Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IT-Headhunter: ReactJS- und PHP…

Was soll der Blödsinn mit Vermittlern, wie Hays?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was soll der Blödsinn mit Vermittlern, wie Hays?

    Autor: davidka 13.05.19 - 10:02

    ... ich kann es nicht nachvollziehen, wieso Unternehmen Freiberufler nicht direkt beauftragen und stattdessen lieber Hays beauftragen. Die Folge: Hays erhält für wenig Arbeit (Rechnung von mir mit Aufschlag an den Endkunden schreiben) einige zehn Prozent.

  2. Re: Was soll der Blödsinn mit Vermittlern, wie Hays?

    Autor: Toleg 14.05.19 - 09:22

    weil v.a. größere Konzerne keine Lust haben, jeden Freiberufler einzeln zu suchen und mit dem zu verhandeln. Manchmal habe ich das Gefühl, dass HR-Abteilungen von denen auf nichts Lust haben.
    Die HR-Tussies wissen oft nicht einmal den Unterschied zwischen Java und Javascript. So viel dazu.

  3. Re: Was soll der Blödsinn mit Vermittlern, wie Hays?

    Autor: grissu1204 15.05.19 - 08:32

    Ich als freiberuflicher IT-Berater arbeite nur mit solchen Zuhältern zusammen, aus einfachen Gründen:

    Mir ist es egal, wieviel Aufschlag diese dem PO berechnen, solange mein Stundensatz stimmt.
    Dafür muss ich mich aber nicht mit Verträgen rumärgern, mit Verhandlungen, Vertragsverlängerungen etc.
    Ich habe mit denen ein bestimmtes Zahlungsziel, in der Regel 10 Tage, und das Geld bekomme ich auch ohne Mahnung, pünktlich und zuverlässig.

    Gerade große Firmen haben Zahlungsziele von 3 Monaten... wer will denn das?

    Ausserdem sind die dann mein Ansprech- und Vertragspartner. Wenn ich keine Lust mehr auf das Projekt habe, dann müssen die das dem PO mitteilen, nicht ich. Weil die sind Vertragspartner dem PO gegenüber und müssen somit für Ersatz bzw. Erfüllung sorgen. Ich bin in keiner Pflicht, irgendwelche Meilensteine zu erfüllen o.ä.

    Ich mache diesen Job als Freiberufler jetzt seit über zehn Jahren, vorher 10 Jahre als festangestellte Projekthure, bisher war ich noch nie ohne Projekt und bekomme wöchentlich neue Angebote. 99% davon lehne ich ab, weil mir viele Randbedingungen nicht passen.

    Von daher kann ich den meisten Kommentaren hier im Forum keinen Glauben schenken.
    Und ich kenne auch keinen Freelancer, dem es anders ergeht. Entweder sind die meisten hier Fachidioten (sorry für den Ausdruck) oder frisch von der Uni ohne Erfahrung mit dem Glauben, sie wären, nur weil sie einen Computer anschalten können, die IT-Profies.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Neveling Reply, Hamburg, Lübeck
  2. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  3. ATP Auto-Teile-Pollath Handels GmbH, Pressath bei Bayreuth
  4. SOLCOM GmbH, Reutlingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,19€
  2. 4,19€
  3. 4,32€
  4. (-75%) 3,75€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

  1. Ursula von der Leyen: Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin
    Ursula von der Leyen
    Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

    Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.

  2. Kryptowährung: Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen
    Kryptowährung
    Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen

    Facebooks geplante Digitalwährung Libra kommt in der Politik nicht gut an. Bei einer Anhörung vor dem US-Senat verteidigt Facebook-Manager David Marcus die Währung. Bundesregierung und Bundesbank wollen sie lieber verhindern.

  3. PC Engine Core Grafx: Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an
    PC Engine Core Grafx
    Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an

    In Europa heißt sie PC Engine Core Grafx Mini, für Japan und die USA hat Konami andere Namen und ein anderes Design. Die Retrokiste soll im März 2020 mit rund 50 vorinstallierten Spielen erscheinen. Der Kauf in Deutschland läuft minimal komplizierter ab als üblich.


  1. 20:10

  2. 18:33

  3. 17:23

  4. 16:37

  5. 15:10

  6. 14:45

  7. 14:25

  8. 14:04