1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sklavenhandel und…

Sklaverei

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sklaverei

    Autor: Anonymouse 07.05.19 - 12:40

    Ganz ehrlich, würde "realistisch" Sklaverei in dem Spiel eine Rolle spielen, das Spiel hätte vermutlich den größten Shitstorm der kompletten Reihe abbekommen. Sklaverei und Spiel in einem Satz sprudelt doch nur vor "political incorrectness".

    Zumal ich bezweifle, dass irgendjemand wirklich sagen würde, dass er Anno für realistisch hält - von wegen "ja das war damals so".

  2. Re: Sklaverei

    Autor: nachgefragt 07.05.19 - 12:59

    This.

    "Ich finde das hochproblematisch. Dadurch, dass Anno 1800 als historische Simulation daherkommt, erhebt es ja den Anspruch, die Geschichte abzubilden.
    Das heißt: Gerade die Spieler, die nicht zufällig Geschichte studieren oder nicht Geschichtslehrer sind, vermuten ja, dass das damals so was."

    Scho klar, nur als studierter weiß man von der Sklaverei der vegangenen Jahrhunderte.

    Und wenn BlueByte Ihn befriedigt hätte, hätten andere die rassismus Keule ausgepackt.

    Ich denke die Darstellung war keinewegs Zufall oder ein Versehen.

  3. Re: Sklaverei

    Autor: ibsi 07.05.19 - 13:46

    Also ...
    > Sklaverei und Spiel in einem Satz sprudelt doch nur vor "political incorrectness".
    Damals war das alles politisch in Ordnung. Heute nicht mehr. Also ja, es wäre - nach heutiger Sicht - politisch nicht korrekt. Aber was wäre daran schlimm? Immer diese schöne Welt wo alles gut ist :D

  4. Re: Sklaverei

    Autor: quineloe 07.05.19 - 15:18

    Ist bei Frostpunk auch nicht passiert, du Nostradamus du.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  5. Re: Sklaverei

    Autor: rapunzel666 07.05.19 - 15:54

    tja, egal was man macht, es gibt immer was zu meckern.

    ackern farbige Sklaven auf den Feldern, und schwingen Aufseher die Peitsche, sucht man Onkel Toms Hütte im Photomodus, würde furchtbar geschimpft werden, dass man die Grauen dieser Zeit mit einbaut.

    und lässt man das weg, ist es auch nix..

    es ist halt nur ein Spiel mit einer eigenen Art von fiktiver Welt, ohne jeden erzieherischen Anspruch, und keine Doku.

  6. Re: Sklaverei

    Autor: Anonymouse 07.05.19 - 16:38

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist bei Frostpunk auch nicht passiert, du Nostradamus du.

    Da gibts wohl aber auch einen Unterschied zur Sklaverei aus dem 18/19 Jhr.

  7. Re: Sklaverei

    Autor: Maatze 07.05.19 - 16:39

    +1. Das ist für die politisch Korrekten leider zu viel verlangt

  8. Re: Sklaverei

    Autor: quineloe 07.05.19 - 17:03

    Anonymouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > quineloe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ist bei Frostpunk auch nicht passiert, du Nostradamus du.
    >
    > Da gibts wohl aber auch einen Unterschied zur Sklaverei aus dem 18/19 Jhr.

    Ja und? Es wurden dort eine Reihe Dinge gemacht, die eigentlich shitstormfähig waren. Und trotzdem gab es keinen. Das gleiche würde auch mit Sklaverei funktionieren. Traut sich nur keiner.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  9. Re: Sklaverei

    Autor: Emulex 07.05.19 - 17:12

    rapunzel666 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tja, egal was man macht, es gibt immer was zu meckern.
    >
    > ackern farbige Sklaven auf den Feldern, und schwingen Aufseher die
    > Peitsche, sucht man Onkel Toms Hütte im Photomodus, würde furchtbar
    > geschimpft werden, dass man die Grauen dieser Zeit mit einbaut.
    >
    > und lässt man das weg, ist es auch nix..

    So ist das nunmal mit der Empörungsgesellschaft bzw. ihren tapferen Recken aus der linken Ecke.
    Könnten sie sich nicht empören, könnten sie garnichts.

  10. Re: Sklaverei

    Autor: Doener 07.05.19 - 17:21

    Wenn Sklaverei in Anno wäre, würden viele Menschen das Bild bekommen, dass es etwas Gutes ist. Dann hätten wir auf den Plakaten von den Europawahlen sowas wie:
    "Sklaverei, Jetzt!". Die Rechte.

  11. Re: Sklaverei

    Autor: Katharina Kalasch Petrovka 07.05.19 - 17:25

    Doener schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Sklaverei in Anno wäre, würden viele Menschen das Bild bekommen, dass
    > es etwas Gutes ist. Dann hätten wir auf den Plakaten von den Europawahlen
    > sowas wie:
    > "Sklaverei, Jetzt!". Die Rechte.


    Sklaverei gibt es auch heute noch :-)
    Nennt sich jetzt nur Mittelschicht und Angestelltenverhältnis...

    “Was tot ist, kann niemals sterben.”
    — Eisenmänner

    "Der Tod durch Feuer ist der reinste Tod."
    — Melisandre

  12. Re: Sklaverei

    Autor: Anonymouse 07.05.19 - 17:30

    Katharina Kalasch Petrovka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doener schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn Sklaverei in Anno wäre, würden viele Menschen das Bild bekommen,
    > dass
    > > es etwas Gutes ist. Dann hätten wir auf den Plakaten von den
    > Europawahlen
    > > sowas wie:
    > > "Sklaverei, Jetzt!". Die Rechte.
    >
    > Sklaverei gibt es auch heute noch :-)

    Das stimmt. Sogar in Deutschland. Aber nicht als:

    > Nennt sich jetzt nur Mittelschicht und Angestelltenverhältnis...

    Sondern in der Prostitution.

  13. Re: Sklaverei

    Autor: theonlyone 07.05.19 - 17:41

    Historisch akkurat zu sein in Spielen die in der Zeit spielen ist ein Pluspunkt , es nicht zu machen ist aber kein Minuspunkt ; nur eine entgangene Chance.

    Wenn man aus einem Spiel noch etwas lernen kann ist das eine gute Sache, selbst Kleinigkeiten sind nett. Anno Spiele und Age of Empires z.B. mit den ganzen Kulturen, den Einheiten und alles hat irgendwie eine historische Relevanz, das ist super und das schätzt man auch.
    Muss man deswegen plötzlich alles penibel historisch abbilden ? Sicherlich nicht.

    Interessanter wird es aus dem Blickwinkel welche Details genau weggelassen werden und welche nicht und mit welcher Motivation das gemacht wird.

    ----

    Wenn z.B. ein Spiel über Nazis gemacht wird , geht heute praktisch jeder davon aus das muss "negativ" sein. Ein Spiel das Nazis auch nur irgendwie als die "guten" darstellen würde wäre heute praktisch undenkbar, das sind also Dinge die schränken den Horizont des künstlerisch "erlaubten" ein, durchaus mit politischer Motivation dahinter.
    Heißt nicht das wir unbedingt Spiele brauchen die das machen.

    Wenn ein Spiel nun in vielen Punkten historisch korrekt vorgeht und dann explizit die Geschichte nur für die Schwarze Sklaverei entfernt, ist das politisch Motiviert, direkt oder indirekt.
    Das muss möglich sein zu kritisieren das so etwas getan wird , schon allein um es allen im Bewusstsein zu halten das es sich hier um eine politische Selbst-Zensur handelt ; die Entwickler entfernen diese Dinge also aus der Geschichte, weil sie glauben das es die Spieler nicht haben wollen, und/oder aus ihren eigenen Überzeugungen, oder auch nur weil jemand ihnen gesagt hat das würde einfach schlecht ankommen, weil irgendwer der Kritiker oder sonstiges diese politischen Meinungen vertritt.

    So oder so, das es gemacht wird ist weniger das Problem als die Motivation dahinter und die Folge das so etwas auf Dauer verfestigt und von immer mehr Entwicklern Schritt für Schritt normalisiert und "verlangt" wird.

    ----

    Ich meine Spiele die versuchen historisch akkurat zu sein sollten besonders hinterfragen was sie weglassen wollen und was nicht , einfach eine Selbst-Reflexion ob man wirklich politische Motivationen in die Entwicklung eines Spiels drücken muss, oder ob man doch lieber versuchen sollte in der Hinsicht Neutral zu bleiben.

  14. Re: Sklaverei

    Autor: Tet 07.05.19 - 17:41

    Anonymouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz ehrlich, würde "realistisch" Sklaverei in dem Spiel eine Rolle
    > spielen, das Spiel hätte vermutlich den größten Shitstorm der kompletten
    > Reihe abbekommen. Sklaverei und Spiel in einem Satz sprudelt doch nur vor
    > "political incorrectness".

    Seltsam, ich weiß nichts von einem Shitstorm bei "Colonization", obwohl man dort ganz regulär in Afrika Sklaven erwerben und Indianer versklaven kann. Wenn sie mal ausbrechen kann man sie zudem mit Waffengewalt wieder zur Raison bringen.

  15. Re: Sklaverei

    Autor: Anonymouse 07.05.19 - 17:43

    Um mal meine Gedanken etwas weiter auszuführen:
    Ich denke, dass wenn man in Anno1800 die Sklaverei, sowie sie damals war, auch dargestellt hätte, hätte es ein Aufschrei aus der schwarzen Bevölkerung gegeben. Denn die Sklaven waren damals vorwiegend Schwarz.
    Dabei möchte ich mir keine Wertung anmaßen, ob das dann berechtigt wäre oder nicht - aber aus meine Erfahrung der heutigen "Empörungsgesellschaft"(*) würde ich darauf wetten.
    Dazu finde ich den Vergleich mit Frostpunk (FP) als ungeeignet, denn in FP werden nur Menschen versklavt oder Kinder zur Arbeit geschickt - also generell, aber eben keine bestimmten Ethnien. Und das ist für mich eben der Knackpunkt - da das heute, sicherlich auch nicht zu unrecht, ein heikles Thema ist.
    Dazu gibt es in FP ein Moralsystem. Schickst du diese Menschen/Kinder zur Arbeit, sinkt die Moral. In einer realistischen Darstellung der Sklaverei im 18. Jhr. wäre das aber eben nicht der Fall. Es war nicht verwerflich, Sklaven zu haben, eher im Gegenteil: "Je mehr, desto erfolgreicher". Kann man heuzte hoffentlich schlecht finden, war damals aber nunmal so. Daher wäre hier ein realistische Darstellung der damaligen Gegebenheiten eben ganz sicher nicht das, was die Leute hier wirklich wollen.
    Sie fordern keine historisch akkurate Darstellung der Sklaverei, sondern eine Darstellung aus unserer heutigen Sicht und Moralvorstellungen.

    (*)Auch das bitte nicht wertend sehen. Soll nur klar machen, dass heute sowas eben sehr schnell eskaliert.

  16. Re: Sklaverei

    Autor: Anonymouse 07.05.19 - 17:45

    Das Spiel ist von 1994. Das hat heute keiner mehr auf dem Schirm.

  17. Re: Sklaverei

    Autor: unbuntu 07.05.19 - 19:17

    Dann müssten viele auch totalitäre Polizeistaaten voll super finden, denn bei SimCity2000 war dann immer die Kriminalitätsrate total niedrig.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  18. Re: Sklaverei

    Autor: quineloe 07.05.19 - 19:42

    Es gab von Anfang an Gegner der Sklaverei, und es hätte dem Spiel gut zu Gesicht gestanden, dem Spieler die Option zu geben sich willentlich dagegen zu entscheiden. Sklaverei war im 19. Jahrhundert schon lange nicht mehr als absoluter Konsens in der Gesellschaft verankert.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  19. Re: Sklaverei

    Autor: Anonymer Nutzer 07.05.19 - 19:56

    es gäbe keinen aufschrei der "schwarzen" (nicht vergessen es gab auch asiatsch stämmige und hellheutige leibeigne in amerika und anderen kolonien, und jene die nichts hatten gingen auch für kosten und logie malochen, es konnte nur mit den rechtelosen bzw. von der damaligen politik zu rechtelosen erklärten noch schlimmer umgegangen werden, als mit dem im vergleich teureren und nicht an schwere arbeit so sehr gewöhnnten weißen habenichtsen und sträflingen), wer sich daran profelieren/darüber echaufiere würde wäre heute vornehmlich weiß, vermeindlich gebildet und auch überwiegend weiblich ...

    die sklaverei wurde defakto nicht abgeschafft sondern der broterwerb über lohn ist das gleiche in grün, willst du nicht nur überleben/auf dem zahnfleisch kauen sondern leben musst du für andere anschaffen gehen. ob du nun artikel für medienmogul xyz schreibst oder klos putzt, selbst das mittlere und obere management ist hochgradig abhängig, nur seinen halter/master darf man sich je nach können und sparte mehr oder weniger heute wählen, man bewirbt sich sogar dafür, gerade so auskommen zu können, kaum zu glauben, wählen darf man auch, aber betreut zwischen pest und cholera ... das ist noch lange nicht die art von freiheit die aristoteles im sinn hatte!

  20. Re: Sklaverei

    Autor: Emulex 07.05.19 - 19:57

    Tet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anonymouse schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ganz ehrlich, würde "realistisch" Sklaverei in dem Spiel eine Rolle
    > > spielen, das Spiel hätte vermutlich den größten Shitstorm der kompletten
    > > Reihe abbekommen. Sklaverei und Spiel in einem Satz sprudelt doch nur
    > vor
    > > "political incorrectness".
    >
    > Seltsam, ich weiß nichts von einem Shitstorm bei "Colonization", obwohl man
    > dort ganz regulär in Afrika Sklaven erwerben und Indianer versklaven kann.
    > Wenn sie mal ausbrechen kann man sie zudem mit Waffengewalt wieder zur
    > Raison bringen.

    Die hatten einfach Glück - damals gab es noch keine Shitstorms und Pseudowissenschaften wurden nicht so ernst genommen wie heute.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. React Frontend Entwickler (m/w/d)
    Hays AG, Hamburg
  2. Frontend Developer (x/w/m)
    Plan Software GmbH, Saarbrücken
  3. IT-Systemkaufmann / Informatiker / Fachinformatiker als IT-Systemadministrator (m/w)
    weisenburger bau GmbH, Karlsruhe
  4. Client-Hardware - Konzeption, IT-Asset-Lifecycle-Management und Support
    Universität Hamburg, Hamburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. (u. a. Desperados 3 für 15,99€, Phoenix Wright: Ace Attorney Trilogy für 14,99€, King's...
  3. 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Roku Express im Test: Die Fire-TV-Konkurrenz hat ein paar Schwächen zu viel
Roku Express im Test
Die Fire-TV-Konkurrenz hat ein paar Schwächen zu viel

Die ersten Roku-Geräte für den deutschen Markt sind vor allem eine Konkurrenz zum Fire TV Stick. Die Neulinge bieten Besonderheiten - nicht nur positive.
Von Ingo Pakalski

  1. Roku Streambar Soundbar mit Streamingfunktionen kostet 150 Euro
  2. Konkurrenz zu Fire-TV-Sticks Roku bringt Streaming-Gerät für 30 Euro
  3. Roku TV-Stick mit angepasstem Linux kommt nach Deutschland

Indiegames: Reise in prächtige Pixelwelten
Indiegames
Reise in prächtige Pixelwelten

In Spielen wie Eastward und Final Fantasy sieht Pixel-Art klasse aus, dazu kommt tolles Gameplay. Golem.de stellt die besten Neuheiten vor.
Von Rainer Sigl

  1. Sinden Lightgun Arcade-Lichtpistole funktioniert mit modernen Bildschirmen
  2. Retro-Games Preisblase Dieses Spiel ist keine Million Dollar wert
  3. Egret II Mini Taito präsentiert Mini-Arcade-Automat mit drehbarem Display

Astrofotografie: Der Himmel so nah
Astrofotografie
Der Himmel so nah

Wer den Nachthimmel fotografiert, erfasst viel mehr als mit bloßem Auge. Wir geben Tipps für den Einstieg in das faszinierende Hobby Astrofotografie.
Eine Anleitung von Mario Keller