1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundesnetzagentur: 1,1 Millionen…

bitte JEDEN cold caller melden!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. bitte JEDEN cold caller melden!

    Autor: jake 16.05.19 - 14:42

    bitte jeden anrufer bei der bundesnetza melden, wenn man sich sicher ist, dass man die zustimmung nie erteilt hat. sonst ändert sich das nie. dass cold calling im jahr 2019 immer noch existiert, ist einfach ein witz.

    optional:
    - nummer bei tellows o.ä. eintragen und die app installieren
    - anrufer gerne möglichst lange in die warteschleife hängen. in dieser zeit kann dann kein anderer belästigt werden, und die anrufquote der anrufer sinkt
    - nummer blocken (z.b. während er anrufer in der warteschleife hängt), geht sehr schnell und einfach mit einer fritzbox, selbst wenn die sonst im netz keine funktio hat

  2. Re: bitte JEDEN cold caller melden!

    Autor: Tuxraxer007 16.05.19 - 21:03

    jake schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bitte jeden anrufer bei der bundesnetza melden...

    Kann ich nur unterschreiben, die letzte Firma, welche mit penetrant mit Anruf belästigte und vollkommen beratungsresistent gegen mehrfache Beschwerden direkt dort war, hat von der Bundesnetzagentur eine Abmahnung und Strafe von 20.000 Euro erhalten - selbst schuld kann ich da nur sagen und vollkommen verdient. Ich habs denen mehrfach gesagt, wenn die Anrufe nicht aufhören, gehts zur BundesNetzAG und dann auch zu Presse.

    Eigentlich hätte die Strafe deutlich höher ausfallen müssen, die muss der Firma richtig weh tun um deren Geschäftsgebaren zu überdenken.
    Die haben nämlich sogar zugegeben, das die Anrufe von einem beauftragten CallCenter kamen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Stadtwerke München GmbH, München
  3. htp GmbH, Hannover
  4. Verlag Herder GmbH, Freiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,49€
  2. (-80%) 7,99€
  3. (-79%) 21,00€
  4. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

  1. Elenion Technologies: Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik
    Elenion Technologies
    Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik

    Nokia kauft ein New Yorker Unternehmen, das im Bereich Siliziumphotonik aktiv ist. Die Produkte sind für 5G-, Cloud- und Rechenzentrumsnetzwerke einsetzbar, es geht um die tiefere Integration bei der Umwandlung von Licht zu elektrischen Signalen.

  2. Spielestreaming: Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung
    Spielestreaming
    Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung

    Der Spielestreamingdienst Stadia von Google unterstützt künftig auch einige Smartphones von Razer und Asus, vor allem aber viele neuere Geräte von Samsung - inklusive der gerade erst vorgestellten Galaxy-S20-Reihe.

  3. EU-Kommission: Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas
    EU-Kommission
    Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas

    Die EU-Kommission unter Ursula von der Leyen will mit einer neuen Digitalstrategie europäische Daten besser nutzbar machen. Wie die vollmundigen Ankündigungen konkret umgesetzt werden, ist aber noch offen.


  1. 19:08

  2. 17:21

  3. 16:54

  4. 16:07

  5. 15:43

  6. 15:23

  7. 15:00

  8. 14:45