Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › NSO Group: Whatsapp-Sicherheitslücke…

Option zum deaktivieren wäre super

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Option zum deaktivieren wäre super

    Autor: Xiut 14.05.19 - 11:23

    Es wäre super, wenn man solche Funktionen so deaktivieren könnte, dass man von solchen Sicherheitslücken nicht betroffen ist.

    Ich telefoniere nie über WhatsApp und könnte es somit einfach deaktivieren. Neben zusätzlicher Sicherheit würde es einen dann auch weniger nerven, wenn sich jemand mal wieder verklickt und einen aus Versehen anruft :D

    Klar, theoretisch kann es auch Sicherheitslücken im Dateiaustausch geben, den ich oft nutze, aber das Risiko insgesamt würde sinken, wenn man einfach die Teile einer App ausschalten kann, die man gar nicht braucht. Vor allem dann, wenn es sich um Funktionen handelt, die man übers Internet ansteuern kann.

    Muss ja nicht standardmäßig deaktiviert sein, aber wenigstens eine Option im Untermenü eines Untermenüs eines Untermenüs wäre schon ganz nett.

  2. Re: Option zum deaktivieren wäre super

    Autor: TrollNo1 14.05.19 - 11:26

    Du kannst den Apps ja die Berechtigungen einzeln entziehen, z.B. Zugriff aufs Mikrofon. Wobei ich da eine allgemeine Steuerung schon fast besser fände. So eine Art Flugmodus für Kamera und Mikro. Wenn aktiviert, kann nix auf die zugreifen, da muss dann jede App einzeln fragen. Auch Telefonate müssten dann anfragen, ob sie das Mikro verwenden dürfen.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  3. Re: Option zum deaktivieren wäre super

    Autor: Xiut 14.05.19 - 11:33

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du kannst den Apps ja die Berechtigungen einzeln entziehen, z.B. Zugriff
    > aufs Mikrofon. Wobei ich da eine allgemeine Steuerung schon fast besser
    > fände. So eine Art Flugmodus für Kamera und Mikro. Wenn aktiviert, kann nix
    > auf die zugreifen, da muss dann jede App einzeln fragen. Auch Telefonate
    > müssten dann anfragen, ob sie das Mikro verwenden dürfen.

    Das geht ja jetzt schon gut und würde sicher auch die Sicherheitslücke nicht entschärfen.

    Ich fände es gut, wenn man in der App das so einstellen könnte, dass solche Daten gar nicht verarbeitet werden und vielleicht schon der WhatsApp Server weiß "Der möchte keine Telefonate empfangen" und die Verbindung unterbindet. So dass gar keine Pakete, die ich zu 100% nicht brauche oder haben möchte, in irgendeiner Weise verarbeitet, sondern einfach verworfen werden.

    Beim Dateiaustausch kann man ja jetzt schon sagen, dass es nicht automatisch heruntergeladen werden soll, was dann sicher auch die ein oder andere Sicherheitslücke nicht ausnutzbar machen würde, wenn es z.B. eine in WhatsApp gäbe, die das Handling von PDF Dateien betrifft oder so ähnlich.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke Bonn GmbH, Bonn
  2. Stadtwerke München GmbH, München
  3. Deloitte, verschiedene Standorte
  4. SAPCORDA SERVICE GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 204,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  2. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen
  3. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs

  1. Routerfreiheit: Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen
    Routerfreiheit
    Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen

    Vodafone streitet sich mit der Bundesnetzagentur, ob die Routerfreiheit in Glasfasernetzen auch für das Glasfasermodem (ONT) gilt. Ein Nutzer argumentiert dagegen, das öffentliche Glasfasernetz ende an der Glasfaser-Teilnehmeranschlussdose, wo man als Endkunde sein ONT verbinden kann.

  2. Mercedes EQV: Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
    Mercedes EQV
    Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine

    Stilvoll elektrisch shuttlen: Daimler hat für die IAA die serienreife Version des Mercedes EQC angekündigt. In dem Elektro-Van haben sechs bis acht Insassen Platz.

  3. Fogcam: Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet
    Fogcam
    Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet

    Die Webcam Fogcam nimmt seit 1994 Bilder vom Gelände der San Francisco State University aus auf. Nach 25 Jahren wird die Kamera nun abgeschaltet, laut den Machern unter anderem wegen fehlender guter Aussicht.


  1. 18:01

  2. 17:40

  3. 17:03

  4. 16:41

  5. 16:04

  6. 15:01

  7. 15:00

  8. 14:42