1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Partner-Roadmap: Intel plant 10-nm…

Intel erhöht also jetzt die Zahl der Kerne. Wie AMD früher.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Intel erhöht also jetzt die Zahl der Kerne. Wie AMD früher.

    Autor: randya99 25.04.19 - 22:42

    Mein i7-4770, damals als Xeon Variante für 200¤(!) gekauft, wird wohl noch lange in Betrieb bleiben. Ich hätte nicht gedacht, dass ich jemals eine CPU 10 Jahre lang nutzen werde.

    Wie das wohl nach 10nm wird? 20 Jahre lang Stillstand?

  2. Re: Intel erhöht also jetzt die Zahl der Kerne. Wie AMD früher.

    Autor: medium_quelle 25.04.19 - 23:06

    In Zeiten von Ryzen 1600 für 120¤ mit Spiel dazu, muss das wohl jeder selbst wissen. Es gibt wirklich gute Alternativen zu einem alten Intel Vierkerner.

  3. Re: Intel erhöht also jetzt die Zahl der Kerne. Wie AMD früher.

    Autor: Sharra 25.04.19 - 23:42

    medium_quelle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Zeiten von Ryzen 1600 für 120¤ mit Spiel dazu, muss das wohl jeder
    > selbst wissen. Es gibt wirklich gute Alternativen zu einem alten Intel
    > Vierkerner.


    Und warum sollte er seine CPU austauschen, wenn sie immer noch ausreicht, und er für mehr Kerne auch gar keine Verwendung hat? Da kann der Kram noch so günstig sein, es lohnt sich dennoch nicht.
    Kaugummis bekommt man für wenige Cent. Da ich die Dinger aber nicht mag, kaufe ich sie nicht. Preis alleine ist selten ein Argument.

  4. Re: Intel erhöht also jetzt die Zahl der Kerne. Wie AMD früher.

    Autor: Vollpfosten-Detektor 26.04.19 - 02:13

    medium_quelle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Zeiten von Ryzen 1600 für 120¤ mit Spiel dazu...
    Plus Motherboard, plus RAM, plus Bastelei, möglicherweise noch ein neues Netzteil/Gehäuse...
    Und ob das ganze im Normalbetrieb (nicht Benchmark), jetzt _spürbar_ performanter agiert, ist ebenfalls die Frage.
    PS: was soll ich mit nem Spiel?

  5. Re: Intel erhöht also jetzt die Zahl der Kerne. Wie AMD früher.

    Autor: oleid 26.04.19 - 02:53

    Da kannst du die Hand für ins Feuer legen, dass sich das Ding performanter anfühlen wird.

  6. Re: Intel erhöht also jetzt die Zahl der Kerne. Wie AMD früher.

    Autor: Bem0815 26.04.19 - 09:36

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > medium_quelle schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > In Zeiten von Ryzen 1600 für 120¤ mit Spiel dazu, muss das wohl jeder
    > > selbst wissen. Es gibt wirklich gute Alternativen zu einem alten Intel
    > > Vierkerner.
    >
    > Und warum sollte er seine CPU austauschen, wenn sie immer noch ausreicht,
    > und er für mehr Kerne auch gar keine Verwendung hat? Da kann der Kram noch
    > so günstig sein, es lohnt sich dennoch nicht.
    > Kaugummis bekommt man für wenige Cent. Da ich die Dinger aber nicht mag,
    > kaufe ich sie nicht. Preis alleine ist selten ein Argument.

    Immer wieder überraschend wie es Leute nicht hinbekommen einfach mal ein bisschen Out of the Box zu denken oder andere Faktoren zu berücksichtigen.

    Es gibt mehr Gründe die komplette Hardware oder eine CPU auszutauschen als nur die Frage ob einem die Power vom alten PC noch ausreicht.

    Nehmen wir z.B. mal den größten Posten der laufenden Kosten eines Computers. Das sind die Stromkosten.

    Je nachdem wie viel Stunden der Rechner am Tag durchschnittlich genutzt wird und wie groß die Auslastung der CPU dabei ist lohnt sich ein Wechsel natürlich.

    Wenn ich eine 10 Jahre alte CPU habe die aufgrund gestiegener Anforderungen heutzutage 30% der Arbeitszeit unter Last läuft statt im Idle dann frisst die dabei ordentlich Strom. Eine neue CPU würde sich hier mit wesentlich weniger begnügen.

    Die Frage ist hierbei, wie hoch sind die Kosten für das erneuern der Hardware und wie viel Stromkosten kann ich dabei mit neuer Hardware einsparen auf die Nutzungsdauer gerechnet.

    Wenn der Rechner nur alle Jubeljahre mal eingeschaltet wird, spart man natürlich nichts.
    Aber wenn der ein paar Stunden läuft kann sich in vielen Fällen neue Hardware tatsächlich lohnen.

  7. Re: Intel erhöht also jetzt die Zahl der Kerne. Wie AMD früher.

    Autor: Kaldra 26.04.19 - 10:31

    randya99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein i7-4770, damals als Xeon Variante für 200¤(!) gekauft, wird wohl noch
    > lange in Betrieb bleiben. Ich hätte nicht gedacht, dass ich jemals eine CPU
    > 10 Jahre lang nutzen werde.
    >
    > Wie das wohl nach 10nm wird? 20 Jahre lang Stillstand?
    Der i5-2500 lief bis Anfang des Jahres in meinem alten Rechner (von 2011) den ich meinem Vater als Office-PC vermacht habe anstandslos. Dann ging das Mainboard kaputt - denke jedenfalls stark dass es das Mainboard war und nicht der Chip, konnte es aber logischerweise nicht testen.

    Für den Sockel gibt es keine aktuellen Mainboards, man hätte auf eBay nach einem alten suchen müssen. Und wer weiß wie lange das dann hält. Also lieber neues Mainboard + Prozessor + zwangsweise auch neuer RAM.

    Im Prinzip würde ich sagen, kann man die aktuelle Hardware wirklich solange betreiben bis sie kaputt geht. Und muss dann aufgrund von Inkompabilität leider gleich mehrere Teile austauschen. Trotzdem finde ich 8 Jahre eine ganz gute Laufzeit.

  8. Re: Intel erhöht also jetzt die Zahl der Kerne. Wie AMD früher.

    Autor: Bem0815 26.04.19 - 12:27

    Kaldra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > randya99 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mein i7-4770, damals als Xeon Variante für 200¤(!) gekauft, wird wohl
    > noch
    > > lange in Betrieb bleiben. Ich hätte nicht gedacht, dass ich jemals eine
    > CPU
    > > 10 Jahre lang nutzen werde.
    > >
    > > Wie das wohl nach 10nm wird? 20 Jahre lang Stillstand?
    > Der i5-2500 lief bis Anfang des Jahres in meinem alten Rechner (von 2011)
    > den ich meinem Vater als Office-PC vermacht habe anstandslos. Dann ging das
    > Mainboard kaputt - denke jedenfalls stark dass es das Mainboard war und
    > nicht der Chip, konnte es aber logischerweise nicht testen.

    Per Ausschlussverfahren kann man das zum Teil doch mit hoher Wahrscheinlichkeit herausfinden.

    Die CPU hätte ich sofern die nie übertaktet wurde generell schon zu 99% ausgeschlossen. Intel CPUs sind fast unkaputtbar. Ich hab im Systemhaus in dem ich früher mal gearbeitet habe über 50 defekte Mainboards und Netzteile gehabt. Nicht einmal eine defekte Intel CPU.

    Bleibt Mainboard, RAM oder Netzteil. Wenn das Gerät überhaupt noch etwas tut beim Einschalten könnte es der RAM sein. Sofern man mehr als 1 RAM Riegel hat ist das testen auch leicht. Wenn dagegen beim Einschalten gar nichts mehr passiert dann Netzteil testweise gegen ein anderes austauschen. Meist hat man noch von einem alten PC eins rumfliegen.

    Wenn es das auch nicht war dann kann man davon ausgehen, dass es das Mainboard ist.

    > Für den Sockel gibt es keine aktuellen Mainboards, man hätte auf eBay nach
    > einem alten suchen müssen. Und wer weiß wie lange das dann hält. Also
    > lieber neues Mainboard + Prozessor + zwangsweise auch neuer RAM.
    >
    > Im Prinzip würde ich sagen, kann man die aktuelle Hardware wirklich solange
    > betreiben bis sie kaputt geht. Und muss dann aufgrund von Inkompabilität
    > leider gleich mehrere Teile austauschen. Trotzdem finde ich 8 Jahre eine
    > ganz gute Laufzeit.

    Falsch. Hier gibt es keine pauschalen Aussagen. Das kannst du vielleicht mit einem 0815 Rechner machen der hauptsächlich nur zum Surfen und für E-Mail benutzt wird.

    Für Leute die aber einen PC für anspruchsvolle Aufgaben verwenden ist das immer eine Kosten Nutzen Frage. Speziell wenn man das Gerät beruflich nutzt.

    Da vergleicht man laufende Kosten wie Stromverbrauch und Zeitverbrauch des Mitarbeiters beim arbeiten auf dem alten PC mit den Werten wenn er ein leistungsstärkeres Gerät erhält. Wenn sich das rentiert, da die Stromkosten niedriger sind und der Mitarbeiter für die gleiche Arbeit dann z.B. weniger Zeit braucht dann holt man sich in der Regel einen neuen PC wenn der Einspareffekt größer ist als die Anschaffungskosten.

  9. Re: Intel erhöht also jetzt die Zahl der Kerne. Wie AMD früher.

    Autor: Kaldra 26.04.19 - 13:20

    Bem0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bleibt Mainboard, RAM oder Netzteil. Wenn das Gerät überhaupt noch etwas
    > tut beim Einschalten könnte es der RAM sein. Sofern man mehr als 1 RAM
    > Riegel hat ist das testen auch leicht. Wenn dagegen beim Einschalten gar
    > nichts mehr passiert dann Netzteil testweise gegen ein anderes austauschen.
    > Meist hat man noch von einem alten PC eins rumfliegen.
    >
    > Wenn es das auch nicht war dann kann man davon ausgehen, dass es das
    > Mainboard ist.

    Netzteil war es nicht, das habe ich nicht ausgetauscht und der PC läuft super. Ich meine ich habe alles Mögliche probiert, inkl. RAM komplett raus also nur CPU und Mainboard. Das Gerät tat beim Einschalten durchaus noch was - Lüfter, Lämpchen, Piepsen - nur bootete es nicht. Gab auch ein seltsammes "Surren" was definitiv nicht von den Lüftern kam sondern irgendwo vom Mainboard.

    Egal, hab wie gesagt die 3 Komponenten getauscht und funktioniert wieder.

  10. Re: Intel erhöht also jetzt die Zahl der Kerne. Wie AMD früher.

    Autor: bccc1 26.04.19 - 13:27

    Bem0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die CPU hätte ich sofern die nie übertaktet wurde generell schon zu 99%
    > ausgeschlossen. Intel CPUs sind fast unkaputtbar. Ich hab im Systemhaus in
    > dem ich früher mal gearbeitet habe über 50 defekte Mainboards und Netzteile
    > gehabt. Nicht einmal eine defekte Intel CPU.

    Die CPU ist unwahrscheinlich, ja, aber ausschließen würde ich sie nicht. Ich durfte mein Xeon 4110 nach knapp einem dreiviertel Jahr reklamieren, um ein aktuelles Beispiel zu nennen.

  11. Re: Intel erhöht also jetzt die Zahl der Kerne. Wie AMD früher.

    Autor: randya99 26.04.19 - 13:58

    medium_quelle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Zeiten von Ryzen 1600 für 120¤ mit Spiel dazu, muss das wohl jeder
    > selbst wissen. Es gibt wirklich gute Alternativen zu einem alten Intel
    > Vierkerner.


    Der Ryzen hat 10% schlechtere Singlecore Leistung , 20% mehr Leistung insgesamt und ist möglicherweise 25% energieeffizienter. Gehen wit mal davon aus, dass das System immer auf Volllast läuft und er 20 Watt spart, müsste er 20.000 Stunden laufen, um seinen Preis wettzumachen.

    Zzgl. Mainboard usw. . Sorry aber wie kann man so einen Käse behaupten

    oleid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da kannst du die Hand für ins Feuer legen, dass sich das Ding performanter
    > anfühlen wird

    Dann verbrenn mal schön deine Hand für nix.

  12. Re: Intel erhöht also jetzt die Zahl der Kerne. Wie AMD früher.

    Autor: Bem0815 26.04.19 - 15:47

    randya99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > medium_quelle schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > In Zeiten von Ryzen 1600 für 120¤ mit Spiel dazu, muss das wohl jeder
    > > selbst wissen. Es gibt wirklich gute Alternativen zu einem alten Intel
    > > Vierkerner.
    >
    > Der Ryzen hat 10% schlechtere Singlecore Leistung , 20% mehr Leistung
    > insgesamt und ist möglicherweise 25% energieeffizienter. Gehen wit mal
    > davon aus, dass das System immer auf Volllast läuft und er 20 Watt spart,
    > müsste er 20.000 Stunden laufen, um seinen Preis wettzumachen.
    >
    > Zzgl. Mainboard usw. . Sorry aber wie kann man so einen Käse behaupten
    >
    > oleid schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Da kannst du die Hand für ins Feuer legen, dass sich das Ding
    > performanter
    > > anfühlen wird
    >
    > Dann verbrenn mal schön deine Hand für nix.

    Er hat doch lediglich "In Zeiten von Ryzen 1600 für 120¤" geschrieben. Das klang für mich eher als ein Beispiel wie günstig gute CPUs heutzutage sein können. Nicht dass du genau diesen Ryzen als Vergleich heranziehen sollst.

    Eine leicht gealterte teure CPU gegen eine neue aber sehr günstige CPU für einen möglichen Wechsel zu vergleichen macht in den allerwenigsten Fällen sinn, da die teure CPU trotz des Alters meist von der Leistung noch annähernd mithalten kann.

    Erst ab einem Leistungszuwachs ab etwa 50% macht meiner Meinung nach ein Vergleich wirklich sinn.
    Also z.B. ein Ryzen 7 2700X oder ein I79700K

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Vanderlande Industries GmbH, Mönchengladbach, Veghel (Niederlande)
  2. RZV Rechenzentrum Volmarstein GmbH, Wetter (Ruhr)
  3. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße
  4. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Red Dead Redemption 2 PS4 24,99€, Need for Speed Heat PS4 44,97€, Star Wars Jedi: Fallen...
  2. 57,99€
  3. 45,99€ statt 59,99€ | Special Edition für 53,99€ und Ultimate Edition für 63,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

  1. Leistungsschutzrecht: Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
    Leistungsschutzrecht
    Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein

    Zwar ist das französische Leistungsschutzrecht nicht einmal einen Monat in Kraft, doch schon hat die juristische Auseinandersetzung mit Google um dessen Durchsetzung begonnen.

  2. Valve: Systemanforderungen und VR-Headsets für Half-Life Alyx
    Valve
    Systemanforderungen und VR-Headsets für Half-Life Alyx

    Fast 1.100 Euro können Fans für das bestmögliche VR-Headset ausgeben, um Half-Life Alyx zu spielen - es geht aber auch preisgünstiger. Gleichzeitig muss der Gaming-PC ausreichend schnell für das Abenteuer in City 17 sein.

  3. Sicherheitslücke: Google jagt Zero-Day-Lücken auch mit Marketing-Material
    Sicherheitslücke
    Google jagt Zero-Day-Lücken auch mit Marketing-Material

    Als Teil des Project Zero erklärt Google nun erstmals die Suche nach 0-Day-Lücken. Geholfen hat im Fall einer Kernel-Lücke etwa auch Marketing-Material des Exploit-Verkäufers. Die Community soll mithelfen.


  1. 11:25

  2. 11:12

  3. 10:58

  4. 10:45

  5. 10:31

  6. 10:29

  7. 10:13

  8. 09:59