Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroautos: Tesla macht hohe…

"Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: M.P. 25.04.19 - 08:57

    könnte auch bedeuten, dass man noch höhere Verluste erwartet hätte ;-)

    Im Artikel wird es aber eindeutig erklärt ...

    > Er liegt bei 702 Millionen US-Dollar oder 4,10 US-Dollar pro Aktie. Erwartet wurde ein Verlust von 1,21 US-Dollar pro Aktie.

    Also ca dreieinhalb mal mehr Verlust, als erwartet ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.04.19 08:59 durch M.P..

  2. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: ad (Golem.de) 25.04.19 - 09:05

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > könnte auch bedeuten, dass man noch höhere Verluste erwartet hätte ;-)
    >

    heheh, ja ja, der negative Zahlenraum :)

  3. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: gooney 25.04.19 - 09:11

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > könnte auch bedeuten, dass man noch höhere Verluste erwartet hätte ;-)
    >
    > Im Artikel wird es aber eindeutig erklärt ...
    >
    > > Er liegt bei 702 Millionen US-Dollar oder 4,10 US-Dollar pro Aktie.
    > Erwartet wurde ein Verlust von 1,21 US-Dollar pro Aktie.
    >
    > Also ca dreieinhalb mal mehr Verlust, als erwartet ...

    Der Artikel suggeriert hier leider das falsche. Der bereinigte Verlust pro Aktie betrug lediglich 2,90 USD. Nominell also "nur" doppelt so hoch und nicht vier Mal so hoch. Eine entsprechende Korrektur im Artikel wäre wünschenswert.

  4. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: ad (Golem.de) 25.04.19 - 09:21

    gooney schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > M.P. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > könnte auch bedeuten, dass man noch höhere Verluste erwartet hätte ;-)
    > >
    > > Im Artikel wird es aber eindeutig erklärt ...
    > >
    > > > Er liegt bei 702 Millionen US-Dollar oder 4,10 US-Dollar pro Aktie.
    > > Erwartet wurde ein Verlust von 1,21 US-Dollar pro Aktie.
    > >
    > > Also ca dreieinhalb mal mehr Verlust, als erwartet ...
    >
    > Der Artikel suggeriert hier leider das falsche. Der bereinigte Verlust pro
    > Aktie betrug lediglich 2,90 USD. Nominell also "nur" doppelt so hoch und
    > nicht vier Mal so hoch. Eine entsprechende Korrektur im Artikel wäre
    > wünschenswert.


    Man kann gerne auch noch den bereinigten Verlust (für alle - einmalige Sondereffekte wegrechnen) hinzu nehmen. Aber ganz ehrlich? Entstanden ist der Verlust trotzdem.

  5. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: gooney 25.04.19 - 10:05

    ad (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gooney schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > M.P. schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > könnte auch bedeuten, dass man noch höhere Verluste erwartet hätte ;-)
    > > >
    > > > Im Artikel wird es aber eindeutig erklärt ...
    > > >
    > > > > Er liegt bei 702 Millionen US-Dollar oder 4,10 US-Dollar pro Aktie.
    > > > Erwartet wurde ein Verlust von 1,21 US-Dollar pro Aktie.
    > > >
    > > > Also ca dreieinhalb mal mehr Verlust, als erwartet ...
    > >
    > > Der Artikel suggeriert hier leider das falsche. Der bereinigte Verlust
    > pro
    > > Aktie betrug lediglich 2,90 USD. Nominell also "nur" doppelt so hoch und
    > > nicht vier Mal so hoch. Eine entsprechende Korrektur im Artikel wäre
    > > wünschenswert.
    >
    > Man kann gerne auch noch den bereinigten Verlust (für alle - einmalige
    > Sondereffekte wegrechnen) hinzu nehmen. Aber ganz ehrlich? Entstanden ist
    > der Verlust trotzdem.

    Fakt ist dass ein bereinigter Verlust pro Aktie von 1,21 USD erwartet wurde. Den unbereinigten Verlust als Vergleich heranzuziehen ist in der Folge einfach falsch. (Äpfel & Birnen Vergleich)
    Das ein Verlust zu Buche steht streitet ja keiner ab und ist insofern auch keine News da Tesla das im Vorfeld ja schon klar kommuniziert hat.

  6. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: Anonymer Nutzer 25.04.19 - 10:51

    gooney schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fakt ist dass ein bereinigter Verlust pro Aktie von 1,21 USD erwartet
    > wurde. Den unbereinigten Verlust als Vergleich heranzuziehen ist in der
    > Folge einfach falsch. (Äpfel & Birnen Vergleich)
    > Das ein Verlust zu Buche steht streitet ja keiner ab und ist insofern auch
    > keine News da Tesla das im Vorfeld ja schon klar kommuniziert hat.
    Dürfen nur noch die Jubelnews berichtet werden? Wie schlecht Tesla gewirtschaftet hat, war eben nicht exakt bekannt.

    Ich fand den Fakt, dass man seine Kunden komplett ausspioniert in einem Nebensatz aber tatsächlich etwas interessanter. Wurde ja gerne von einige bestritten.

  7. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: gooney 25.04.19 - 10:59

    nixidee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gooney schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Fakt ist dass ein bereinigter Verlust pro Aktie von 1,21 USD erwartet
    > > wurde. Den unbereinigten Verlust als Vergleich heranzuziehen ist in der
    > > Folge einfach falsch. (Äpfel & Birnen Vergleich)
    > > Das ein Verlust zu Buche steht streitet ja keiner ab und ist insofern
    > auch
    > > keine News da Tesla das im Vorfeld ja schon klar kommuniziert hat.
    > Dürfen nur noch die Jubelnews berichtet werden? Wie schlecht Tesla
    > gewirtschaftet hat, war eben nicht exakt bekannt.
    >
    > Ich fand den Fakt, dass man seine Kunden komplett ausspioniert in einem
    > Nebensatz aber tatsächlich etwas interessanter. Wurde ja gerne von einige
    > bestritten.

    Wären Sie so freundlich und würden mir auch nur eine Jubelnews verlinken? Nominell wird doch aktuell auch bei guten Nachrichten von Tesla die Nadel im Heuhaufen gesucht und kritisiert. Offen gesagt natürlich nichts neues und sicher auch kein Problem das nur Tesla trifft. Im Endeffekt verkaufen sich Sensationsmeldungen halt besser als seriöse. ;)

  8. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: Anonymer Nutzer 25.04.19 - 11:05

    gooney schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wären Sie so freundlich und würden mir auch nur eine Jubelnews verlinken?
    > Nominell wird doch aktuell auch bei guten Nachrichten von Tesla die Nadel
    > im Heuhaufen gesucht und kritisiert. Offen gesagt natürlich nichts neues
    > und sicher auch kein Problem das nur Tesla trifft. Im Endeffekt verkaufen
    > sich Sensationsmeldungen halt besser als seriöse. ;)
    Die Meldung ist doch absolut seriös. Stört vielleicht die Befindlichkeit von dem ein oder anderen aber so ist die Realität manchmal.

    Zu den Jubelartikeln:
    Teslas neuer Chip
    Robotaxis
    neue Motoren

    Du weist bestimmt wie die Suche funktioniert.

  9. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: KingTobi 25.04.19 - 09:27

    gooney schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > M.P. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > könnte auch bedeuten, dass man noch höhere Verluste erwartet hätte ;-)
    > >
    > > Im Artikel wird es aber eindeutig erklärt ...
    > >
    > > > Er liegt bei 702 Millionen US-Dollar oder 4,10 US-Dollar pro Aktie.
    > > Erwartet wurde ein Verlust von 1,21 US-Dollar pro Aktie.
    > >
    > > Also ca dreieinhalb mal mehr Verlust, als erwartet ...
    >
    > Der Artikel suggeriert hier leider das falsche. Der bereinigte Verlust pro
    > Aktie betrug lediglich 2,90 USD. Nominell also "nur" doppelt so hoch und
    > nicht vier Mal so hoch. Eine entsprechende Korrektur im Artikel wäre
    > wünschenswert.

    Man könnte auch nur das oparative Geschäft ausweisen, dann verdient Tesla sogar Geld ;-)

  10. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: brotiger 25.04.19 - 09:50

    gooney schrieb:

    > Der Artikel suggeriert hier leider das falsche. Der bereinigte Verlust pro
    > Aktie betrug lediglich 2,90 USD. Nominell also "nur" doppelt so hoch und
    > nicht vier Mal so hoch. Eine entsprechende Korrektur im Artikel wäre
    > wünschenswert.

    Ach, nach endlos vielen negativen Quartalen und einer Verzwanzigfachung des Schuldenstandes in den letzten sechs Jahren (600 Millionen auf 12 Milliarden) ist das doch langsam alles egal. Tesla wird nicht mehr, genau wie Netflix.

  11. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: tovi 25.04.19 - 09:55

    genau, in 3 Monaten ist Tesla pleite.
    Der ganze E-Auto-Hype ist dann vorbei und wir fahren alle wieder Diesel.

    Hahahaha

  12. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: Tremolino 25.04.19 - 10:05

    ... Hype triffts übrigens ganz gut ;-)

    https://de.wikipedia.org/wiki/Hype

  13. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: brotiger 25.04.19 - 10:07

    tovi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > genau, in 3 Monaten ist Tesla pleite.
    > Der ganze E-Auto-Hype ist dann vorbei und wir fahren alle wieder Diesel.

    Nö, die Konkurrenz übernimmt einfach den aktuellen Anteil von Tesla. Aber macht damit halt Profit statt Verlust, so wie jetzt auch schon.

  14. Das wird Norbert jetzt freuen

    Autor: AllDayPiano 25.04.19 - 09:30

    ... er hat genau das gestern vorhergesagt. Noch schnell ne hübsche Hochglanzveranstaltung - das sieht nach richtig schlechten Zahlen aus.

    Mir ist Tesla für sich genommen ziemlich egal, aber ich hoffe, dass sie am Markt erhalten bleiben, da sie einges an Bewegung hereingebracht haben. Dass auch sie langsam erleben, warum große Konzerne so behäbig sind, war aber auch abzusehen. Es hat doch seinen Grund, warum sich die großen Automobilisten so verhalten, wie sie es tun.

  15. Re: Das wird Norbert jetzt freuen

    Autor: thinksimple 25.04.19 - 09:39

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... er hat genau das gestern vorhergesagt. Noch schnell ne hübsche
    > Hochglanzveranstaltung - das sieht nach richtig schlechten Zahlen aus.
    >
    > Mir ist Tesla für sich genommen ziemlich egal, aber ich hoffe, dass sie am
    > Markt erhalten bleiben, da sie einges an Bewegung hereingebracht haben.
    > Dass auch sie langsam erleben, warum große Konzerne so behäbig sind, war
    > aber auch abzusehen. Es hat doch seinen Grund, warum sich die großen
    > Automobilisten so verhalten, wie sie es tun.


    Jup, so isses.
    Nur die Vorhersagen sind etwas hoch. Imo glaube ich nicht das es möglich sein wird jetzt plötzlich 100.000 Fzg/Quartal aus Freemont zu liefern um dieses Jahr 360.000 zu erreichen. Auch das China evtl im 4Quartal noch 140.000 beisteuert ist wenig glaubhaft.
    500.000 dieses Jahr? Nö.
    X und S können max. 85.000 dieses Jahr sein. Wären 420.000 Model 3.
    Ich gehe eher von 250.000 Model3 und 60.000 S und X aus.
    Der e-tron wildert etwas beim S und X. Und manche warten auch auf den Mercedes und natürlich den ID. Beim Model 3 warten einige auf den Y. Da kannibalisiert sich Tesla selbst. Der Y ist ja nur ein etwas höherer 3er

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  16. Re: Das wird Norbert jetzt freuen

    Autor: KingTobi 25.04.19 - 10:08

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der e-tron wildert etwas beim S und X. Und manche warten auch auf den
    > Mercedes und natürlich den ID. Beim Model 3 warten einige auf den Y. Da
    > kannibalisiert sich Tesla selbst. Der Y ist ja nur ein etwas höherer 3er

    Der e-tron? Das ist doch das Auto das unsere Vorzeige Konzerne zu hundertausenden Auspucken. Also 150 Stück pro Woche. So ungefähr. Also fast 8000 im Jahr. Naja, ob das Wildern ist?
    Und der Mercedes wird doch nur gebaut um zu zeigen das Laden keinen Spaß im E-Auto macht. 2 pahsig mit 7,4 kW *kopfschüttel*
    Ja und wann der ID wirklich kommt? Selbst in den Vorläufern USA wird der wahrscheinlich dieses Jahr nur bestellbar. In welchen Stückzahlen der dann kommt und wann der hier wie verfügbar ist, mal abwarten. Ob darauf wirklich jemand hier wartet?

  17. Re: Das wird Norbert jetzt freuen

    Autor: bofhl 25.04.19 - 10:24

    KingTobi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > thinksimple schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der e-tron wildert etwas beim S und X. Und manche warten auch auf den
    > > Mercedes und natürlich den ID. Beim Model 3 warten einige auf den Y. Da
    > > kannibalisiert sich Tesla selbst. Der Y ist ja nur ein etwas höherer 3er
    >
    > Der e-tron? Das ist doch das Auto das unsere Vorzeige Konzerne zu
    > hundertausenden Auspucken. Also 150 Stück pro Woche. So ungefähr. Also fast
    > 8000 im Jahr. Naja, ob das Wildern ist?
    > Und der Mercedes wird doch nur gebaut um zu zeigen das Laden keinen Spaß im
    > E-Auto macht. 2 pahsig mit 7,4 kW *kopfschüttel*
    > Ja und wann der ID wirklich kommt? Selbst in den Vorläufern USA wird der
    > wahrscheinlich dieses Jahr nur bestellbar. In welchen Stückzahlen der dann
    > kommt und wann der hier wie verfügbar ist, mal abwarten. Ob darauf wirklich
    > jemand hier wartet?

    Das Hauptproblem mit allen e-Autos der dt. Herstellern ist die katastrophale Lage bei den Akkus - nicht ein einziger der einen Akku von min. 100kW/h anbietet! Kein einziger der weltweite Schnelllade-Stationen aufbaut. Nicht ein einziger der auch nur versucht eine breite Palette an Typen anzubieten.
    Alles was kommt sind Konzepte, die außen vielleicht brauchbar aussehen, antriebs-technisch aber gut 3 bis 5 Jahre hinter Tesla sind - und das bei Konzepten die die Zukunft repräsentieren sollen. Und den e-tron erachte ich auch nur als reines, nahezu unbrauchbares Konzept!
    Wenn die lieben Konzerne mal wirkliche elektrische Fahrzeuge sehen und erleben wollen, sollten sie mal den Herrn Mate Rimac in Kroatien fragen gehen wie man das richtig baut! (Porsche macht das ja jetzt endlich!)

  18. Re: Das wird Norbert jetzt freuen

    Autor: SanderK 25.04.19 - 10:35

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KingTobi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > thinksimple schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Der e-tron wildert etwas beim S und X. Und manche warten auch auf den
    > > > Mercedes und natürlich den ID. Beim Model 3 warten einige auf den Y.
    > Da
    > > > kannibalisiert sich Tesla selbst. Der Y ist ja nur ein etwas höherer
    > 3er
    > >
    > > Der e-tron? Das ist doch das Auto das unsere Vorzeige Konzerne zu
    > > hundertausenden Auspucken. Also 150 Stück pro Woche. So ungefähr. Also
    > fast
    > > 8000 im Jahr. Naja, ob das Wildern ist?
    > > Und der Mercedes wird doch nur gebaut um zu zeigen das Laden keinen Spaß
    > im
    > > E-Auto macht. 2 pahsig mit 7,4 kW *kopfschüttel*
    > > Ja und wann der ID wirklich kommt? Selbst in den Vorläufern USA wird der
    > > wahrscheinlich dieses Jahr nur bestellbar. In welchen Stückzahlen der
    > dann
    > > kommt und wann der hier wie verfügbar ist, mal abwarten. Ob darauf
    > wirklich
    > > jemand hier wartet?
    >
    > Das Hauptproblem mit allen e-Autos der dt. Herstellern ist die
    > katastrophale Lage bei den Akkus - nicht ein einziger der einen Akku von
    > min. 100kW/h anbietet! Kein einziger der weltweite Schnelllade-Stationen
    > aufbaut. Nicht ein einziger der auch nur versucht eine breite Palette an
    > Typen anzubieten.
    > Alles was kommt sind Konzepte, die außen vielleicht brauchbar aussehen,
    > antriebs-technisch aber gut 3 bis 5 Jahre hinter Tesla sind - und das bei
    > Konzepten die die Zukunft repräsentieren sollen. Und den e-tron erachte ich
    > auch nur als reines, nahezu unbrauchbares Konzept!
    > Wenn die lieben Konzerne mal wirkliche elektrische Fahrzeuge sehen und
    > erleben wollen, sollten sie mal den Herrn Mate Rimac in Kroatien fragen
    > gehen wie man das richtig baut! (Porsche macht das ja jetzt endlich!)
    Ich Verstehe es manchmal Wirklich nicht. Glauben den so viele wirklich daran, dass ein SUV nach der Reichweite, auch als Verbrenner, ausgesucht wird?
    Auch von 0 - 100 ist da nicht immer das Interessante am Kauf.
    Wo ist abzüglich dieser herausragenden Merkmale nun Tesla um 3-5 Jahre voraus?
    Effizientere Steuerung und Motoren, keine Frage... würde das aber nicht als 3-5 Jahre Vorsprung sehen.
    Zumal auch hier im Forum schon so manche über den e Tron schreiben und teils auch schon bekommen haben.
    Wenn das mit dem Mercedes stimmt, ja is Blöde. Aber Hand aufs Herz. Langt für die Mutti auch um das Kind von der Schule und zurück zu fahren, wo viele von diesen Mama Bombern ja auch sich Aufhalten.
    Eigenes Ladenetz? Ganz Ehrlich, finde ich es Toll von Tesla.... würde mich aber irgendwo Stören, wenn an jeder Tankstelle auf der Autobahn, erst von Tesla die Ladesäulen stehen, dann von Mercedes, Audi, VW, Porsche.... man Bedenke sich wie das bei Verbrennern wäre.... Gut, aber an sich nicht Förderlich.

  19. Re: Das wird Norbert jetzt freuen

    Autor: KingTobi 25.04.19 - 10:47

    SanderK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn das mit dem Mercedes stimmt, ja is Blöde. Aber Hand aufs Herz. Langt
    > für die Mutti auch um das Kind von der Schule und zurück zu fahren, wo
    > viele von diesen Mama Bombern ja auch sich Aufhalten.
    https://www.adac.de/der-adac/motorwelt/reportagen-berichte/auto-innovation/test-mercedes-eqc-elektro-suv/
    An 22-kW-Säulen lädt der EQC nur mit 7,4 kW

    > Eigenes Ladenetz? Ganz Ehrlich, finde ich es Toll von Tesla.... würde mich
    > aber irgendwo Stören, wenn an jeder Tankstelle auf der Autobahn, erst von
    > Tesla die Ladesäulen stehen, dann von Mercedes, Audi, VW, Porsche.... man
    > Bedenke sich wie das bei Verbrennern wäre.... Gut, aber an sich nicht
    > Förderlich.

    https://ecomento.de/2019/03/19/vw-will-elektroauto-foerderung-neu-aufziehen-strategiepapier/
    Um die öffentliche Ladeinfrastruktur zu verbessern, fordert Volkswagen eine Verdopplung des bestehenden Budgets von 300 auf 600 Millionen Euro.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Volkswagen_AG
    Mit einem Umsatz von 272 Mrd. US-Dollar, bei einem Gewinn von 13,1 Mrd. US-Dollar, steht die Volkswagen AG l...

    Aber nach 300 mio Fördergelder schreien. Ladeparks aufbauen. Los. Lann man ja öffentlich für alle Nutzbar machen. Wollte Tesla ja auch, nur anschließen wollte sich keiner...
    https://ecomento.de/2018/11/15/tesla-supercharger-schnellladenetz-ausbau-oeffnung-fuer-andere-marken/

  20. Re: Das wird Norbert jetzt freuen

    Autor: SanderK 25.04.19 - 10:54

    KingTobi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SanderK schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn das mit dem Mercedes stimmt, ja is Blöde. Aber Hand aufs Herz.
    > Langt
    > > für die Mutti auch um das Kind von der Schule und zurück zu fahren, wo
    > > viele von diesen Mama Bombern ja auch sich Aufhalten.
    > www.adac.de
    > An 22-kW-Säulen lädt der EQC nur mit 7,4 kW
    >
    > > Eigenes Ladenetz? Ganz Ehrlich, finde ich es Toll von Tesla.... würde
    > mich
    > > aber irgendwo Stören, wenn an jeder Tankstelle auf der Autobahn, erst
    > von
    > > Tesla die Ladesäulen stehen, dann von Mercedes, Audi, VW, Porsche....
    > man
    > > Bedenke sich wie das bei Verbrennern wäre.... Gut, aber an sich nicht
    > > Förderlich.
    >
    > ecomento.de
    > Um die öffentliche Ladeinfrastruktur zu verbessern, fordert Volkswagen eine
    > Verdopplung des bestehenden Budgets von 300 auf 600 Millionen Euro.
    Und davon haben nur VW Fahrer was, oder wo ist da das Problem? Zumal mit dem Verkauf vom Strom, können Gemeinden auch Geld machen, also ein Rückfluss der Investitionen, so der Privatmarkt noch nicht nach vorne kommt.
    > de.wikipedia.org
    > Mit einem Umsatz von 272 Mrd. US-Dollar, bei einem Gewinn von 13,1 Mrd.
    > US-Dollar, steht die Volkswagen AG l...
    Jup, ist doch gut, Stabil und dennoch mit Entwicklung ohne Minus. Schaft nicht jeder ;-)
    > Aber nach 300 mio Fördergelder schreien. Ladeparks aufbauen. Los. Lann man
    > ja öffentlich für alle Nutzbar machen. Wollte Tesla ja auch, nur
    > anschließen wollte sich keiner...
    > ecomento.de
    Was Tesla nun für das "Zapfen" für das Öffnen nehmen würde, weiß keiner oder?

  21. Re: Das wird Norbert jetzt freuen

    Autor: KingTobi 25.04.19 - 10:35

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Hauptproblem mit allen e-Autos der dt. Herstellern ist die
    > katastrophale Lage bei den Akkus - nicht ein einziger der einen Akku von
    > min. 100kW/h anbietet! Kein einziger der weltweite Schnelllade-Stationen
    > aufbaut. Nicht ein einziger der auch nur versucht eine breite Palette an
    > Typen anzubieten.

    Seltsam dass das nur ein Startup kann, aber nicht die Hersteller, welche Mrd verdienen, nicht ohne öffentliche Gelder auskommen...

  22. Re: Das wird Norbert jetzt freuen

    Autor: SanderK 25.04.19 - 10:45

    KingTobi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bofhl schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das Hauptproblem mit allen e-Autos der dt. Herstellern ist die
    > > katastrophale Lage bei den Akkus - nicht ein einziger der einen Akku von
    > > min. 100kW/h anbietet! Kein einziger der weltweite Schnelllade-Stationen
    > > aufbaut. Nicht ein einziger der auch nur versucht eine breite Palette an
    > > Typen anzubieten.
    >
    > Seltsam dass das nur ein Startup kann, aber nicht die Hersteller, welche
    > Mrd verdienen, nicht ohne öffentliche Gelder auskommen...
    [ionity.evapi.de]
    Kommt, dauert noch. Tesla hatte auch nicht von jetzt auf sofort die Ladesäulen überall :-)
    Aber bei dem einen ist es OK, beim anderen wirds als Lächerlich dargestellt ;-)

  23. Re: Das wird Norbert jetzt freuen

    Autor: KingTobi 25.04.19 - 10:58

    SanderK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KingTobi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > bofhl schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Das Hauptproblem mit allen e-Autos der dt. Herstellern ist die
    > > > katastrophale Lage bei den Akkus - nicht ein einziger der einen Akku
    > von
    > > > min. 100kW/h anbietet! Kein einziger der weltweite
    > Schnelllade-Stationen
    > > > aufbaut. Nicht ein einziger der auch nur versucht eine breite Palette
    > an
    > > > Typen anzubieten.
    > >
    > > Seltsam dass das nur ein Startup kann, aber nicht die Hersteller, welche
    > > Mrd verdienen, nicht ohne öffentliche Gelder auskommen...
    > ionity.evapi.de#/
    > Kommt, dauert noch. Tesla hatte auch nicht von jetzt auf sofort die
    > Ladesäulen überall :-)
    > Aber bei dem einen ist es OK, beim anderen wirds als Lächerlich dargestellt
    > ;-)
    Das Lächerliche ist doch, das nach Fördergeldern gejammert wird, während ein Startup es einfach macht. Und wie lange existiert das Netz schon? Bei den anderen ist es nur eine Idee und ein paar Säulen (schaut her, ein paar Fotos, huhu wir tun was, aber erst brauchen wir mehr Fördergelder...)

    Übrigens:
    Tesla: 400 Ladeplätze mit 3200 Säulen in Europa (stand: Juni 2018)
    Ionity: 85 Ladeplätze mit je 3-8 Säulen (meist 4) also 340 Säulen in Europa
    Finde den Unterschied.

  24. Re: Das wird Norbert jetzt freuen

    Autor: SanderK 25.04.19 - 11:07

    KingTobi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SanderK schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > KingTobi schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > bofhl schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Das Hauptproblem mit allen e-Autos der dt. Herstellern ist die
    > > > > katastrophale Lage bei den Akkus - nicht ein einziger der einen Akku
    > > von
    > > > > min. 100kW/h anbietet! Kein einziger der weltweite
    > > Schnelllade-Stationen
    > > > > aufbaut. Nicht ein einziger der auch nur versucht eine breite
    > Palette
    > > an
    > > > > Typen anzubieten.
    > > >
    > > > Seltsam dass das nur ein Startup kann, aber nicht die Hersteller,
    > welche
    > > > Mrd verdienen, nicht ohne öffentliche Gelder auskommen...
    > > ionity.evapi.de#/
    > > Kommt, dauert noch. Tesla hatte auch nicht von jetzt auf sofort die
    > > Ladesäulen überall :-)
    > > Aber bei dem einen ist es OK, beim anderen wirds als Lächerlich
    > dargestellt
    > > ;-)
    > Das Lächerliche ist doch, das nach Fördergeldern gejammert wird, während
    > ein Startup es einfach macht. Und wie lange existiert das Netz schon? Bei
    > den anderen ist es nur eine Idee und ein paar Säulen (schaut her, ein paar
    > Fotos, huhu wir tun was, aber erst brauchen wir mehr Fördergelder...)
    >
    > Übrigens:
    > Tesla: 400 Ladeplätze mit 3200 Säulen in Europa (stand: Juni 2018)
    > Ionity: 85 Ladeplätze mit je 3-8 Säulen (meist 4) also 340 Säulen in Europa
    Ionity erste Säule: Die erste Ladestation mit sechs 350-kW-Ladesäulen wurde im Dezember 2017 im dänischen Aabenraa errichtet.
    Tesla erste Säule: Tesla Motors begann 2012 mit der Errichtung leistungsfähiger Stromladestationen unter der Eigenbezeichnung „Tesla Supercharger“.
    Finde den Unterschied ;-)

    Vom Umstand abgesehen, dass ich Tesla damit nicht Schlecht mache. Nur darstellen will, dass auch die nur mit Wasser kochen :)

  25. Re: Das wird Norbert jetzt freuen

    Autor: KingTobi 25.04.19 - 11:21

    SanderK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ionity erste Säule: Die erste Ladestation mit sechs 350-kW-Ladesäulen wurde
    > im Dezember 2017 im dänischen Aabenraa errichtet.

    Wann kommt das erste Auto auf den Markt das daran auch wirklich mit 350 kW Laden kann?

    > Tesla erste Säule: Tesla Motors begann 2012 mit der Errichtung
    > leistungsfähiger Stromladestationen unter der Eigenbezeichnung „Tesla
    > Supercharger“.
    > Finde den Unterschied ;-)
    >
    > Vom Umstand abgesehen, dass ich Tesla damit nicht Schlecht mache. Nur
    > darstellen will, dass auch die nur mit Wasser kochen :)

    Ich finde auch gut das wir unsere Automobilindustrie haben. Ich habe auch Jahrelang nur deutsche Autos aus Überzeugung gekauft. Aber ich finde es ziemlich dämlich anderen das Feld zu überlassen indem ich auf öffentliche Gelder warte und keine eingene Zellenfertigung aufzubauen (und immer nur von Jobverlusten zu jammern) und dann keine Zellen für meine Autos zu bekommen so das jedes E-Auto sofort für 2 Jahre ausverkauft ist.

  26. Re: Das wird Norbert jetzt freuen

    Autor: SanderK 25.04.19 - 11:43

    KingTobi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SanderK schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Ionity erste Säule: Die erste Ladestation mit sechs 350-kW-Ladesäulen
    > wurde
    > > im Dezember 2017 im dänischen Aabenraa errichtet.
    >
    > Wann kommt das erste Auto auf den Markt das daran auch wirklich mit 350 kW
    > Laden kann?
    Soll man die Ladesäulen also eher unterdimensioniert und für heutige Bedürfnisse bauen?

    > > Tesla erste Säule: Tesla Motors begann 2012 mit der Errichtung
    > > leistungsfähiger Stromladestationen unter der Eigenbezeichnung
    > „Tesla
    > > Supercharger“.
    > > Finde den Unterschied ;-)
    > >
    > > Vom Umstand abgesehen, dass ich Tesla damit nicht Schlecht mache. Nur
    > > darstellen will, dass auch die nur mit Wasser kochen :)
    >
    > Ich finde auch gut das wir unsere Automobilindustrie haben. Ich habe auch
    > Jahrelang nur deutsche Autos aus Überzeugung gekauft. Aber ich finde es
    > ziemlich dämlich anderen das Feld zu überlassen indem ich auf öffentliche
    > Gelder warte und keine eingene Zellenfertigung aufzubauen (und immer nur
    > von Jobverlusten zu jammern) und dann keine Zellen für meine Autos zu
    > bekommen so das jedes E-Auto sofort für 2 Jahre ausverkauft ist.
    Tesla hat keine eigene Fertigung von Zellen. Aber der Satz ist schon so stumpf und abgegriffen. Zumal Tesla ja auch für X S Zellen kauft.
    Gab auch Aussagen von Musk, dass die Kapazität nicht voll Ausgeschöpft ist vom Partner Panasonic und Tesla so weniger Model 3 bauen muss.
    Läuft es grad Rund in der Autoindustrie? Nein!
    Dabei spielt es keine Rolle scheinbar, ob man alter Riese oder "junger" Spunt ist.

  27. Re: Das wird Norbert jetzt freuen

    Autor: Teeklee 25.04.19 - 12:20

    SanderK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tesla hat keine eigene Fertigung von Zellen. Aber der Satz ist schon so
    > stumpf und abgegriffen. Zumal Tesla ja auch für X S Zellen kauft.
    > Gab auch Aussagen von Musk, dass die Kapazität nicht voll Ausgeschöpft ist
    > vom Partner Panasonic und Tesla so weniger Model 3 bauen muss.

    Naja Panasonic hat das Gegenteil behauptet und so nachdem, was Musk von sich gegeben hat würde ich da eher Panasonic vertrauen.

  28. Re: Das wird Norbert jetzt freuen

    Autor: SanderK 25.04.19 - 13:05

    Teeklee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SanderK schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Tesla hat keine eigene Fertigung von Zellen. Aber der Satz ist schon so
    > > stumpf und abgegriffen. Zumal Tesla ja auch für X S Zellen kauft.
    > > Gab auch Aussagen von Musk, dass die Kapazität nicht voll Ausgeschöpft
    > ist
    > > vom Partner Panasonic und Tesla so weniger Model 3 bauen muss.
    >
    > Naja Panasonic hat das Gegenteil behauptet und so nachdem, was Musk von
    > sich gegeben hat würde ich da eher Panasonic vertrauen.
    Letztlich hätten beide was von der jeweiligen Aussage was. Der eine, dass er mehr gerne bauen würde, aber nicht kann. Der andere, dass er mehr Liefern würde, wenn den Bedarf da wäre.
    In so weit, schwer zu Werten, wer da die Wahrheit spricht. Ggf. ist es wohl das in der Mitte.

  29. Re: Das wird Norbert jetzt freuen

    Autor: AllDayPiano 25.04.19 - 14:14

    So oft wie das Wort "Job" (früher hatte man noch eine echte Arbeit, jetzt nurnoch einen Auftrag) inzwischen benutzt wird, sollte man es einfach nurnoch "X" nennen. Und da X Verlust zu sperrig klingt, sollte man es "xloss" nennen. Schreibt sich doch viel schöner als Arbeitsplatzverlust. Und unsere Industrie müsste nicht mehr so viele Tastaturen verschleißen, so oft wie sie Arbeitsplatzverlust schreiben müssen.

  30. Re: Das wird Norbert jetzt freuen

    Autor: brotiger 25.04.19 - 10:52

    KingTobi schrieb:
    > Seltsam dass das nur ein Startup kann, aber nicht die Hersteller, welche
    > Mrd verdienen, nicht ohne öffentliche Gelder auskommen...

    ...vielleicht weil das Startup keinen Gewinn macht, die Konzerne aber schon? Man bleibt halt nicht reich, wenn man ständig Geld verschenkt.

  31. Re: Das wird Norbert jetzt freuen

    Autor: KingTobi 25.04.19 - 11:01

    brotiger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KingTobi schrieb:
    > > Seltsam dass das nur ein Startup kann, aber nicht die Hersteller, welche
    > > Mrd verdienen, nicht ohne öffentliche Gelder auskommen...
    >
    > ...vielleicht weil das Startup keinen Gewinn macht, die Konzerne aber
    > schon? Man bleibt halt nicht reich, wenn man ständig Geld verschenkt.

    Dann darf man auch nicht jammern wenn plötzlich halt die Teslas gekauft werden und die eigenen nur in homöopathischen Mengen verkaufen kann.

  32. Re: Das wird Norbert jetzt freuen

    Autor: thinksimple 25.04.19 - 13:13

    KingTobi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > brotiger schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > KingTobi schrieb:
    > > > Seltsam dass das nur ein Startup kann, aber nicht die Hersteller,
    > welche
    > > > Mrd verdienen, nicht ohne öffentliche Gelder auskommen...
    > >
    > > ...vielleicht weil das Startup keinen Gewinn macht, die Konzerne aber
    > > schon? Man bleibt halt nicht reich, wenn man ständig Geld verschenkt.
    >
    > Dann darf man auch nicht jammern wenn plötzlich halt die Teslas gekauft
    > werden und die eigenen nur in homöopathischen Mengen verkaufen kann.

    Ja, man sieht Teslas an jeder Strassenecke.
    Drölfzigtausende.
    In Norwegen und Deutschland wurden ja mehr e-tron verkauft als Model S und X.
    Und Bestellungen liegen auch mehr vor als S und X. Somit verkauft Tesla weniger.
    Kommt jetzt wieder die Gegenrechnung wo man das Model 3 mit einbezieht?
    Tut weh, ich weiß.
    Aber langsam kommt von anderen auch was. Demnächst auch im Kleinwagensegment. Und auch nächstes Jahr. Die Probleme von LG werden auch nicht dauerhaft sein.
    Es muss nicht immer Tesla sein auch wenn es manche so wollen.

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  33. Re: Das wird Norbert jetzt freuen

    Autor: KingTobi 25.04.19 - 13:32

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, man sieht Teslas an jeder Strassenecke.
    > Drölfzigtausende.
    > In Norwegen und Deutschland wurden ja mehr e-tron verkauft als Model S und
    > X.
    Was, wird jetzt der A3 Hybrid mit eingerechnet oder was?

    > Und Bestellungen liegen auch mehr vor als S und X. Somit verkauft Tesla
    > weniger.

    Klar liegen mehr Bestellungen vom neuen etron vor. Tesla liefert ja auch aus, Audi nicht.

    > Kommt jetzt wieder die Gegenrechnung wo man das Model 3 mit einbezieht?

    So wie beim etron?

    > Tut weh, ich weiß.

    Für Audi? Ja.

    > Aber langsam kommt von anderen auch was. Demnächst auch im
    > Kleinwagensegment. Und auch nächstes Jahr. Die Probleme von LG werden auch
    > nicht dauerhaft sein.

    LG hat ja auch keine Probleme. Die können sich die Kunden ja auch aussuchen.

    > Es muss nicht immer Tesla sein auch wenn es manche so wollen.

    Ich persönlich finde es schade, dass unsere Automobilindustrie nicht vergleichbare Autos zum Tesla liefern kann, vorzugsweise sogar einen Kombi.

    Aber bitte, zeige mir ein Auto, Limosine oder Kombi, unter 50.000 Euro, WLTP Reichweite 600km, heute bestellbar und Lieferung noch dieses Halbjahr. Bin mal gespannt.

  34. Re: Das wird Norbert jetzt freuen

    Autor: thinksimple 25.04.19 - 14:02

    KingTobi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > thinksimple schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja, man sieht Teslas an jeder Strassenecke.
    > > Drölfzigtausende.
    > > In Norwegen und Deutschland wurden ja mehr e-tron verkauft als Model S
    > und
    > > X.
    > Was, wird jetzt der A3 Hybrid mit eingerechnet oder was?

    Jaja. 61 Model X und 82 Model S gegenüber 478 e-tron alleine im März. Nein kein A3.

    https://www.goingelectric.de/2019/04/05/news/6616-elektroautos-im-maerz-2019/

    >
    > > Und Bestellungen liegen auch mehr vor als S und X. Somit verkauft Tesla
    > > weniger.
    >
    > Klar liegen mehr Bestellungen vom neuen etron vor. Tesla liefert ja auch
    > aus, Audi nicht.
    >

    Glaubst du. Stimmt nur nicht.
    Und wenn Tesla keine Bestellungen hat würd ich meine Aktien vertickern.


    > > Kommt jetzt wieder die Gegenrechnung wo man das Model 3 mit einbezieht?
    >
    > So wie beim etron?
    >
    Hat man nicht nötig. Siehe oben

    > > Tut weh, ich weiß.
    >
    > Für Audi? Ja.

    Nein Tesla tuts weh. Klingt komisch? Ist aber so

    >
    > > Aber langsam kommt von anderen auch was. Demnächst auch im
    > > Kleinwagensegment. Und auch nächstes Jahr. Die Probleme von LG werden
    > auch
    > > nicht dauerhaft sein.
    >
    > LG hat ja auch keine Probleme. Die können sich die Kunden ja auch
    > aussuchen.

    Liefern nur zuwenig Akkus. Wie bei Tesla halt.

    >
    > > Es muss nicht immer Tesla sein auch wenn es manche so wollen.
    >
    > Ich persönlich finde es schade, dass unsere Automobilindustrie nicht
    > vergleichbare Autos zum Tesla liefern kann, vorzugsweise sogar einen
    > Kombi.

    Tesla liefert keinen Kombi
    >
    > Aber bitte, zeige mir ein Auto, Limosine oder Kombi, unter 50.000 Euro,
    > WLTP Reichweite 600km, heute bestellbar und Lieferung noch dieses Halbjahr.
    > Bin mal gespannt.
    Edith: Gibt soviele Autos für unter 50.000¤ mit WLTP 600km. Nur kein E-Auto.
    Ja schwierig. Gibts keinen einzigen derzeit.
    Aber in nächster Zeit kommen noch mehr Modelle. Vielleicht auch irgendwann ein Kombi. Oder ein Cabrio, Pickup für unter 50.000 wär auch gut, Van evtl. Gäb noch soviel.

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 25.04.19 14:09 durch thinksimple.

  35. Re: Das wird Norbert jetzt freuen

    Autor: eleaiactaest 25.04.19 - 14:10

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KingTobi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > thinksimple schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ja, man sieht Teslas an jeder Strassenecke.
    > > > Drölfzigtausende.
    > > > In Norwegen und Deutschland wurden ja mehr e-tron verkauft als Model S
    > > und
    > > > X.
    > > Was, wird jetzt der A3 Hybrid mit eingerechnet oder was?
    >
    > Jaja. 61 Model X und 82 Model S gegenüber 478 e-tron alleine im März. Nein
    > kein A3.
    Wobei das ja die Zulassungszahlen in D sind. Und da müsste man jetzt im Prinzip prüfen, ob nicht von den 478 e-tron 477 auf Audi zugelassene Firmenwagen sind.

  36. Re: Das wird Norbert jetzt freuen

    Autor: thinksimple 25.04.19 - 14:16

    eleaiactaest schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > thinksimple schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > KingTobi schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > thinksimple schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Ja, man sieht Teslas an jeder Strassenecke.
    > > > > Drölfzigtausende.
    > > > > In Norwegen und Deutschland wurden ja mehr e-tron verkauft als Model
    > S
    > > > und
    > > > > X.
    > > > Was, wird jetzt der A3 Hybrid mit eingerechnet oder was?
    > >
    > > Jaja. 61 Model X und 82 Model S gegenüber 478 e-tron alleine im März.
    > Nein
    > > kein A3.
    > Wobei das ja die Zulassungszahlen in D sind. Und da müsste man jetzt im
    > Prinzip prüfen, ob nicht von den 478 e-tron 477 auf Audi zugelassene
    > Firmenwagen sind.
    In D waren es 189 Händlerfahrzeuge/Audi
    In Norwegen waren es 678 gesamt.
    Von denen waren 127 Händlerfahrzeuge/Audi.
    Auch dann immer noch mehr als S und X.

    Aber die OEM statten am Anfang immer erst ihre Händler aus. Die Leute sollen ja auch das Auto sehen können. Ja in ferner Zukunft passiert dies über VR. Wenn überhaupt.

    Warum ist es eigentlich ein Problem wenn ein deutscher Hersteller E-Autos verkauft?
    Ich versteh das nicht. Deutsche sind böse. Soll das damit von manchen ausgedrückt werden, oder sind sie nur zu fanatisch in ihrer Base verankert dass Tesla der Heiland wäre?

    Tesla bekommt mehr und mehr konkurrenz und ich finde das gut

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  37. Re: Das wird Norbert jetzt freuen

    Autor: eleaiactaest 25.04.19 - 14:26

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > eleaiactaest schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > thinksimple schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > KingTobi schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > thinksimple schrieb:
    > > > >
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > >
    > > > > -----
    > > > > > Ja, man sieht Teslas an jeder Strassenecke.
    > > > > > Drölfzigtausende.
    > > > > > In Norwegen und Deutschland wurden ja mehr e-tron verkauft als
    > Model
    > > S
    > > > > und
    > > > > > X.
    > > > > Was, wird jetzt der A3 Hybrid mit eingerechnet oder was?
    > > >
    > > > Jaja. 61 Model X und 82 Model S gegenüber 478 e-tron alleine im März.
    > > Nein
    > > > kein A3.
    > > Wobei das ja die Zulassungszahlen in D sind. Und da müsste man jetzt im
    > > Prinzip prüfen, ob nicht von den 478 e-tron 477 auf Audi zugelassene
    > > Firmenwagen sind.
    > In D waren es 189 Händlerfahrzeuge/Audi
    > In Norwegen waren es 678 gesamt.
    > Von denen waren 127 Händlerfahrzeuge/Audi.
    > Auch dann immer noch mehr als S und X.
    Ok. Wo bekommt man denn die Zahlen so aufgeschlüsselt her? Hab da jetzt bei den Zulassungszahlen nichts gefunden.
    Sind bei den Händlerfahrzeugen auch die auf Audi selbst zugelassenen dabei? Beim letzten Kauf hab ich gelernt, dass es da sehr wohl einen Unterschied gibt oder geben kann.
    (und fürs Protokoll: "Beim letzten Kauf" -> Nein, ich habe nix gegen dt. Autos, hab selber zwei davon ;-) Es interessiert mich nur.)

  38. Re: Das wird Norbert jetzt freuen

    Autor: KingTobi 25.04.19 - 14:38

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In D waren es 189 Händlerfahrzeuge/Audi
    > In Norwegen waren es 678 gesamt.
    > Von denen waren 127 Händlerfahrzeuge/Audi.
    > Auch dann immer noch mehr als S und X.

    DE und NO sind nicht die Welt. Audi baut 150 Stück pro Woche, Tesla 1000.

    > Warum ist es eigentlich ein Problem wenn ein deutscher Hersteller E-Autos
    > verkauft?
    > Ich versteh das nicht. Deutsche sind böse. Soll das damit von manchen
    > ausgedrückt werden, oder sind sie nur zu fanatisch in ihrer Base verankert
    > dass Tesla der Heiland wäre?

    Das ist kein Problem. Sie tun es nur nicht. Sie jammern nur nach Förderungen und überlassen Infrastruktur anderen. Das nervt mich.

    > Tesla bekommt mehr und mehr konkurrenz und ich finde das gut
    Ich auch.

  39. Re: Das wird Norbert jetzt freuen

    Autor: PiranhA 25.04.19 - 14:48

    KingTobi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DE und NO sind nicht die Welt. Audi baut 150 Stück pro Woche, Tesla 1000.

    Pro Tag, nicht pro Woche.
    > Dem Bericht zufolge baut Audi derzeit 160 E-Tron pro Tag und plant, bis Ende September 293 Einheiten pro Tag herzustellen.
    [www.golem.de]

  40. Re: Das wird Norbert jetzt freuen

    Autor: KingTobi 25.04.19 - 14:49

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KingTobi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > DE und NO sind nicht die Welt. Audi baut 150 Stück pro Woche, Tesla
    > 1000.
    >
    > Pro Tag, nicht pro Woche.
    > > Dem Bericht zufolge baut Audi derzeit 160 E-Tron pro Tag und plant, bis
    > Ende September 293 Einheiten pro Tag herzustellen.
    > www.golem.de

    Du hast recht

  41. Re: Das wird Norbert jetzt freuen

    Autor: Tremolino 25.04.19 - 14:50

    Was natürlich Quatsch ist: Audi baut knapp 36.000 Fahrzeuge/Woche! Und das nur als Untermarke eines(!) Wettbewerbers.

    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/152794/umfrage/automobilproduktion-von-audi/

    Bloß eben keine eMobile. Deshalb können sie ja auch die 99% des deutschen Marktes abdecken und müssen sich nicht mit dem mickrigen 1% eMobilität rumärgern (s. Zulassungsstatistik). Dafür geben sie auch doppelt soviel Leuten einen Arbeitsplatz.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.04.19 14:51 durch Tremolino.

  42. Re: Das wird Norbert jetzt freuen

    Autor: KingTobi 25.04.19 - 14:32

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KingTobi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Aber bitte, zeige mir ein Auto, Limosine oder Kombi, unter 50.000 Euro,
    > > WLTP Reichweite 600km, heute bestellbar und Lieferung noch dieses
    > Halbjahr.
    > > Bin mal gespannt.
    > Edith: Gibt soviele Autos für unter 50.000¤ mit WLTP 600km. Nur kein
    > E-Auto.
    > Ja schwierig. Gibts keinen einzigen derzeit.
    Doch, Tesla Model 3 LR mit Heckantrieb. 48t Euro vor Abzug Förderung.

    Deine Zulassungsstatistik ist ja nur für DE. Mag sein das Model S und X hier nicht so viel verkauft werden.

  43. Re: Das wird Norbert jetzt freuen

    Autor: thinksimple 25.04.19 - 16:24

    KingTobi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > thinksimple schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > KingTobi schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > > Aber bitte, zeige mir ein Auto, Limosine oder Kombi, unter 50.000
    > Euro,
    > > > WLTP Reichweite 600km, heute bestellbar und Lieferung noch dieses
    > > Halbjahr.
    > > > Bin mal gespannt.
    > > Edith: Gibt soviele Autos für unter 50.000¤ mit WLTP 600km. Nur kein
    > > E-Auto.
    > > Ja schwierig. Gibts keinen einzigen derzeit.
    > Doch, Tesla Model 3 LR mit Heckantrieb. 48t Euro vor Abzug Förderung.

    Komisch. Im Konfigurator auf Tesla.com nicht zu finden.

    https://www.tesla.com/de_DE/model3/design#battery

    Gibts nicht.
    Wenn du was anderes hast, immer her damit.

    >
    > Deine Zulassungsstatistik ist ja nur für DE. Mag sein das Model S und X
    > hier nicht so viel verkauft werden.

    In Norwegen genauso. Aber ist doch irrelevant. Mir gings um die Aussage "liefert nicht". Jedes E-Auto auf der Strasse ist ein gutes Auto. Egal ob Tesla, Audi, Mercedes oder sonsteiner. Und es werden mehr und auch von verschiedenen Herstellern.

    Und ob ein paar hundert mehr von dem oder dem juckt hier überhaupt nicht.
    Kombi wollte Skoda mit dem Octavia machen. Hatten auch 409 produziert bevor VW den Stop reingeschmissen hat. Übrigens schon 2012. Die wurden dann einem EVU vermacht. Schade eigentlich.

    Ende des Jahres kommt ja der Citigo E mit 300km WLTP und nem Startpreis von 14k. Und nächstes Jahr der ID. Und ein paar andere.

    Es wird. Man braucht Modellvielfalt und Preise wie beim Verbrenner. Sonst wirds nix. Und bei Preisen meine ich nicht den Vergleich BMW M3 zu Model 3. Oder SQ7 zu Model X100P.

    Das was der gemeine Nutzer fährt. Nen A4 für den er 30k zahlt. Oder nen Ersatz für Fabia, Golf, Passat, Peugot 208, Fiat 500 B-Klasse, Toyota Auria oder Prius usf. Das fehlt halt noch.

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  44. Re: Das wird Norbert jetzt freuen

    Autor: SanderK 25.04.19 - 10:08

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... er hat genau das gestern vorhergesagt. Noch schnell ne hübsche
    > Hochglanzveranstaltung - das sieht nach richtig schlechten Zahlen aus.
    >
    > Mir ist Tesla für sich genommen ziemlich egal, aber ich hoffe, dass sie am
    > Markt erhalten bleiben, da sie einges an Bewegung hereingebracht haben.
    > Dass auch sie langsam erleben, warum große Konzerne so behäbig sind, war
    > aber auch abzusehen. Es hat doch seinen Grund, warum sich die großen
    > Automobilisten so verhalten, wie sie es tun.
    Einer Meinung, die ich mich in der Tat anschließen kann!
    Mehr Anbieter, immer oder meist gut, für den Kunden.

  45. Re: Das wird Norbert jetzt freuen

    Autor: norbertgriese 25.04.19 - 13:48

    Danke. Manche lesen, was ich schreibe. Nicht alles ist grober Unfug.

    Das Beste zuerst: Musk schließt eine Kapitalerhöhung nicht mehr aus. Also neue Aktien, neues Geld. Weiter So.
    Aufwärtstrend: Letztes Jahr 709 Millionen Verlust in 3 Monaten erwirtschaftet, aktuell nur 702 Millionen Dollar.
    Ein Barvermögen von 2,2 Milliarden reicht für Löhne und Lieferanten.
    Eine hohe Anzahl noch nicht zu Geld gemachter PKW
    77100 hergestellt, 63000 verkauft, 3300 vom letzten Quartal übergeblieben (Zahlen können falsch sein, aus dem Gedächtnis) lässt Shortseller dran glauben, dass Tesla auf Halde produziert - während ich annehme, dass der Schiffstransfer eben dauert und der Geldsegen in Kürze gewaltig
    sein wird.

    norbert.

  46. Re: Das wird Norbert jetzt freuen

    Autor: Kay_Ahnung 25.04.19 - 13:54

    norbertgriese schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Danke. Manche lesen, was ich schreibe. Nicht alles ist grober Unfug.
    >
    > Das Beste zuerst: Musk schließt eine Kapitalerhöhung nicht mehr aus. Also
    > neue Aktien, neues Geld. Weiter So.
    > Aufwärtstrend: Letztes Jahr 709 Millionen Verlust in 3 Monaten
    > erwirtschaftet, aktuell nur 702 Millionen Dollar.
    > Ein Barvermögen von 2,2 Milliarden reicht für Löhne und Lieferanten.
    > Eine hohe Anzahl noch nicht zu Geld gemachter PKW
    > 77100 hergestellt, 63000 verkauft, 3300 vom letzten Quartal übergeblieben
    > (Zahlen können falsch sein, aus dem Gedächtnis) lässt Shortseller dran
    > glauben, dass Tesla auf Halde produziert - während ich annehme, dass der
    > Schiffstransfer eben dauert und der Geldsegen in Kürze gewaltig
    > sein wird.
    >
    > norbert.

    Jop da stimme ich dir zu auch die Zahlen stimmen so (bei den 3300 bin ich mir nicht sicher aber kann gut sein) übrigens hat sich die Cash rücklage nur durch eine Rückzahlung reduziert also leistet Tesla bisher alles aus dem Cash-flow

  47. Re: Das wird Norbert jetzt freuen

    Autor: norbertgriese 25.04.19 - 16:38

    Leider sind viele Bezeichnungen bei der Bilanzierung nicht eindeutig in der Verwendung.

    Wenn Tesla Ende 2018 noch 3,7 Milliarden Kohle hatte, dann waren da eine Menge Rechnungen zu bezahlen.
    Nun gibt's aber auch noch das, was ich als "Spielgeld" bezeichnen würde. Das ist das Geld, was "über" bleibt. Wird meist als "free flow" bezeichnet. Das waren Ende 2018 900 Millionen Dollar "free flow". Davon wurde die Wandelanleihe in Höhe von 920 Millionen Dollar bezahlt.

    Kleine Rechnerei:
    20000 PKw ende Quartal unverkauft a 40000 Dollar netto 800 Mio? 3,7 Milliarden Kohle - 920 Mio Wandelanleihe ist 2,8 Milliarden. 2,8 Milliarden - 800 Millonen in Autos ist 2 Millarden. 2,2 Milliarden lt. Bilanz 1/ 2019 kommt gut hin = gar nicht so schlecht gewirtschaftet. Alles ohne Taschenrechner. Als ich noch ne Firma hatte, wollten die (das Finanzamt) das aber auf mehr Stellen genau, was das aber nicht übersichtlicher macht. Vermutlich sind bei den 2,2 Milliarden aber kaum mehr als 200 Millionen "free flow", wenn überhaupt.

    Norbert



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.04.19 16:41 durch norbertgriese.

  48. Re: Das wird Norbert jetzt freuen

    Autor: thinksimple 25.04.19 - 17:54

    norbertgriese schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leider sind viele Bezeichnungen bei der Bilanzierung nicht eindeutig in der
    > Verwendung.
    >
    > Wenn Tesla Ende 2018 noch 3,7 Milliarden Kohle hatte, dann waren da eine
    > Menge Rechnungen zu bezahlen.
    > Nun gibt's aber auch noch das, was ich als "Spielgeld" bezeichnen würde.
    > Das ist das Geld, was "über" bleibt. Wird meist als "free flow" bezeichnet.
    > Das waren Ende 2018 900 Millionen Dollar "free flow". Davon wurde die
    > Wandelanleihe in Höhe von 920 Millionen Dollar bezahlt.
    >
    > Kleine Rechnerei:
    > 20000 PKw ende Quartal unverkauft a 40000 Dollar netto 800 Mio? 3,7
    > Milliarden Kohle - 920 Mio Wandelanleihe ist 2,8 Milliarden. 2,8
    > Milliarden - 800 Millonen in Autos ist 2 Millarden. 2,2 Milliarden lt.
    > Bilanz 1/ 2019 kommt gut hin = gar nicht so schlecht gewirtschaftet. Alles
    > ohne Taschenrechner. Als ich noch ne Firma hatte, wollten die (das
    > Finanzamt) das aber auf mehr Stellen genau, was das aber nicht
    > übersichtlicher macht. Vermutlich sind bei den 2,2 Milliarden aber kaum
    > mehr als 200 Millionen "free flow", wenn überhaupt.
    >
    > Norbert

    Ja. Lieferanterechnungen. Die schiebt man vor sich her. Und wenn man die abzieht....

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  49. Re: Das wird Norbert jetzt freuen

    Autor: E-Mover 25.04.19 - 22:57

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > norbertgriese schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Leider sind viele Bezeichnungen bei der Bilanzierung nicht eindeutig in
    > der
    > > Verwendung.
    > >
    > > Wenn Tesla Ende 2018 noch 3,7 Milliarden Kohle hatte, dann waren da eine
    > > Menge Rechnungen zu bezahlen.
    > > Nun gibt's aber auch noch das, was ich als "Spielgeld" bezeichnen würde.
    > > Das ist das Geld, was "über" bleibt. Wird meist als "free flow"
    > bezeichnet.
    > > Das waren Ende 2018 900 Millionen Dollar "free flow". Davon wurde die
    > > Wandelanleihe in Höhe von 920 Millionen Dollar bezahlt.
    > >
    > > Kleine Rechnerei:
    > > 20000 PKw ende Quartal unverkauft a 40000 Dollar netto 800 Mio? 3,7
    > > Milliarden Kohle - 920 Mio Wandelanleihe ist 2,8 Milliarden. 2,8
    > > Milliarden - 800 Millonen in Autos ist 2 Millarden. 2,2 Milliarden lt.
    > > Bilanz 1/ 2019 kommt gut hin = gar nicht so schlecht gewirtschaftet.
    > Alles
    > > ohne Taschenrechner. Als ich noch ne Firma hatte, wollten die (das
    > > Finanzamt) das aber auf mehr Stellen genau, was das aber nicht
    > > übersichtlicher macht. Vermutlich sind bei den 2,2 Milliarden aber kaum
    > > mehr als 200 Millionen "free flow", wenn überhaupt.
    > >
    > > Norbert
    >
    > Ja. Lieferanterechnungen. Die schiebt man vor sich her. Und wenn man die
    > abzieht....

    Ich bleib dabei, Norbert und thinksimple: Wenn ihr so klug seid wie ihr tut, dann habt ihr euch sicher bereits ordentlich mit Tesla Puts eingedeckt. Wenn ihr das nicht habt dann seid ihr euch entweder nicht so sicher oder ihr habt die Liquidität dafür nicht. Wenn Letzteres stimmt frage ich mich, ob ihr wirklich so klug seid!?

    Ihr seht: Wir drehen uns ein bisschen im Kreis. Aber jedenfalls ist es toll, euch bei den Analysen der Tesla Bilanz begleiten zu dürfen. Vielleicht solltet ihr euch beide mal bei Elon bewerben? Der ist zwar ein bisschen blöd, aber für Buchhaltertalente hat er sicher ein offenes Ohr :-) :-) :-)

    Ach so, Norbert, ehe ich es vergesse: Die Kennzahl „free flow“ solltest du mal zum Patent anmelden!

  50. Re: Das wird Norbert jetzt freuen

    Autor: norbertgriese 26.04.19 - 03:14

    https://www.controllingportal.de/Fachinfo/Grundlagen/Kennzahlen/Free-Cash-Flow.html

    Wird wohl nicht klappen mit dem patentieren. Kenngroesse für die Rückzahlungs Fähigkeit von Krediten.

    Norbert ( ok, free flow als Verkürzung von free cash flow ist nicht üblich)

  51. Re: Das wird Norbert jetzt freuen

    Autor: AllDayPiano 26.04.19 - 09:30

    Du solltest die Beiträge von Norbert schon genau lesen. Er spricht nicht davon, dass Tesla sicher baden geht, sondern auch von Perspektiven, die das Unternehmen wirklich wirtschaftlich werden lassen können.

    Du steckst da ein bisschen in deiner Confirmation Bias Blase.

  52. Re: Das wird Norbert jetzt freuen

    Autor: E-Mover 26.04.19 - 12:53

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du solltest die Beiträge von Norbert schon genau lesen. Er spricht nicht
    > davon, dass Tesla sicher baden geht, sondern auch von Perspektiven, die das
    > Unternehmen wirklich wirtschaftlich werden lassen können.
    >
    > Du steckst da ein bisschen in deiner Confirmation Bias Blase.

    Da hast Du natürlich Recht! Man ist immer ein bisschen geprägt von dem, was die anderen in den letzten Wochen bereits geschrieben haben, da kann ich auch nicht aus meiner Haut.

    Sorry, wenn das mal einem Deiner Einzelbeiträge nicht gerecht wird, Norbert!

  53. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: Rolf Schreiter 25.04.19 - 09:33

    Und wieder unter den Erwartungen geblieben... Viele dachten ja eigentlich nun wird endlich das aus von Tesla verkündet!

  54. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: Tremolino 25.04.19 - 09:54

    Ist da jetzt eigentlich der Zertifikathandel irgendwie rausgerechnet?!

    Oder basiert die Produktion nach 15 Jahren großteils aus den Zwangsgebühren anderer Unternehmen, Steuergutschriften und dem Easy-Money von gutgläubigen, klimaängstlichen Schneeball-Fetischisten?

    VG

  55. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: Tobias_weingand 25.04.19 - 10:16

    Tremolino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist da jetzt eigentlich der Zertifikathandel irgendwie rausgerechnet?!
    >
    > Oder basiert die Produktion nach 15 Jahren großteils aus den Zwangsgebühren
    > anderer Unternehmen, Steuergutschriften und dem Easy-Money von
    > gutgläubigen, klimaängstlichen Schneeball-Fetischisten?
    >
    > VG

    Der Vergleich von Tesla mit einem Schneeball-System hinkt schon etwas. Jedem der in Aktien investiert sollte klar sein, dass wenn der Konzern pleite geht das Geld eben weg ist. Bei einer Firma wie Tesla ist die Wahrscheinlichkeit zur Zeit eben hoch, dafür ist der Gewinn wenn sie es doch durch das Tal schaffen wahrscheinlich auch groß.

    Das es bei Tesla weiter gehen kann, da sie immer wieder Investoren finden, hat nichts mit einem Schneeball-System zu tun.

  56. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: Tremolino 25.04.19 - 10:43

    Naja. Vom Grundkonzept her sollten Aktien bei einer Pleite ja nicht unbedingt wertlos sein. Weil Du ja Anteile am Realvermögen hast ;-)

    Aber natürlich kannst Du Dir nix mehr dafür kaufen, da hast Du schon Recht.

    Nur, jeder der in der 90ern alt genug für Aktien war, sollte die Muster erkennen: kein Gewinn, Umsatzsteigerungen, Geschwafel vom unendlichen skalieren, Verluste Heute aber Gewinne in unbestimmter Zukunft, grenzenloses Vertrauen in die eigene Genialität, ... usw.

    Nur damals erhoffte man sich das mit billiger Rechenleistung und relativ wenig Mitteleinsatz - außer beim Marketing und den Gehältern.

    Tesla dagegen muss ein komplexes Produkt produzieren(!), in einem umkämpften Markt- und Ressourcenumfeld, in dem sich das auch problemlos kopieren ließe. Von Leuten, die ein besseres Vertriebsnetz und mehr Erfahrung im Vertrieb haben. So wie ich das verstanden habe, wird bei Tesla auch viel zugekauft und die Komplexität des Produktes ist für Branchenfirmen verhältnismäßig überschaubar. Dazu kommt, dass mit der Skalierung vor allem auch der Mitteleinsatz "mitskaliert" wird ... im Gegensatz zur Dot.com-Blase.

    Und wenn Du alte Schulden (ausschließlich) mit frischem Fremdkapital bezahlen musst(!), dann ist das per Definition ein Schneeballsystem. Wie willst Du das sonst nennen? ;-)



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 25.04.19 10:57 durch Tremolino.

  57. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: Kay_Ahnung 25.04.19 - 11:07

    Tremolino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >...
    >
    > Und wenn Du alte Schulden (ausschließlich) mit frischem Fremdkapital
    > bezahlen musst(!), dann ist das per Definition ein Schneeballsystem. Wie
    > willst Du das sonst nennen? ;-)

    Aber genau das macht Tesla doch nicht.
    "We ended the quarter with $2.2 billion of cash and cash equivalents, a $1.5 billion reduction from the end of 2018. This reduction was driven by a $920 million convertible bond repayment and an increase in the number of vehicles in transit to customers at the end of Q1. "
    Das Geld wurde also aus den Barreserven bezahlt und der Rest vermutlich aus dem Cashflow.

  58. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: Tremolino 25.04.19 - 11:19

    ... und Du meinst, die 2 Mrd. "cash and cash equivalents" kommen aus der Produktmarge?

    Na, wir werden sehen. Demnächst soll ja an der Förderung geschraubt werden. ;-)

    Wir reden hier immerhin von nem Unternehmen, das es trotz Förderungen und Zuschüssen in enormen Höhen mindestens seit 9 Jahren (ältere Daten habe ich nicht gefunden), weder ein(!) positives EBIT noch einen Jahresüberschuss hinbekommen hat!

    D.h. der verbrennt seit mind. 9 Jahren einfach Geld. Und die 7 Jahre davor wird auch nicht viel mehr gemacht haben. Und wie gesagt, obwohl er Mill/Mrd. am Zertifikatehandel "gewinnt".

    VG



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.04.19 11:31 durch Tremolino.

  59. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: gadthrawn 25.04.19 - 12:47

    Tobias_weingand schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tremolino schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ist da jetzt eigentlich der Zertifikathandel irgendwie rausgerechnet?!
    > >
    > > Oder basiert die Produktion nach 15 Jahren großteils aus den
    > Zwangsgebühren
    > > anderer Unternehmen, Steuergutschriften und dem Easy-Money von
    > > gutgläubigen, klimaängstlichen Schneeball-Fetischisten?
    > >
    > > VG
    >
    > Der Vergleich von Tesla mit einem Schneeball-System hinkt schon etwas.


    Nicht? Hat doch Chmuh der so gerne Tesla lobt geschrieben, dass er den neuen auch über die Weiterempfehlungen finanziert hat...

  60. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: Kay_Ahnung 25.04.19 - 13:00

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tobias_weingand schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Tremolino schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ist da jetzt eigentlich der Zertifikathandel irgendwie rausgerechnet?!
    >
    > > >
    > > > Oder basiert die Produktion nach 15 Jahren großteils aus den
    > > Zwangsgebühren
    > > > anderer Unternehmen, Steuergutschriften und dem Easy-Money von
    > > > gutgläubigen, klimaängstlichen Schneeball-Fetischisten?
    > > >
    > > > VG
    > >
    > > Der Vergleich von Tesla mit einem Schneeball-System hinkt schon etwas.
    >
    > Nicht? Hat doch Chmuh der so gerne Tesla lobt geschrieben, dass er den
    > neuen auch über die Weiterempfehlungen finanziert hat...

    Ein empfehlungsprogram haben die meisten Unternehmen, nach der Logik müsste fast jedes Unternehmen ein Schneeballsystem sein.

  61. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: Tremolino 25.04.19 - 13:14

    Die Diskussion werden wir ewig führen können. Andere Unternehmen haben aber irgendwann in ihrer fast 20 jährigen Geschichte mal Gewinn generiert. Der komplette "neue Markt" hatte sich z.B. in 5 Jahren entzaubert.

    Ich meine, knapp 25 Mrd. Fremdkapital ... wobei der Kapitalmarkt (z.B. Ausgabe Aktien) - wenn mich meine Erinnerung nicht trügt - noch nicht mal als Fremdkapital gebucht wird ... und deshalb noch oben drauf gerechnet werden müsste.

    Seid froh, dass die anderen Hersteller nicht in die Pötte kommen. Denn dann konkurriert Tesla am Weltmarkt mit den anderen Herstellern um die Rohstoffe, der Verkaufspreis ihrer Zertifikate würde sinken und die Kunden hätten die Wahl, ob sie sich ein E-Mobil von nem hundert Jahre alten Produzenten hinstellen, der in jedem Kaff nen Ansprechpartner bietet oder von nem kalifornischem Drogenkonsumenten, der auch mal aus ner Laune heraus die Filialschließung ankündigt und auf nem Sack von Schulden sitzt weil er seit fast einer Generation, wie ein Staubsauger das Geld anderer Leute verbrennt ... und dem man das von Monat zu Monat auch immer stärker ansieht. ;-)

    Im Nachhinein wusste es ja immer jeder. Aber überlegt doch mal, wie ihr reagieren würdet, wenn es morgen hieße, Tesla macht einen auf Chapter 7. Wäre jemand wirklich überrascht?!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 25.04.19 13:26 durch Tremolino.

  62. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: SanderK 25.04.19 - 13:26

    Tremolino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Diskussion werden wir ewig führen können. Andere Unternehmen haben aber
    > irgendwann in ihrer fast 20 jährigen Geschichte mal Gewinn generiert. Der
    > komplette "neue Markt" hatte sich z.B. in 5 Jahren entzaubert.
    >
    > Ich meine, knapp 25 Mrd. Fremdkapital ... wobei der Kapitalmarkt (z.B.
    > Ausgabe Aktien) - wenn mich meine Erinnerung nicht trügt - noch nicht mal
    > als Fremdkapital gebucht wird ... und deshalb noch oben drauf gerechnet
    > werden müsste.
    Da ist was dran.
    > Seid froh, dass die anderen Hersteller nicht in die Pötte kommen. Denn dann
    > konkurriert Tesla am Weltmarkt mit den anderen Herstellern um die
    > Rohstoffe, der Verkaufspreis ihrer Zertifikate würde sinken und die Kunden
    > hätten die Wahl, ob sie sich ein E-Mobil von nem hundert Jahre alten
    > Produzenten hinstellen, der in jedem Kaff nen Ansprechpartner bietet oder
    > von nem kalifornischem Drogenkonsumenten, der auch mal aus ner Laune heraus
    > die Filialschließung ankündigt und auf nem Sack von Schulden sitzt weil er
    > seit fast einer Generation, wie ein Staubsauger das Geld anderer Leute
    > verbrennt. ;-)
    Da weniger, wobei auch da was dran ist. Aber die Zertifikate werden die dann Schlicht nicht mehr Brauchen und ja dann werden die Dinger günstig.
    Aber:
    1. Drogenkonsument.... sehr Überspitzt.... wenn auch nicht weit weg, wobei Schmerzmittel und Uppers und Downers ja in US und A nicht so selten sind.
    2. Ein Staubsauger verbrennt was? ^^ Gut, eigentlich hab ich mich daran vor allem Aufgehangen ^^

  63. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: Kay_Ahnung 25.04.19 - 13:40

    Tremolino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Diskussion werden wir ewig führen können. Andere Unternehmen haben aber
    > irgendwann in ihrer fast 20 jährigen Geschichte mal Gewinn generiert. Der
    > komplette "neue Markt" hatte sich z.B. in 5 Jahren entzaubert.

    Naja wenn die Hersteller seit 20 Jahren Produzieren und Verkaufen :) Tesla verkauft seit 2008 und Produziert seit 2012/2013 also 6-10 Jahre ca.

    Außerdem hat Tesla in den letzten ca. 10 Jahren bzw. ist noch dabei 7 verschiedene Elektromodelle zu entwickeln (Model S/3/X/Y/der neuer Roadstar/Semi/Pickup. Zusätzlich noch die Ladestationen + die Batterien (bis auf Zellen) + die Elektromotoren (verbesser) + eigenen Chip + eigene Software usw. Außerdem noch noch 4 Produkteinführungen und der Produktionsstart von 3 verschiedenen Modellen mit den damit verbundenen Problemen.

    Also ja Tesla gibts schon lange aber der Bereich in dem Tesla aktiv ist ist sehr Kapitalintensiv und Tesla muss jetzt, wo die anderen Hersteller in dem Bereich noch wenig machen, so viele Modelle und Produkte wie möglich rausbringen um auf dem Markt etabliert zu sein und gegen die anderen Hersteller die ja teils schon über 70 Jahre Existieren bestehen zu können.

  64. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: Michael_HA 25.04.19 - 10:16

    Es ist noch immer ein junges Unternehmen mit einem hohen Investmentbedarf, um die ambitionierten Ziele zu erreichen.
    Wenn Sie versuchen würden möglichst viel Ertrag zu erwirtschaften, um den Aktionären eine Dividende zu zahlen, dann würde ich mir Gedanken machen.

    Die Aussichten sind äußerst interessant, die Fahrzeuge (3,Y,Pickup,LKW), Infrastruktur und das autonome Fahren wird in 2-5 Jahren den Gewinn bringen und der wird meines Erachtens ziemlich groß werden.
    Dazu kommt noch einmal der Energiespeicher- und Solarumsatz, der jetzt mit angezogener Handbremse läuft.
    Wenn Maxwell integriert wurde, werden die Batterien günstiger und schneller herzustellen sein.
    Robotaxis haben das Potenzial Uber, Lift & Co mittelfristig zu verdrängen.

    Ich schaue äußerst positv in die Zukunft von Tesla.
    Ein Grund, warum ich Aktien von Tesla halte.

    Michael

  65. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: Tobias_weingand 25.04.19 - 10:31

    Michael_HA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist noch immer ein junges Unternehmen mit einem hohen Investmentbedarf,
    > um die ambitionierten Ziele zu erreichen.
    > Wenn Sie versuchen würden möglichst viel Ertrag zu erwirtschaften, um den
    > Aktionären eine Dividende zu zahlen, dann würde ich mir Gedanken machen.
    >
    > Die Aussichten sind äußerst interessant, die Fahrzeuge (3,Y,Pickup,LKW),
    > Infrastruktur und das autonome Fahren wird in 2-5 Jahren den Gewinn bringen
    > und der wird meines Erachtens ziemlich groß werden.
    > Dazu kommt noch einmal der Energiespeicher- und Solarumsatz, der jetzt mit
    > angezogener Handbremse läuft.
    > Wenn Maxwell integriert wurde, werden die Batterien günstiger und schneller
    > herzustellen sein.
    > Robotaxis haben das Potenzial Uber, Lift & Co mittelfristig zu verdrängen.
    >
    > Ich schaue äußerst positv in die Zukunft von Tesla.
    > Ein Grund, warum ich Aktien von Tesla halte.
    >
    > Michael

    Ich muss schon sagen genau wegen solcher rein positiver Posts die nicht auch auf die Gefahren einer Tesla-Aktie eingehen, schreibt Termelino das Tesla ein Schneeball-System ist.

    Denn wenn Menschen mit Tesla-Aktie durchgehend scheiben was für eine tolle Zukunft doch Tesla bevor steht und damit Leute beeinflussen die wiederum Tesla-Aktien kaufen und dadurch der Aktienkurs steigt, dann hat das schon einen Hauch eines Schneeball-Systems.

    Wenn Tesla einmal die an sie gestellten Forderungen/Schulden nicht bezahlen kann, ist die Aktie von heute auf morgen fast nichts mehr Wert. Also bitte sehr vorsichtig sein mit Aussagen über die Zukunft von Tesla.

  66. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: Kay_Ahnung 25.04.19 - 10:59

    Tobias_weingand schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Michael_HA schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es ist noch immer ein junges Unternehmen mit einem hohen
    > Investmentbedarf,
    > > um die ambitionierten Ziele zu erreichen.
    > > Wenn Sie versuchen würden möglichst viel Ertrag zu erwirtschaften, um
    > den
    > > Aktionären eine Dividende zu zahlen, dann würde ich mir Gedanken machen.
    > >
    > > Die Aussichten sind äußerst interessant, die Fahrzeuge (3,Y,Pickup,LKW),
    > > Infrastruktur und das autonome Fahren wird in 2-5 Jahren den Gewinn
    > bringen
    > > und der wird meines Erachtens ziemlich groß werden.
    > > Dazu kommt noch einmal der Energiespeicher- und Solarumsatz, der jetzt
    > mit
    > > angezogener Handbremse läuft.
    > > Wenn Maxwell integriert wurde, werden die Batterien günstiger und
    > schneller
    > > herzustellen sein.
    > > Robotaxis haben das Potenzial Uber, Lift & Co mittelfristig zu
    > verdrängen.
    > >
    > > Ich schaue äußerst positv in die Zukunft von Tesla.
    > > Ein Grund, warum ich Aktien von Tesla halte.
    > >
    > > Michael
    >
    > Ich muss schon sagen genau wegen solcher rein positiver Posts die nicht
    > auch auf die Gefahren einer Tesla-Aktie eingehen, schreibt Termelino das
    > Tesla ein Schneeball-System ist.
    >
    > Denn wenn Menschen mit Tesla-Aktie durchgehend scheiben was für eine tolle
    > Zukunft doch Tesla bevor steht und damit Leute beeinflussen die wiederum
    > Tesla-Aktien kaufen und dadurch der Aktienkurs steigt, dann hat das schon
    > einen Hauch eines Schneeball-Systems.

    Naja vom Schneeball-System ist das noch weit entfernt. Schneeballsysteme leben ja davon das jede Stufe des Systems zu Verkäufern wird und mehr verkauft als sie selber Bezahlen, dadurch verdient man erst etwas wenn man ein paar Verkäufer angeworben hat und diese für einen Geld verdienen.

    Hier geht es einfach um Aktien die er selber hält und von denen er erzählt hat warum er welche hat und welche Chancen er in Tesla sieht.

    > Wenn Tesla einmal die an sie gestellten Forderungen/Schulden nicht bezahlen
    > kann, ist die Aktie von heute auf morgen fast nichts mehr Wert. Also bitte
    > sehr vorsichtig sein mit Aussagen über die Zukunft von Tesla.

    Ja so wie bei anderen Firmen auch. Es sollte sich schon jeder darüber klar sein das Aktien ein gewisses Risiko haben. Gut wir sind hier in einem Forum für IT Profis und nicht in einem Bänkerforum aber ich gehe mal davon aus das die meisten hier einigermaßen gebildet sind und sich vor Investitionen/Finanzanlagen erstmal informieren.

    IMHO steht Tesla trotz des Verlustes gut da. Tesla hat ca. 700 Millionen Verlust gemacht, davon sind jedoch ca. 190 durch Rückzahlungen entstanden und der andere Teil ist erklärbar durch die Verspätete Auslieferung. Laut der Investoreninfo wurden ca. 77.000 Fahrzeuge gebaut und ca. 63.000 Ausgeliefert. Es sind also ca. 14.000 Fahrzeuge nicht ausgeliefert worden, wenn man von ca. 50.000 Dollar pro Fahrzeug ausgeht sind das ca. 700 Millionen. Weiterhin sind die Produktionszahlen stabil geblieben, bis auf Model X/S was aber erklärbar ist durch neue Konkurrenzmodelle unter anderem das Model Y.

    https://ir.tesla.com/news-releases/news-release-details/tesla-q1-2019-vehicle-production-deliveries

    Natürlich ist Tesla noch ein Junges Unternehmen und die Gefahr höher allerdings sieht es trotzdem gut aus für Tesla

  67. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: Michael_HA 25.04.19 - 11:41

    Der Hinweis darauf, dass ich Aktionär bin, sollte meine Aussage dahingehend relativieren, damit hier kein falscher Eindruck entsteht. Natürlich bin ich positiv der Firma gegnüber eingestellt, sonst würde ich nicht an den Erfolg glauben.
    Das Risiko eines solchen Investments ist nicht zu unterschätzen und das soll kein Aufruf sein, sich Aktien von Tesla zu kaufen.

    Das was Tesla hier mMn erschafft, wird einen so hohen Wert haben, dass ich an dem drohenden Total-Untergang" zweifle.
    Sollte es tatsächlich soweit kommen, was ich 2019 nicht sehe, dass Tesla in finanzielle Schwierigkeiten kommt, aus denen sie sich nicht selbst befreien können, werden Unternehmen von außen bereitstehen, um sich einzukaufen.
    Google, Apple, Fiat/Chrysler, Mercedes, BMW, Ford werden hier immer wieder als mögliche Kandidaten gehandelt.

    Ich denke, dass verstanden werden muss, welches Potential hier entsteht und mit welchem Druck hier gestaltet wird. Das ist enorm und nicht mit einem Konzern wie z.B. VW oder ähnlichem zu vergleichen. Dafür ist das Portfolio der Angebote und Dienste viel breiter.

    Tesla darf aus meiner Sicht im Moment keine hohen Gewinne ausweisen, dann würden sie etwas falsch machen. Im Moment muss alles investiert werden, was übrig ist und ggf. auch darüber hinaus. Und dann die (dicken) Früchte in ein paar Jahren ernten.
    Die Diskussion erinnert mich an die Zeiten von Amazon, wo jeder meinte "Wie wollen die jemals Gewinn einfahren? Ein Buchhändler der jetzt auch noch andere Dinge verkaufen will? Klappt nie!"
    Ähnlich hat man über Google geunkt. Oder den "Flohmarkt" eBay.

    Als Investment zu riskant? Kein Vertrauen in Tesla?
    Dann Finger weg, zurücklehnen und beobachten.

    Michael



    Tobias_weingand schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Michael_HA schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es ist noch immer ein junges Unternehmen mit einem hohen
    > Investmentbedarf,
    > > um die ambitionierten Ziele zu erreichen.
    > > Wenn Sie versuchen würden möglichst viel Ertrag zu erwirtschaften, um
    > den
    > > Aktionären eine Dividende zu zahlen, dann würde ich mir Gedanken machen.
    > >
    > > Die Aussichten sind äußerst interessant, die Fahrzeuge (3,Y,Pickup,LKW),
    > > Infrastruktur und das autonome Fahren wird in 2-5 Jahren den Gewinn
    > bringen
    > > und der wird meines Erachtens ziemlich groß werden.
    > > Dazu kommt noch einmal der Energiespeicher- und Solarumsatz, der jetzt
    > mit
    > > angezogener Handbremse läuft.
    > > Wenn Maxwell integriert wurde, werden die Batterien günstiger und
    > schneller
    > > herzustellen sein.
    > > Robotaxis haben das Potenzial Uber, Lift & Co mittelfristig zu
    > verdrängen.
    > >
    > > Ich schaue äußerst positv in die Zukunft von Tesla.
    > > Ein Grund, warum ich Aktien von Tesla halte.
    > >
    > > Michael
    >
    > Ich muss schon sagen genau wegen solcher rein positiver Posts die nicht
    > auch auf die Gefahren einer Tesla-Aktie eingehen, schreibt Termelino das
    > Tesla ein Schneeball-System ist.
    >
    > Denn wenn Menschen mit Tesla-Aktie durchgehend scheiben was für eine tolle
    > Zukunft doch Tesla bevor steht und damit Leute beeinflussen die wiederum
    > Tesla-Aktien kaufen und dadurch der Aktienkurs steigt, dann hat das schon
    > einen Hauch eines Schneeball-Systems.
    >
    > Wenn Tesla einmal die an sie gestellten Forderungen/Schulden nicht bezahlen
    > kann, ist die Aktie von heute auf morgen fast nichts mehr Wert. Also bitte
    > sehr vorsichtig sein mit Aussagen über die Zukunft von Tesla.

  68. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: Teralios 25.04.19 - 11:25

    Also eine Sache sollte man hier doch mal klar stellen: Weder ist Tesla ein junges Unternehmen mehr, (2003 gegründet und damit 16 Jahre am Markt) und erst recht ist es kein Startup mehr!

  69. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: Tremolino 25.04.19 - 11:34

    Und es hat mind. die letzten 9 Jahre weder positiven EBIT noch Jahresüberschuss generiert.

  70. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: Kay_Ahnung 25.04.19 - 12:57

    Teralios schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also eine Sache sollte man hier doch mal klar stellen: Weder ist Tesla ein
    > junges Unternehmen mehr, (2003 gegründet und damit 16 Jahre am Markt) und
    > erst recht ist es kein Startup mehr!

    Doch Tesla ist beides. Es mag sein das Tesla 2003 gegründet wurde aber das erste Auto haben sie erst 2008 Verkauft (Roadster in Kooperation hergestellt) und die erste eigene Produktion läuft seit ca. 2013 mit dem Model S.

    Also Produziert Tesla erst seit ca. 2013 wirklich eigene Fahrzeuge und erst seit ca. 2017 wird Tesla langsam zum Massenhersteller von etabliert ist Tesla auch noch weit entfernt. Startups haben nichts mit dem alter zu tun hier eine Definition: https://www.gruenderszene.de/lexikon/begriffe/startup?interstitial

    https://de.wikipedia.org/wiki/Tesla_Model_S
    https://de.wikipedia.org/wiki/Tesla,_Inc.

  71. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: Tremolino 25.04.19 - 13:03

    a) ich finde in Deinen Links nix, womit man Tesla als "Startup" bezeichnen kann?!

    b) Ich wüsste jetzt nicht, warum man die Entwicklungszeit Ihres Produktes von 2003 bis 2008(?) dem Unternehmen nicht zurechnen darf?!

  72. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: Kay_Ahnung 25.04.19 - 13:28

    Hier ist mal ne ganz gute Definition von Start Ups:

    >Hack recherchierte ausführlich und fand auf Grundlage verschiedener Literaturquellen und >einer Umfrage folgende konstitutiven Merkmale zur Eingrenzung eines Startups bzw. >Gründerunternehmens:
    >
    > Keine längere Unternehmenshistorie und fehlende Grundlage für fundamentale >Unternehmensdaten und Unternehmensbewertungen
    gut das hat Tesla trifft also nicht zu
    > Auf dynamischen, sich ständig veränderten Wachstumsmärkten agierend

    Ja so könnte man den Markt für E-Autos bezeichnen

    > Extreme Knappheit vorhandener Ressourcen

    Stimmt auch vor allem Verglichen mit den Konkurrenten bzw. in Relation zum Kapitalbedarf

    > Negativer Cash Flow

    Stimmt auch

    > Entscheidungsprozesse stark durch die Gründer geprägt

    Stimmt ebenso

    > Gegründet von Unternehmen, die Chancen in den strategischen Geschäftsfeldern schnell und > effizient ausnutzen wollen.

    Gut das trifft nicht zu


    Hier sind noch mehr: http://www.daniel-bartel.de/was-ist-ein-startup.html


    Mal im Vergleich zu z.B. Facebook, Facebook hatte von anfang an ein Produkt und ist schon seit langem auf dem Markt etabliert. Außerdem ist Facebook IMHO schon lange nicht mehr Innovativ oder auf Fremdes Kapital angewiesen.

    Was Globalfoundries und Xiaomi betrifft da kenne ich mich zu wenig aus, Xiaomi könnt man durchaus noch als Startup zählen.

    Nochmal das Alter eines Unternehmens sagt NICHTS darüber aus ob es ein Startup ist oder nicht. Den neuen Bäcker an der Ecke würde ja auch niemand als Startup bezeichen auch wenn es ihn erst seit ein paar Monaten gibt.
    Startups sind Innovativ/Flexibel/im Idealfall start Wachsend und noch nicht am Markt etabliert.

  73. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: Tremolino 25.04.19 - 13:38

    Aber das ist doch Unsinn! ;-)

    Dir fällt hoffentlich auf, dass die Argumente, die Du "für" Tesla ins Feld führst ... alle negativ bzw. risikobehaftet sind?!

    Geldprobleme, Fixierung auf nen "Gründer" (meines Wissens ist das bei Tesla aber nicht Musk!), usw.

    Der Elektromarkt für Automobilie ist nicht neu! Und er wurde auch nicht von Tesla "erfunden". Ebenso kannst Du Mercedes jetzt nicht als Startup bezeichnen, nur weil die auch nen E-Auto rausbringen. Und das wird auch nicht besser, wenn Mercedes daran finanziell zu Grunde geht ;-)

    Du bist wirklich funny ;-)

    VG

  74. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: SanderK 25.04.19 - 13:42

    Tremolino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Geldprobleme, Fixierung auf nen "Gründer" (meines Wissens ist das bei Tesla
    > aber nicht Musk!), usw.
    So ist es: Gegründet wurde die Firma im Juli 2003 von Martin Eberhard und Marc Tarpenning, die 2008 ausschieden.

  75. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: Kay_Ahnung 25.04.19 - 13:46

    Tremolino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber das ist doch Unsinn! ;-)
    >
    > Dir fällt hoffentlich auf, dass die Argumente, die Du "für" Tesla ins Feld
    > führst ... alle negativ bzw. risikobehaftet sind?!
    >
    > Geldprobleme, Fixierung auf nen "Gründer" (meines Wissens ist das bei Tesla
    > aber nicht Musk!), usw.

    Ja natürlich :) Tesla ist ja auch noch risikobehaftet, ob das negativ ist hängt von der Persönlichen Interpretation ab.

    (wenn nicht Musk wer dann?)

    > Der Elektromarkt für Automobilie ist nicht neu! Und er wurde auch nicht von
    > Tesla "erfunden". Ebenso kannst Du Mercedes jetzt nicht als Startup
    > bezeichnen, nur weil die auch nen E-Auto rausbringen. Und das wird auch
    > nicht besser, wenn Mercedes daran finanziell zu Grunde geht ;-)
    >
    > Du bist wirklich funny ;-)
    >
    > VG

    Erfunden nicht aber nur weil es bisher ein paar E-Autos gab heißt das nicht das es auch einen realen Markt gab. Einen richtigen Markt für E-Autos gibt es erst seit maximal 10 Jahren wenn überhaupt und stark am Wachsen ist er auch.

    Nein Mercedes ist auch ein am Markt etabliertes Unternehmen das im übrigen weder sehr flexibel ist noch innovativ (nur weil es dinge Entwickelt macht das Mercedes noch nicht Innovativ) noch irgendein anderes Start Up kriterium erfüllt. :)

  76. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: Tremolino 25.04.19 - 13:56

    a) "risikobehaftet" ist für den Anleger immer schlecht! Das hängt auch nicht von der Interpretation ab. Es kann nur mit den damit "behafteten" Chancen relativiert werden.

    b) SanderK war schneller

    c) EMobile gabs schon in den 80ern. Immer wieder. Beschäftige Dich mal mit dem wirklcihen Gründer von Tesla und was der vorher gemacht hat. Und ja, Tesla war auch mal ein Startup ... aber nicht mehr in 2019. Der verbrennt nach 20 Jahren einfach nur Geld ... da braucht man keinen Namen für suchen um das schönzureden ;-)

    d) Und was Du als "stark im Wachsen seit 10 Jahren" subsummierst, hat im letzten Jahr 1% in der Zulassung ausgemacht! Du bist halt leider nur dem Öffentlichkeitshype und der Marketingmaschine "Musk" auf den Leim gegangen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.04.19 13:59 durch Tremolino.

  77. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: E-Mover 25.04.19 - 13:41

    Tremolino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > a) ich finde in Deinen Links nix, womit man Tesla als "Startup" bezeichnen
    > kann?!
    >
    > b) Ich wüsste jetzt nicht, warum man die Entwicklungszeit Ihres Produktes
    > von 2003 bis 2008(?) dem Unternehmen nicht zurechnen darf?!

    Hattest Du nicht geschrieben, dass sie seit 16 Jahren "am Markt" sind? "Am Markt" sind sie definitiv frühestens seit 2008, denn vorher haben sie ja nix verkauft.

  78. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: Tremolino 25.04.19 - 13:46

    Is ja nett gemeint. Aber das ist doch lächerlich.

    Eine Firma ist "am Markt" wenn sie gegründet wird, rein steuerlich hier in Deutschland, wenn sie "tätig wird" ... damit muss kein Produktverkauf zusammenhängen, der Einkauf von irgendwas reicht schon und in mancher Hinsicht sogar eine "Absicht".

    Egal, wie auch immer man es dreht: "Founded in 2003, the company specializes in electric cars, lithium-ion battery energy storage, and residential photovoltaic panels. " (Wikipedia)

    Ich glaube, daran brauchen wir jetzt nicht deuteln und schöninterpretieren, damit man sich seine Naivität schönredet.

  79. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: Kay_Ahnung 25.04.19 - 13:58

    Tremolino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Is ja nett gemeint. Aber das ist doch lächerlich.
    >
    > Eine Firma ist "am Markt" wenn sie gegründet wird, rein steuerlich hier in
    > Deutschland, wenn sie "tätig wird" ... damit muss kein Produktverkauf
    > zusammenhängen, der Einkauf von irgendwas reicht schon und in mancher
    > Hinsicht sogar eine "Absicht".
    >
    > Egal, wie auch immer man es dreht: "Founded in 2003, the company
    > specializes in electric cars, lithium-ion battery energy storage, and
    > residential photovoltaic panels. " (Wikipedia)
    >
    > Ich glaube, daran brauchen wir jetzt nicht deuteln und schöninterpretieren,
    > damit man sich seine Naivität schönredet.

    Dann sind wir uns da wohl uneinig, ich finde es eher relevant wann eine Firma tatsächlich etwas am Markt unternimmt, zumindest zur Definition eines Start-Ups

  80. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: Tremolino 25.04.19 - 14:12

    Normalerweise muss man in nem Foru nicht einer Meinung sein.

    Nur für die Gründung eines Unternehmens gibt es offizielle Definitionen. Und die liegen, wie man es dreht und wendet, nicht 5 Jahre auseinander. Das sind dann nämlich schon mind. 4 Jahresabschlüsse ... auch - und gerade - in Kalifornien dazwischen.

    Genauso könntest Du behaupten, die Firma gibts erst, wenn sie Gewinn macht ... ach ne halt: Dann wäre Tesla ja gar nicht existent ;-)
    Und dann würden wir immer noch diskutieren, ob 11 Jahre für nen "Welpenstatus" reichen würden, nur damit man sich die Defizite des Unternehmens mit nem chicen Namen "schönframed".

    Ich glaub, mit "ich mal mir die Welt, wie sie mir gefällt", kommt man da nicht weiter ;-)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 25.04.19 14:19 durch Tremolino.

  81. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: brotiger 25.04.19 - 13:12

    Teralios schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also eine Sache sollte man hier doch mal klar stellen: Weder ist Tesla ein
    > junges Unternehmen mehr, (2003 gegründet und damit 16 Jahre am Markt) und
    > erst recht ist es kein Startup mehr!

    DAS wundert mich auch immer. Der Laden ist gleich alt wie Konkurrent BYD und liefert seit über zehn Jahren Autos aus. Es bezeichnet ja auch niemand Facebook (2004), GlobalFoundries (2009) oder Xiaomi (2010) als "Startup".

    Wer sein Kerngeschäft nach zehn Jahren am Markt immer noch nicht im Griff hat, macht was falsch. Und kommt mir jetzt nicht mit "Aber Tesla hat bei Null angefangen" etc. - die haben 2010 ein voll ausgestattetes Werk von GM/Toyota übernommen, in welchem vorher 450.000 Autos pro Jahr vom Band liefen. Doppelt so viele wie Tesla 2018 produziert hat. Und Elektroautos sind nun wirklich kein Hexenwerk.

  82. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: E-Mover 25.04.19 - 22:42

    brotiger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Teralios schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also eine Sache sollte man hier doch mal klar stellen: Weder ist Tesla
    > ein
    > > junges Unternehmen mehr, (2003 gegründet und damit 16 Jahre am Markt)
    > und
    > > erst recht ist es kein Startup mehr!
    >

    Das sehe ich beides genauso!

    > DAS wundert mich auch immer. Der Laden ist gleich alt wie Konkurrent BYD
    > und liefert seit über zehn Jahren Autos aus. Es bezeichnet ja auch niemand
    > Facebook (2004), GlobalFoundries (2009) oder Xiaomi (2010) als "Startup".
    >
    > Wer sein Kerngeschäft nach zehn Jahren am Markt immer noch nicht im Griff
    > hat, macht was falsch. Und kommt mir jetzt nicht mit "Aber Tesla hat bei
    > Null angefangen" etc. - die haben 2010 ein voll ausgestattetes Werk von
    > GM/Toyota übernommen, in welchem vorher 450.000 Autos pro Jahr vom Band
    > liefen.

    Völliger Blödsinn, denn Tesla hat einen Standort ohne eine einzige Maschine, geschweige denn eine funktionsfähige Produktionslinie übernommen. Und Tesla ist der weltgrößte E-Autoproduzent. Ich finde da könnte man sagen, dass sie ihr Kerngeschäft im Griff haben!?

    > ...Und Elektroautos
    > sind nun wirklich kein Hexenwerk.

    Sieht man ja gerade bei Audi, VW, Porsche, BMW, Mercedes, Jaguar, sogar Hyundai und Nissan: Ist total easy going, mal eben so ein E-Auto ‚on short notice‘ und ‚at scale‘ zu produzieren.

  83. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: Tremolino 25.04.19 - 23:47

    E-Mover schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Sieht man ja gerade bei Audi, VW, Porsche, BMW, Mercedes, Jaguar, sogar
    > Hyundai und Nissan: Ist total easy going, mal eben so ein E-Auto ‚on
    > short notice‘ und ‚at scale‘ zu produzieren.

    Das liegt mit Sicherheit auch daran, dass Tesla 16 Jahre Zeit hatte - bzw. sich Zeit nahm - und auf der "grünen" Wiese anfing. Das sollte man durchaus auch unseren Herstellern anlasten. Die haben aber auch auf der einen Seite einen anderen Anspruch mit einer anderen Kundschaft und müssen auf der anderen Seite diese neue Plattform in bestehende Strukturen integrieren.

    Dazu kommt, dass die Komplexität ja nicht im E-Motor, sondern in der Batterietechnologie steckt. Und da hat Tesla auch kein, bzw. wenig eigenes Knowhow. Und bei uns ist ebenso wie bei der Ladeinfrastruktur durchaus noch Diskussionsbedarf, wer, wie und wo das entwickelt/produziert wird und in welche Abhängigkeiten wir uns langfristig begeben. Da hängt einiges dran und die Entscheidungen haben durchaus Implikationen auf unsere Sozialstruktur.

    Kann ja nicht jeder Firmenchef morgens aufwachen und eben mal per Twitter verbreiten, dass er die Store-Angestellten entlässt ... nur um das ein paar Stunden später zu widerrufen. Oder im Sommer 2018 angeblich 9% Leute entlassen, dabei gleichzeitig die MA Zahl von Okt. bis Dez. um 3000 zu erhöhen um diese dann wieder Ende Januar zu entlassen.

    Für sowas wird nur der Heiland persönlich von seinen Fans gefeiert. Die finanzieren ihm erst seine Aktie, zahlen dann das Auto an um anschließend seelig seinen Autopiloten zu testen. Gelle ;-)

  84. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: E-Mover 26.04.19 - 00:56

    Tremolino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > E-Mover schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    ...
    > Dazu kommt, dass die Komplexität ja nicht im E-Motor, sondern in der
    > Batterietechnologie steckt.
    Gewagte These! Es ist aus meiner Sicht eine Kombination aus E-Antrieb inkl. weiterer elektronischer Komponenten, Sensorik, Chiptechnologie, Softwarearchitektur, Batterietechnologie, Big Date und Infrastruktur.

    > Und da hat Tesla auch kein, bzw. wenig eigenes
    > Knowhow.
    Noch gewagter, denn Big Data in Verbindung mit Zellchemie und Zellformaten sowie Ladekurven/Alterungsstatistiken ist proprietäres Tesla Know-how.

    >
    > Kann ja nicht jeder Firmenchef morgens aufwachen und eben mal per Twitter
    > verbreiten, dass er die Store-Angestellten entlässt ... nur um das ein paar
    > Stunden später zu widerrufen. Oder im Sommer 2018 angeblich 9% Leute
    > entlassen, dabei gleichzeitig die MA Zahl von Okt. bis Dez. um 3000 zu
    > erhöhen um diese dann wieder Ende Januar zu entlassen.
    >

    Glaubst Du wirklich, dass da die gleichen Leute aus Bereichen entlassen wurden, die gerade erst eingestellt wurden oder umgekehrt? Das halte ich für naiv und weltfremd. Heißt übrigens nicht, dass ich ‚überflexible‘ Modelle dieser Art präferiere, aber diese Art von Agilität diktiert nun mal die Börse (wie Du selbst ja auch in Deinen Posts belegst respektive einforderst).

    > Für sowas wird nur der Heiland persönlich von seinen Fans gefeiert. Die
    > finanzieren ihm erst seine Aktie, zahlen dann das Auto an um anschließend
    > seelig seinen Autopiloten zu testen. Gelle ;-)

    Das ist doch pure Polemik und bringt niemanden weiter, sorry.
    In Wirklichkeit ist es übrigens genau umgekehrt ;-): Die Aktie finanziert die Anzahlung und der AP vereinfacht das Leben wenn man weiß, wo man ihn nutzen kann bzw. wo nicht.

  85. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: Tremolino 26.04.19 - 02:28

    a) Da hast Du Recht. Das ist mit Sicherheit ne Kombi aus verschiedenen Stärken/Schwächen. Und SW wird eher die Schwäche der traditionellen Hersteller sein, dafür sind diese z.B. in der Produktion besser und im Vertriebsnetz. MMn. ist die Batterieentwicklung und -produktion aber eine Keytechnologie - zumindest derzeit noch.

    b) Ich unterstelle nicht zwangsläufig, dass es die selben sind. Aber Du unterstellst, dass es jeweils andere sind. Und dazu liegen - zumindest mir - keinerlei Informationen vor ;-)

    c) Na, Polemik ist aber doch das Salz in der Suppe ;-) Und Deine Tesla-Aktien finanzieren den Kram nur wenn Du sie vor mind. 5 Jahren investiert hast. Mind. seit 2 Jahren geht der Kurs bestenfalls seitwärts und seit Anfang des Jahres konträr zu den Indizes eher abwärts. Hinzu kommen neue Wettbewerber wie z.B. Nio, Xpeng, Rivian, Lucid, Polestar usw. von den traditionellen ganz abgesehen, die derzeit noch die anderen 99% des Marktes beliefern.

  86. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: E-Mover 26.04.19 - 07:50

    Tremolino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    ...
    > MMn. ist die Batterieentwicklung und -produktion aber eine
    > Keytechnologie - zumindest derzeit noch.
    >
    Klar: Technologie UND Produktionskapazität.

    > b) Ich unterstelle nicht zwangsläufig, dass es die selben sind. Aber Du
    > unterstellst, dass es jeweils andere sind. Und dazu liegen - zumindest mir
    > - keinerlei Informationen vor ;-)
    >

    Größere Entlassungszahlen gab es beispielsweise bei der ersten Welle im Solarvertrieb, der grundsätzlich neu strukturiert wurde.

    > c) Na, Polemik ist aber doch das Salz in der Suppe ;-) Und Deine
    > Tesla-Aktien finanzieren den Kram nur wenn Du sie vor mind. 5 Jahren
    > investiert hast.

    Stimmt: Eine Finanzierung kann man es logischerweise nur nennen, wenn Gewinne bereits realisiert wurden ;-)

    > Mind. seit 2 Jahren geht der Kurs bestenfalls seitwärts
    > und seit Anfang des Jahres konträr zu den Indizes eher abwärts.

    Auf und ab trifft es eher, da liegt auch großes Potential (natürlich in beide Richtungen).

    > Hinzu kommen neue Wettbewerber wie z.B. Nio, Xpeng, Rivian, Lucid, Polestar usw.
    > von den traditionellen ganz abgesehen, die derzeit noch die anderen 99% des
    > Marktes beliefern.

    Nio, Xpeng, Rivian, Lucid, Polestar usw. sowie so langsam auch einige große konkurrieren eben gerade nicht um 1% des Marktes, sondern um die 99%. Natürlich ist das genau der Unterschied in den Meinungen der Diskussion um E-Mobilität und natürlich gibt es auch Gründe für beide Ansichten. Wenn es nicht so ist, dann haben die reinen E-Hersteller auf Sicht alle ein Problem, Tesla wahrscheinlich das größte. Wenn doch, dann haben bald alle ein großes Problem, die jetzt schon sehr groß sind und nicht schnell genug umrüsten. VW scheint das mittlerweile auch so einzuschätzen...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.04.19 07:57 durch E-Mover.

  87. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: gadthrawn 26.04.19 - 08:21

    Tremolino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > a) Da hast Du Recht. Das ist mit Sicherheit ne Kombi aus verschiedenen
    > Stärken/Schwächen. Und SW wird eher die Schwäche der traditionellen
    > Hersteller sein, dafür sind diese z.B. in der Produktion besser und im
    > Vertriebsnetz. MMn. ist die Batterieentwicklung und -produktion aber eine
    > Keytechnologie - zumindest derzeit noch.

    SW ist bei klassischen Anbietern auch auf Sicherheit ausgelegt. MISRA C hat etwas mehr Aufwand und weniger Möglichkeiten. Von dem Sicherheitsgedanken beginnen sich aber mittlerweile auch die anderen gedanklich zu verabschieden.

  88. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: Michael Graetz2 26.04.19 - 01:19

    Tesla gewinnt. Fertig.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TIMOCOM GmbH, Erkrath
  2. Voith Group, Heidenheim an der Brenz, York (USA), Sao Paulo (Brasilien), Västerås (Schweden)
  3. über Hays AG, München
  4. Marienhaus Dienstleistungen GmbH, Ottweiler, Hermeskeil, Bitburg, Neuwied, Bad Neuenahr-Ahrweiler

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Acer KG241QP FHD/144 Hz für 169€ und Samsung GQ55Q70 QLED-TV für 999€ - Bestpreise!)
  2. (u. a. mit Gaming-Monitoren, z. B. Acer ED323QURA Curved/WQHD/144 Hz für 299€ statt 379€ im...
  3. (u. a. Apple iPhone 6s Plus 32 GB für 299€ und 128 GB für 449€ - Bestpreise!)
  4. (u. a. Nikon D5600 Kit 18-55 mm + Tasche + 16 GB für 444€ statt 525€ ohne Tasche und...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SEO: Der Google-Algorithmus benachteiligt Frauen
SEO
Der Google-Algorithmus benachteiligt Frauen

Websites von Frauen werden auf Google schlechter gerankt als die von Männern - und die deutsche Sprache ist schuld. Was lässt sich dagegen tun?
Von Kathi Grelck

  1. Google LED von Nest-Kameras lässt sich nicht mehr ausschalten
  2. FIDO Google führt Logins ohne Passwort ein
  3. Nachhaltigkeit 2022 sollen Google-Geräte Recycling-Kunststoff enthalten

Noise Cancelling Headphones 700 im Test: Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus
Noise Cancelling Headphones 700 im Test
Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Bose schafft mit seinen neuen Noise Cancelling Headphones 700 eine fast so gute Geräuschreduzierung wie Sony und ist in manchen Punkten sogar besser. Die Kopfhörer haben uns beim Testen aber auch mal genervt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bose Frames im Test Sonnenbrille mit Musik
  2. Noise Cancelling Headphones 700 ANC-Kopfhörer von Bose versprechen tollen Klang
  3. Frames Boses Audio-Sonnenbrille kommt für 230 Euro nach Deutschland

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
  3. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen

  1. Verfassungsschutz: Einbruch für den Staatstrojaner
    Verfassungsschutz
    Einbruch für den Staatstrojaner

    Der Verfassungsschutz soll künftig auch Computer und Smartphones von Verdächtigen durchsuchen dürfen. Um Staatstrojaner zu installieren, sollen Wohnungseinbrüche erlaubt sein.

  2. Be emobil: Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
    Be emobil
    Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

    Der Ladenetzbetreiber Allego hat die Abrechnung der öffentlichen Ladestationen in Berlin umgestellt. Statt eines Pauschalpreises für den Ladevorgang zahlen Elektroautomobilisten in Zukunft nach geladener Strommenge.

  3. Segway-Ninebot: E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren
    Segway-Ninebot
    E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren

    Das Aufladen von E-Scootern ist für die Verleihdienste aufwendig und kostspielig. Daher könnten künftig Geister-Scooter durch die Städte rollen. Beim Kauf "normaler" E-Scooter gibt es derweil Verzögerungen.


  1. 14:28

  2. 13:20

  3. 12:29

  4. 11:36

  5. 09:15

  6. 17:43

  7. 16:16

  8. 15:55