1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Telekom schließt weiteren…

und der Service wird weiter sinken...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. und der Service wird weiter sinken...

    Autor: kunde 14.08.06 - 13:32

    Na ja!
    Managementfehler löst man mit Personalabbau. Einige Probleme bei der Telekom sind wegen des schlechten Service und der langen Bearbeitungszeiten.
    Wenn man nun noch mehr Personal abbaut und erwartet, dass es dann besser wird, glaubt man auch an den Weihnachtsmann.

  2. Re: und der Service wird weiter sinken...

    Autor: EMB 14.08.06 - 14:05

    Die T-Com lagert Ihren Festnetzkundensupport momentan auf Fremdfirmen aus, der Service (hoffentlich kann man ihn dann auch so nennen) wird sich also hoffentlich demnächst bessern ;)

    EMB

    kunde schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Na ja!
    > Managementfehler löst man mit Personalabbau.
    > Einige Probleme bei der Telekom sind wegen des
    > schlechten Service und der langen
    > Bearbeitungszeiten.
    > Wenn man nun noch mehr Personal abbaut und
    > erwartet, dass es dann besser wird, glaubt man
    > auch an den Weihnachtsmann.
    >


  3. Re: und der Service wird weiter sinken...

    Autor: moppi 14.08.06 - 14:56

    kunde schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Na ja!
    > Managementfehler löst man mit Personalabbau.
    > Einige Probleme bei der Telekom sind wegen des
    > schlechten Service und der langen
    > Bearbeitungszeiten.
    > Wenn man nun noch mehr Personal abbaut und
    > erwartet, dass es dann besser wird, glaubt man
    > auch an den Weihnachtsmann.
    >


    na das ist doch immer so gewesen ... man löst jede art von problem mit stellen abbau ...

    hier könnte ein bild sein

  4. Re: und der Service wird weiter sinken...

    Autor: G-Punkt 14.08.06 - 15:29

    kunde schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Na ja!
    > Managementfehler löst man mit Personalabbau.
    > Einige Probleme bei der Telekom sind wegen des
    > schlechten Service und der langen
    > Bearbeitungszeiten.
    > Wenn man nun noch mehr Personal abbaut und
    > erwartet, dass es dann besser wird, glaubt man
    > auch an den Weihnachtsmann.
    >

    Naja, wenn der Service weiter sinkt kann man auch gleich zur konkurenz wie 1&1 oder Arcor wechseln. Das macht dann wirklich keinen Unterschied mehr. Resale DSL hin oder her.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. LfD Niedersachsen, Hannover
  3. über duerenhoff GmbH, Frankfurt am Main
  4. Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 42,49€
  2. (-78%) 3,99€
  3. 16,99€ (PS4), 34,84€ (Xbox One), 49,99€ (Steam-Code)
  4. 59,99€ (USK 18)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Golem Akademie: IT-Sicherheit für Webentwickler als Live-Webinar
Golem Akademie
"IT-Sicherheit für Webentwickler" als Live-Webinar

Wegen der Corona-Pandemie findet unser Workshop zur IT-Sicherheit für Webentwickler nicht als Präsenzseminar, sondern im Netz statt: in einem Live-Webinar Ende April mit Golem.de-Redakteur und IT-Sicherheitsexperte Hanno Böck.

  1. Golem Akademie Zeitmanagement für IT-Profis
  2. Golem Akademie IT-Sicherheit für Webentwickler
  3. In eigener Sache Golem-pur-Nutzer erhalten Rabatt für unsere Workshops

Lkw-Steuerung: Der ferngesteuerte Lastwagen
Lkw-Steuerung
Der ferngesteuerte Lastwagen

Noch steuern den automatisierten Lastwagen T-Pod Entwickler, die Lkw-Fahren gelernt haben. Jetzt wird erstmals der umgekehrte Fall getestet - um das System kommerziell zu machen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Starsky Robotics Woran ein Startup für autonome Lkw gescheitert ist
  2. Neue Prioritäten Daimler setzt beim autonomen Fahren zuerst auf Lkw
  3. Autonomes Fahren AutoX und Fiat planen autonome Taxis in China

Raumfahrt: Zombie-Satellit von 1967 sendet wieder
Raumfahrt
Zombie-Satellit von 1967 sendet wieder

Golem.de geht auf Zeitreise, nachdem der Satellit LES-5 aus den Zeiten des Vietnamkriegs wieder Funksignale aus dem All sendet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Internetnutzung Russische Rakete bringt 34 Oneweb-Satelliten ins All
  2. SpaceMobile Vodafone investiert in Satellitennetz für LTE und 5G
  3. Vernetzes Fahren Autokonzern Geely baut Satelliten für eigene Konstellation