Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kennzeichen-Scans: Polizei Bayerns…

Wieso ist auf dem Symbolbild linksverkehr? kwt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wieso ist auf dem Symbolbild linksverkehr? kwt

    Autor: quineloe 11.05.19 - 20:01

    Thema verfolgen
    tree-L Antworten zu diesem Thema an meine E-Mail-Adresse.
    Meine Signatur hinzufügen.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  2. Re: Wieso ist auf dem Symbolbild linksverkehr? kwt

    Autor: bombinho 12.05.19 - 12:44

    Weil in dem betreffenden Land die Kameras noch ohne Weitwinkel fotografierbar sind und auch eine Pflicht besteht, dass solche Masznahmen erkenntlich sind. Zumal diese Kameras sehr viel weiter weg vom Fahrer und in einem weitaus unguenstigeren Winkel montiert sind.

    Und trotzdem reichen diese Umstaende noch aus, um eine automatische Kennzeichenerfassung, rechtssicher genug fuer Strafzettel, zu realisieren. Da frage ich mich manchmal, was man dann mit den riesigen Kamerabruecken, die bis auf wenige Meter im idealen Winkel an den Fahrer herankommen, so alles anstellen kann, wenn man die kontrolliert.

  3. Re: Wieso ist auf dem Symbolbild linksverkehr? kwt

    Autor: quineloe 12.05.19 - 16:15

    Die Antwort habe ich jetzt nicht verstanden.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  4. Re: Wieso ist auf dem Symbolbild linksverkehr? kwt

    Autor: Eheran 12.05.19 - 19:04

    >Verifizierter Top 500 Poster!
    Hahaha :>

  5. Re: Wieso ist auf dem Symbolbild linksverkehr? kwt

    Autor: bombinho 12.05.19 - 20:16

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Antwort habe ich jetzt nicht verstanden.
    > > Weil in dem betreffenden Land die Kameras noch ohne Weitwinkel fotografierbar sind
    > > und auch eine Pflicht besteht, dass solche Masznahmen erkenntlich sind. Zumal diese
    > > Kameras sehr viel weiter weg vom Fahrer und in einem weitaus unguenstigeren Winkel
    > > montiert sind.

    Das Foto ist in UK aufgenommen worden. es zeigt dortig uebliche Verkehrsueberwachungskameras, mit denen eine laufende Kennzeichenaufzeichnung durchgefuehrt wird. Diese Kameras sind eindeutig als Kameras erkenntlich, auf sehr hohen Masten am Fahrbahnrand angebracht. Man braucht eher ein Teleobjektiv, um solche Kameras zu fotografieren. Im Gegensatz dazu muss man fuer das fotografieren einer kompletten Mautkameraanlage entweder ein Weitwinkelobjektiv benutzen oder aus ausreichender Entfernung fotografieren. Das sind RIESIGE Installationen im Vergleich zu den britischen Anlagen, mal von der Hoehe abgesehen.
    Dabei sind die Briten, was Flaechenueberwachung mit Kameras angeht, uns derzeit noch weit voraus. Was die Kriminalitaet angeht, sind ausser einigen Verschiebungen nach kurzfristigen anfaenglichen Effekten keinerlei spuerbare Effekte zu verzeichnen.

    > > Und trotzdem reichen diese Umstaende noch aus, um eine automatische
    > > Kennzeichenerfassung, rechtssicher genug fuer Strafzettel, zu realisieren.
    > > Da frage ich mich manchmal, was man dann mit den riesigen Kamerabruecken,
    > > die bis auf wenige Meter im idealen Winkel an den Fahrer herankommen,
    > > so alles anstellen kann, wenn man die kontrolliert.

    Diese vergleichsweise winzigen Installationen, auf sehr hohen Masten am Strassenrand, reichen voellig aus um eine Ueberwachung des Motorwayverkehrs (und teilweise A-Roads), was Autobahn und Bundesstrassen entspricht, mit automatischer Kennzeichenerfassung zu betreiben. Und zwar mit ausreichender Qualitaet, um die Aufnahmen auch fuer Strafzettel etc. nutzen zu koennen. Dann aber nur mit ausreichend klarer Kennzeichnung.

    Die Mautbruecken hingen sind derart ideal und pro Fahrspur dicht ueber der Fahrbahn angebracht (und die Technik weitgehend verschleiert in riesigen Kaesten), dass das z.B. ausreichen wuerde, um 3D Modelle vom Gesicht jedes einzelnen passierenden Fahrers anfertigen zu koennen.

    Ist das verstaendlicher?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 12.05.19 20:18 durch bombinho.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SOLCOM GmbH, Reutlingen
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  3. Finanzbehörde - Personalabteilung Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg
  4. we.CONECT Global Leaders GmbH, Berlin-Kreuzberg,Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Alien 40th Anniversary Steelbook, Ash vs Evil Dead Collector's edition, Predator 1 - 4 Box...
  2. ab 0,89€ (u. a. enthalten Distraint 2, Rusty Lake Paradise, Nex Machina, Shantae: Half-Genie Hero)
  3. (u. a. The Division 2 für 36,99€, Just Cause 4 für 17,99€, Kerbal Space Program für 7,99€)
  4. (u. a. Sandisk Plus 1-TB-SSD für 88,00€, WD Elements 4-TB-Festplatte extern für 79,00€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

  1. Nintendo: Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
    Nintendo
    Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden

    Die Hinweise auf eine Hardwarerevision bei der Nintendo Switch sind bestätigt. Bei der neuen Version ist die Akkulaufzeit deutlich verbessert - sie übertrumpft nun sogar die vom Handheld Switch Lite.

  2. Maps: Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
    Maps
    Duckduckgo mit Kartendienst von Apple

    Duckduckgo erweitert seine Suchmaschine um einen Kartendienst. Hierzu wird auf Kartenmaterial von Apple zurückgegriffen, die IP-Adresse des Nutzers soll Apple allerdings nicht erhalten.

  3. E-Books: Bildungsverlag Pearson setzt auf Digitalisierung
    E-Books
    Bildungsverlag Pearson setzt auf Digitalisierung

    Pearson, der größte Lehrbuchverlag der Welt, hat angefangen, sein Angebot in den USA von gedruckten auf digitale Lehrmittel wie E-Books umzustellen. Damit reagiert der Verlag auch auf veränderte Gewohnheiten der Studenten.


  1. 15:49

  2. 14:30

  3. 14:10

  4. 13:40

  5. 13:00

  6. 12:45

  7. 12:30

  8. 12:01