Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Artemis: Trump will Nasa-Budget…

Das ist nur ein Trick.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das ist nur ein Trick.

    Autor: 1st1 14.05.19 - 14:33

    Wenn die 1,5 Milliarden für den Mond bewilligt wurden, fragt er als nächstes, warum er sein Geld für die Mauer nach Mexico nicht bekommt.

    Unsere irdischen Probleme lösen wir nicht durch Reisen zum Mond.

  2. Re: Das ist nur ein Trick.

    Autor: Trollversteher 14.05.19 - 14:49

    >Wenn die 1,5 Milliarden für den Mond bewilligt wurden, fragt er als nächstes, warum er sein Geld für die Mauer nach Mexico nicht bekommt.

    Das kann natürlich sein, bei Trump weiß man nie...

    >Unsere irdischen Probleme lösen wir nicht durch Reisen zum Mond.

    Das würde ich so nicht unterschreiben. Weltraum-Mining könnte unsere Ressourcen-Probleme langfristig lösen, und das ist nur aus einer Umgebung mit geringer Schwerkraft aus halbwegs praktikabel/realistisch. Und der erste Schritt zu einer Mondbasis wäre nun mal, wieder mit einem Mondlandeprogramm zu beginnen - wäre imho auch der nächst sinnvolle Zwischenschritt für eine bemannte Mars Mission.

  3. Re: Das ist nur ein Trick.

    Autor: eidolon 14.05.19 - 15:39

    1st1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn die 1,5 Milliarden für den Mond bewilligt wurden, fragt er als
    > nächstes, warum er sein Geld für die Mauer nach Mexico nicht bekommt.

    Oder er zwingt die Nasa eine Mauer aus Raketen zu bauen.

  4. Re: Das ist nur ein Trick.

    Autor: thoweb 14.05.19 - 15:43

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Wenn die 1,5 Milliarden für den Mond bewilligt wurden, fragt er als
    > nächstes, warum er sein Geld für die Mauer nach Mexico nicht bekommt.
    >
    > Das kann natürlich sein, bei Trump weiß man nie...
    >
    > >Unsere irdischen Probleme lösen wir nicht durch Reisen zum Mond.
    >
    > Das würde ich so nicht unterschreiben. Weltraum-Mining könnte unsere
    > Ressourcen-Probleme langfristig lösen, und das ist nur aus einer Umgebung
    > mit geringer Schwerkraft aus halbwegs praktikabel/realistisch. Und der
    > erste Schritt zu einer Mondbasis wäre nun mal, wieder mit einem
    > Mondlandeprogramm zu beginnen - wäre imho auch der nächst sinnvolle
    > Zwischenschritt für eine bemannte Mars Mission.

    Das ganze macht aber nur Sinn, wenn alle zusammen an der "Besiedlung" des Mondes arbeiten und nicht gegeneinander. Wenn China, Nasa und ESA zusammenarbeiten würden, wäre das ganze besser zu stemmen ... aber nein, jeder kocht sein Süppchen. Wir werden es nie lernen

  5. Re: Das ist nur ein Trick.

    Autor: Katharina Kalasch Petrovka 14.05.19 - 15:46

    1st1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn die 1,5 Milliarden für den Mond bewilligt wurden, fragt er als
    > nächstes, warum er sein Geld für die Mauer nach Mexico nicht bekommt.

    Das wäre aber eine super Gelegenheit um US Steuergelder nach Deutschland zu holen - schließlich sind wir im Mauern bauen nicht ganz sooo schlecht ;-).

    “Was tot ist, kann niemals sterben.”
    — Eisenmänner

    "Der Tod durch Feuer ist der reinste Tod."
    — Melisandre

  6. Re: Das ist nur ein Trick.

    Autor: gadthrawn 14.05.19 - 15:51

    1st1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn die 1,5 Milliarden für den Mond bewilligt wurden, fragt er als
    > nächstes, warum er sein Geld für die Mauer nach Mexico nicht bekommt.

    Nö. Musk traf wieder ein paar Mal Trump (oder umgekehrt).

    Danach sabbelte Musk was von SpaceMarines, Weltraum, Flug zum Mond.
    SpaceX hat eh hohe Subventionen. Jetzt halt indirekt über die NASA, die in dem Zusammenhang "Flug zum Mond" natürlich eine SpaceX Zusammenarbeit angekündigt haben....

  7. Re: Das ist nur ein Trick.

    Autor: egal 14.05.19 - 15:53

    Was für Ressourcen-Probleme? Wenn man mit dem was da ist nachhaltig wirtschaftet, reicht das noch viele hunderttausend Jahre. Das einzige Problem ist die steigende bzw. jetzt schon zu hohe Weltbevölkerung und die Dummheit der Masse. Zumindest das Erste ist aber lösbar, dazu muss man nicht erst auf den Mars umsiedeln, was eh totaler Quatsch ist.

  8. Re: Das ist nur ein Trick.

    Autor: bulli007 14.05.19 - 15:54

    Die Mauer war aber nicht wirklich besonders gut, sie konnte mit bloßen Händen eingerissen werden, aber die Wachmannschaft hat richtig gute Arbeit geleistet und uns Jahrelang von rechten und Bananendieben geschützt ;)

  9. Re: Das ist nur ein Trick.

    Autor: Aluz 14.05.19 - 15:57

    Das ist nur ein riesiger Publicity Stunt mit dem er sich dann aufspielen kann. Sowas fressen die Hillbillies die ihn wählen doch nur so. "He makes America great again. We're going back to the moon! That was the large big achievement!"

    1969 oder 2024 auf dem Mond zu landen sind aber auch 2 absolut verschiedene Paar Schuhe. Aber die redneck Wähler kennen den Unterschied leider nicht. 🙄

    @Golem: Also für nen IT Magazin sollten Unicode Emojis eig. schon drin sein. SAD! :D



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.05.19 15:58 durch Aluz.

  10. Re: Das ist nur ein Trick.

    Autor: Katharina Kalasch Petrovka 14.05.19 - 16:25

    bulli007 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Mauer war aber nicht wirklich besonders gut, sie konnte mit bloßen
    > Händen eingerissen werden, aber die Wachmannschaft hat richtig gute Arbeit
    > geleistet und uns Jahrelang von rechten und Bananendieben geschützt ;)

    Ich kenne es nur vom Hörensagen, aber dass Konzept der Mauer war doch ganz gut durchdacht.
    Mit heutiger Technik wäre sehr viel mehr drin - inklusive voll automatische Überwachungsdrohnen (mit ein paar Raketen).

    “Was tot ist, kann niemals sterben.”
    — Eisenmänner

    "Der Tod durch Feuer ist der reinste Tod."
    — Melisandre

  11. Re: Das ist nur ein Trick.

    Autor: 0xDEADC0DE 14.05.19 - 16:31

    1st1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unsere irdischen Probleme lösen wir nicht durch Reisen zum Mond.

    Mir fallen etliche Politker ein, die auf dem Mond weniger Schaden anrichten würden... eine Reise dort hin könnte sich also lohnen.

  12. Re: Das ist nur ein Trick.

    Autor: Katharina Kalasch Petrovka 14.05.19 - 16:47

    0xDEADC0DE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1st1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Unsere irdischen Probleme lösen wir nicht durch Reisen zum Mond.
    >
    > Mir fallen etliche Politker ein, die auf dem Mond weniger Schaden anrichten
    > würden... eine Reise dort hin könnte sich also lohnen.


    zB Merkel, von der Leyen, Putin...

    “Was tot ist, kann niemals sterben.”
    — Eisenmänner

    "Der Tod durch Feuer ist der reinste Tod."
    — Melisandre

  13. Re: Das ist nur ein Trick.

    Autor: DeathMD 14.05.19 - 17:39

    Das Zweite wäre auch lösbar und würde auch noch das Erste mit lösen, aber dummes Vieh lässt sich eben viel leichter lenken und für den großen Krieg, der dann Problem 1 lösen soll, findet sich auch leichter Kanonenfutter.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  14. Re: Das ist nur ein Trick.

    Autor: egal 15.05.19 - 08:22

    Zum Teil wird die Masse dumm gehalten, Dummheit ist aber auch ein natürlicher Zustand, der direkt mit Bequemlichkeit korreliert. Die meisten machen nur das was nötig ist, das betrifft auch das lernen und sich bilden.

  15. Re: Das ist nur ein Trick.

    Autor: bombinho 16.05.19 - 17:33

    Katharina Kalasch Petrovka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > zB Merkel, von der Leyen, Putin...

    Frau Merkel wuerde ich in dieser Liste nicht sehen.

    Die CDU und ihre Positionierung an der Basis mag mir manchmal unheimlich sein (ich sehe sie mittlerweile eher rechts der AfD), aber Frau Merkel halte ich immer noch fuer einen Bremsklotz, der Schlimmeres verhindert hat.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EUROIMMUN AG, Dassow
  2. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  3. Mey GmbH & Co. KG, Albstadt-Lautlingen
  4. Modis GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-77%) 13,99€
  2. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  3. 34,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben