfälliger für Depressionen
    > sind.
    Dafür müsste man sich die Studie mal ganz genau angucken. Es gab ja auchmal ne Studie, die bewiesen haben wollte, das WLAN schädlich ist da Graß/eine Blume auf einem WLAN-AP schlechter wuchs als die Pflanze im Nebenraum. Ursprünglich hatte das wohl ne Schulklasse rausgefunden aber da haben sich dann Wissenschaftler drauf gestürzt. Einige Zeit später wurden diese Studien aber alle wiederlegt da der Unterschied im Wachstum schlicht daran lag, dass der WLAN-AP warm wurde und die Pflanze einfach weniger Wasser hatte.

    Man konnte das dann mit belibigen Hitzequellen nachstellen bzw bei einem WLAN-AP wo die Wärme wegtransportiert wurde, wuchs die Pflanze dann wieder genauso gut wie die ohne WLAN-AP.
    > Wie gesagt, mein tatsächliche wissen dabei geht gegen Null, hat da einer
    > mehr Ahnung von?
    > Und bitte Freunde, keine aluhut Vorträge, ich möchte tatsächlich gern
    > wissen wie der Stand der Dinge is.
    Die Firma wo ich arbeite betreibt auch einige Forschung in dieser Richtung das das was ich da nun geschrieben habe ist ne Mischung aus Erfahrung, Gesprächen, Lesen diverser Studien, Ausbildungsstoff und einer kleinen Priese Bauchgefühl. Also bitte nicht in Studien zitieren :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bietigheimer Mediengesellschaft mbH, Bietigheim-Bissingen
  2. über experteer GmbH, Stuttgart
  3. Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf
  4. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-40%) 29,99€
  2. 2,80€
  3. 43,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


MINT: Werden Frauen überfördert?
MINT
Werden Frauen überfördert?

Es gibt hierzulande einige Förderprogramme, die mehr Frauen für MINT begeistern und in IT-Berufe bringen möchten. Werden Männer dadurch benachteiligt?
Von Valerie Lux

  1. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
  2. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  3. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

  1. Raumfahrt: Weltraum-Pionier Sigmund Jähn gestorben
    Raumfahrt
    Weltraum-Pionier Sigmund Jähn gestorben

    Der Kosmonaut Sigmund Jähn ist im Alter von 82 Jahren gestorben. Er war als DDR-Bürger der erste Deutsche im All.

  2. Beatbox: Das Pappmischpult zum Selberbauen
    Beatbox
    Das Pappmischpult zum Selberbauen

    Kickstarter ist auch eine Plattform für sonderbare Produkte. Die Beatbox ist beispielsweise ein programmierbares MIDI-Mischpult, das von Nutzern zusammengebaut wird. Das Chassis ist aus Pappe konstruiert. Die Buttons stammen von Arcade-Automaten.

  3. iPhone 11 Pro Max: Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku
    iPhone 11 Pro Max
    Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku

    Auch beim iPhone 11 Pro Max lässt sich iFixit eine komplette Demontage nicht entgehen: Das Gerät nutzt wohl tatsächlich 4 GByte RAM. Außerdem waren die Bastler vom wesentlich größeren Akku und gleich zwei Ladekabeln überrascht.


  1. 22:07

  2. 13:29

  3. 13:01

  4. 12:08

  5. 11:06

  6. 08:01

  7. 12:30

  8. 11:51