Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kennzeichen-Scans: Polizei Bayerns…

Danke Bayern

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Danke Bayern

    Autor: Rolf Schreiter 11.05.19 - 19:04

    Hier wird Sicherheit wenigstens noch groß geschrieben!

  2. Re: Danke Bayern

    Autor: dxp 11.05.19 - 19:20

    +1

  3. Re: Danke Bayern

    Autor: Macros 11.05.19 - 19:44

    Falls du das ernst meinst, erlaube mir ein paar Fragen:

    Wie soll sichergestellt werden, dass die gespeicherten Daten später nicht für andere Zwecke genutzt werden.
    Was, wenn ein Hacker an die Daten kommt?
    Wie genau darf der Staat Bewegungsdaten von dir auszeichnen um der Sicherheit aller zu dienen?
    Wie stellt man sicher, dass eine eventuelle extremistische Regierung der Zukunft diese Daten nicht missbrauchen kann?

    Verbrecher kann man schon jetzt mit zahlreichen anderen Mitteln begegnen. Über einen Abgleich mit sofortiger Löschung der Kennzeichen danach könnte man vielleicht noch reden. Das Anlegen von Bewegungsprofilen aller Fahrzeuge geht zum Glück nicht nur mir zu weit.

  4. Re: Danke Bayern

    Autor: SanderK 11.05.19 - 20:48

    Dank Smartphones geht das auch ganz ohne Kennzeichen und wird täglich teils wissentlich Praktiziert.

  5. Re: Danke Bayern

    Autor: Ben X 12.05.19 - 15:14

    CDU/CSU baut seit mehr als einem Jahrzehnt den Überwachungsstaat aus - nur scheints keiner zu merken - von einem Freistaat Bayern ist hier immer weniger übrig - mittlerweile ist die BreakEvenPont Sicherheit/Freiheit Grenze schon Jahre überschritten und ungünstig verschoben - Wenn Sicherheit unbescholtenenen Menschen mehr Angst macht als Sicherheit bringt läuft mehr Falsch als Richtig - Vielen Dank! auch (nicht)

  6. Re: Danke Bayern

    Autor: SanderK 12.05.19 - 15:58

    Wohne zwar in einer Enklave, nennt sich Franken ;-)
    Aber ich für meinen Teil fühle mich, zumindest dadurch, nicht gefährdet.
    Sicher, es wird zu viel, eingeschränkt werde ich da durch aber nicht.
    Zumal viele den Fortschritt aus Fernost so schätzen. Da sind sie auch schon weiter.

  7. Re: Danke Bayern

    Autor: bombinho 12.05.19 - 20:49

    SanderK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sicher, es wird zu viel, eingeschränkt werde ich da durch aber nicht.
    > Zumal viele den Fortschritt aus Fernost so schätzen. Da sind sie auch schon
    > weiter.

    Mir sind keine positiven Effekte dieser Erfassungen bekannt. Zumindestens keine, die sich nicht effizienter mit mehr positiver Wirkung fuer den Buerger umsetzen lassen haetten koennen.
    Ja, korrekt, eine Kamera an sich schraenkt dich erst einmal nicht ein. Aber genau dann, wenn sie gebraucht wuerden, lassen sich die Ergebnisse aus diversen rechtlichen und ermittlungstechnischen Gruenden erst einsetzen, wenn die Gefahr nicht mehr abzuwenden ist.

    In dem Zusammenhang erinnere ich mich immer wieder an den erfrorenen Studenten. Dank Triangulation seines Handys hatte man nach ihm gesucht, zu einem Zeitpunkt als er eventuell noch lebte. Er wurde dann aber fast zwei Tage spaeter ~50m neben dem Suchpunkt gefunden.

    Dank der ueberall vorhandenen Kameras konnten sich seine Eltern dann spaeter seinen Weg zurueck zum Unigelaende auf Videos anschauen. Das ist doch eher pervers als ein Vorteil, oder?
    Immerhin konnten Passanten, die ihm begegnet waren, passierende Fahrzeugfuehrer (Taxi, Bus, etc.) hinterher noch befragt werden. Aber geruechteweise ist er davon nicht wieder zum Leben erwacht.

    In Sachen Ermittlung wird auch immer wieder die Verwertung von Ueberwachungsmaterial verweigert, da ansonsten das Ausmasz und die Art der Ueberwachung erkenntlich wuerden und Ueberwachte Gegenmasznahmen ergreifen koennten.

    Alles in Allem ist Ueberwachung nur der scheinbaren Bequemlichkeit und einem perversen Sammeldrang zutraeglich. Positive Effekte sind keine bekannt. Negative Effekte hingegen nicht ausgeschlossen.
    Auch dazu faellt mir ein Beispiel ein, wo erst aus persoenlichen Gruenden eine Ueberwachung unrechtmaessig durchgefuehrt wurde, und dann in einer erheblichen Straftat (Vergewaltigung) gegen die Ueberwachte gipfelte.

    Mehr Ueberwachung erzeugt einfach nur mehr Verstecken. Und wenn es im Datenstrom ist.
    Wenn eine Person auf einer Aufnahme mit einem Tannenbaum herumlaeuft und ein Tannenbaum geklaut wurde, dann mag das noch halbwegs zuordenbar sein. Wenn zehn Personen mit einem Tannenbaum auf der Aufnahme sind, dann ist die Aufnahme an sich nicht mehr zu verwerten, wenn weniger als zehn Tannenbaeume geklaut worden sind.
    Das hat schon vor der Kameraueberwachung recht gut funktioniert.

  8. Re: Danke Bayern

    Autor: tomatentee 12.05.19 - 21:13

    Also wenn ich mir die letzten Sünderinnen im bayrischen Polizeigesetz so angucke würde ich mich da nicht mehr sicher fühlen...

  9. Re: Danke Bayern

    Autor: _mbr 12.05.19 - 21:55

    SanderK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dank Smartphones geht das auch ganz ohne Kennzeichen und wird täglich teils
    > wissentlich Praktiziert.

    Das bedeutet auf keinen Fall, dass der Staat das auch darf.

  10. Re: Danke Bayern

    Autor: SanderK 12.05.19 - 22:20

    Nein, dass ist nicht die Frage. Es gibt aber Nutzer, die sich beim Staat aufregen und Google Facebook und co alles nennen.

  11. Re: Danke Bayern

    Autor: soobo 12.05.19 - 22:45

    Ich frag mich bei all den Leuten die sich hier aufregen eher, was ihr meint was mit den Bildern passiert? Glaubt ihr allen ernstes es wäre Kapazität frei, irgendwelche Bewegungsprofile von euren Fahrzeugen anzulegen oder das sich jemand so hart langweilt, das er sich schwarz/weiß, verschwommene und pixelige Gesichter von einer Kennezeichen Kamera anschaut? lol :D
    Abfragen werden erst interessant, wenn eine Straftat vorliegt und man bestimmte Taten rekonstruieren muss.
    Meiner Meinung nach können sie gerne Kennzeichen erfassen, wieso auch nicht. Da lässt sich sicherlich einiges besser aufklären und die Nachbarländer sind in diesem Gebiet auch schon weiter.

  12. Re: Danke Bayern

    Autor: taifun850 13.05.19 - 08:29

    Kapazität? Wo soll das Problem sein?

    40.000.000 Fahrzeuge, mit jeweils im Schnitt 2000 Datenpunkte sind. Ein Datenpunkt mit maximal 100 Byte ... das sind nach meiner Rechnung 8 TB an Daten. Lachhaft. Kann ich zuhause doppelt speichern.

    Und mit 2000 Erfassungen könnte man ein perfektes soziales Profil erstellen.

  13. Re: Danke Bayern

    Autor: tomatentee 13.05.19 - 08:39

    Weil ich eine Totalüberwachung des Staates der Mobilität seiner Bürger schon rein grundsätzlich problematisch finde.

    Stell dir vor, ein Kind wird vermisst, zufällig warst du an zwei von drei Positionen zum fraglichen Zeitpunkt (bei einer Totalüberwachung sind False Positives nichts ungewöhnliches). Die Polizei Bayern geht jetzt von drohender Gefahr aus und verwanzt deine Wohnung und Handy (Die Daten davon werden btw auch aufgehoben). Sie stellen dabei nichts fest, in Ermangelung eines anderen Verdächtigen können sie dich aber 3 Monate ohne Anklage einlochen und intensiv befragen.


    Ich finde das bedrohlich...

  14. Re: Danke Bayern

    Autor: SanderK 13.05.19 - 09:13

    tomatentee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil ich eine Totalüberwachung des Staates der Mobilität seiner Bürger
    > schon rein grundsätzlich problematisch finde.
    >
    > Stell dir vor, ein Kind wird vermisst, zufällig warst du an zwei von drei
    > Positionen zum fraglichen Zeitpunkt (bei einer Totalüberwachung sind False
    > Positives nichts ungewöhnliches). Die Polizei Bayern geht jetzt von
    > drohender Gefahr aus und verwanzt deine Wohnung und Handy (Die Daten davon
    > werden btw auch aufgehoben). Sie stellen dabei nichts fest, in Ermangelung
    > eines anderen Verdächtigen können sie dich aber 3 Monate ohne Anklage
    > einlochen und intensiv befragen.
    >
    > Ich finde das bedrohlich...
    Ich war mal per Zufall, 2 Stockwerke oberhalb von einem Mord. DNA abgleich fertig.

  15. Re: Danke Bayern

    Autor: Captain 13.05.19 - 09:13

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn zehn Personen mit einem Tannenbaum auf der Aufnahme sind, dann ist die
    > Aufnahme an sich nicht mehr zu verwerten, wenn weniger als zehn
    > Tannenbaeume geklaut worden sind.

    Doch... es rechtfertigt ja das verwanzen aller 10 Personen, denn es kann ja jeder geklaut haben ;-)

  16. Re: Danke Bayern

    Autor: SanderK 13.05.19 - 09:21

    Captain schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bombinho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn zehn Personen mit einem Tannenbaum auf der Aufnahme sind, dann ist
    > die
    > > Aufnahme an sich nicht mehr zu verwerten, wenn weniger als zehn
    > > Tannenbaeume geklaut worden sind.
    >
    > Doch... es rechtfertigt ja das verwanzen aller 10 Personen, denn es kann ja
    > jeder geklaut haben ;-)
    Bislang, also was mir so passiert ist, wird man halt Einbestellt und Befragt.
    Möglich auch, dass die Personen schon "Verwanzt" Sind :-) Mann weiß es nicht ^^.

  17. Re: Danke Bayern

    Autor: bombinho 13.05.19 - 13:09

    SanderK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich war mal per Zufall, 2 Stockwerke oberhalb von einem Mord. DNA abgleich
    > fertig.

    Hihi, bei mir war es eine Bombendrohung. Seitdem kann ich sicher von jeglichen Straftaten ausgeschlossen werden, bei denen Fingerabdruecke, Audioaufnahmen oder DNA-Proben vorliegen.

  18. Re: Danke Bayern

    Autor: soobo 13.05.19 - 19:38

    taifun850 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kapazität? Wo soll das Problem sein?
    >
    > 40.000.000 Fahrzeuge, mit jeweils im Schnitt 2000 Datenpunkte sind. Ein
    > Datenpunkt mit maximal 100 Byte ... das sind nach meiner Rechnung 8 TB an
    > Daten. Lachhaft. Kann ich zuhause doppelt speichern.
    >
    > Und mit 2000 Erfassungen könnte man ein perfektes soziales Profil
    > erstellen.

    Mit Kapazität habe ich mich eher auf die Personelle-Ebene bezogen, ich sehe ein, man konnte es anders interpretieren.
    Wenn man von euren Gedanken (oder Ängsten) ausgeht, dann braucht man Personal, welche Bewegungsprofile der unbescholtenen Bürger anlegt, aus welchen Gründen auch immer man das machen sollte. Und die Polizei ist jetzt nicht dafür bekannt, dass sie vor Beamten überquillt, eher gegenteiliges ist da der Fall.
    Und Nebenbei, bevor solche Maßnahmen (Überwachung, Abhören, Auswerten, o.A.) überhaupt durchgeführt werden, muss es erst ein mal der Staatsanwalt anfordern, die Polizei ist nur die exekutive Gewalt.

  19. Re: Danke Bayern

    Autor: plutoniumsulfat 13.05.19 - 23:25

    Personal ist schnell eingestellt.

  20. Re: Danke Bayern

    Autor: cpt.dirk 15.05.19 - 21:46

    Hm, das Anlegen von viel detailierteren Personenbewegungsprofilen durch ein jedes GSM-Phone, zumal mit diversen Sypware-Apps, ist aber offenbar kein Problem?

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. VPV Versicherungen, Stuttgart
  3. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München
  4. Hirschvogel Holding GmbH, Denklingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)
  2. 92,60€
  3. 999€ (Vergleichspreis 1.111€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
Nuki Smart Lock 2.0 im Test
Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
    Digitaler Knoten 4.0
    Auto und Ampel im Austausch

    Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
    2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
    3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
    Black Mirror Staffel 5
    Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

    Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
    Eine Rezension von Tobias Költzsch

    1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
    2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
    3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

    1. Lidl Connect: Smartphone-Tarife erhalten mehr Datenvolumen - ohne LTE
      Lidl Connect
      Smartphone-Tarife erhalten mehr Datenvolumen - ohne LTE

      Der Lebensmittel-Discounter Lidl hat seine eigenen Smartphone-Tarife überarbeitet. In allen Optionen wird das enthaltene Datenvolumen erhöht. Lidl-Kunden nutzen das Vodafone-Netz, aber der LTE-Zugang ist weiterhin nicht dabei.

    2. Steam Play: Tschüss Windows, hallo Linux - ein Gamer zieht um
      Steam Play
      Tschüss Windows, hallo Linux - ein Gamer zieht um

      Wenn ein Gamer von Windows auf Linux umsteigt, ist das aufwendig - nahm ich an. Die Distribution Manjaro macht jedoch immerhin die Installation leicht. Laufen Spiele auch und laufen sie so schnell wie unter Windows?

    3. Rocket Lake: Intel soll 14-nm-Chips bei Samsung fertigen lassen
      Rocket Lake
      Intel soll 14-nm-Chips bei Samsung fertigen lassen

      Offenbar sind Intels Probleme bei der 14-nm-Halbleiterfertigung größer als erwartet: Nächstes Jahr soll Samsung die Rocket-Lake-Chips herstellen, damit Intel selbst mehr Kapazität für andere Designs hat. Schon im April 2019 hatte GPU-Chef Raja Koduri die 14-nm-Fab in Giheung besucht.


    1. 12:25

    2. 12:07

    3. 11:52

    4. 11:43

    5. 11:32

    6. 11:24

    7. 11:11

    8. 11:02