1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hamburg: Telekom-Programm für…

6,573 Millionen und dann kein FTTB?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 6,573 Millionen und dann kein FTTB?

    Autor: solary 16.05.19 - 11:29

    >Eine große Erhöhung der Datenrate ist offenbar nicht geplant: Künftig sollen 98 Prozent der >geförderten 5.200 Anschlüsse eine Leistung von mindestens 50 MBit/s

    Das ist ja Super, dann wird man in 5 Jahren wieder 3 Millionen für FTTB/H benötigen.

    Sowas kann auch nur von der Telekom kommen, während andere Anbieter für mehr Geld auf Glasfaser setzt, holt die Telekom ihre Museen Vectoring-Teile aus ihr Keller und kann dadurch billiger anbieten.

    Gerade im 15-30mbt/s Gebiete lässt sich relativ einfach FTTB am Mann bringen.
    Im 250mbit/s - 1GB Gebiet fast unmöglich.

  2. Re: 6,573 Millionen und dann kein FTTB?

    Autor: Faksimile 16.05.19 - 20:34

    solary schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Eine große Erhöhung der Datenrate ist offenbar nicht geplant: Künftig
    > sollen 98 Prozent der >geförderten 5.200 Anschlüsse eine Leistung von
    > mindestens 50 MBit/s
    >
    > Das ist ja Super, dann wird man in 5 Jahren wieder 3 Millionen für FTTB/H
    > benötigen.
    >
    > Sowas kann auch nur von der Telekom kommen, während andere Anbieter für
    > mehr Geld auf Glasfaser setzt, holt die Telekom ihre Museen
    > Vectoring-Teile aus ihr Keller und kann dadurch billiger anbieten.
    >
    Habe ich übrigens heute von einer MA der Deutschen Glasfaser erfahren. Die haben eine Website, mit der man sich als Interessent registrieren lassen kann. Ähnlich wie bei der Telekom. Die URL lautet: "ich-brauche-glasfaser.de"

    Warum sie das nicht auf der eigentlichen HP bei der Verfügbarkeitsprüfung ermöglichen erschlißt sich mir derzeit nicht. Wenigstens ein Link/Button dorthin wäre hilfreich ...

    > Gerade im 15-30mbt/s Gebiete lässt sich relativ einfach FTTB am Mann
    > bringen.
    > Im 250mbit/s - 1GB Gebiet fast unmöglich.

    Bin ich mir nicht so sicher. Es gibt da schon auch Gemeinden und Städte, wo die Telekom sehr aktiv ist/war aber die Vorvermarktung des GF Anbieters doch erfolgreich war.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.05.19 20:39 durch Faksimile.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Berlin
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB-AST, Ilmenau
  3. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,69€
  2. 21,99€
  3. 15,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberbunker-Prozess: Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen
Cyberbunker-Prozess
Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Cyberbunker-Betreiber von der Mittelmosel. Dahinter verbirgt sich eine wilde Geschichte von "bunkergeilen" Internetanarchos bis zu polizeilich gefakten Darknet-Seiten.
Eine Recherche von Friedhelm Greis

  1. Darkweb 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
  2. Marktplatz im Darknet Mutmaßliche Betreiber des Wall Street Market angeklagt
  3. Illegaler Onlinehandel Admin des Darknet-Shops Fraudsters muss hinter Gitter

Star Trek Discovery: Harte Landung im 32. Jahrhundert
Star Trek Discovery
Harte Landung im 32. Jahrhundert

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery nutzt das offene Ende der Vorgängerstaffel. Sie verspricht Spannung - etwas weniger Pathos dürfte es aber sein.
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit
  2. Paramount Zukunft für Star-Trek-Filme ist ungewiss
  3. Streaming Star Trek Discovery kommt am 15. Oktober zurück

Artemis Accords: Mondverträge mit bitterem Beigeschmack
Artemis Accords
Mondverträge mit bitterem Beigeschmack

"Sicherheitszonen" zum Rohstoffabbau auf dem Mond, das Militär darf tun, was es will, Machtfragen werden nicht geklärt, der Weltraumvertrag wird gebrochen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Nasa engagiert Nokia für LTE-Netz auf dem Mond