Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektro-SUV: Produktion des Mercedes…

Wer will sich jetzt noch einen 70-100.000 Euro Tesla kaufen, ... ?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer will sich jetzt noch einen 70-100.000 Euro Tesla kaufen, ... ?

    Autor: Xim 07.05.19 - 10:44

    nachdem Audi den E-Tron SUV und Mercedes diesen EQZ um 70.000 Euro abbietet?

    Wobei ich die Frage schon auf den Hinblick von Teslas Überleben stelle.
    Denn Tesla verkauft üblicherweise (ausgenommen mal 1Q-2019) ganze 25.000 Tesla der S & Co Serie um 70.000+ Euro.

    Klar, baut Audi & Mercedes jetzt keine 25.000 E-Cars, aber wenn die nur paar Tausend pro Monat bauen, könnte dies schon das Interesse für die 25.000 Tesla S massiv bezüglich Preis senken. Nachdem Tesla ebn keine Gewinne schreibt, wäre ein Verkaufs-Rückgang des ersten Erfolgsmodell von Tesla ein kleine Katastrophe, wenn Tesla wieder mal Anleihen zeichnen lassen will.

    Witzigerweise baut Auto und Mercedes (als erstes) einen E-SUV für Deutschland, während Tesla im Land der SUV für die USA eben nur E-Limousine baut.

  2. Re: Wer will sich jetzt noch einen 70-100.000 Euro Tesla kaufen, ... ?

    Autor: Mel 07.05.19 - 11:19

    Xim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nachdem Audi den E-Tron SUV und Mercedes diesen EQZ um 70.000 Euro
    > abbietet?
    >
    > Wobei ich die Frage schon auf den Hinblick von Teslas Überleben stelle.
    > Denn Tesla verkauft üblicherweise (ausgenommen mal 1Q-2019) ganze 25.000
    > Tesla der S & Co Serie um 70.000+ Euro.
    >
    > Klar, baut Audi & Mercedes jetzt keine 25.000 E-Cars, aber wenn die nur
    > paar Tausend pro Monat bauen, könnte dies schon das Interesse für die
    > 25.000 Tesla S massiv bezüglich Preis senken. Nachdem Tesla ebn keine
    > Gewinne schreibt, wäre ein Verkaufs-Rückgang des ersten Erfolgsmodell von
    > Tesla ein kleine Katastrophe, wenn Tesla wieder mal Anleihen zeichnen
    > lassen will.
    >
    > Witzigerweise baut Auto und Mercedes (als erstes) einen E-SUV für
    > Deutschland, während Tesla im Land der SUV für die USA eben nur E-Limousine
    > baut.

    Jeder Tesla-Fahrer kann über die beiden Modelle von Audi und Mercedes nur den Kopf schütteln. Die technischen Daten werden von 5 Jahre alten Fahrzeugen übertroffen. Wo Tesla ein durchdachtes Gesamtkonzept anbietet sind das zaghafte Versuche.
    In einen Tesla steigst du ein, gibst Barcelona als Ziel ein und fährst los. Deine Reisezeit wird 20% länger sein als mit einem Verbrenner der ohne Stopp durchfährt, aber du kommst ohne Probleme am Ziel an.
    Mit dem X hat Tesla seit 3 Jahren einen SUV im Program, dort ist der sogar Langstreckentauglich und lässt bei Bedarf einen Porsche an der Ampel stehen.

  3. Re: Wer will sich jetzt noch einen 70-100.000 Euro Tesla kaufen, ... ?

    Autor: Wolffran 07.05.19 - 11:33

    Mel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Xim schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > nachdem Audi den E-Tron SUV und Mercedes diesen EQZ um 70.000 Euro
    > > abbietet?
    > >
    > > Wobei ich die Frage schon auf den Hinblick von Teslas Überleben stelle.
    > > Denn Tesla verkauft üblicherweise (ausgenommen mal 1Q-2019) ganze 25.000
    > > Tesla der S & Co Serie um 70.000+ Euro.
    > >
    > > Klar, baut Audi & Mercedes jetzt keine 25.000 E-Cars, aber wenn die nur
    > > paar Tausend pro Monat bauen, könnte dies schon das Interesse für die
    > > 25.000 Tesla S massiv bezüglich Preis senken. Nachdem Tesla ebn keine
    > > Gewinne schreibt, wäre ein Verkaufs-Rückgang des ersten Erfolgsmodell
    > von
    > > Tesla ein kleine Katastrophe, wenn Tesla wieder mal Anleihen zeichnen
    > > lassen will.
    > >
    > > Witzigerweise baut Auto und Mercedes (als erstes) einen E-SUV für
    > > Deutschland, während Tesla im Land der SUV für die USA eben nur
    > E-Limousine
    > > baut.
    >
    > Jeder Tesla-Fahrer kann über die beiden Modelle von Audi und Mercedes nur
    > den Kopf schütteln. Die technischen Daten werden von 5 Jahre alten
    > Fahrzeugen übertroffen. Wo Tesla ein durchdachtes Gesamtkonzept anbietet
    > sind das zaghafte Versuche.
    > In einen Tesla steigst du ein, gibst Barcelona als Ziel ein und fährst los.
    > Deine Reisezeit wird 20% länger sein als mit einem Verbrenner der ohne
    > Stopp durchfährt, aber du kommst ohne Probleme am Ziel an.
    > Mit dem X hat Tesla seit 3 Jahren einen SUV im Program, dort ist der sogar
    > Langstreckentauglich und lässt bei Bedarf einen Porsche an der Ampel
    > stehen.


    Was kann Tesla besser außer mehr Reichweite bieten?
    Garnichts.
    Die deutschen Autos sind in den restlichen Belangen deutlich vorne. Einfach mal reinsetzen und vergleichen. Amerikanische Autos haben noch nie mit Qualität geglänzt.

  4. Re: Wer will sich jetzt noch einen 70-100.000 Euro Tesla kaufen, ... ?

    Autor: Flexor 07.05.19 - 11:50

    Wolffran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Was kann Tesla besser außer mehr Reichweite bieten?
    > Garnichts.
    > Die deutschen Autos sind in den restlichen Belangen deutlich vorne. Einfach
    > mal reinsetzen und vergleichen. Amerikanische Autos haben noch nie mit
    > Qualität geglänzt.

    Ladegeschwindigkeit = https://www.elektroauto-news.net/2019/tesla-supercharger-v3-250-kw-ueber-120-km-in-fuenf-minuten-laden

    Ein Ladesäulennetz das funktioniert mit einfacher Abrechnung= https://www.tesla.com/de_DE/findus#/bounds/52.05903299641001,14.280099500000006,48.228101464609395,3.7332245000000057?search=supercharger&name=Europe&place=neubergsupercharger

    https://www.zeit.de/mobilitaet/2018-09/elektroautos-infrastruktur-ladesaeulen-batterieantrieb-tesla

    Gratis Updates, Erweiterungen auf anfrage OHNE KOSTEN wie den Hundemodus bspw.
    Vorne und hinten einen Kofferraum

  5. Re: Wer will sich jetzt noch einen 70-100.000 Euro Tesla kaufen, ... ?

    Autor: Josia 07.05.19 - 11:52

    Xim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nachdem Audi den E-Tron SUV und Mercedes diesen EQZ um 70.000 Euro
    > abbietet?
    >
    > Wobei ich die Frage schon auf den Hinblick von Teslas Überleben stelle.
    > Denn Tesla verkauft üblicherweise (ausgenommen mal 1Q-2019) ganze 25.000
    > Tesla der S & Co Serie um 70.000+ Euro.
    >
    > Klar, baut Audi & Mercedes jetzt keine 25.000 E-Cars, aber wenn die nur
    > paar Tausend pro Monat bauen, könnte dies schon das Interesse für die
    > 25.000 Tesla S massiv bezüglich Preis senken. Nachdem Tesla ebn keine
    > Gewinne schreibt, wäre ein Verkaufs-Rückgang des ersten Erfolgsmodell von
    > Tesla ein kleine Katastrophe, wenn Tesla wieder mal Anleihen zeichnen
    > lassen will.
    >
    > Witzigerweise baut Auto und Mercedes (als erstes) einen E-SUV für
    > Deutschland, während Tesla im Land der SUV für die USA eben nur E-Limousine
    > baut.

    Kurz zum Preis: Austattungsbereinigt ist das Model X nicht teurer, eher günstiger.
    "Witzigerweise" baut Tesla trotzdem schon seit 2015 ein SUV. Aber das nur am Rande.

    Ich finde das weder der Audi und noch EQC aktuell ernsthaft konkurrenzfähig sind. Aber sie werden es bald, wenn das Ladenetz so flächendeckend wie bei Tesla ist. Denn einen Tesla kann man fast ohne Einschränkungen als "Erstwagen" nehmen, ohne ein zweites Fahrzeug zu besitzen.

  6. Verkaufszahlen von Tesla X und Tesla S gingen 2017 zurück ...

    Autor: Xim 07.05.19 - 12:01

    Mel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jeder Tesla-Fahrer kann über die beiden Modelle von Audi und Mercedes nur
    > den Kopf schütteln. Die technischen Daten werden von 5 Jahre alten
    > Fahrzeugen übertroffen. Wo Tesla ein durchdachtes Gesamtkonzept anbietet
    > sind das zaghafte Versuche.

    Was soll bitte zaghaft sein?
    Der Mercedes hat 80 kWh, etwas mehr als der Tesla X mit 75 kWh
    und der E-Tron sogar 95 kWh, etwas weniger als der Tesla X mit 100 kWh.
    Eigengewicht ist fast gleich.

    Sorry, aber bei diesen Daten, würde ich einen Mercedes gegenüber Tesla X vorziehen.
    Den E-Tron erst recht, weil der so "wenig" kostet wie der Standard-Tesla X, aber eine Reichweite wie der Long Range hat.

    > In einen Tesla steigst du ein, gibst Barcelona als Ziel ein und fährst los.
    > Deine Reisezeit wird 20% länger sein als mit einem Verbrenner der ohne
    > Stopp durchfährt, aber du kommst ohne Probleme am Ziel an.
    > Mit dem X hat Tesla seit 3 Jahren einen SUV im Program, dort ist der sogar
    > Langstreckentauglich und lässt bei Bedarf einen Porsche an der Ampel
    > stehen.

    Warum sollte ich mir dann ein E-Car um 70.000 Euro kaufen, um mal eine 20% langsamere Reisezeit zu haben?

    Früher war das Argument für einen Tesla, dass man im Alltag praktisch alle Strecken (Werktag & Sonntag) damit fahren kann. Außer eben der Ferien-Tag im Ausland. Jetzt als Argument eine Lanzzeit-Reise nach Barcelona zu nennen, würde wohl für die meisten nicht der Grund sein, ein Tesla statt einem Mercedes & Audi zu kaufen.

    Tesla X
    2012 2.650
    2013 22.442
    2014 31.655
    2015 50.446
    2016 50.931
    2017 54.715
    2018 50.630
    https://de.wikipedia.org/wiki/Tesla_Model_S

    Tesla X
    2015 212
    2016 25.312
    2017 46.535
    2018 34.630
    https://de.wikipedia.org/wiki/Tesla_Model_X

    Wenn man sich die Statistiken Ansieht,
    dann geht der Verkauf an Tesla S leicht und beim Tesla X stärker zurück.
    Klar, weil der Model 3 wohl auch das Interresse des teuren Teslas senkt.

    Aber genau da liegt wieder das Problem, dass Tesla Probleme hat, den Model 3 überhaupt kostenkünstig & gewinnbringend herzustellen.

  7. Re: Wer will sich jetzt noch einen 70-100.000 Euro Tesla kaufen, ... ?

    Autor: gadthrawn 07.05.19 - 12:09

    Mel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Xim schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > nachdem Audi den E-Tron SUV und Mercedes diesen EQZ um 70.000 Euro
    > > abbietet?
    > >
    > > Wobei ich die Frage schon auf den Hinblick von Teslas Überleben stelle.
    > > Denn Tesla verkauft üblicherweise (ausgenommen mal 1Q-2019) ganze 25.000
    > > Tesla der S & Co Serie um 70.000+ Euro.
    > >
    > > Klar, baut Audi & Mercedes jetzt keine 25.000 E-Cars, aber wenn die nur
    > > paar Tausend pro Monat bauen, könnte dies schon das Interesse für die
    > > 25.000 Tesla S massiv bezüglich Preis senken. Nachdem Tesla ebn keine
    > > Gewinne schreibt, wäre ein Verkaufs-Rückgang des ersten Erfolgsmodell
    > von
    > > Tesla ein kleine Katastrophe, wenn Tesla wieder mal Anleihen zeichnen
    > > lassen will.
    > >
    > > Witzigerweise baut Auto und Mercedes (als erstes) einen E-SUV für
    > > Deutschland, während Tesla im Land der SUV für die USA eben nur
    > E-Limousine
    > > baut.
    >
    > Jeder Tesla-Fahrer kann über die beiden Modelle von Audi und Mercedes nur
    > den Kopf schütteln. Die technischen Daten werden von 5 Jahre alten
    > Fahrzeugen übertroffen. Wo Tesla ein durchdachtes Gesamtkonzept anbietet
    > sind das zaghafte Versuche.
    > In einen Tesla steigst du ein, gibst Barcelona als Ziel ein und fährst los.
    > Deine Reisezeit wird 20% länger sein als mit einem Verbrenner der ohne
    > Stopp durchfährt, aber du kommst ohne Probleme am Ziel an.

    hm.. nach Barcelona brauche ich von hier einen Tankstop a 10 Minuten. und die Strecke ist tatsächlich an einem Tag machbar. NAch dem offizielen Teslarechner müßte die normale Teslareichweite ja immer noch bei dem aktuellen Wetter um 320 km sein. Da auf der Strecke nicht regelmäßig Supercharger sind mit Umwegen für diese. Und da man nicht auf 0 fährt und laden auf voll zu lange dauert rechne ich mal mit 8 Tankstops a 30 Min und der großen ersten Strecke mit langsamer Fahrweise - das ist sehr viel mehr wie nur 20%, da braucht es unter anderem eine Übernachtung. Da das Ding keinen Dachgepäckträger und Anhänger unterstützt müßte ich 3-4 mal hin und her fahren für eine Urlaubsfahrt - und das in den Scheißlauten Teslas, die sogar meiner Tochter beim überholen aufgefallen sind. Da kam die Frage warum das Auto rechts so laut ist... ich tippe auch bescheidene Reifen, die LKWs waren nicht wahrnehmbar.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.05.19 12:11 durch gadthrawn.

  8. Re: Wer will sich jetzt noch einen 70-100.000 Euro Tesla kaufen, ... ?

    Autor: Xim 07.05.19 - 12:10

    Josia schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kurz zum Preis: Austattungsbereinigt ist das Model X nicht teurer, eher
    > günstiger.

    Sagen wird,
    Preis & Ausstattung sind gleich ( auch wenn ich beim Preis nicht der Meinung bin)

    Würdest du bei gleichem Ausstattung & Preis einen Mercedes, Auto oder Tesla kaufen?

    > Ich finde das weder der Audi und noch EQC aktuell ernsthaft konkurrenzfähig
    > sind. Aber sie werden es bald, wenn das Ladenetz so flächendeckend wie bei
    > Tesla ist.
    Das ist auch nur eine Frage der Zeit.
    E-Autos werde typisch von Leuten mit größerem Vermögen als 2. Auto gekauft. So wie beim Nachbar. Deshalb sehe ich das Lade-Netz nicht als ernsthaftes Problem an. Vor 2 Jahren hatten Non-Tesla-Autos noch so 25 kWh-Akkus, wo das Lade-Netz wirklich ein Problem war.

    > Denn einen Tesla kann man fast ohne Einschränkungen als
    > "Erstwagen" nehmen, ohne ein zweites Fahrzeug zu besitzen.
    Könnte,
    aber bei diesen Preisen, könnte man so nebenbei auch ein 2. Auto für Spziale-Fahrten anschaffen. Allein der Aufpreis für Long-Range & Co entspricht fast ein Neuwagen einer Luxusmarke.

  9. Re: Verkaufszahlen von Tesla X und Tesla S gingen 2017 zurück ...

    Autor: Josia 07.05.19 - 12:13

    Xim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Jeder Tesla-Fahrer kann über die beiden Modelle von Audi und Mercedes
    > nur
    > > den Kopf schütteln. Die technischen Daten werden von 5 Jahre alten
    > > Fahrzeugen übertroffen. Wo Tesla ein durchdachtes Gesamtkonzept anbietet
    > > sind das zaghafte Versuche.
    >
    > Was soll bitte zaghaft sein?
    > Der Mercedes hat 80 kWh, etwas mehr als der Tesla X mit 75 kWh
    > und der E-Tron sogar 95 kWh, etwas weniger als der Tesla X mit 100 kWh.
    > Eigengewicht ist fast gleich.
    >
    > Sorry, aber bei diesen Daten, würde ich einen Mercedes gegenüber Tesla X
    > vorziehen.
    > Den E-Tron erst recht, weil der so "wenig" kostet wie der Standard-Tesla X,
    > aber eine Reichweite wie der Long Range hat.
    >
    > > In einen Tesla steigst du ein, gibst Barcelona als Ziel ein und fährst
    > los.
    > > Deine Reisezeit wird 20% länger sein als mit einem Verbrenner der ohne
    > > Stopp durchfährt, aber du kommst ohne Probleme am Ziel an.
    > > Mit dem X hat Tesla seit 3 Jahren einen SUV im Program, dort ist der
    > sogar
    > > Langstreckentauglich und lässt bei Bedarf einen Porsche an der Ampel
    > > stehen.
    >
    > Warum sollte ich mir dann ein E-Car um 70.000 Euro kaufen, um mal eine 20%
    > langsamere Reisezeit zu haben?

    Falsche Sichtweise. Falls du ein E-Car möchtest, mit dem du trotzdem gut Langstrecke fahren kannst, dann führt kein weg an Tesla vorbei.

    >
    > Früher war das Argument für einen Tesla, dass man im Alltag praktisch alle
    > Strecken (Werktag & Sonntag) damit fahren kann. Außer eben der Ferien-Tag
    > im Ausland. Jetzt als Argument eine Lanzzeit-Reise nach Barcelona zu
    > nennen, würde wohl für die meisten nicht der Grund sein, ein Tesla statt
    > einem Mercedes & Audi zu kaufen.

    Doch, es ist eben das einzige E-Auto, welches ein vollwertigen Ersatz darstellen kann. Man hat das gleiche Gefühl von Freiheit/Unabhängigkeit.

    Übrigens kein ein nicht unerheblicher Teil der Tesla-Fahrer problemlos du Ladezeit bei Langstrecke mit dem laden zuhause kompensieren. Man spart die 5 Minuten an der Tankstelle, wo man Durchschnittlich 20-35x im Jahr steht.

    >
    > Tesla X
    > 2012 2.650
    > 2013 22.442
    > 2014 31.655
    > 2015 50.446
    > 2016 50.931
    > 2017 54.715
    > 2018 50.630
    > de.wikipedia.org
    >
    > Tesla X
    > 2015 212
    > 2016 25.312
    > 2017 46.535
    > 2018 34.630
    > de.wikipedia.org
    >
    > Wenn man sich die Statistiken Ansieht,
    > dann geht der Verkauf an Tesla S leicht und beim Tesla X stärker zurück.
    > Klar, weil der Model 3 wohl auch das Interresse des teuren Teslas senkt.
    >
    > Aber genau da liegt wieder das Problem, dass Tesla Probleme hat, den Model
    > 3 überhaupt kostenkünstig & gewinnbringend herzustellen.

  10. Re: Wer will sich jetzt noch einen 70-100.000 Euro Tesla kaufen, ... ?

    Autor: Josia 07.05.19 - 12:32

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Xim schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > nachdem Audi den E-Tron SUV und Mercedes diesen EQZ um 70.000 Euro
    > > > abbietet?
    > > >
    > > > Wobei ich die Frage schon auf den Hinblick von Teslas Überleben
    > stelle.
    > > > Denn Tesla verkauft üblicherweise (ausgenommen mal 1Q-2019) ganze
    > 25.000
    > > > Tesla der S & Co Serie um 70.000+ Euro.
    > > >
    > > > Klar, baut Audi & Mercedes jetzt keine 25.000 E-Cars, aber wenn die
    > nur
    > > > paar Tausend pro Monat bauen, könnte dies schon das Interesse für die
    > > > 25.000 Tesla S massiv bezüglich Preis senken. Nachdem Tesla ebn keine
    > > > Gewinne schreibt, wäre ein Verkaufs-Rückgang des ersten Erfolgsmodell
    > > von
    > > > Tesla ein kleine Katastrophe, wenn Tesla wieder mal Anleihen zeichnen
    > > > lassen will.
    > > >
    > > > Witzigerweise baut Auto und Mercedes (als erstes) einen E-SUV für
    > > > Deutschland, während Tesla im Land der SUV für die USA eben nur
    > > E-Limousine
    > > > baut.
    > >
    > > Jeder Tesla-Fahrer kann über die beiden Modelle von Audi und Mercedes
    > nur
    > > den Kopf schütteln. Die technischen Daten werden von 5 Jahre alten
    > > Fahrzeugen übertroffen. Wo Tesla ein durchdachtes Gesamtkonzept anbietet
    > > sind das zaghafte Versuche.
    > > In einen Tesla steigst du ein, gibst Barcelona als Ziel ein und fährst
    > los.
    > > Deine Reisezeit wird 20% länger sein als mit einem Verbrenner der ohne
    > > Stopp durchfährt, aber du kommst ohne Probleme am Ziel an.
    >
    > hm.. nach Barcelona brauche ich von hier einen Tankstop a 10 Minuten. und
    > die Strecke ist tatsächlich an einem Tag machbar. NAch dem offizielen
    > Teslarechner müßte die normale Teslareichweite ja immer noch bei dem
    > aktuellen Wetter um 320 km sein. Da auf der Strecke nicht regelmäßig
    > Supercharger sind mit Umwegen für diese. Und da man nicht auf 0 fährt und
    > laden auf voll zu lange dauert rechne ich mal mit 8 Tankstops a 30 Min und
    > der großen ersten Strecke mit langsamer Fahrweise - das ist sehr viel mehr
    > wie nur 20%, da braucht es unter anderem eine Übernachtung. Da das Ding
    > keinen Dachgepäckträger und Anhänger unterstützt müßte ich 3-4 mal hin und
    > her fahren für eine Urlaubsfahrt - und das in den Scheißlauten Teslas, die
    > sogar meiner Tochter beim überholen aufgefallen sind. Da kam die Frage
    > warum das Auto rechts so laut ist... ich tippe auch bescheidene Reifen, die
    > LKWs waren nicht wahrnehmbar.

    Warum so viel blabla wenn man es einfach kurz vorrechnen kann?

    Laut google maps 1394km von Düsseldorf.
    https://www.google.de/maps/dir/D%C3%BCsseldorf/Barcelona,+Spanien/@46.2241583,0.9197192,6z/data=!3m1!4b1!4m14!4m13!1m5!1m1!1s0x47b8c97bf1465907:0x42760fc4a2a73b0!2m2!1d6.7734556!2d51.2277411!1m5!1m1!1s0x12a49816718e30e5:0x44b0fb3d4f47660a!2m2!1d2.1734035!2d41.3850639!3e0

    Tesla Model X Standart Range (kleiner Akku):
    https://abetterrouteplanner.com/?plan_uuid=a4f4693e-adad-4ac6-b17b-8a4adeb52b84
    1405km bei 6x Nachladen und bei 11 Stunden Fahrzeit 3 Stunden Ladezeit.

    Model S mit großem Akku lädt knapp 2 Stunden (4 Stopps):
    https://abetterrouteplanner.com/?plan_uuid=c1a4537d-a3c9-4c5d-a3e7-86c52881445b

    Settings sind 150kmh wenn erlaubt und eingeplante Zeit zum öffnen des Ladeports usw. von 5Min pro Halt. Also absolut realistisch.

    Es lassen sich auch deutlich weniger Stopps realisieren, allerdings dauert die Fahrt dann länger. Bei hohen Ladegeschwindigkeiten lohnt sich schnell fahren!

    Dazu kommt noch, das derzeit mit 120kW geladen wird. In Zukunft wird je nach Modell 200-250kW drin sein und damit die Ladezeit nochmal um 30-50% reduziert.
    Also vllt nur noch 1-1,5 Stunden Ladezeit bei 11-12 Stunden Fahrzeit.

    Und jetzt das lustige:
    EQC lädt 8,5 Stunden:
    https://abetterrouteplanner.com/?plan_uuid=9a16961f-265d-499a-8edc-a5fdf200b0ac
    E-Tron 9 Stunden:
    https://abetterrouteplanner.com/?plan_uuid=4992749b-5e2d-4f3f-a293-7230e3277c67

  11. Re: Verkaufszahlen von Tesla X und Tesla S gingen 2017 zurück ...

    Autor: Xim 07.05.19 - 12:44

    Josia schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Falsche Sichtweise. Falls du ein E-Car möchtest, mit dem du trotzdem gut
    > Langstrecke fahren kannst, dann führt kein weg an Tesla vorbei.

    Das Problem bei solchen Betrachtungs-Richtungen ist.
    Du weißt nicht, wieviele deswegen konkret ein Tesla X kaufen.

    > Doch, es ist eben das einzige E-Auto, welches ein vollwertigen Ersatz
    > darstellen kann. Man hat das gleiche Gefühl von Freiheit/Unabhängigkeit.
    Bei Koten von 70 - 100.000 Euro leigt das Gefühl der Freiheit & Unabhängigkeit eher, dass man so viel Geld hat bzw. hatte.

    Frei ist der Mensch nur im Geist, der sich von allen Zwängen im Geiste lösen kann.
    Du kannst genauso Gemüse & Co im Gärtchen anbauen, um mit 1-3 Hüher auch gut & Frisch ohne großen Aufwand versorgen.

    > Übrigens kein ein nicht unerheblicher Teil der Tesla-Fahrer problemlos du
    > Ladezeit bei Langstrecke mit dem laden zuhause kompensieren. Man spart die
    > 5 Minuten an der Tankstelle, wo man Durchschnittlich 20-35x im Jahr steht.

    Wahrscheinlich mag das für Tesla-Käufer bringen, wo die ich vielleicht besser auskennen mags.
    Aber ich stelle mir die Frage, ob die zukünftige Käufer-Potential der E-Cars auch noch typische Telsa-Käufer sind oder eben andere Ansprüche mit weniger Tesla-Ansprüche besitzen.

    Aber bei einem 95kWh-E-Tron wüsste ich nicht, warum dieser jetzt soooo viel länger fährt, wie ein Tesla X mit 100 kWh. Der Akku ist leicht größer, der Tesla X leicht leichter, weshalb er wohl leicht weniger Energie pro 100km verbraucht. (Siehe XY kWh/100 km der jeweiligen Autos an)

    Ich würde es jetzt auf 10% Reichweiten-Unterschied einschätzen, wo ich jetzt keinen sooo großen Unterschied sehe. Und das bei einem Preis, wo der Tesla X aber 30.000 Euro (oder so) teuer ist, wo man sich damit schon ein Hübsches 2sitzriges 2.Auto kaufen kann.

  12. Re: Verkaufszahlen von Tesla X und Tesla S gingen 2017 zurück ...

    Autor: Josia 07.05.19 - 12:55

    Xim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Josia schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Falsche Sichtweise. Falls du ein E-Car möchtest, mit dem du trotzdem gut
    > > Langstrecke fahren kannst, dann führt kein weg an Tesla vorbei.
    >
    > Das Problem bei solchen Betrachtungs-Richtungen ist.
    > Du weißt nicht, wieviele deswegen konkret ein Tesla X kaufen.
    >
    > > Doch, es ist eben das einzige E-Auto, welches ein vollwertigen Ersatz
    > > darstellen kann. Man hat das gleiche Gefühl von Freiheit/Unabhängigkeit.
    > Bei Koten von 70 - 100.000 Euro leigt das Gefühl der Freiheit &
    > Unabhängigkeit eher, dass man so viel Geld hat bzw. hatte.
    >
    > Frei ist der Mensch nur im Geist, der sich von allen Zwängen im Geiste
    > lösen kann.
    > Du kannst genauso Gemüse & Co im Gärtchen anbauen, um mit 1-3 Hüher auch
    > gut & Frisch ohne großen Aufwand versorgen.
    >
    > > Übrigens kein ein nicht unerheblicher Teil der Tesla-Fahrer problemlos
    > du
    > > Ladezeit bei Langstrecke mit dem laden zuhause kompensieren. Man spart
    > die
    > > 5 Minuten an der Tankstelle, wo man Durchschnittlich 20-35x im Jahr
    > steht.
    >
    > Wahrscheinlich mag das für Tesla-Käufer bringen, wo die ich vielleicht
    > besser auskennen mags.
    > Aber ich stelle mir die Frage, ob die zukünftige Käufer-Potential der
    > E-Cars auch noch typische Telsa-Käufer sind oder eben andere Ansprüche mit
    > weniger Tesla-Ansprüche besitzen.
    >
    > Aber bei einem 95kWh-E-Tron wüsste ich nicht, warum dieser jetzt soooo viel
    > länger fährt, wie ein Tesla X mit 100 kWh. Der Akku ist leicht größer, der
    > Tesla X leicht leichter, weshalb er wohl leicht weniger Energie pro 100km
    > verbraucht. (Siehe XY kWh/100 km der jeweiligen Autos an)
    >
    > Ich würde es jetzt auf 10% Reichweiten-Unterschied einschätzen, wo ich
    > jetzt keinen sooo großen Unterschied sehe. Und das bei einem Preis, wo der
    > Tesla X aber 30.000 Euro (oder so) teuer ist, wo man sich damit schon ein
    > Hübsches 2sitzriges 2.Auto kaufen kann.

    Siehe letzten Post von mir. Das Tesla Model X mit dem kleinen Akku für 85k¤, das schon nahezu Vollausstattung hat, ist eben deutlich besser unterwegs als deine Vorstellungen es zulassen. Das Model X mit dem großen Akku fährt außerhalb der Konkurrenz. Zum einem wegen der deutlich größeren Reichweite und DEUTLICH mehr Leistung + Topspeed, zum anderen natürlich wegen dem Preis.

  13. und der Vergleich mti der Bahn

    Autor: Xim 07.05.19 - 12:56

    Also, wenn man schon Routen so konkret planen muss, dann kann man gleich die wenigen Fahrten mit der Bahn fahren. Mit CarSharing @ Bahnhof oder dem Citybikes & E-Scooter wird das ganze ja auch immer leichter.

    https://reiseauskunft.bahn.de/bin/query.exe/dn?ld=41250&protocol=https:&seqnr=1&ident=kc.015333250.1557226128&rt=1&rememberSortType=minDeparture&REQ0HafasScrollDir=1

    von Düsseldorf nach barcelona
    in 12-18 Stunden.

    Die 12 Stunden am Tag.
    Die 18 Stunden in der Nacht.

    Mit einem Nachtzug ist es viel angenehmer, wenn einer Fährt.
    https://reiseauskunft.bahn.de/bin/query.exe/dn?revia=yes&existOptimizePrice=1&country=DEU&dbkanal_007=L01_S01_D001_KIN0001_qf-bahn-svb-kl2_lz03&start=1&protocol=https%3A&S=D%C3%BCsseldorf&REQ0JourneyStopsSID=&Z=Venedig&REQ0JourneyStopsZID=&date=Di%2C+07.05.19&time=12%3A51&timesel=depart&returnDate=&returnTime=&returnTimesel=depart&optimize=0&auskunft_travelers_number=1&tariffTravellerType.1=E&tariffTravellerReductionClass.1=0&tariffClass=2&rtMode=DB-HYBRID&externRequest=yes&HWAI=JS%21js%3Dyes%21ajax%3Dyes%21
    Ich bin mal nach Venedig per Nachtzug gefahren, und um 6 Uhr Früh ausgeschlafen in Venedig ausgestiegen. Zurück detto, wo ich um 21-22 Uhr in den Nachtzug wieder eingestiegen bin, und übernacht zurück in die Heimat fuhr.

  14. Re: Wer will sich jetzt noch einen 70-100.000 Euro Tesla kaufen, ... ?

    Autor: ulink 07.05.19 - 13:01

    Xim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Würdest du bei gleichem Ausstattung & Preis einen Mercedes, Auto oder Tesla
    > kaufen?

    Auf jeden Fall (wieder) Tesla. Dass Mercedes, Audi und Konsorten technisch und vom Spassfaktor ueberhaupt nicht gegen Tesla anstinken koennen, sieht man daran, dass immer sofort von Spaltmassen geplappert wird.

    > Das ist auch nur eine Frage der Zeit.

    Nein, denn alle die so reden gehen davon aus, dass Teslas ab sofort auf dem aktuellen Stand stehenbleibt, wogegen sich alle anderen entwickeln. Das Gegenteil ist aber der Fall (siehe kuerzliche Motorupdates bei S/X, die den schon grossen Vorsprung von Tesla noch groesser gemacht haben).

    > So wie beim Nachbar. Deshalb sehe ich das Lade-Netz nicht als ernsthaftes
    > Problem an.

    Dann rechne mal mit https://abetterrouteplanner.com/ diverse laengere Routen mit Mercedes, Audi und Co. und dann zum Vergleich mit einem Tesla. Da wirst Du dann schon sehen, wo das Problem liegt.

    > aber bei diesen Preisen, könnte man so nebenbei auch ein 2. Auto für
    > Spziale-Fahrten anschaffen.

    Dann vergleiche mal den Preis eines voll oder zumindest gut vergleichbar ausgestatteten Mercedes oder Audi mit einem entsprechendem Tesla.

    Die deutschen Verbrennerbauer haben immer noch nicht kapiert, dass die Luegerei mit Verbrauchswerten (echte Werte bis zu doppelt so hoch) und der Trick mit dem "Basispreis" (Preis der Vollausstattung teilweise auch fast doppelt so hoch) nicht mehr zieht.

  15. Re: Verkaufszahlen von Tesla X und Tesla S gingen 2017 zurück ...

    Autor: Mel 07.05.19 - 13:05

    Xim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Jeder Tesla-Fahrer kann über die beiden Modelle von Audi und Mercedes
    > nur
    > > den Kopf schütteln. Die technischen Daten werden von 5 Jahre alten
    > > Fahrzeugen übertroffen. Wo Tesla ein durchdachtes Gesamtkonzept anbietet
    > > sind das zaghafte Versuche.
    >
    > Was soll bitte zaghaft sein?
    > Der Mercedes hat 80 kWh, etwas mehr als der Tesla X mit 75 kWh
    > und der E-Tron sogar 95 kWh, etwas weniger als der Tesla X mit 100 kWh.
    > Eigengewicht ist fast gleich.
    >
    > Sorry, aber bei diesen Daten, würde ich einen Mercedes gegenüber Tesla X
    > vorziehen.
    > Den E-Tron erst recht, weil der so "wenig" kostet wie der Standard-Tesla X,
    > aber eine Reichweite wie der Long Range hat.
    >
    Fahr doch mal beide... Der Audi und der Mercedes sind nette Autos. Den X kann man eigentlich nur mit "leider geil" beschreiben. Das Ding geht einfach ab...

    Dazu kommt das beide Fahrzeuge real eine wesentlich geringere Reichweite haben als der X und dann noch deutlich länger zum Laden brauchen.

    Sorry, aber durchdachtes Konzept gibts derzeit nur bei T.

  16. Re: Verkaufszahlen von Tesla X und Tesla S gingen 2017 zurück ...

    Autor: JackIsBlack 07.05.19 - 13:05

    Es ist doch von jedem Anwender abhängig, welches Fahrzeug für einen selbst besser ist.
    Mein Auto verbraucht im Alltag 10-11 Liter Super Plus und es ist ein top Kfz für mich, gibt im Moment nur 2-3 andere Autos, gegen die ich es tauschen würde.
    Bei Elektroautos ist es doch das gleiche. Tesla kommt halt etwas weiter am Stück, aber das war es auch schon. Die Updates sind oft Funktionen, die andere Autos ab Werk bieten, oder Spielereien.
    Ich würde auch eher zum Audi oder Mercedes greifen anstatt zum X.
    Wenn Fahrzeuge nur nach Beschleunigungswerten verkauft werden würden, dann gäbe es keine Autos unter 300 PS mehr.

  17. Re: Wer will sich jetzt noch einen 70-100.000 Euro Tesla kaufen, ... ?

    Autor: JackIsBlack 07.05.19 - 13:09

    Bei "deutschen Verbrennerbauern" kann man immerhin Ausstattung nach Bedarf wählen und muss nicht 5000¤ für Dinge, die ich gar nicht will oder brauche.

    Von daher würde ich Audi und Mercedes vorziehen. Spaß hat man in einem SUV sowieso nur bedingt. Da braucht man sich von Teslas ausgerechneten Beschleunigungswerten blenden zu lassen.

  18. Re: Verkaufszahlen von Tesla X und Tesla S gingen 2017 zurück ...

    Autor: JackIsBlack 07.05.19 - 13:12

    Mel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Xim schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mel schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Jeder Tesla-Fahrer kann über die beiden Modelle von Audi und Mercedes
    > > nur
    > > > den Kopf schütteln. Die technischen Daten werden von 5 Jahre alten
    > > > Fahrzeugen übertroffen. Wo Tesla ein durchdachtes Gesamtkonzept
    > anbietet
    > > > sind das zaghafte Versuche.
    > >
    > > Was soll bitte zaghaft sein?
    > > Der Mercedes hat 80 kWh, etwas mehr als der Tesla X mit 75 kWh
    > > und der E-Tron sogar 95 kWh, etwas weniger als der Tesla X mit 100 kWh.
    > > Eigengewicht ist fast gleich.
    > >
    > > Sorry, aber bei diesen Daten, würde ich einen Mercedes gegenüber Tesla X
    > > vorziehen.
    > > Den E-Tron erst recht, weil der so "wenig" kostet wie der Standard-Tesla
    > X,
    > > aber eine Reichweite wie der Long Range hat.
    > >
    > Fahr doch mal beide... Der Audi und der Mercedes sind nette Autos. Den X
    > kann man eigentlich nur mit "leider geil" beschreiben. Das Ding geht
    > einfach ab...

    Ist die persönlicher Geschmack. Ich muss beim Tesla nur müde gähnen.

    > Dazu kommt das beide Fahrzeuge real eine wesentlich geringere Reichweite
    > haben als der X und dann noch deutlich länger zum Laden brauchen.

    Der Unterschied zwischen e-tron und X sind ein paar Kilometer im unteren zweistelligen Bereich.

    > Sorry, aber durchdachtes Konzept gibts derzeit nur bei T.

    Was ist an Tesla durchdacht?

  19. Re: Wer will sich jetzt noch einen 70-100.000 Euro Tesla kaufen, ... ?

    Autor: Mel 07.05.19 - 13:14

    Wolffran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was kann Tesla besser außer mehr Reichweite bieten?

    ALLES.

    - Überlegene Fahreigenschaften - Ein Tesla macht überzeugte Verbrenner Fahrer zu Skeptikern. Die Dinger gehen ab, das ist einfach nur irre.
    - Moderner Innenraum. Konsequent umgesetzte Reduktion. Weg mit den ganzen Schaltern. Gehen nicht ab. Dafür eine ordentliche, durchdachte Bedienstruktur.
    - Modernen Infotainment. Inkl. Internet. Musikstreming von Haus aus dabei. Navi mit aktuellen Verkehrsdaten, Ladestationen werden im Navi angezeigt - inkl. Funktion und Auslastung - und auch gleich bei der Routenplanung eingebunden.
    -Autopilot
    - Over the Air Updates und Service.

    > Die deutschen Autos sind in den restlichen Belangen deutlich vorne. Einfach
    > mal reinsetzen und vergleichen.

    Ja, außer bei der Reichweite, dem Komfort, den Fahreigenschaften, der Bedienung, des Infotainments, den AP-Funktionen und den Updates...

    Also bei den Spaltmaßen!

  20. Re: und der Vergleich mti der Bahn

    Autor: Josia 07.05.19 - 13:15

    Xim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also, wenn man schon Routen so konkret planen muss, dann kann man gleich
    > die wenigen Fahrten mit der Bahn fahren. Mit CarSharing @ Bahnhof oder dem
    > Citybikes & E-Scooter wird das ganze ja auch immer leichter.
    >
    > reiseauskunft.bahn.de
    >
    > von Düsseldorf nach barcelona
    > in 12-18 Stunden.
    >
    > Die 12 Stunden am Tag.
    > Die 18 Stunden in der Nacht.
    >
    > Mit einem Nachtzug ist es viel angenehmer, wenn einer Fährt.
    > reiseauskunft.bahn.de
    > Ich bin mal nach Venedig per Nachtzug gefahren, und um 6 Uhr Früh
    > ausgeschlafen in Venedig ausgestiegen. Zurück detto, wo ich um 21-22 Uhr in
    > den Nachtzug wieder eingestiegen bin, und übernacht zurück in die Heimat
    > fuhr.

    Sorry, du bist ein schlechter Verlierer. Aber immerhin hast du nochmal geantwortet, obwohl du sehr viel verkehrte Dinge vorher geschrieben hast.

    1. Du musst nichts "konkret" planen, sondern wie bereits geschrieben einfach nur "Barcelona" ins Navi eintippen.
    2. Es gibt deutlich mehr Supercharger als man benötigt, schau dir den Link an. Man fährt im Schnitt nur jeden zweiten Lader an. Also kannst du auch mal 200kmh fahren oder eben nur 100kmh, komplett sorgenfrei. Das Navi warnt dich, falls es doch mal knapp werden sollte.
    3. Flugzeug ist noch viel schneller als ein Zug? Aber wir waren bei Verbrenner vs Tesla bzw. vs Etron/EQC.
    4. Deine 10% sind in diesem konkreten Fall ca. 300%.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Garching
  2. OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  3. OEDIV KG, Oldenburg
  4. Universität der Bundeswehr München, Neubiberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Hell Let Loose für 15,99€, Hitman 2 für 15,49€ und PSN Card 25 Euro [DE] für 21,99€)
  2. (u. a. SanDisk SSD Plus 1 TB für 88€ + Versand oder kostenlose Marktabholung)
  3. (u. a. MacBook 12 m3-7Y32/8 GB/256 GB/Silber für 999€ + Versand oder kostenlose Marktabholung...
  4. (u. a. MacBook 12 m3-7Y32/8 GB/256 GB/Silber für 999€ + Versand oder kostenlose Marktabholung...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

  1. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
    Disney
    4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

    Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

  2. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
    Kickstarter
    Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

    Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.

  3. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
    Taleworlds
    Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

    Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.


  1. 13:13

  2. 12:34

  3. 11:35

  4. 10:51

  5. 10:27

  6. 18:00

  7. 18:00

  8. 17:41