Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Artemis: Trump will Nasa-Budget…

Das Geld wäre bei Space X besser aufgehoben

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Geld wäre bei Space X besser aufgehoben

    Autor: burzum 14.05.19 - 15:18

    Es gibt bei der NASA auch fähige Leute und erfolgreiche Mission. Aber die Fähigkeit dieses staatlichen Molochs Geld zu verbrennen bei maximaler Unfähigkeit ist auch gigantisch.

    Wenn man vergleicht was die NASA und Boeing mit dem SLS an Geld verbrannt haben ohne brauchbare Resultate bisher packt man sich bei der Entscheidung das Mondprojekt an die NASA zu geben an den Kopf.

    https://www.theverge.com/2018/10/10/17955834/nasa-space-launch-system-inspector-general-report-boeing-delays

    Wobei man dazu wissen muß, das hier auch Arbeitsplätze in den USA subventioniert werden und der Kerl der für das Programm verantwortlich ist ZUFÄLLIGERWEISE aus dem Staat kommt in dem die meisten Arbeitsplätze der Branche sind.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  2. Re: Das Geld wäre bei Space X besser aufgehoben

    Autor: Katharina Kalasch Petrovka 14.05.19 - 15:44

    Nun NASA hat einfach dasselbe Problem wie viele große deutsche Unternehmen und Behörden:

    Der Wasserkopf ist viel zu groß und es gibt viel zu viele unnötige Bullshit-Jobs.

    “Was tot ist, kann niemals sterben.”
    — Eisenmänner

    "Der Tod durch Feuer ist der reinste Tod."
    — Melisandre

  3. Re: Das Geld wäre bei Space X besser aufgehoben

    Autor: gadthrawn 14.05.19 - 15:49

    Die NASA als Zwischenhändler zu nehmen ist Trumps Weg seinem Freund Musk was gutes zu tun... die direkten Förderungen wurden ja kritisiert.

    Ohne staatliche Subventionen und Aufträge wäre SpaceX nichts.

  4. Re: Das Geld wäre bei Space X besser aufgehoben

    Autor: Katharina Kalasch Petrovka 14.05.19 - 16:26

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ohne staatliche Subventionen und Aufträge wäre SpaceX nichts.


    Ohne staatliche Subvention wäre VAG nichts.

    “Was tot ist, kann niemals sterben.”
    — Eisenmänner

    "Der Tod durch Feuer ist der reinste Tod."
    — Melisandre

  5. Re: Das Geld wäre bei Space X besser aufgehoben

    Autor: DeathMD 14.05.19 - 17:33

    Ja, wir wissen schon, dass du Musk nicht magst, also im Grunde kannst du dir das Geschwafel langsam echt sparen. Dass der Blödsinn nichts mit der Realität zu tun hat, lässt sich in 2 Sekunden von jedem selbst herausfinden, also gibt dir in Zukunft wenigstens ein bisschen mehr Mühe oder verzieh dich ins Affenhaus auf Heise.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.05.19 17:36 durch DeathMD.

  6. Re: Das Geld wäre bei Space X besser aufgehoben

    Autor: HeroFeat 15.05.19 - 08:30

    Da die NASA keine zu solch einer Mission fähige Rakete hat (SLS wird dafür wohl kaum rechtzeitig fertig sein) wird doch vermutlich ein Teil des Geldes zu SpaceX fließen. Denn trotz der jüngsten Rückschläge sind dort die Chancen auf eine solche erfolgreiche Mission noch am größten. Die Frage ist vermutlich nur welche Teile der Mission bei SpaceX eingekauft werden. Also nur die Rakete oder auch das Crew-Modul oder der Lander.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  3. Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung, Stuttgart
  4. Meierhofer AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. GRAND THEFT AUTO V: PREMIUM ONLINE EDITION 13,99€, Shadows: Awakening 12,50€)
  2. (aktuell u. a. Monitore, Mäuse, CPUs)
  3. mit Gutschein: NBBCORSAIRPSP19
  4. (heute u. a. Saugroboter)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
    Final Fantasy 7 Remake angespielt
    Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

    E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

    1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
    2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
    3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

    1. Ren Zhengfei: Wirtschaftsminister Altmaier trifft Huawei-Gründer
      Ren Zhengfei
      Wirtschaftsminister Altmaier trifft Huawei-Gründer

      Außerplanmäßig und vertraulich wird der Bundeswirtschaftsminister sich mit Ren Zhengfei unterhalten. Der Huawei-Gründer wehrt sich gegen die Anschuldigungen und den Boykott aus den USA.

    2. Vodafone: 5G-Technik funkt im Werk des Elektroautoherstellers e.Go
      Vodafone
      5G-Technik funkt im Werk des Elektroautoherstellers e.Go

      Vodafone und Ericsson bringen 5G-Technologien in ein deutsches Werk für Elektroautos. Doch noch nicht alles bei e.Go Mobile ist dabei 5G.

    3. Verschlüsselung: Drohne für Quantenkommunikation entwickelt
      Verschlüsselung
      Drohne für Quantenkommunikation entwickelt

      Quantenverschlüsselte Kommunikation hat bisher nur über Glasfaser oder aufwendige Bodenstationen mit Satelliten und Flugzeugen funktioniert. Inzwischen reicht aber auch eine Drohne.


    1. 18:23

    2. 18:08

    3. 17:55

    4. 16:46

    5. 16:22

    6. 15:18

    7. 15:00

    8. 14:46