Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz…

Verschiedene Menschen...

  1. Beitrag
  1. Thema

Verschiedene Menschen...

Autor: Moridin 15.05.19 - 12:47

...haben verschiedene Bedürfnisse.

> Wenn der eigene Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst, nimmt auch die emotionale
> Bindung an den Arbeitgeber und damit die eigene Motivation ab.

Bei mir persönlich hat Motivation ausschließlich etwas damit zu tun, ob das Projekt oder die anstehende Aufgabe interessant ist.
Für Aufgaben, bei denen ich nicht/weniger motiviert bin, sehe ich mein Gehalt als Kompensation und damit als eine Art Motiviation an. Aber Gehalt zahlen kann jeder x-beliebige Arbeitgeber, der ist hier ein absolut austauschbarer Faktor.
Ein Arbeitgeber, der mit keine interessanten Aufgaben bietet, wird mich unabhängig von allen anderen Faktoren in jedem Fall verlieren.

Ansonsten sehe ich "emotionale Bindung" zu Arbeitgebern recht kritisch. Oft für sie dazu, dass Wandel behindert wird, weil doch alles so schön ist - warum soll sich etwas ändern? Mit einer emotionalen Bindung einhergehend ist meist eine Abkehr von Rationalität bei wichtigen Entscheidungen. In einem Unternehmen sollte aber grundsätzlich Rationalität der ausschlaggebendste Faktor sein.

Zum persönlichen Kontakt:
Gerade bei Diskussionen bevorzuge ich es, diese ohne persönlichen Kontakt zu führen.
Persönlicher Kontakt bevorzugt extrovertierte und rhetorisch begabte Personen - Überzeugungskraft überlagert mitunter Argumente.
Zudem bieten asynchron geführte Diskussionen viel mehr Möglichkeiten, Dinge zu verstehen, darzustellen und zu verdeutlichen. Jeder Teilnehmer kann sich viel besseren einen Überblick verschaffen und sich die Zeit nehmen, die er braucht - zur eigenen Meinungsbildung und zur aktivien Argumentation.

Ansonsten stimme ich dem Artikel zu.
Wenn man relevant Zusammenarbeitet, sollte man sich zumindest mal getroffen haben oder auch regelmäßig zusammenfinden.


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Verschiedene Menschen...

Moridin | 15.05.19 - 12:47
 

Re: Verschiedene Menschen...

schap23 | 15.05.19 - 13:39
 

Re: Verschiedene Menschen...

tschick | 15.05.19 - 14:06
 

Re: Verschiedene Menschen...

trinkhorn | 15.05.19 - 15:08
 

Re: Verschiedene Menschen...

berritorre | 15.05.19 - 20:36
 

Re: Verschiedene Menschen...

trinkhorn | 16.05.19 - 08:28
 

Re: Verschiedene Menschen...

aLpenbog | 16.05.19 - 09:00

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wirtschaftsrat der CDU e.V., Berlin
  2. Bayerische Hausbau GmbH & Co. KG, München
  3. BWI GmbH, Bonn
  4. Ingenics AG, München, Hamburg, Stuttgart, Ulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 72,99€ (Release am 19. September)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Testlabor-Leiter 5G bringt durch "mehr Antennen weniger Strahlung"
  2. Sindelfingen Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
  3. iPhone-Modem Apple will Intels deutsches 5G-Team übernehmen

Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
Nuki Smart Lock 2.0 im Test
Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner