Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zulassung autonomer Autos: Der…
  6. T…

Aber nicht alle!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Korrigiert

    Autor: flasherle 13.05.19 - 14:42

    > Korrekt. Das Problem ist nicht der Mensch ansich im Verkehr, aber
    > gestresste, müde, schleichende, sensorisch nicht so dolle, alkoholisierte,
    > narkotisierte, unaufmerksame, überforderte Fahrer z.B.


    korrigiert...

  2. Re: Aber nicht alle!

    Autor: quineloe 13.05.19 - 14:51

    Es gibt sicher ganz dolle Richtlinien dafür, wann ein Zeichen 205 und wann ein Zeichen 206 aufgestellt werden soll.

    Bei manchen Stoppschildern ist es meiner Erfahrung nach so, dass man erst ab der Haltelinie wirklich in die Querstraße reinsehen kann, und nur wenige Meter vorher ist man praktisch blind wegen Häuserecken oder anderen blickdichten Hindernissen.

    Dann gibt es wiederum andere Stoppschilder bei denen keine Sau weiß, warum sie da stehen, entweder wurde der Ort um das Schild herum komplett umgebaut oder es war einfach Willkür.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  3. Re: Aber nicht alle!

    Autor: Peter Brülls 13.05.19 - 15:03

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Stoppschilder werden auch kaum noch beachtet, nur eine Minderheit macht
    > noch einen vollen Halt

    > Wenn man alles einsehen kann und niemand kommt, warum sollte man dann noch
    > weiter abbremsen, bis man steht, statt zu fahren?

    Weil man nicht alles einsehen kann. Es sei denn, Du hast ein Auto ohne A-Säule.

    Als Radfahrer kann ich Dir versichern, dass es mehr als nur ärgerlich ist, wenn ein „Ich seh doch alles, ich brauch nicht halten“ – Fahrer das Stoppschild missachtet und einen verdutzt anschaut, weil man plötzlich vor seiner Frontscheibe auftaucht.

    Den Mist hatte ich mehrmals und ehrlich sagt ist das nicht unbedingt das letzte, was ich in meinem Leben sehen will.

  4. Re: Aber nicht alle!

    Autor: Peter Brülls 13.05.19 - 15:05

    MickeyKay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Peter Brülls schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Da wird nicht einfach mehr bei Gelb gehuscht, [...]
    > ...was auch bereits ein Verstoß ist. Nur bei Grün darf gefahren werden.

    Man muss angepasst fahren, aber wenn man dann nicht sicher anhalten kann, darf man noch rüber. So hat man es mir beigebracht.

    Allerdings ist das durchaus etwas, was man schaffen kann. Also rechtzeitig anhalten.

  5. Re: Aber nicht alle!

    Autor: der_wahre_hannes 13.05.19 - 15:10

    sp1derclaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin aber auch jedes Mal erstaunt darüber, dass man mittlerweile keine 2
    > Minuten am Straßenverkehr teilnehmen kann, ohne einen Verkehrsverstoß zu
    > beobachten.

    Stimmt leider. Auch wenn man manchmal auch ein Auge zudrücken kann. Wenn z.B. jemand bei stockendem Verkehr eine durchgezogene Linie überfährt, um auf die freie Abbiegespur zu fahren und so ein paar Sekunden Zeit spart. Regeltechnisch nicht ganz in Ordnung und in einer Fahrprüfung sollte man das auch tunlichst unterlassen. In der Praxis kräht aber kein Hahn danach, solange der "Sünder" den Gegenverkehr nicht gefährdet.

    Dann gibt es aber immer wieder solche, die wohl auch zu doof für den Stuhlgang sind. Da wird gesehen, dass sich auf der anderen Seite der Kreuzung der Verkehr staut und trotzdem wird in die Kreuzung eingefahren. Soll der Querverkehr doch sehen, wo er bleibt. Radwege werden als Parkplatz missbraucht. Die Innenstadt als Rennstrecke missverstanden. Rotlicht scheint nur noch eine Empfehlung zu sein. Rechts-vor-links wird nicht verstanden (gilt z.B. auf vielen Parkplätzen, wird aber anscheinend vergessen, sobald man in einen SUV steigt), etc. pp.

  6. Re: Aber nicht alle!

    Autor: der_wahre_hannes 13.05.19 - 15:11

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MickeyKay schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Peter Brülls schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Da wird nicht einfach mehr bei Gelb gehuscht, [...]
    > > ...was auch bereits ein Verstoß ist. Nur bei Grün darf gefahren werden.
    >
    > Man muss angepasst fahren, aber wenn man dann nicht sicher anhalten kann,
    > darf man noch rüber. So hat man es mir beigebracht.

    Mir auch, und ist auch Teil der Theorieausbildung: Immer den rückwärtigen Verkehr im Auge behalten. Wenn dir einer auf der Stoßstange hängt, dann fahr lieber noch bei Gelb rüber, als einen Unfall zu provozieren.

  7. Re: Aber nicht alle!

    Autor: quineloe 13.05.19 - 15:12

    Das passiert mir bei Zeichen 205 aber genauso. Ist sogar ein Beispiel in dem Video von seite 1.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  8. Re: Aber nicht alle!

    Autor: Peter Brülls 13.05.19 - 15:15

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Stimmt leider. Auch wenn man manchmal auch ein Auge zudrücken kann. Wenn
    > z.B. jemand bei stockendem Verkehr eine durchgezogene Linie überfährt, um
    > auf die freie Abbiegespur zu fahren und so ein paar Sekunden Zeit spart.
    > Regeltechnisch nicht ganz in Ordnung und in einer Fahrprüfung sollte man
    > das auch tunlichst unterlassen. In der Praxis kräht aber kein Hahn danach,
    > solange der "Sünder" den Gegenverkehr nicht gefährdet.


    In der Praxis sehe ich das jeden Morgen hier auf der Sandkruger Straße, wenn im dichtesten Berufsverkehr keine 100 Meter nach einer neuralgischen Ampel auf der Fahrbahn gehalten wird, um regelwidrig links abzubiegen, auch wenn man dann gerne mal 5 bis 10 andere KFZ ausbremst.

    > Dann gibt es aber immer wieder solche, die wohl auch zu doof für den
    > Stuhlgang sind. Da wird gesehen, dass sich auf der anderen Seite der
    > Kreuzung der Verkehr staut und trotzdem wird in die Kreuzung eingefahren.

    Auch normal.

    Der Bußkatalog ist schon in Ordnung, man hat nur vergessen, hinter jeden Betrag eine weitere Null zu setzen.

  9. Re: Aber nicht alle!

    Autor: flasherle 13.05.19 - 15:16

    Nur das was tesla als autopilot verkauft schon so gut wie jeder deutsche hersteller kann.
    ACC+aktuver spurhalteassistent mit kurvenassistant und spurwechelassistan + stop and go assistant. da mit bin ich schon 100 km völlig ohne eingreifen gefahren...

  10. Re: Aber nicht alle!

    Autor: der_wahre_hannes 13.05.19 - 15:20

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In der Praxis sehe ich das jeden Morgen hier auf der Sandkruger Straße,
    > wenn im dichtesten Berufsverkehr keine 100 Meter nach einer neuralgischen
    > Ampel auf der Fahrbahn gehalten wird, um regelwidrig links abzubiegen, auch
    > wenn man dann gerne mal 5 bis 10 andere KFZ ausbremst.

    Ich meinte tatsächlich eine völlig legale Abbiegespur. Im Feierabendverkehr staut es sich oft bis in den Nachbarort. Einige glückliche müssen aber nicht bis ins Stadtzentrum, sondern können vorher links abbiegen. Allerdings ist die Abbiegespur nur ein paar Meter lang. Und wenn man schon 20 Minuten im stop-and-go verbracht hat, fahren einige halt schonmal in der Gegenfahrbahn, um auf die Abbiegespur zu kommen. Hier meine ich: Solange dabei niemand behindert oder gar gefährdet wird, ist das in Ordnung. Regeltechnisch nicht einwandfrei, aber halt verständlich.

  11. Re: Aber nicht alle!

    Autor: Kleba 13.05.19 - 15:28

    Argh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Coole Geschichte ich kenne die mit einem 5er BMW, einem Bauern in
    > Agrarbekleidung, der dann zu Audi gegangen ist.

    Kommt vermutlich häufiger vor als man denkt ;-)

  12. Re: Aber nicht alle!

    Autor: Argh 13.05.19 - 15:37

    der_wahre_hannes schrieb:
    > ... Rechts-vor-links wird nicht
    > verstanden (gilt z.B. auf vielen Parkplätzen, wird aber anscheinend
    > vergessen, sobald man in einen SUV steigt), etc. pp.

    Gerade Dein Beispiel ist perfekt. Hier ein bissel Lektüre: (rechts vor links gilt eben nicht, sondern Rücksichtnahme und Verständigungspflicht).
    https://www.wbs-law.de/verkehrsrecht/hier-gilt-die-stvo-regeln-auf-parkplaetzen-und-parkhaeusern-52772/

  13. Re: Aber nicht alle!

    Autor: quineloe 13.05.19 - 15:45

    Laut dem Artikel von CS würde auf diesem Parkplatz hier aber sehr wohl Rechts vor Links gelten

    https://www.google.com/maps/place/Virnsberger+Str.,+90431+N%C3%BCrnberg/@49.4435707,11.015729,104m/data=!3m1!1e3!4m5!3m4!1s0x479f56824e799f37:0x1eff50bdbd66139f!8m2!3d49.4454828!4d11.0091466

    Verifizierter Top 500 Poster!

  14. Re: Aber nicht alle!

    Autor: der_wahre_hannes 13.05.19 - 15:46

    Argh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der_wahre_hannes schrieb:
    > > ... Rechts-vor-links wird nicht
    > > verstanden (gilt z.B. auf vielen Parkplätzen, wird aber anscheinend
    > > vergessen, sobald man in einen SUV steigt), etc. pp.
    >
    > Gerade Dein Beispiel ist perfekt. Hier ein bissel Lektüre: (rechts vor
    > links gilt eben nicht, sondern Rücksichtnahme und Verständigungspflicht).
    > www.wbs-law.de

    "Das bekannte „rechts vor links“ greift allerdings nach Ansicht einiger Gerichte bei sich kreuzenden Fahrspuren auf Parkplätzen, wenn die Fahrspuren zwischen den Parkplätzen eindeutig Straßencharakter haben."

    Das war es, was ich meinte. Nicht das Ausparken aus Parkbuchten. Aber ich hätte mich in dem Punkt deutlicher ausdrücken sollen.

  15. Re: Aber nicht alle!

    Autor: Eheran 13.05.19 - 16:10

    >Als Radfahrer kann ich Dir versichern

    Als Radfahrer kann ich Dir versichern, dass da 1. so gut wie keine Radfahrer langfahren und 2. die, genau wie jedes Auto, problemlos sichtbar sind... weil sie nicht unsichtbar sind.

    Und ebenfalls als Radfahrer kann ich Dir versichern, dass das grundlegende Problem mit Autos nicht irgendwelche Missachtung von Schildern ist, sondern schlichtweg gar nicht erst gucken oder im Extremfall sogar trotz gucken (oder genau auf mich zufahrend!) trotzdem zu fahren. Da bringt auch ein Stoppschild, an dem ganz ordentlich gehalten wird, schlichtweg nichts.

  16. Re: Aber nicht alle!

    Autor: Tom01 13.05.19 - 16:14

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > s1ou schrieb:
    > Stoppschilder werden auch kaum noch beachtet, nur eine Minderheit macht
    > noch einen vollen Halt und einige bremsen nicht einmal mehr ab.

    Na ja kurz bremsen und antäuschen, als ob Mann anhält und dann doch weiterfahren ist ja besonders dämlich. Und dabei womöglich noch einen Fahrradfahrer umnieten.

  17. Re: Aber nicht alle!

    Autor: Eheran 13.05.19 - 16:25

    Manche der Beispiele sind aber auch kleinkariert... Es ist ein Für- und Miteinander.

  18. Re: Aber nicht alle!

    Autor: der_wahre_hannes 13.05.19 - 16:34

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Manche der Beispiele sind aber auch kleinkariert... Es ist ein Für- und
    > Miteinander.

    Stimmt. Aber es schaukelt sich halt immer mehr auf. Wenn ständig irgendwelche Vollhonks die Radwege dichtparken und die Stadt unternimmt einen Scheiß dagegen, dann fängt man irgendwann auch an, sich über vermeintliche Kleinigkeiten aufzuregen.
    Der Überholzwang ist aber leider sehr stark ausgeprägt. Ich wurde am Freitag in einer Rechtskurve überholt, obwohl ich a) in der Mitte der Fahrbahn unterwegs war (um Autofahrern anzuzeigen, dass ein Überholen gerade ungünstig ist), b) Gegenverkehr kam c) auf dem linken Fahrstreifen Autos parkten.
    Der Fahrer war zudem noch dabei, seinen Feierabendsnack zu verzehren und lenkte das Auto mit nur einer Hand. Da fällt einem bald nix mehr zu ein.

  19. Re: Aber nicht alle!

    Autor: Argh 13.05.19 - 16:38

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Argh schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > der_wahre_hannes schrieb:
    > > > ... Rechts-vor-links wird nicht
    > > > verstanden (gilt z.B. auf vielen Parkplätzen, wird aber anscheinend
    > > > vergessen, sobald man in einen SUV steigt), etc. pp.
    > >
    > > Gerade Dein Beispiel ist perfekt. Hier ein bissel Lektüre: (rechts vor
    > > links gilt eben nicht, sondern Rücksichtnahme und
    > Verständigungspflicht).
    > > www.wbs-law.de
    >
    > "Das bekannte „rechts vor links“ greift allerdings nach Ansicht
    > einiger Gerichte bei sich kreuzenden Fahrspuren auf Parkplätzen, wenn die
    > Fahrspuren zwischen den Parkplätzen eindeutig Straßencharakter haben."
    >
    > Das war es, was ich meinte. Nicht das Ausparken aus Parkbuchten. Aber ich
    > hätte mich in dem Punkt deutlicher ausdrücken sollen.

    Aber halt nur wenn die Fahrspuren EINDEUTIG Straßencharakter haben, sorry, da sind Parkbuchten und ganz viele Häuschen mit Einkaufswagen das hat für MICH NIE Straßencharakter. Denn auf der Straße gibt es kein Häuschen für Einkaufswagen und auch nicht unendlich Parkbuchten... Und schon gar nicht gegenüberliegend...
    Daher bin ich der Überzeugung, dass es nie gilt.

  20. Re: Aber nicht alle!

    Autor: Eheran 13.05.19 - 16:48

    Ja, dass viele unnötig überholen und mich als Radfahrer im Idealfall dann auch noch ausbremsen*... ätzend.

    *Beispiel: Werde überholt, dann jedoch ein Hindernis für das Auto, das für den Radfahrer keines ist, also muss ich hinterm Auto, das mich grad überholt hat, anhalten.
    Oder das Auto will abbiegen und ich kann/will nicht vorbei.
    Oder das Auto will einparken und ich will nicht in den Gegenverkehr.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. HHK Datentechnik GmbH, Braunschweig
  2. Rational AG, Landsberg am Lech
  3. DATAGROUP Köln GmbH, Düsseldorf
  4. BWI GmbH, Meckenheim, München, deutschlandweit

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€
  2. (-79%) 11,99€
  3. (-80%) 9,99€
  4. 2,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Dark Mode: Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft
Dark Mode
Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft

Viele Nutzer und auch Apple versprechen sich vom Dark Mode eine augenschonendere Darstellung von Bildinhalten. Doch die Funktion bringt andere Vorteile als viele denken - und sogar Nachteile, die bereits bekannte Probleme bei der Arbeit am Bildschirm noch verstärken.
Von Mike Wobker

  1. Sicherheitsprobleme Schlechte Passwörter bei Ärzten
  2. DrEd Online-Arztpraxis Zava will auch in Deutschland eröffnen
  3. Vivy & Co. Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein

  1. Funklöcher: Telekom weist Vorwürfe zu schlechtem Antennenstandort zurück
    Funklöcher
    Telekom weist Vorwürfe zu schlechtem Antennenstandort zurück

    Nach den Vorwürfen eines Ortsteilbürgermeisters bei der Standortauswahl in einem Ort in Thüringen sieht sich die Telekom missverstanden. Auch sei die Ausleuchtung beider Ortsteile mit einer Antenne nicht möglich, sagt ein Sprecher.

  2. Bethesda: Wolfenstein Youngblood erscheint mit Nazis und Hakenkreuzen
    Bethesda
    Wolfenstein Youngblood erscheint mit Nazis und Hakenkreuzen

    Kein anonymes Regime, sondern Nazis und keine erfundenen Symbole, sondern Hakenkreuze: Wolfenstein Youngblood und das VR-Actionspiel Cyberpilot erscheinen auch in Deutschland in einer ungeschnittenen Version.

  3. Roli Lumi: Mit LED-Keyboard und Guitar-Hero-Klon musizieren lernen
    Roli Lumi
    Mit LED-Keyboard und Guitar-Hero-Klon musizieren lernen

    Roli will Anfängern den Einstieg in das Musikmachen erleichtern und finanziert deshalb auf Kickstarter das Roli-Lumi-Keyboard mit passender App. Nutzer lernen damit, Lieder zu spielen, indem das Keyboard die richtigen Tasten aufleuchten lässt. Es lassen sich zwei Keyboards zu einem größeren zusammenstecken.


  1. 18:13

  2. 17:54

  3. 17:39

  4. 17:10

  5. 16:45

  6. 16:31

  7. 15:40

  8. 15:27