Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verkehrssteuerung: Audi vernetzt…

Das kenn ich doch irgendwo her...

  1. Beitrag
  1. Thema

Das kenn ich doch irgendwo her...

Autor: Private Paula 14.05.19 - 12:32

Frueher(tm), als noch alles besser war, so in den 80r bis in die 90er hinein, standen oft am Strassenrand Ampeln mit drei Zahlen: 50/40/30. Die Zahl, die aufleuchtete, war die Geschwindigkeit, die man fahren musste, um die naechste Ampel bei Gruen zu erwischen. Zu schnell musste man bei Rot warten, zu langsam musste man auch bei Rot warten. Zu dieser Zeit konte man tatsaechlich 10 km auf einer Hauptstrasse durch eine Stadt fahren, ohne auch nur ein einziges Mal stoppen zu muessen! WIr nannten dies damals "gruene Welle", weil die Ampeln damals den Verkehranforderungen entsprechend geschaltet waren. Morgens um 8, wenn alle aus den Randbezirken in die Innenstadt zum Arbeitsbeginn fuhren, lief diese gruene Welle in Richtung Innenstadt. Nachmittags, wenn die Leute aus der Innenstadt Feierabend hatten, und wieder an den Stadtrand fuehren, lief die gruene Welle genau anders herum.

Schoen, dass man dies 2019 wieder entdeckt. Schade, dass man dafuer einen neuen Audi kaufen muss. Frueher(tm), und da war wirklich alles besser, funktionierte dieses System unabhaengig von Fahrzeugmodell und -alter.

Noch eine Erfindung von damals: In dem Wissen, dass morgend mehr Leute in die Innenstadt fahren moechten, und Nachmittags mehr Leute in die Radbezirke, wurden Spuren von Strassen "ungedreht": bei einer vierspurigen Strasse fuehrten morgens drei Spuren in die Innenstadt rein, und Nachmittags drei Spuren raus. Geniale Erfindungen gab es damals.

--
Warum UNIX/Linux schaedlich ist:
'kill' macht Menschen zu brutalen, blutruenstigen Bestien,
'killall' zuechtet regelrecht Massenmoerder,
'whoami' loest bei psychisch labilen Personen Existenzkrisen aus!


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Das kenn ich doch irgendwo her...

Private Paula | 14.05.19 - 12:32
 

Re: Das kenn ich doch irgendwo her...

ImBackAlive | 14.05.19 - 12:49
 

Re: Das kenn ich doch irgendwo her...

berritorre | 14.05.19 - 20:52
 

Re: Das kenn ich doch irgendwo her...

whitbread | 14.05.19 - 23:24

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kendrion Kuhnke Automotive GmbH, Malente
  2. Kreisausschuss des Hochtaunuskreises, Bad Homburg
  3. Hessisches Ministerium für Soziales und Integration, Wiesbaden
  4. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau Pfalz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 329,00€
  2. (u. a. Fallout 4 GOTY für 10,99€, Civilization VI für 9,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

  1. Spielestreaming: 200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag
    Spielestreaming
    200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag

    Gamescom 2019 Mit dem Spielestreamingdienst Stadia möchte Google in den Massenmarkt - und mehr Spieler erreichen als andere Plattformen.

  2. Kolyma 2: Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv
    Kolyma 2
    Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv

    Noch sind es erst drei, aber es gibt viele Interessenten: Ein eigener Lieferdienst soll Würde, Arbeiterrechte und Geld für Fahrer bringen, anders als bei Deliveroo. Dort wurde ein Fahrer nach einem Unfall im Krankenhaus angerufen und nach dem Verbleib der Burger gefragt.

  3. Germany Next: Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter
    Germany Next
    Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter

    Telefónica schließt Germany Next, sein Tochterunternehmen für Advanced Data Analytics und Internet of Things. Beschäftigte befürchten einen weiteren Stellenabbau.


  1. 19:42

  2. 18:31

  3. 17:49

  4. 16:42

  5. 16:05

  6. 15:39

  7. 15:19

  8. 15:00