Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vernetzte Autos: Jaguar-Fahrer…

Realitätsabgleich?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Realitätsabgleich?

    Autor: norbertgriese 29.04.19 - 14:15

    Sind die Jaguar Fahrer so arm dran?
    - Wen gegen Geld (egal ob Spielgeld oder nicht) mitnehmen macht einen zum Taxiunternehmer (Siehe Uber) und verteuert die Versicherung.
    - Bei Leasing ist das sicherlich ohnehin verboten.

    Also wenn ich mich nett lächelnd an den Straßenrand stelle mit dem Daumen nach oben, werde ich vielleicht mitgenommen. Den verwirrt aussehenden Opa kann man ja mal mitnehmen.

    Aber so was wie eine Mitfahrzentrale benutzen und sich nasse Mitfahrer mit großem Rucksack einladen kann ich mir nicht vorstellen.

    Norbert

  2. Re: Realitätsabgleich?

    Autor: NobodZ 29.04.19 - 14:41

    norbertgriese schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sind die Jaguar Fahrer so arm dran?
    > - Wen gegen Geld (egal ob Spielgeld oder nicht) mitnehmen macht einen zum
    > Taxiunternehmer (Siehe Uber) und verteuert die Versicherung.

    Unsinn, siehe Mitfahrbörsen, solange es nicht die realen Kosten übersteigt.

    > - Bei Leasing ist das sicherlich ohnehin verboten.

    Kann mir privat keiner verbieten, es sei denn man fährt gewerblich.

    >
    > Also wenn ich mich nett lächelnd an den Straßenrand stelle mit dem Daumen
    > nach oben, werde ich vielleicht mitgenommen. Den verwirrt aussehenden Opa
    > kann man ja mal mitnehmen.

    Ahja, wieviele hat man denn schon bisher mitgenommen?

    >
    > Aber so was wie eine Mitfahrzentrale benutzen und sich nasse Mitfahrer mit
    > großem Rucksack einladen kann ich mir nicht vorstellen.
    >
    > Norbert

  3. Re: Realitätsabgleich?

    Autor: azeu 29.04.19 - 16:23

    > Ahja, wieviele hat man denn schon bisher mitgenommen?

    Das war wohl einer zuviel bzw. der Falsche dabei.

    DU bist ...

  4. Re: Realitätsabgleich?

    Autor: LH 29.04.19 - 16:58

    NobodZ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > - Bei Leasing ist das sicherlich ohnehin verboten.
    > Kann mir privat keiner verbieten, es sei denn man fährt gewerblich.

    Natürlich kann man dir das verbieten. Beim Leasing ist der Wagen war in deinem Besitz, aber nicht dein Eigentum. Der Eigentümer überlässt dir den Wagen unter sehr genauen Bedingungen, die du erfüllen musst. Leasing ist kein Geburtsrecht und niemand muss es dir gewähren, und die Bedingungen liegen zwischen dir und dem Leasinggeber. Allerdings muss es natürlich im rechtlichen Rahmen bleiben, und für einige Einschränkungen kann eine gesonderte Information an den Kunden nötig sein, wenn sie sich sonst nur im Kleingedruckten versteckt.

  5. Re: Realitätsabgleich?

    Autor: Micha_T 29.04.19 - 19:24

    Weil vw ja auch nur für vw technik baut. Stimmt. Denk doch mal nach.

    Jeder will halt was neues und das ausweiten um teilzuhaben am kuchen.


    Ich find das ist einnsehr guter ansatz. Freiwillig daten abgeben die mannselbst kontrolliert und dafür sogar eine gegenleistung. So muss das neue konzept laufen. Weg mit geld dafür etwas tun um etwas zu bekommen.

  6. Re: Realitätsabgleich?

    Autor: Anonymer Nutzer 29.04.19 - 23:18

    wer least den privat?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin Göttingen, Göttingen
  2. Dataport, verschiedene Standorte
  3. BWI GmbH, bundesweit
  4. ifp - Institut für Managementdiagnostik Will & Partner GmbH & Co. KG, Großraum München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Bose Frames Alto und Rondo für je 199€)
  2. 119,90€ + Versand (Vergleichspreis 144,61€ + Versand)
  3. 199€
  4. (aktuell u. a. AMD Ryzen Threadripper 1920X für 209,90€ statt 254,01€ im Vergleich und be...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

  1. Streaming: Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen
    Streaming
    Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen

    Insidern zufolge könnte der Bieterwettstreit um die Streaming-Rechte der Zeichentrickserie South Park bis zu 500 Millionen US-Dollar erreichen. Netflix soll sein Angebot bereits zurückgezogen haben. Auch Apple will wohl nicht mitbieten - was am jüngsten Verbot der Sendung in China liegen soll.

  2. Google: Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft
    Google
    Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft

    Googles Street View ist in Deutschland bisher kaum verfügbar, das Bildmaterial ist veraltet und Häuser sind oft verpixelt. Grund ist der Vorabwiderspruch gegen die Anzeige von Häusern, den viele Besitzer in Anspruch nahmen. Google lässt nun prüfen, ob neue Aufnahmen ohne Vorabwiderspruch möglich sind.

  3. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.


  1. 15:12

  2. 14:18

  3. 13:21

  4. 12:56

  5. 11:20

  6. 14:43

  7. 13:45

  8. 12:49