Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Speicherung von Überschussstrom…

Nutzung von Pumpspeicherkraftwerken

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nutzung von Pumpspeicherkraftwerken

    Autor: TigerPixel.DE 02.05.19 - 13:38

    Ich möchte ergänzend zur Meinungsbildung hier auf einen bei der Konkurrenz Heise Anfang der Woche veröffentlichten Artikel über eine australische Studie bzgl. der Nutzung von Pumpspeicherwerke verweisen:

    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Studie-Potenzial-fuer-Pumpspeicherkraftwerke-ist-hundertmal-groesser-als-Bedarf-4408365.html
    https://www.heise.de/tr/artikel/Strom-speichern-mit-Wasser-4408363.html

    TigerPixel.DE



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.05.19 13:38 durch TigerPixel.DE.

  2. Re: Nutzung von Pumpspeicherkraftwerken

    Autor: chefin 02.05.19 - 13:58

    Dann möchte ich dich mal drauf hinweisen, das die benötigten Flächen bereits genutzt werden und eine anderweite Nutzung an Menschenrechten scheitern könnten. zB daran das dort ein Mensch lebt und seine Heimat hat.

    Statistisch gesehen ist immer vorbei am Individuum. Wer dort seinen Wald hat, sein Feld hat, sein Haus hat, möchte da keinen See den er nicht mehr nutzen darf. Vieleicht könnte man Felder oder Wälder noch ersetzen an anderer Stelle, muss aber im Kopf behalten, das es kaum noch viel Flächen gibt, die staatlich sind und daher Frei verteilbar.

    Sicherlich ist da vieles lösbar, aber wir reden ja nicht von einem Sozialprojekt des Staates, sondern ein Speicherkraftwerk ist eine Industrieanlage die Gewinn abwerfen muss. Und dazu möchte man die Ort mit hoher Rendite benutzen und nicht die welche wenig Widerstand bieten, aber dafür deutliche höhere Investitionen. Am Ende trifft es dann die Kunden die Strom benötigen...also du und ich welche die Mehrkosten tragen müssen.

    Hört sich also immer so einfach an, aber es wirtschaftlich umzusetzen ist ein anderes Ding. Wenn ich dann mehr Geld verlangen muss für meinen Speicherstrom als eine Gasturbine kosten verursacht, wird man eher die Turbine bauen als das Pumpspeicherkraftwerk.

  3. Re: Nutzung von Pumpspeicherkraftwerken

    Autor: tovi 02.05.19 - 17:32

    Akku Speicher sind funktionsmäßig nichts anderes als Pumpspeicherkraftwerke,
    aber jetzt schon Standortunabhängig und billiger.
    Zudem ist die Genehmigungs- plus Planungsdauer für Pumpspeicherkraftwerke gigantisch.

  4. Re: Nutzung von Pumpspeicherkraftwerken

    Autor: cubie2 02.05.19 - 17:34

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann möchte ich dich mal drauf hinweisen, das die benötigten Flächen
    > bereits genutzt werden und eine anderweite Nutzung an Menschenrechten
    > scheitern könnten. zB daran das dort ein Mensch lebt und seine Heimat hat.

    Das kümmert heute z.B. beim Braunkohleabbau auch nicht so wirklich.

    > Statistisch gesehen ist immer vorbei am Individuum.

    Ja. Aber wenn wir nur das tun, was garantiert keinem Individuum unangenehm ist, dann tun wir gar nichts mehr.

    > Vielleicht könnte man Felder oder Wälder noch ersetzen an
    > anderer Stelle, muss aber im Kopf behalten, das es kaum noch viel Flächen
    > gibt, die staatlich sind und daher Frei verteilbar.

    Nun, wenn wir den Klimawandel nicht sehr beherzt stoppen, werden Menschen an den Küsten auch ihre Heimat verlieren, wegen steigender Meeresspiegel.

    > Sicherlich ist da vieles lösbar, aber wir reden ja nicht von einem
    > Sozialprojekt des Staates, sondern ein Speicherkraftwerk ist eine
    > Industrieanlage die Gewinn abwerfen muss.

    Sie muss kostendeckend arbeiten.

    >Und dazu möchte man die Ort mit
    > hoher Rendite benutzen und nicht die welche wenig Widerstand bieten, aber
    > dafür deutliche höhere Investitionen.

    Womit besiedeltes Gebiet, alleine wegen der Entschädigungen, eher ausscheidet.
    Denn das schmälert die Rendite bzw. erschwert Kostendeckung.

    > Am Ende trifft es dann die Kunden die
    > Strom benötigen...also du und ich welche die Mehrkosten tragen müssen.

    Da ich ungefragt auch die Kosten der Umweltschäden durch Kohle, Braunkohle und Atomkraft tragen muss, in letzterem Fall auch Entsorgung und Endlagerung, sind Pumpspeicherkraftwerke wohl eher "Peanuts".

    > Hört sich also immer so einfach an, aber es wirtschaftlich umzusetzen ist
    > ein anderes Ding. Wenn ich dann mehr Geld verlangen muss für meinen
    > Speicherstrom als eine Gasturbine kosten verursacht, wird man eher die
    > Turbine bauen als das Pumpspeicherkraftwerk.

    Äh, kommt immer darauf an.
    Wenn das Gaskraftwerk eine faire CO2-Abgabe zahlt und das Pumpspeicherkraftwerk nicht, wird eventuell das Pumpspeicherwerk deutlich kostengünstiger.

  5. Re: Nutzung von Pumpspeicherkraftwerken

    Autor: hle.ogr 03.05.19 - 06:15

    Nur blöd, wenn man bestehende Werke stilllegt. Aus meiner Sicht sind die P-Speicherweg auch die sinnvollste Lösungen für Zwischenspeichern von Energieüberschuss.

  6. Re: Nutzung von Pumpspeicherkraftwerken

    Autor: Eheran 03.05.19 - 07:50

    >Akku Speicher sind funktionsmäßig nichts anderes als Pumpspeicherkraftwerke,
    aber jetzt schon Standortunabhängig und billiger.
    Also abgesehen davon, dass sie grundlegends völlig anders funktionieren: Wie kommst du darauf, dass sie auch noch billiger wären?
    Bei einem Pumpspeicherkraftwerk skaliert die Energiemenge sowohl mit der Höhendifferenz (linear) als auch mit der genutzten Fläche (im Kubik). Das einzige, wovon man dabei viel mehr braucht, ist Wasser. Also nichts. Akkus skalieren grundsätzlich immer linear und man brauch immer... teure Akkus. Und wie lange halten die Akkus? Nicht so lange wie Wasser.

    Oder um es kurz zu machen: Quelle?

  7. Re: Nutzung von Pumpspeicherkraftwerken

    Autor: Gamma Ray Burst 06.05.19 - 11:17

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann möchte ich dich mal drauf hinweisen, das die benötigten Flächen
    > bereits genutzt werden und eine anderweite Nutzung an Menschenrechten
    > scheitern könnten. zB daran das dort ein Mensch lebt und seine Heimat hat.
    >
    > Statistisch gesehen ist immer vorbei am Individuum. Wer dort seinen Wald
    > hat, sein Feld hat, sein Haus hat, möchte da keinen See den er nicht mehr
    > nutzen darf. Vieleicht könnte man Felder oder Wälder noch ersetzen an
    > anderer Stelle, muss aber im Kopf behalten, das es kaum noch viel Flächen
    > gibt, die staatlich sind und daher Frei verteilbar.
    >
    > Sicherlich ist da vieles lösbar, aber wir reden ja nicht von einem
    > Sozialprojekt des Staates, sondern ein Speicherkraftwerk ist eine
    > Industrieanlage die Gewinn abwerfen muss. Und dazu möchte man die Ort mit
    > hoher Rendite benutzen und nicht die welche wenig Widerstand bieten, aber
    > dafür deutliche höhere Investitionen. Am Ende trifft es dann die Kunden die
    > Strom benötigen...also du und ich welche die Mehrkosten tragen müssen.
    >
    > Hört sich also immer so einfach an, aber es wirtschaftlich umzusetzen ist
    > ein anderes Ding. Wenn ich dann mehr Geld verlangen muss für meinen
    > Speicherstrom als eine Gasturbine kosten verursacht, wird man eher die
    > Turbine bauen als das Pumpspeicherkraftwerk.

    Pumpspeicherkraftwerke brauchen Berge, die gibt es an der Nordsee nicht. Man müsste den Strom in ein Pumpspeicherwerk in ein Mittelgebirge leiten, dazu braucht man eine entsprechende Stromtrasse, die Stromtrasse scheitert schon an diversen Bürgerbegehren.

    Also muss man die bestehende Infrastruktur dafür nutzen.

    Das ist genau das was die machen. Ist vielleicht nicht die effizienteste Methode aber sicherlich eine der realistischtesten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  3. Hannoversche Informationstechnologien (hannIT), Hannover
  4. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 429,00€
  2. 274,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

  1. DoH-Standard: DNS über HTTPS ist besser als sein Ruf
    DoH-Standard
    DNS über HTTPS ist besser als sein Ruf

    Die Diskussionen zum Standard DNS over HTTPS (DoH) ähneln mittlerweile einer Propagandaschlacht. Häufig basiert die Kritik jedoch auf Unkenntnis und Falschinformationen. Wir stellen richtig.

  2. Time of flight: iPhone soll 3D-Kamera zur Raumvermessung erhalten
    Time of flight
    iPhone soll 3D-Kamera zur Raumvermessung erhalten

    Auf der Rückseite der übernächsten iPhone-Generation könnte ein Kameratyp sein, der nicht für Fotos, sondern für die Vermessung von Räumen gedacht ist. Damit könnte Augmented Reality besser umgesetzt werden.

  3. Neuzulassungen: Renault im ersten Halbjahr Spitzenreiter bei E-Autos
    Neuzulassungen
    Renault im ersten Halbjahr Spitzenreiter bei E-Autos

    Renault hat Deutschlands meistverkauftes Elektroauto im Sortiment. Im ersten Halbjahr sind 5.551 Renault Zoe zugelassen worden, was im Jahresvergleich einem Zuwachs von 106 Prozent entspricht.


  1. 09:04

  2. 07:31

  3. 07:19

  4. 23:00

  5. 19:06

  6. 16:52

  7. 15:49

  8. 14:30