Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Outer Wilds: Trotz Finanzierung durch…
  6. Thema

Sich aufregen ist eine Sache

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Sich aufregen ist eine Sache

    Autor: mnementh 14.05.19 - 18:17

    itza schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bisher ist es meines Wissens nach so gewesen, dass Vorbesteller ihr Spiel
    > dann auch auf Steam bekommen haben. Zumindest war es bei Metro so und ich
    > gehe stark davon aus, dass mit Backern ähnlich umgegangen wird. Ansonsten
    > ist es meiner Meinung nach einfach nur Genörgel auf hohem Niveau. Wenn man
    > sich den Epic Store nicht installieren will hat, man halt Pech gehabt. Wenn
    > ich Windows nicht nutzen möchte muss ich auch mit den entsprechenden
    > Einschränkungen leben, die andere Betriebssysteme eventuell haben ...
    >
    > Da gleich wieder von Abzocke zu schwadronieren oder laut Boykott zu
    > schreien finde ich langsam einfach nur noch lächerlich und ermüdend. Gerade
    > wenn man überlegt, dass Leute sich allen möglichen Bullshit installieren
    > und 15 zweifelhafte Tetrisklone auf ihrem Handy haben, aber wehe man muss
    > einen zweiten DRM Client installieren, dann bekommen gleich alle hektische
    > Flecken und die Mistgabel wird angespitzt.

    Sorry, Deine Vergleiche stinken. Menschen haben geld für de Entwicklung gegeben, weil ihnen versprochen wurde, dass es auf ihrer Plattform (Mac und Linux) läuft. Nun doch nicht. Das ist klar Abzocke. Sollen sie wenigsten auf ihrer eigenen Webseite einen Download der Mac- und Linuxversion anbieten, wenn Epic das nicht kann. Aber die Spieler die Geld gegeben haben nun ohne Spiel sitzenzulassen ist mehr als schäbig.

  2. Re: Sich aufregen ist eine Sache

    Autor: mnementh 14.05.19 - 18:24

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > slacki schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wer eine Rechtsschutz hat die Klagelustig ist, ist klar im Vorteil.
    > > Hätte ich dort mit supported, hätte ich direkt Klage eingereicht.
    >
    > Auf welcher Basis?
    >
    > Sie haben nie geschrieben, dass es einen Steam Key geben wird, nur dass sie
    > planen Steam zu nutzen. Von der Planung ab kann es (und das sollte jedem
    > klar sein) 1. Abweichungen geben, 2. hat Valve ein Mitspracherecht was auf
    > Steam erscheint. Nicht alles was angekündigt wurde hat Valve
    > durchgewunken.
    >
    > Dann nur um die Idiotie des Beitrags zu zeigen:
    > - du möchtest also eine Klage ohne Grundlage
    > - von einer Rechtschutzversicherung, welche sich normalerweise nicht auf
    > außereuropäisches Ausland bezieht
    > - und du beim Gerichtsstand deutlich höhere Anreisekosten im Vergleich zu
    > Rückerstattungen hättest
    >
    > Bei den Rewards steht deutlich: "digital copy" - aber eben kein spezieller
    > Shop.

    https://www.fig.co/campaigns/outer-wilds

    Da ist überdeutlich unter Supported platforms auch Mac, Linux und Steam.
    Unterstützer geben ihr geld für eine solche Kampagne auch dafür, dass ihre Plattform unterstützt wird. Wieso sollte ich als Linux-Spieler ein reines Windows-Spiel crowdfunden? Dass Mac und Linux gestrichen ist, obwohl sehr klar deren Support versprochen wurde ist definitv shitty.

    Und ja, auch Steam steht da klar als unterstützte platform. Da steht nirgends was von Planung oder so. Und supported platforms (nicht: platforms we plan to support) ist auch gleich oben direkt unter dem Trailer.

  3. Re: Sich aufregen ist eine Sache

    Autor: mnementh 14.05.19 - 18:25

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pornstar schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ist doch reine Abzocke?! Zumindest bei US Nutzern könnten die sich
    > so
    > > was niemals erlauben, da sofort eine Sammelklage kommen würde, insofern
    > die
    > > Entwickler auch dort ansässig sind.
    >
    > Jetzt versuch das mal zu begründen:
    > Warum ist es Abzocke dem Nutzer etwas auf einer für ihn kostenloses
    > Plattform anzubieten, wenn als Reward da nur steht: "Digital Download"?

    Schau mal unter supported platforms:
    https://www.fig.co/campaigns/outer-wilds

  4. Re: Sich aufregen ist eine Sache - Wo ist das Abzocke?

    Autor: yumiko 15.05.19 - 10:13

    mnementh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry, Deine Vergleiche stinken. Menschen haben geld für de Entwicklung
    > gegeben, weil ihnen versprochen wurde, dass es auf ihrer Plattform (Mac und
    > Linux) läuft. Nun doch nicht. Das ist klar Abzocke. Sollen sie wenigsten
    > auf ihrer eigenen Webseite einen Download der Mac- und Linuxversion
    > anbieten, wenn Epic das nicht kann. Aber die Spieler die Geld gegeben haben
    > nun ohne Spiel sitzenzulassen ist mehr als schäbig.
    Bei Kickstarter hat du nicht mal ANSPRUCH auf ein Spiel.
    Insbesondere also auch nicht für ein bestimmtes System.

    Mag sein, das das schäbig ist, aber vielleicht brauchen die erst mal Geld, um die Mac und Linux Versionen fertigzustellen (bei vielen anderen Kickstarter lief das so: Windows->Geld->Linux).
    Wenn EPIC denen einen Mindestumsatz verspricht, wäre es das Beste für die Mac/Linux Backer, da so garantiert Geld für die Weiterentwicklung reinkommt.

  5. Re: Sich aufregen ist eine Sache - Wo ist das Abzocke?

    Autor: mnementh 15.05.19 - 11:11

    yumiko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mnementh schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sorry, Deine Vergleiche stinken. Menschen haben geld für de Entwicklung
    > > gegeben, weil ihnen versprochen wurde, dass es auf ihrer Plattform (Mac
    > und
    > > Linux) läuft. Nun doch nicht. Das ist klar Abzocke. Sollen sie wenigsten
    > > auf ihrer eigenen Webseite einen Download der Mac- und Linuxversion
    > > anbieten, wenn Epic das nicht kann. Aber die Spieler die Geld gegeben
    > haben
    > > nun ohne Spiel sitzenzulassen ist mehr als schäbig.
    > Bei Kickstarter hat du nicht mal ANSPRUCH auf ein Spiel.
    > Insbesondere also auch nicht für ein bestimmtes System.
    >
    > Mag sein, das das schäbig ist, aber vielleicht brauchen die erst mal Geld,
    > um die Mac und Linux Versionen fertigzustellen (bei vielen anderen
    > Kickstarter lief das so: Windows->Geld->Linux).
    > Wenn EPIC denen einen Mindestumsatz verspricht, wäre es das Beste für die
    > Mac/Linux Backer, da so garantiert Geld für die Weiterentwicklung
    > reinkommt.
    Ich bin mir bewusst, dass man bei Crowdfunding ein gewisses Risiko trägt. Dennoch ist es OK sich aufzuregen, wenn Versprechen nicht gehalten werden. Ob man einen rechtlichen Anspruch hat ist eine andere Frage, aber einen moralischen Anspruch hat man schon. Daher Leuten die sich öffentlich in passenden Foren aufregen zu sagen ihre Aufregung nichts wert weil sie keinen rechtlichen Anspruch haben ist daneben. Auch ohne rechtlichen Anspruch kann man durchaus zu Recht verärgert sein über diese Verarsche und diesen Ärger auch artikulieren. Immerhin war ja Geld involviert.

  6. Re: Sich aufregen ist eine Sache

    Autor: sodom1234 15.05.19 - 11:54

    Hmm bisschen lästig, meine Epic NoBuy liste wird langsam richtig lang.

  7. Re: Sich aufregen ist eine Sache

    Autor: Day 16.05.19 - 17:31

    "Currently, we’re planning to release Outer Wilds on PC, Mac, and Linux through Steam next year."
    Steht in der Beschreibung...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AKDB, München
  2. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  3. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Pfarrkirchen
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. The Elder Scrolls Online: Elsweyr für 15,99€, Diablo 3 Battlechest für 17,49€, Iratus...
  2. 99,00€
  3. (u. a. 49-Zoll-TV für 399,99€, High-Resolution-Kopfhörer für 159,99€, Alpha 5100...
  4. (u. a. Bluetooth-Lautsprecher für 29,99€, Over Ear Kopfhörer für 37,99€, Wireless Earbuds...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

  1. Per Hubschrauber: US-Marine testet analoge Nachrichtenübermittlung
    Per Hubschrauber
    US-Marine testet analoge Nachrichtenübermittlung

    Wie übermittelt man eine Nachricht und stellt sicher, dass der Feind sie nicht mithört? Man lässt sie von einem fliegenden Boten ausliefern. Was vor 80 Jahren funktioniert hat, geht auch heute noch.

  2. LPDDR4X: Micron hat 16-GByte-Smartphone-Speicher
    LPDDR4X
    Micron hat 16-GByte-Smartphone-Speicher

    Mit neuester 10-nm-Technik für hohe Effizienz und Kapazität: Micron liefert 16-GBit-Chips für Smartphones aus. Damit sind Geräte mit 16 GByte LPDDR4X-Arbeitsspeicher möglich, zudem gibt es bei 8 GByte die Option, noch bis zu 256 GByte Flash-Speicher obendrauf zu packen.

  3. Crokage: Quelltexthilfe nutzt Millionen Antworten von Stack Overflow
    Crokage
    Quelltexthilfe nutzt Millionen Antworten von Stack Overflow

    "Wie deklariere ich eine Methode in Java?" Selbst Antworten auf einfache Fragen kann manche Quelltexthilfen überfordern. Das Machine-Learning-Programm Crokage soll das ändern und bezieht Stack Overflow mit ein. Die Software kann bereits ausprobiert werden.


  1. 15:43

  2. 13:30

  3. 13:00

  4. 12:30

  5. 12:02

  6. 11:55

  7. 11:45

  8. 11:33