Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smartphone-Tarif: Congstars neuer…

Kein 4G und nicht mehr günstig genug für "Minimalnutzer"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kein 4G und nicht mehr günstig genug für "Minimalnutzer"

    Autor: Fenster 26.04.19 - 12:55

    Ursprünglich war mein Tarif am HSDPA-Router auf unserem Gütle (eine Art Schrebergarten auf freier Wiese mit Hütte) eingeplant, sodass ich in den Sommermonaten flexibel Internet nach Bedarf buchen kann. Aber dort gibt es im D1-Netz nur 2G und 4G, kein 3G.
    Ohne 4G-Option ist Congstar auf dem Land (auf dem 4G-Ausbau voranschreitet und 3G übersprungen wird) schlecht nutzbar.

    Wollte es dann meinem Vater geben, dann kann er sie ins Auto stecken, 200 MB sollten für Stau-, Wetter- und Benzinmeldungen im Bordcomputer reichen und 2 ¤ wären ok.
    Jetzt ändert sich das auf mindestens 3 ¤, was für einen "Genau wie ich will"-Tarif wieder zu oversized ist. :(

  2. Re: Kein 4G und nicht mehr günstig genug für "Minimalnutzer"

    Autor: jayjay 26.04.19 - 13:05

    Fenster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ursprünglich war mein Tarif am HSDPA-Router auf unserem Gütle (eine Art
    > Schrebergarten auf freier Wiese mit Hütte) eingeplant, sodass ich in den
    > Sommermonaten flexibel Internet nach Bedarf buchen kann. Aber dort gibt es
    > im D1-Netz nur 2G und 4G, kein 3G.
    > Ohne 4G-Option ist Congstar auf dem Land (auf dem 4G-Ausbau voranschreitet
    > und 3G übersprungen wird) schlecht nutzbar.
    >
    > Wollte es dann meinem Vater geben, dann kann er sie ins Auto stecken, 200
    > MB sollten für Stau-, Wetter- und Benzinmeldungen im Bordcomputer reichen
    > und 2 ¤ wären ok.
    > Jetzt ändert sich das auf mindestens 3 ¤, was für einen "Genau wie ich
    > will"-Tarif wieder zu oversized ist. :(

    Bei O2 Prepaid gibt es für 1,99¤ noch einen 150MB Tarif. Mit LTE. Sollte für diesen Anwendungsfall ideal sein.

  3. Re: Kein 4G und nicht mehr günstig genug für "Minimalnutzer"

    Autor: Fenster 26.04.19 - 13:10

    jayjay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei O2 Prepaid gibt es für 1,99¤ noch einen 150MB Tarif. Mit LTE. Sollte
    > für diesen Anwendungsfall ideal sein.

    Danke, guter Tipp. Schau ich mal...

  4. Re: Kein 4G und nicht mehr günstig genug für "Minimalnutzer"

    Autor: Keridalspidialose 26.04.19 - 13:16

    Ich hatte für 2x im Jahr, wenn ich bei meinen Eltern mit Laptop zu Besuch bin, mir Congstar Prepaid geholt.
    Guthaben aufgeladen, und ich dachte ich wäre damit gut ausgestattet, wie einst bei Tchibo Mobil.
    Vonwegen, irgendwann schreibt mich Constar an, ich solle doch Guthaben aufladen sonst wird der Vertrag gekündigt. Da ich noch ausreichend Guthaben hatte habe ich das vergessen, und zack haben sie mich rausgeschmissen. Ich musste die A****löcher sogar anschreiben damit sie mir das Restguthaben zurückgeben.

    Sowas ist mir bei Klarmobil und Tchibo Mobil Prepaid noch nie passiert. Da kann man das jahrelang rumgammel lassen, ohne irgendwas zu tun oder aufzuladen.

    ___________________________________________________________



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 26.04.19 13:18 durch Keridalspidialose.

  5. Re: Kein 4G und nicht mehr günstig genug für "Minimalnutzer"

    Autor: silentkey 26.04.19 - 16:01

    Danke für die Infos, ich glaube ich werde dann auch wechseln, wenn die Messaging-Option verschwindet. Das kein LTE gibt war mir schon lange ein Dorn im Auge.
    Seit die Telekom das Ruder in der Hand hat, werden die Kunden vertrieben. Gut, dass es Alternativen gibt... (wobei diese Messaging-Option als Notnagel doch eine super Sache war.. (RIP))

  6. Re: Kein 4G und nicht mehr günstig genug für "Minimalnutzer"

    Autor: randya99 26.04.19 - 16:10

    Bei Netzclub gibt es 200MB gegen Werbung (habe aber noch nie welche erhalten).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. combine Consulting GmbH, Hamburg, München
  2. Gemeinde Burgkirchen a.d.Alz, Burgkirchen a.d. Alz
  3. VascoMed GmbH, Binzen
  4. Enertrag Aktiengesellschaft, Dauerthal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 1.244,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)
  2. 189,00€
  3. (Restposten und Einzelstücke reduziert)
  4. 64,90€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

  1. Orchestrierung: Kubernetes 1.16 vereinfacht API-Erweiterung
    Orchestrierung
    Kubernetes 1.16 vereinfacht API-Erweiterung

    Die Container-Orchestrierung Kubernetes stabilisiert in Version 1.16 die Custom Resources, die als Basis für API-Erweiterungen dienen. Ein Topology-Manager-Kubelet verteilt Hardware-Ressourcen feingranularer und der Cluster-Overhead wird reduziert.

  2. Handelskrieg: Cisco gegen weltweite Zersplitterung der Technologiebranche
    Handelskrieg
    Cisco gegen weltweite Zersplitterung der Technologiebranche

    Trump hatte die US-Konzerne aufgefordert, alle Verbindung mit China abzubrechen. Der Cisco-Chef will diese Spaltung nicht und muss sie wirklich fürchten.

  3. Machine Learning: Software maskiert Gesichter mit anderen Gesichtern
    Machine Learning
    Software maskiert Gesichter mit anderen Gesichtern

    Forscher arbeiten an einer Software, die die eigene Privatsphäre schützen soll. Deepprivacy maskiert das eigene Gesicht mit zufälligen anderen Gesichtern. Noch sieht das sehr surreal aus.


  1. 14:45

  2. 14:04

  3. 13:13

  4. 12:30

  5. 12:03

  6. 12:02

  7. 11:17

  8. 11:05