1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SpaceX: 60 Starlink-Satelliten sind…

Ich bin echt gespannt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich bin echt gespannt

    Autor: HeroFeat 12.05.19 - 12:42

    Ich freue mich wirklich auf diese "Internet"-Satelliten. Das bietet einem ganz neue Möglichkeiten und bindet die gesamte Welt deutlich besser an. Allerdings wurde bislang leider sehr wenig darüber gesagt wie die Empfänger aussehen und was sie kosten sollen. Und auch was die Endkundenverträge kosten sollen ist ja aktuell ja noch nicht so ganz klar meines Wissens.

    Da es aber mehrere Firmen gibt die daran arbeiten habe ich da durchaus Hoffnungen auf vernünftige Preise. In seinem Tweet schrieb Musk ja, das es am Tag des Starts etwas mehr Informationen geben soll. Mal schauen ob da auch für Kunden interessante Informationen dabei sind. Wenngleich mich die Technik die dahinter steht auch interessiert.

  2. Re: Ich bin echt gespannt

    Autor: Anonymer Nutzer 12.05.19 - 12:53

    Ich habe lange vermutet, dass ich eher via Starlink von meinen 10mbit DSL wegkomme, als via Ausbau durch einen Anbieter in DE. Wenn der Zeitplan auch nur Ansatzweise eingehalten wird, wird das auch in der Praxis zu sein. Mehr als nur traurig, wenn man 35km außerhalb von Köln wohnt. Oder generell einfach nur traurig.

    Aber freut mich dass die Pläne anscheinend angepasst wurden und es vorwärts geht.

  3. Re: Ich bin echt gespannt

    Autor: snugels 12.05.19 - 13:18

    Zur Zeit arbeiten sie wohl an einer low cost phase array Antenne. Die Verträge sollen wohl direkt mit den Endkunden abgeschlossen werden. Ich bin gespannt.

  4. Re: Ich bin echt gespannt

    Autor: HeroFeat 12.05.19 - 16:12

    Okay, dann bin ich noch mehr gespannt. Ich hoffe ja das es auch Möglichkeiten zur temporären Nutzung geben wird. Oder wenigstens einigermaßen kurze Kündigungsfristen. Dann könnte man sich sowas erstmal für den Sommerurlaub buchen oder dergleiche Späße. Denn Zuhause brauche ich dauerhaft einen Anschluss. Dementsprechend könnte ich nicht so gut im Urlaub einfach meine Antenne von Zuhause mit in den Urlaub nehmen.
    Es fahren ja bei Familien auch nicht alle gleichzeitig in den Urlaub.

  5. Re: Ich bin echt gespannt

    Autor: Handle 12.05.19 - 17:11

    Wie ist denn der Mobilfunkempfang bei dir im o2-Netz? Evtl. wäre der neue unbegrenzte freenet-Funk-Tarif für 99 Cent pro Tag ja was für dich .

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Limbach Gruppe SE, Heidelberg
  2. MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK Anstalt des öffentlichen Rechts, Leipzig
  3. Holtzmann & Sohn GmbH, Ronnenberg
  4. ARRI Media GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


HR-Analytics: Weshalb Mitarbeiter kündigen
HR-Analytics
Weshalb Mitarbeiter kündigen

HR-Analytics soll vorhersagbare und damit wertvollere Informationen liefern als reine Zahlen aus dem Controlling. Diese junge Disziplin im Personalwesen hat großes Potenzial, weil sie Personaler in die Lage versetzt, zu agieren, statt zu reagieren.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  2. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  3. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen

Google Stadia im Test: Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller
Google Stadia im Test
Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller

Tschüss, Downloads, Datenträger und Installationsroutinen: Mit Google Stadia können wir einfach losspielen. Beim Test hat das unter Echtweltbedingungen schon ziemlich gut geklappt - trotz der teils enormen Datenmengen und vielen fehlenden Funktionen.
Von Peter Steinlechner

  1. Google Stadia Assassin's Creed Odyssey bis Samurai Showdown zum Start
  2. Nest Wifi Googles Mesh-Router priorisiert Stadia
  3. Spielestreaming Google stiftet Verwirrung über Start von Stadia

Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

  1. Energiewende: Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
    Energiewende
    Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

    Wasserstoff ist wichtig für die Energiewende. Er kann als Treibstoff für Brennstoffzellenautos genutzt werden und gilt als sauber. Seine Herstellung ist es aber bislang nicht. Karlsruher Forscher haben nun ein Verfahren entwickelt, bei dem kein schädliches Kohlendioxid entsteht.

  2. Störerhaftung: Weiterhin Unsicherheit bei Anbietern offener WLANs
    Störerhaftung
    Weiterhin Unsicherheit bei Anbietern offener WLANs

    Seit zwei Jahren sollte sich die Furcht vor hohen Abmahnkosten bei offenen WLANs erledigt haben. Doch trotz der gesetzlichen Abschaffung der Störerhaftung bleiben Rechtsunsicherheiten bestehen.

  3. Leistungsschutzrecht: Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
    Leistungsschutzrecht
    Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein

    Zwar ist das französische Leistungsschutzrecht nicht einmal einen Monat in Kraft, doch schon hat die juristische Auseinandersetzung mit Google um dessen Durchsetzung begonnen.


  1. 12:01

  2. 11:40

  3. 11:25

  4. 11:12

  5. 10:58

  6. 10:45

  7. 10:31

  8. 10:29