Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SpaceX: 60 Starlink-Satelliten sind…

Hilfe nötig: Finanzierung, Antrieb, Verbindung, Datendurchsatz

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hilfe nötig: Finanzierung, Antrieb, Verbindung, Datendurchsatz

    Autor: norbertgriese 12.05.19 - 13:37

    Also Satelliten sind nicht so mein Wissensschwerpunkt.

    - Wer bezahlt so ein paar tausend Satelliten und die Raketen und und
    - Bei Wikipedia steht unter Antrieb "elektrisch"?
    - Wo stehen denn wie viele Bodenstationen
    - Was kostet es denn den User (Antenne, pro Monat, pro Byte)

  2. Re: Hilfe nötig: Finanzierung, Antrieb, Verbindung, Datendurchsatz

    Autor: tommihommi1 12.05.19 - 14:28

    1. SpaceX

    2. https://de.wikipedia.org/wiki/Ionenantrieb

    3. Geplant sind "Millionen"

    4. Weiß noch niemand, Gesamtkosten des Projekts soll in der Größenordnung 10 Milliarden liegen.

  3. Re: Hilfe nötig: Finanzierung, Antrieb, Verbindung, Datendurchsatz

    Autor: norbertgriese 12.05.19 - 15:34

    Vielen Dank.
    Norbert

  4. Re: Hilfe nötig: Finanzierung, Antrieb, Verbindung, Datendurchsatz

    Autor: Komischer_Phreak 12.05.19 - 20:44

    norbertgriese schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also Satelliten sind nicht so mein Wissensschwerpunkt.
    >

    > - Wo stehen denn wie viele Bodenstationen

    Rein theoretisch bspw. auf Deinem Dach, wenn Du Kunde von einem solchem Service würdest. Du selber würdest dann per Kabel oder WLAN an diesen Empfänger.

  5. Re: Hilfe nötig: Finanzierung, Antrieb, Verbindung, Datendurchsatz

    Autor: chellican 12.05.19 - 23:48

    Dann haben wir endlich mal be gute Netzabdeckung - scnr. Vor allem, weil der 53. Breitengrad dabei ist..

    Fragen, die mir dazu einfallen:
    - Es scheint als ob die Satelliten Kurskorrekturen vornehmen können. Gibt es eine Mindestlaufzeit definiert durch den mitgelieferten Treibstoff?
    - Wie sieht die Stromversorgung aus?
    - Was passiert bei Sonnenwinden?
    - Sind Redundanzen geplant?
    - Sind die geostationär?


    Das ließt sich insgesamt so, als ob die Satelliten kostengünstige und einfach zu ersetzende Bausteine sind. Kein schlechter Ansatz. Wenn das funktioniert, wäre das schon eine Neudefinition des Marktes.
    Ich hoffe, das es nicht militärisch genutzt wird.

  6. Re: Hilfe nötig: Finanzierung, Antrieb, Verbindung, Datendurchsatz

    Autor: tritratrulala 13.05.19 - 00:25

    chellican schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fragen, die mir dazu einfallen:
    > - Es scheint als ob die Satelliten Kurskorrekturen vornehmen können. Gibt
    > es eine Mindestlaufzeit definiert durch den mitgelieferten Treibstoff?

    Das ist wohl SpaceX' Geheimnis, aber Ionentriebwerke sind sehr effizient und sollten über viele Jahre hinweg Kurskorrekturen erlauben. Zudem kann man in den niedrigen Umlaufbahnen auch die Luftreibung nutzen (durch Ausrichtung des Satelliten).

    > - Wie sieht die Stromversorgung aus?

    Solarzellen plus Akku, ganz normal.

    > - Was passiert bei Sonnenwinden?

    Nix, die kommen in den niedrigen Umlaufbahnen nicht an.

    > - Sind Redundanzen geplant?

    Mit Sicherheit, es wird wahrscheinlich eine Reihe an Spares geben, die im Orbit defekte Satelliten ersetzen können.

    > - Sind die geostationär?
    >

    Nein.

  7. Re: Hilfe nötig: Finanzierung, Antrieb, Verbindung, Datendurchsatz

    Autor: M.P. 13.05.19 - 10:52

    Komischer_Phreak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rein theoretisch bspw. auf Deinem Dach, wenn Du Kunde von einem solchem
    > Service würdest. Du selber würdest dann per Kabel oder WLAN an diesen
    > Empfänger.

    Ich meine mit "Bodenstationen" meint Norbert die Gateways in das "normale" Internet.
    Ein Kommunikationsnetzwerk zwischen den Spacelink-Endgeräten in Privatbesitz ohne Gateways zum Internet wäre zwar aus Aspekten der Informationsfreiheit auch interessant, ist aber wohl nicht das Ziel.
    Und es wird wohl zu wenige Privatleute geben, die nach Art eines Freifunkrouters ihre Spacelink-Endgeräte so mit ihrem vorhandenen Internet-Zugang verbinden, dass ihr Spacelink-Endgerät als Gateway dienen kann ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.05.19 10:55 durch M.P..

  8. Re: Hilfe nötig: Finanzierung, Antrieb, Verbindung, Datendurchsatz

    Autor: M.P. 13.05.19 - 10:58

    Für Translationen scheint man Ionetriebwerke nutzen zu wollen.
    Es gibt Hinweise, dass die Lagestabilisierung bzgl. Rotation zumindest teilwese mit Magnetfeldern, die der Satellit erzeugt erfolgt... Damit wäre ein weiteres "Verschleißteil" - das Kreiselsystem entlastet ...

  9. Re: Hilfe nötig: Finanzierung, Antrieb, Verbindung, Datendurchsatz

    Autor: tritratrulala 13.05.19 - 14:33

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für Translationen scheint man Ionetriebwerke nutzen zu wollen.
    > Es gibt Hinweise, dass die Lagestabilisierung bzgl. Rotation zumindest
    > teilwese mit Magnetfeldern, die der Satellit erzeugt erfolgt... Damit wäre
    > ein weiteres "Verschleißteil" - das Kreiselsystem entlastet ...

    Das ist eine interessante Sache, kannte ich nicht. Du hast recht, damit wird man ein weiteres mechanisches Teil los, das kaputtgehen kann.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TÜV SÜD Gruppe, München
  2. Service-Reisen Heyne GmbH & Co. KG, Gießen
  3. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim near Munich
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,49€
  2. (-68%) 15,99€
  3. 32,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

  1. Apple: iOS 12.4 mit iPhone-Migrationsfunktion ist da
    Apple
    iOS 12.4 mit iPhone-Migrationsfunktion ist da

    Apple hat mit iOS 12.4 das vierte Update seines mobilen Betriebssystems iOS 12 für iPhones, iPads und den iPod Touch veröffentlicht. Es bietet eine kabellose Migrationsfunktion und Unterstützung für Apples kommende Kreditkarte, die Apple Card.

  2. CO2: Wie Kohlebergwerke zum Klimaschutz beitragen können
    CO2
    Wie Kohlebergwerke zum Klimaschutz beitragen können

    Der Wärmesektor verursacht immense Mengen CO2. Um die Klimaziele zu erreichen, muss er dringend umgebaut werden. Ein Pilotprojekt in Aachen zeigt nun, dass ausgediente Kohlebergwerke einen wichtigen Beitrag leisten könnten.

  3. Lumi: Pampers kündigt Smart-Windel an
    Lumi
    Pampers kündigt Smart-Windel an

    Die Lumi von Pampers ist ein vernetztes System für Babys und ihre Eltern, die damit ihren Nachwuchs rund um die Uhr überwachen können. Die Windel enthält einen Feuchtigkeits- und Bewegungssensor, dazu kommen eine App und eine Full-HD-Babycam.


  1. 09:25

  2. 09:10

  3. 08:29

  4. 08:15

  5. 21:15

  6. 20:44

  7. 18:30

  8. 18:00