Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Creative Cloud: Adobe USA…

Warum überhaupt so alte Versionen nutzen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum überhaupt so alte Versionen nutzen?

    Autor: eidolon 15.05.19 - 13:50

    Dass manche die Vorgängerversion erstmal behalten ok, aber warum sollte man noch dauerhaft uralte Versionen von PS usw. einsetzen wollen? Außer man hat sich da wieder irgendwas zusammengefrickelt, was ein Plugin braucht, das seit 6 Jahren nicht aktualisiert wurde und sonst nicht funktioniert. Aber das werden die wenigsten sein.

  2. Re: Warum überhaupt so alte Versionen nutzen?

    Autor: Sicaine 15.05.19 - 14:02

    Warum was aendern wenn es geht?

    Oft genug gibt es Performance unterschiede (auch manchmal negativ) oder Menuefuehrungsunterschiede oder neue Hardwareanforderungen wie z.B. nur noch Windows 8 oder so.

    Meine Mutter hat noch vor Monaten erfolgreich Word 2000 verwendet. Hatte alles was sie braucht um ein Brief zu schreiben. Dann fing Word 2000 ploetzlich an abzustuerzen, jetzt hat sie Word 2016. Jetzt kann sie genau das gleiche machen wie vorher: Ihre Briefe schreiben.

  3. Re: Warum überhaupt so alte Versionen nutzen?

    Autor: ase (Golem.de) 15.05.19 - 14:21

    Hallo,

    eidolon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass manche die Vorgängerversion erstmal behalten ok, aber warum sollte man
    > noch dauerhaft uralte Versionen von PS usw. einsetzen wollen? Außer man hat
    > sich da wieder irgendwas zusammengefrickelt, was ein Plugin braucht, das
    > seit 6 Jahren nicht aktualisiert wurde und sonst nicht funktioniert. Aber
    > das werden die wenigsten sein.

    Man liest bei einigen Nutzern von Alt-Projekten, die nicht konvertiert wurden aber später noch einmal angefasst werden müssen. Um die Öffnen braucht man ggf. dann eine alte Version. Ich kenne das nur aus sehr alten Zeiten bei anderen Programmen (Access, Filemaker), weiß also nicht, wie die aktuelle Verbreitung solcher Probleme ist - wenn man es überhaupt erheben kann.

    gruß

    -Andy (Golem.de)

    --
    Openbook: @marble

    Mich gibt's auch als Social-Media-Version. ( Vorsicht, Bahn- und Flugzeugbilder ;) )
    Instagram: @aroundthebluemarble
    Twitter: @AndreasSebayang


    https://www.golem.de/specials/autor-andreas-sebayang/

  4. Re: Warum überhaupt so alte Versionen nutzen?

    Autor: ThorstenMUC 15.05.19 - 14:24

    Kenne es nur vom Hörensagen, weil ich selbst kein CC-Nutze - aber z.B. unter älteren MacOS lief die aktuelle Lr-Version nicht... das MacOS wurde nicht geupdated, weil irgendwas anderes unter der neuen Version nicht lief usw...
    Daher hat dieser Fotograf sein System mit einem älteren Lr gefahren - weil noch alles ging und er den Aufwand scheute neben Lr dann auch noch MacOS, die andere Software, seinen Scanner usw... mit zu ziehen.

    Neulich musste er dann da durch, weil die neue Kamera nicht mehr im alten Lr unterstützt wurde. Also "das laufende System beibehalten, weil es einen ganzen Rattenschwanz an Änderungen erfordert".

  5. Re: Warum überhaupt so alte Versionen nutzen?

    Autor: PmK 15.05.19 - 14:43

    Es gibt genug Plugins die mit der aktuellen Version nicht laufen und die beim Upgrade dann gleich mal mit 800EUR zu buche schlagen. (jedenfalls hier der Grund).

  6. Re: Warum überhaupt so alte Versionen nutzen?

    Autor: Olliar 15.05.19 - 15:00

    "Man liest bei einigen Nutzern von Alt-Projekten, die nicht konvertiert wurden aber später noch einmal angefasst werden müssen. Um die Öffnen braucht man ggf. dann eine alte Version. Ich kenne das nur aus sehr alten Zeiten bei anderen Programmen (Access, Filemaker), weiß also nicht, wie die aktuelle Verbreitung solcher Probleme ist - wenn man es überhaupt erheben kann. "

    Im Profibereich geht das so weit, das man eine komplette Maschine "einfriert" und in den Keller stellt um, z.B. bei Patentstreitereien, noch an die Daten zu kommen.
    Beim Arbeiten in der Cloud hat man natürlich verloren, wenn die alten Versionen gesperrt wurden, wenn niemand die Dateien öffnen kann.

  7. Re: Warum überhaupt so alte Versionen nutzen?

    Autor: violator 15.05.19 - 15:29

    Sicaine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum was aendern wenn es geht?
    > jetzt hat sie Word 2016. Jetzt kann sie genau das gleiche machen wie vorher: Ihre Briefe schreiben.

    Nach der Logik könnte ich auch gleich auf CS2 zurückgehen. Brauch ich zwar 10x so lange zur Bildretusche aber "es geht ja" und "früher hab ich Bilder retuschiert, heute mit CC2019 auch - ist also dasselbe"



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.05.19 15:33 durch violator.

  8. Re: Warum überhaupt so alte Versionen nutzen?

    Autor: PULARITHA 15.05.19 - 16:23

    Gekaufte Plugins, die bei Upgrade Geld kosten.

  9. Re: Warum überhaupt so alte Versionen nutzen?

    Autor: FreiGeistler 15.05.19 - 17:24

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sicaine schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum was aendern wenn es geht?
    > > jetzt hat sie Word 2016. Jetzt kann sie genau das gleiche machen wie
    > vorher: Ihre Briefe schreiben.
    >
    > Nach der Logik könnte ich auch gleich auf CS2 zurückgehen. Brauch ich zwar
    > 10x so lange zur Bildretusche aber "es geht ja" und "früher hab ich Bilder
    > retuschiert, heute mit CC2019 auch - ist also dasselbe"

    Du bräuchtest 10x länger für retusche, also wäre es nicht dasselbe.

  10. Re: Warum überhaupt so alte Versionen nutzen?

    Autor: DeathMD 15.05.19 - 17:27

    Wieso nicht gleich LibreOffice? Wenn sie sowieso nur Briefe tippt, verstehe ich nicht wozu man sich da eine MS Office Lizenz holt. Oder man nutzt Freeoffice oder kauft einfach eine Lizenz von Softmaker Office und unterstützt damit ein deutsches Unternehmen.

    PS: Softmaker Office wäre für Schulen und Lehrer sogar kostenlos, vl. beim nächsten Elternabend mal ansprechen, aber in Deutschland eine deutsche Softwareschmiede unterstützen... da bückt sich die Lokalpolitik lieber für MS.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.05.19 17:30 durch DeathMD.

  11. Re: Warum überhaupt so alte Versionen nutzen?

    Autor: Lapje 15.05.19 - 18:00

    eidolon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass manche die Vorgängerversion erstmal behalten ok, aber warum sollte man
    > noch dauerhaft uralte Versionen von PS usw. einsetzen wollen? Außer man hat
    > sich da wieder irgendwas zusammengefrickelt, was ein Plugin braucht, das
    > seit 6 Jahren nicht aktualisiert wurde und sonst nicht funktioniert. Aber
    > das werden die wenigsten sein.

    Nein, das sind eben die meisten. Das ist nämlich dass, was ich von Kollegen immer wieder höre. Auch bei miri st das der Fall:

    Ich habe lange Zeit PS CC 2014 genutzt, weil die nachfolgenden Versionen massive Perfomance-Probleme hatten, alleine das Scrollen bei vergrößerten Bildern ging nur im Zeitlupentempo. Darüber hinaus gab es die Version auch noch in 32Bit, da nur hier mein Scanner-Treiber funktionierte. So habe ich hier lange Zeit die 32Bit- und 64Bit-Version genutzt.

    Audition: In der aktuellen Version funktioniert ein von mir oft genutztes Plugin nicht mehr (DSPFX6) nicht mehr, daher bin ich hier auf Audition 3 angewiesen.

    Das hat also nichts mit frickeln, sondern auch mit Workflow zu tun.

  12. Re: Warum überhaupt so alte Versionen nutzen?

    Autor: Lapje 15.05.19 - 18:09

    PULARITHA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gekaufte Plugins, die bei Upgrade Geld kosten.

    Oder die es vielleicht gar nicht mehr gibt?

  13. Re: Warum überhaupt so alte Versionen nutzen?

    Autor: JTR 15.05.19 - 19:59

    6 Jahre ist doch kein Alter für eine Software. Aber scheinbar will Adobe krampfhaft Kunden los werden. Naja, ich würde eh nie eine Softwarebude unterstützen die mir Software nur vermieten will. Für mich sind alle Adobe Produkte die nur gemietet werden können jung. Und privat nutze ich CS2.0 welches Adobe ja gratis heraus gab (ich weiss sie sehen es nicht so, aber laut Schweizer Gesetzgebung darf ich bei reinen Downloads das Hirn abschalten und davon ausgehen dass sie per se legal sind).

  14. Re: Warum überhaupt so alte Versionen nutzen?

    Autor: alphaorb 15.05.19 - 20:34

    Noch sehr verbreitet. Ich habe etliche VMs auf Arbeit, um alte Kundenprojekte bearbeiten oder zumindest verstehen zu können. Schön mit NT4 und so.

  15. Re: Warum überhaupt so alte Versionen nutzen?

    Autor: Lapje 15.05.19 - 21:33

    JTR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und privat nutze ich CS2.0
    > welches Adobe ja gratis heraus gab (ich weiss sie sehen es nicht so, aber
    > laut Schweizer Gesetzgebung darf ich bei reinen Downloads das Hirn
    > abschalten und davon ausgehen dass sie per se legal sind).

    Und hier liegt der Fehler. Mit dem könnte ich keine Datei mehr öffnen, welche ich aktuell von Kunden oder Agenturen bekomme. Darüber hinaus kostet mich solch eine alte Version noch wesentlich mehr Geld, da ich viele Dinge nur über zig Umwege machen kann - was viel mehr Zeit kostet und am Ende nicht mal die gleiche Qualität besitzt...

  16. Re: Warum überhaupt so alte Versionen nutzen?

    Autor: OmranShilunte 16.05.19 - 03:14

    eidolon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass manche die Vorgängerversion erstmal behalten ok, aber warum sollte man
    > noch dauerhaft uralte Versionen von PS usw. einsetzen wollen?

    gegenfrage:
    warum sollte man denn das benutzen, was adobe einem vorschreibt, und nicht das, was man selbst benutzen will?

    viele abo modelle kommen mit solchen und ähnlichen einschränkungen daher, und man kann jedem nur raten software entweder zu kaufen, zu klauen, oder freeware zu benutzen.

    wenn du sie abonnierst, hast du im prinzip gar nichts.

    oft wird dir im kleingedruckten noch nicht mal zugesichert, dass der vertrag nicht auch plötzlich vorzeitig enden kann, wenns dem lizenzgeber grad gefällt.

    abosysteme machen mE nur sinn, wenn man den kompletten abo preis gutgeschrieben bekommt, wenn man sich z.b. nach einem jahr zum kauf entscheidet.

  17. Re: Warum überhaupt so alte Versionen nutzen?

    Autor: Trockenobst 16.05.19 - 12:39

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das hat also nichts mit frickeln, sondern auch mit Workflow zu tun.

    Ehrlich gesagt, mir wäre es zu dumm wegen ein paar 100¤ ständig an alter Software zu hängen.
    Entweder ist das im Budget drin oder man ist einer dieser Leute der auch auf der Hobbybühne von Hintertupfing Volkstheater für ein Teller Wurstsalat und ein Bier macht.

    Ich helfe Kollegen gelegentlich die nicht dick Film/TV Bereich sind und jede Neuerung und jede Zeitersparnis wird Konsequent mitgenommen. Die neuen Schnittboxen sparen dank Threadripper 30% bei der Bakeout Zeit. Bei x Schnittprojekten die Woche fällt das auf.

    Das CC Zeug mag niemand so recht, aber Kunden die noch auf eine 5 Jahre alte Software bestehen, nun die schiebt man langsam man mit "Classic Aufpreisen" irgendwann dazu auch ein Update einzuspielen.

  18. Re: Warum überhaupt so alte Versionen nutzen?

    Autor: jst 17.05.19 - 07:14

    Ich habe 2 alte MacBookPros, ein Air, und 2 MacMinis, auf den Laptops kann ich kein Updates von MacOS mehr machen, da bin ich mit den neusten CC Versionen schon seit letzten Jahr raus, obwohl ich brav zahle, auf den Minis bin ich wohl noch noch 1-2 Jahre mit dabei.

    Nur weil man keine Videos produziert und megaschnelle Hardware braucht spielt man gleich auf der „Hobbybühne“, bisher kann ich damit sehr gut Geld verdienen.
    Sicher muss man auch irgendwann in neue Hardware investieren, aber solange es prima läuft.. warum? Man könnte ja auch die Überlegung in Richtung Elektroschrottt und Nachhaltigkeit lenken.. Ob die Zeitersparniss auf einem aktuellen Mac gegen meinen Mini von 2012 zb. bei der PDF Ausgabe aus Indesign 5000-10000.- Investionen rechfertigt sollte bitte jeder selbst entscheiden dürfen.

    Für mich ist das Verhalten von Adobe finanziell gesehen gerade eine mittelschwere Katastrophe, oder bedeutet eine gewaltige Umstellung im Workflow, ich werde dann meinen Kunden einen „ich-brauch-4-5 neuen-Macs-Aufschlag“ unterschieben.. kommt sicher gut... ach und mit dem Update auf 10.15 und 64bit only dann noch gleich den „ ich-brauche-noch-ein-dutzend-neuer-Tools-Aufpreis“...

    Nicht das Neuste vom Neusten zu nutzen kann also viele individuelle Gründe haben..



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.05.19 07:23 durch jst.

  19. Re: Warum überhaupt so alte Versionen nutzen?

    Autor: Trockenobst 17.05.19 - 16:39

    jst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht das Neuste vom Neusten zu nutzen kann also viele individuelle Gründe
    > haben..

    Das sicher, aber ich höre von niemanden der alle 5 Jahre 20T in neue Lizenzen stecken muss.
    Ich nutze seit 15 Jahren alle Varianten von LibreOffice im beruflichen Umfeld, das reicht mir.

    Gerade bei den ganzen Photo/Filmfreunden sehe ich häufig ziemlich strange Workflows am start, wo man sich manchmal schon frägt ob man mindestens alle Jahre den Prozess wenigstens überdenken könnte. Da ist die Änderungsresistenz schon extrem hoch.

    Wir sind von Sony Vegas zu Resolve gewechselt und mein woah, die 300¤ haben uns Wochen an Frickelarbeit in schlechten Details erspart. Die teuersten Vegas Plugins waren nicht so gut wie eine ganz neue Software die bestimmte Themen, etwa Sound Sync konsequent anders angeht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Paderborn, Paderborn
  2. Camelot Management Consultants AG, Mannheim, Köln, München, Basel (Schweiz)
  3. Mentis International Human Resources GmbH, Großraum Nürnberg
  4. Baettr Stade GmbH über Jauss HR-Consulting GmbH & Co.KG, Stade

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-56%) 19,99€
  2. 49,94€
  3. 4,99€
  4. 1,19€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Switch Wenn die Analogsticks wandern
  2. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  3. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

  1. Festnetz: Deutsche Telekom hat mehr FTTH als Deutsche Glasfaser
    Festnetz
    Deutsche Telekom hat mehr FTTH als Deutsche Glasfaser

    Die Deutsche Telekom hat überraschend den Spitzenplatz bei der Versorgung mit FTTH für sich beansprucht. Zugleich gibt die Telekom zu, dass deutlich weniger als die Hälfte der versorgten Haushalte FTTH auch buchen.

  2. Arbeitsspeicher: Ryzen 3000 rechnet mit DDR4-3733-CL16 am schnellsten
    Arbeitsspeicher
    Ryzen 3000 rechnet mit DDR4-3733-CL16 am schnellsten

    AMDs Zen-2-CPUs unterstützen offiziell DDR4-3200, können aber auch mit deutlich höher getaktetem Speicher umgehen. Ein umfangreicher Test zeigt, dass DDR4-3733 mit relativ straffen Latenzen derzeit das Optimum für die Ryzen 3000 darstellt, weil so auch die interne Fabric-Geschwindigkeit steigt.

  3. UL 3DMark: Feature Test prüft variable Shading-Rate
    UL 3DMark
    Feature Test prüft variable Shading-Rate

    Nvidia unterstützt es bereits, AMD und Intel in den nächsten Monaten: Per Variable Rate Shading werden in PC-Spielen bestimmte Bereiche mit weniger Aufwand gerendert, idealerweise solche, die nicht ins Auge fallen. Der 3DMark zeigt bald, wie unter Direct3D 12 die Bildrate ohne größere Qualitätsverluste steigen soll.


  1. 19:25

  2. 18:00

  3. 17:31

  4. 10:00

  5. 13:00

  6. 12:30

  7. 11:57

  8. 17:52